So machen Sie klare und kreative Fotos in Aquarien

Aquarien sind fantastische Orte, um Ihre Familie mitzunehmen. Aber es kann sehr schwierig sein, gute Fotos als Aquarien zu machen.

Natürlich willst du ein paar wirklich coole Bilder. Aber Sie stellen sehr schnell fest, dass Aquarien dunkel sind. Wirklich dunkel! Und dass Ihre Fotos verschwommen sind. Wirklich verschwommen!

Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen ist eine meiner Lieblingsherausforderungen. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie klare und kreative Fotos in Aquarien erhalten und wie Sie einige einfache Änderungen in Lightroom vornehmen.

Ich war immer erstaunt über Leute, die mit Haien tauchen gehen. Ich wusste, dass ich wollte, dass meine Aquarienfotos so aussehen, als wären sie aus dem Wasser aufgenommen worden. So weit wie möglich kam ich direkt an das Glas heran und blockierte alles außer den Kreaturen im Wasser.

1. Klare Fotos in Aquarien machen

Schalten Sie Ihren Blitz aus

Wenn Sie Ihre Kamera in den automatischen Modus versetzen, wird der Blitz wahrscheinlich ausgelöst, wenn Sie ein Foto aufnehmen. Der Blitz reflektiert das Glas sehr stark und ruiniert Ihr Foto. Deaktivieren Sie also Ihren Blitz, bevor Sie das Aquarium betreten.

Wenn Sie den Blitz ausschalten, haben Sie das größte Problem mit Blendung behoben. Möglicherweise wird jedoch noch Umgebungslicht vom Glas reflektiert. Bewegen Sie sich direkt zum Glas, damit Ihre Kamera nichts von diesem reflektierten Umgebungslicht aufnimmt. Sie stehen direkt vor dem Glas und schauen durch es, anstatt ein paar Meter zurückzustehen und zu schauen beim es.

Hier sehen Sie das weiße und orangefarbene Umgebungslicht, das im Glas auf der linken Seite des Fotos reflektiert wird. Dieses Foto leidet auch unter einer leichten Bewegungsunschärfe.

Auf diesem zweiten Foto trat ich näher an das Glas heran und drehte die Kamera, um das im Glas reflektierte Umgebungslicht nicht zu sehen. Der Hauptfisch ist jetzt auch schärfer. Ein Teil von mir auf dieses Foto zog die Einfachheit der Szene. Sehr wenig Farbe, gutes Motiv und ein sich wiederholendes Fischmuster im Hintergrund. ISO 2500, f / 2.8, 1/50.

Das Ausschalten des Blitzes und das Entfernen von Reflexionen ist der erste Schritt. Jetzt ist es an der Zeit, die Aktion einzufrieren, damit Ihre Fotos nicht verschwimmen.

Bewegungsunschärfe

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Aquarienfotos zunächst verschwommen sind. Dies liegt daran, dass Ihre Verschlusszeit bei schlechten Lichtverhältnissen zu langsam werden kann, um die Bewegung einzufrieren.

Es ist wichtig, dass Sie die Verschlusszeit selbst einstellen, um sicherzustellen, dass Ihre Fotos nicht durch Kamera- oder Motivbewegungen unscharf werden. Es gibt zwei Hauptwege, um dies zu tun; Verschlusspriorität oder vollständiger manueller Modus.

Dies ist ein typisches Aquarienfoto, das unter Bewegungsunschärfe leidet. Die Kameraeinstellungen waren ISO 400, f / 4, 1/10. Die Verschlusszeit muss viel kürzer sein, um die Bewegung des Fisches einzufrieren. Eine Erhöhung der ISO auf 3200 hätte eine viel kürzere Verschlusszeit (1/80) ermöglicht.

Verschlussprioritätsmodus

Um den Verschlussprioritätsmodus zu verwenden, stellen Sie zunächst den ISO-Wert so hoch ein, wie Sie es für Ihre Kamera möchten. Ich habe kein Problem mit ISO 3200. Diese höhere ISO hilft Ihrer Kamera, das schwache Licht zu absorbieren.

Für Fotos in Aquarien empfehle ich, zunächst die Verschlusszeit auf 1/125 einzustellen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Verschlusszeit nur schnell genug einstellen, um die Aktion einzufrieren, jedoch nicht schneller als nötig. Wenn die Verschlusszeit zu kurz ist, erhalten Sie dunkle oder unterbelichtete Bilder.

Ich war so aufgeregt, einem Hai so nahe zu kommen! Die Einstellungen für dieses Bild waren ISO 3200, f / 2.8, 1/125.

Manueller Modus

Wenn Sie damit vertraut sind, sollten Sie den vollständigen manuellen Modus verwenden. Stellen Sie Ihren ISO-Wert so hoch ein, wie Sie es mit Ihrer Kamera möchten. Streben Sie nach ISO 3200, damit Ihre Kamera das Licht absorbieren kann.

Öffnen Sie Ihre Blende so weit wie möglich oder so kreativ Sie möchten. Wenn sich Ihre Blende auf 1: 2,8 oder 1: 1,8 öffnet, hilft dies wirklich, das Licht einzufangen.

Wenn Ihr ISO-Wert so hoch wie möglich ist und Ihre Blende so weit geöffnet ist, wie Sie möchten, stellen Sie die Verschlusszeit auf 1/125 oder schneller ein (wahrscheinlich zwischen 1/60 und 1/250). Passen Sie sie nach Bedarf an, um eine gute Belichtung zu erzielen basierend auf der Lichtmenge in Ihrer Szene).

Wenn Sie ein 50-mm-Objektiv haben, empfehle ich Ihnen, es zu Ihrem Hauptobjektiv für Aquarien zu machen. Die größere Blende lässt viel mehr Licht herein. Es ist auch eine gute Brennweite.

Meine typischen Einstellungen für Aquarienfotos sind wie folgt:

  • ISO 3200
  • Blende f / 2.8
  • Verschlusszeit 1/60

Diese Verschlusszeit ist eigentlich ziemlich langsam. Aber ich habe geübt, die Kamera wirklich ruhig zu halten und die meisten Kreaturen bewegten sich nicht zu schnell.

ISO 3200, f / 2.8, 1/125.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn der erste Schuss nicht ausfällt. Nehmen Sie sich Zeit, während Sie das Aquarium erkunden. Versuchen Sie, einen Tag für einen Besuch auszuwählen, an dem weniger los ist. Rufen Sie sie an und fragen Sie sie, wann diese Zeiten eintreten.

2. Kreative Fotos erhalten

Sobald Sie herausgefunden haben, wie Sie klare Fotos erhalten, ist es Zeit, kreativ zu werden. Sie könnten von dem erstaunlichen Leben im Meer so überwältigt sein, dass Sie vergessen, Ihre eigene Kreativität in die Fotos einzubringen. Hier sind einige Tipps für Sie.

Winkel

Für mich ist das Variieren Ihres Kamerawinkels der schnellste Weg, um Ihre Fotos interessanter zu machen. Versuchen Sie es mit verschiedenen Blickwinkeln, anstatt alles aus derselben Perspektive zu erfassen. Der gleiche Hai kann aus verschiedenen Blickwinkeln sehr unterschiedlich aussehen.

Ich habe für diesen Hummer einen Blickwinkel von Auge zu Auge gewählt. Seine Krallen waren riesig und als er auf sein Niveau kam, sah er aus wie ein harter Kerl. Sie müssen genau hinschauen, um seine Augen im Hintergrund zu sehen. Dieser Teil des Aquariums wurde tatsächlich mit lila Licht beleuchtet.

Für mich ist das Merkmal, das bei einem Hai am meisten auffällt, seine Zähne. Ein niedriger Winkel ist fast die einzige Möglichkeit, diese Zähne auf einem Foto zu sehen.

Der beste Weg, um die Schönheit dieses Aals einzufangen, war ein Blickwinkel.

Ein niedriger Winkel kann dem Foto ein Gefühl von Drama verleihen. Wenn ein Hai entscheidet, dass es Fütterungszeit ist, ist das ein dramatischer Moment!

Normalerweise würde ich diesen extrem niedrigen Winkel als "Bug's Eye View" bezeichnen. Dramatische Winkel wie dieser können wirklich das Gefühl vermitteln, tatsächlich mit den Haien im Wasser zu sein. Sie werden eine kleine Blendung auf dem Glas oben rechts auf dem Foto bemerken.

Silhouetten

Silhouetten sind in Aquarien sehr einfach zu erfassen. Der Schlüssel zu einer Silhouette besteht darin, einen hellen Hintergrund und einen dunklen Vordergrund und ein dunkles Motiv zu haben. Wenn Sie mit dem manuellen Modus vertraut sind, müssen Sie Ihre Belichtung nur anpassen, bis Sie den gewünschten Effekt erzielen.

Wenn Sie sich im Auto-Modus oder sogar in der Verschlusspriorität befinden, kann das Foto auf natürliche Weise wie eine Silhouette aussehen. Sie können jedoch die Belichtungskorrektur verwenden, um die Belichtung anzupassen (- wenn Sie möchten, dass sie dunkler wird, + um sie aufzuhellen), wenn Sie nicht im manuellen Modus aufnehmen möchten.

Kinder werden von den Meerestieren aufgenommen und Eltern sind fasziniert, wenn sie ihre Kinder beobachten. Dieses Silhouette-Foto ist ganz natürlich entstanden, weil das Aquarium im Vergleich zu den Menschen im Vordergrund sehr hell ist. Sie werden ein unglückliches Umgebungslicht bemerken, das auf dem Glas in der Nähe des Schwanzes des Mantarochen reflektiert wird. Das könnte in Photoshop leicht entfernt werden - wenn Sie über diese Fähigkeiten verfügen.

Licht

Achten Sie auf das Licht im Wasser und Sie sollten in der Lage sein, einige interessante Fotos zu bekommen. Achten Sie besonders auf Hintergrundbeleuchtung oder Seitenlicht.

Ich liebe Hintergrundbeleuchtung, also habe ich mich positioniert, um die riesigen Lichter in den Rahmen zu bekommen. Dies gibt dem Foto ein dramatisches Tiefseegefühl, als würde ein U-Boot vorbeikommen.

Ein weiteres Foto mit Hintergrundbeleuchtung. Ich konnte direkt ans Glas gehen, um diese Fischschwarm zu fotografieren.

Bearbeiten Ihrer Fotos in Aquarien in Lightroom

Wenn das Chaos der Aquarienfahrt vorbei ist, können Sie sich entspannen und Ihre Fotos durchsehen. Wählen Sie diejenigen aus, die Ihnen am besten gefallen, und vergessen Sie diejenigen, die sich nicht herausgestellt haben. Verwenden Sie ein Programm wie Lightroom, um Ihren Fotos den letzten Schliff zu geben.

Mein Ziel ist es, meine Fotos so natürlich wie möglich zu halten. Meine Hauptanliegen sind Belichtung, Kontrast und Klarheit. Ich möchte jedoch immer, dass meine Fotos aussehen die Art und Weise die Momente fühlte. Es macht mir also nichts aus, Farben oder Belichtung zu übertreiben, wenn es sein muss.

Wenn Sie also Ihre Bilder berücksichtigen, handelt es sich um Ihre Fotos, sodass Sie die Entscheidungen treffen können.

Die Anpassungen hier, insbesondere die Klarheit, ließen den Hai und den Fisch etwas mehr platzen.

Die wichtigste Anpassung an diesen Fotos war der Weißabgleich. Normalerweise verwende ich den automatischen Weißabgleich und die Kamera bekommt die Farbe ziemlich nah. In diesem Fall weist das Foto jedoch einen starken Grünton auf. In einem Aquarium gibt es alle möglichen Farbstiche, die den Weißabgleich schwierig machen können. Stellen Sie sicher, dass Sie roh schießen, damit Sie es später anpassen können.

Dieser Hummer war beeindruckend für seine Größe und sein grobkörniges, knuspriges Aussehen. Ich habe die Klarheit deutlich erhöht, um dies auf dem Foto darzustellen.

Bring es zusammen

Egal, ob Sie alleine, mit einem Freund oder mit Ihrer ganzen Familie unterwegs sind, kämpfen Sie nicht gegen die Menschenmassen und wählen Sie eine ruhige Zeit, um das Aquarium zu besuchen. Wenn Sie dort ankommen, nehmen Sie sich Zeit und machen Sie sich mit Ihren Kameraeinstellungen vertraut.

Wenn Sie herausgefunden haben, wie Sie klare Fotos erhalten, werden Sie kreativ mit Winkeln und interessantem Licht.

Erleben Sie die Sehenswürdigkeiten noch einmal, während Sie Ihre Lieblingsaufnahmen auswählen, bearbeiten und drucken. Und bevor Sie ein Aquarium erneut besuchen, überprüfen Sie Ihre letzten Fotos und planen Sie, die neue Charge noch besser zu machen.

Interessante Beiträge...