Die 5 besten Google Nik Color Efex Pro 4-Filter und wie sie Ihre Bilder verstärken können

Die Google Nik-Sammlung (jetzt im Besitz von DxO) gilt seit einigen Jahren als eine der besten Plugin-Suiten für Fotoeffekte und wurde erheblich verbessert. Ab dem 24. März 2016 ist sie kostenlos erhältlich.

Dieser Schritt wurde von vielen begrüßt, von einigen jedoch mit Vorsicht begleitet, da einige Analysten dies als Anfang vom Ende der Software-Suite betrachten. Dies sind natürlich alles Spekulationen, und unabhängig davon, was die Zukunft für die Nik-Sammlung bereithält, handelt es sich um eine äußerst nützliche Sammlung von Werkzeugen, von denen jeder Fotograf und jedes Können profitieren kann.

Farbe Efex Pro

Das Highlight dieses Sets war schon immer das Allround-Arbeitstier Color Efex Pro. Die aktuelle Version, Color Efex Pro 4, ist ein Komplettpaket für sich, das eine Vielzahl von Effekten von höchster Qualität bietet. Obwohl Sie die Liste der Effekte nach Fototyp (Querformat, Hochformat usw.) sortieren können, gibt es viel zu entdecken.

Sehen wir uns fünf der nützlichsten und effektivsten Tools an, die in diesem Paket verfügbar sind, und sehen Sie, wie sie das Erscheinungsbild und die Effektivität Ihrer Bilder verbessern können.

Vorwort

Wie bei allen Tools in dieser Suite enthalten die nachfolgend beschriebenen Filter eine Kontrollpunktfunktion im Bereich der einzelnen Filtersteuerelemente. Diese Funktion ist von unschätzbarem Wert und ermöglicht es Ihnen, an einer beliebigen Stelle im Bild positive oder negative Punkte hinzuzufügen, wodurch die Wirkung des Filters in bestimmten Bereichen hinzugefügt oder verringert wird. Jeder Punkt kann einzeln gesteuert werden, um den Wirkungsbereich und die Deckkraft zu ändern. Durch die Kombination dieser Punkte mit den Filtern können Sie nahezu unbegrenzt steuern, wie sich die Filter auf Ihr endgültiges Foto auswirken. Ich ermutige Sie, mit den Kontrollpunkten herumzuspielen, und Sie werden schnell sehen, wie sie Ihnen helfen können, Ihr Bild in das Bild zu verwandeln, das Sie sich ursprünglich vorgestellt haben.

1 - Zweifarbige Filter

Dieser Filter soll Standard-Zweifarbenfilter simulieren, die normalerweise an Ihrem Kameraobjektiv angebracht werden. Zwei vorausgewählte Farben werden entlang einer Ebene zusammengemischt und mit Ihrem Originalbild gemischt, wodurch ein sehr anpassbares Aussehen entsteht, das den Ton des Fotos vollständig verändern kann.

Obwohl ein weiterer zweifarbiger Filter verfügbar ist, mit dem Sie die beiden zu mischenden Farben auswählen können, hat der ursprüngliche Filter bereits viele Farbkombinationen ausgewählt, die in fünf Farbgruppen unterteilt sind, z. B. Braun, Kalt / Warm, Violett / Rosa usw. .

Nachdem Sie einen Farbsatz ausgewählt haben, können Sie das Erscheinungsbild des Filters weiter ändern, indem Sie mehrere Schieberegler anpassen, darunter die Deckkraft, mit der Sie die Intensität des Gesamteffekts erhöhen oder verringern können, und den Überblendungsregler, mit dem die Linie zwischen den Filtern weicher oder schärfer wird zwei Farben. Der gesamte Effekt kann mit dem Schieberegler „Drehen“ um das Bild gedreht werden.

Sobald Sie die Steuerelemente zum Anpassen des Zweifarbenfiltereffekts beherrschen, können Sie mit dem benutzerdefinierten Zweifarbenfilter fortfahren, der über ähnliche Steuerelemente verfügt, und Sie können zwei beliebige Farben auswählen, die mit Ihrem Bild gemischt werden sollen.

2 - Kontrastfarbbereich

Mit dem Filter Kontrastfarbbereich können Sie den Kontrast innerhalb bestimmter Farben eines Fotos selektiv ändern. Wenn Sie eine Farbe auswählen, wird dieser Farbbereich heller oder weniger gesättigt, und die gegenüberliegenden Farben werden dunkler oder gesättigter. Wenn Sie beispielsweise einen blauen oder violetten Farbbereich in einem Bild mit einem Sonnenuntergang auswählen (mit viel Orange auf dem Foto), werden die Farben Rot und Orange verstärkt, wodurch der Sonnenuntergang viel dramatischer wird.

Die beiden wichtigsten Werkzeuge, die hier zu verstehen sind, sind die Schieberegler Farbe und Farbkontrast. Der Farbregler wählt den Farbbereich aus, während der Farbkontrastregler die Intensität des Effekts durch Erhöhen oder Verringern des Kontrasts zwischen der ausgewählten Farbe und ihrem Kehrwert anpasst.

Darunter befinden sich Steuerelemente für Helligkeit und Kontrast, die sich ähnlich wie in Photoshop oder Lightroom verhalten.

3 - Detailextraktor

Während die meisten Benutzer möglicherweise für die Verwendung des hervorragenden Pro Contrast-Filters (siehe unten) gegenüber dem Detail-Extraktor argumentieren, würde ich argumentieren, dass dies davon abhängt, welchen Look Sie suchen. Für ein glatteres, weniger verbessertes Ergebnis wäre Pro Contrast definitiv der richtige Weg, aber um Ihrem Bild ein wahnsinniges Drama zu verleihen, ist der Detailextraktor genau das, was der Arzt verordnet hat.

Dieses Tool fügt dieses Drama hinzu, indem es das Gleichgewicht zwischen Schatten und Licht innerhalb des Fotos stört, um viel mehr Details zu erzielen. So erhalten Sie ein dunkles und grobkörniges, stilisiertes Ergebnis, das das Auge des Betrachters wirklich fesseln kann.

Das Hauptsteuerelement, mit dem der Effekt hier erzeugt wird, ist der Schieberegler "Detail Extractor". Durch Verschieben nach rechts wird die Anzahl der hervorgehobenen Details erhöht. Zusätzlich zu den Einstellungen für Kontrast und Sättigung steht eine Anpassung des Effektradius zur Verfügung, mit der Sie festlegen können, ob feine oder große Elemente im Bild geändert werden sollen.

4 - Pro Kontrast

Ohne Zweifel ist das Pro Contrast-Modul in Color Efex 4 bei weitem mein Lieblingsfilter. Zugegeben, die Hälfte meiner Interaktionen mit den Nik-Filtern beinhaltet, dass ich alle meine Anpassungen in Lightroom vornehme und den phänomenalen Pro Contrast von Color Efex 4 verwende, um das Drama und Flair hinzuzufügen, das ich suche, ohne übertrieben zu werden und eine zu bekommen verkochtes Ergebnis.

Das Tool analysiert das Bild, um festzustellen, wie sich die Kontrastanpassung auf den bei dieser Art der Korrektur unvermeidlichen Detailverlust auswirkt, und minimiert ihn. Der Filter kann ein flaches, lebloses Bild in ein farbenfrohes und lebendiges Foto mit nahezu perfektem Kontrast verwandeln.

Pro Contrast verfügt über drei Schieberegler, von denen jeder für das Endergebnis wichtig ist. Der richtige Farbstich analysiert das Foto und erstellt einen Algorithmus zum Entfernen aller gefundenen Farbstiche. Wenn Sie den Schieberegler nach rechts bewegen, wird diese Umwandlung verringert und das Tonschema des Bildes geglättet. In dem hier gezeigten Ozean-Sonnenuntergangsbild wird durch Anwenden von Correct Color Cast der auf die Wellen im Vordergrund geworfene Orangeton entfernt und auf das richtige Blau zurückgesetzt.

Bei korrektem Kontrast wird eine allgemeine Kontrastanpassung angewendet, die auf der von der Software analysierten Tonalität des Bildes basiert. Schließlich führt Dynamic Contrast die wahre Magie ein; Bereiche des Fotos, die flach sind, werden kontrastverstärkt, Bereiche, die bereits einen hohen Kontrast aufweisen, nicht. Dies ermöglicht eine reichhaltige, schöne Verbesserung ohne schlammige Klangstrukturen und Details, die normalerweise verloren gehen könnten.

5 - Reflektor Efex

Wir alle verstehen die Notwendigkeit eines Reflektors bei der Erstellung von Porträts. Unabhängig davon, ob es sich um eine Situation mit natürlichem Licht oder im Studio handelt, werden bestimmte Bereiche unseres Motivs (normalerweise das Gesicht einer Person) aufgrund der Interaktion des Motivs mit dem verwendeten Licht mit Schatten übersät. Reflektoren ermöglichen es uns, Licht auf unser Motiv zu reflektieren und es so auszurichten, dass es diese Schattenbereiche ausfüllt und eine gleichmäßige Lichtschicht erzeugt.

Der Reflector Efex-Filter übernimmt dieses Konzept und dreht es auf 11, indem er die Verwendung eines Silber- oder Goldreflektors in Ihrem Bild simuliert und es Ihnen ermöglicht, es auf verschiedene Arten zu ändern, um das Foto genau so zu beleuchten, wie Sie es sich vorstellen.

Zunächst wählen Sie eine Methode aus, mit der effektiv die zu verwendende Reflektorfarbe ausgewählt wird. Gold, weiches Gold oder Silber. Anschließend können Sie mit dem Schieberegler "Intensität" auswählen, wie viel Licht auf das Bild reflektiert wird. Dies entspricht der Einstellung der Ausgangsleistung eines Studiolichts oder der Härte des Sonnenlichts in einer Situation im Freien.

Mit den Schiebereglern für Lichtabfall und Position können Sie einstellen, wie sanft oder scharf der Effekt des reflektierten Lichts nachlässt, sowie die Position dieses Abfalls. Schließlich können Sie mit der Einstellung der Quellrichtung die Position des Reflektors ändern. Wenn Sie Licht benötigen, das auf die linke Seite Ihres Motivs gerichtet ist, positionieren Sie die Quellenrichtung zwischen 270 ° und 360 ° (dies ist die untere, untere rechte Ecke des Rahmens).

Fazit

Wir wissen nicht, wie die Zukunft der Nik-Kollektion aussehen wird, da eine Preissenkung auf Null kein gutes Zeichen für weitere Verbesserungen oder Aktualisierungen jeglicher Art ist. Für Benutzer der Software spielt dies jedoch möglicherweise keine Rolle, da es bereits ein wesentlicher Bestandteil der Toolkits vieler Fotografen, Amateure und Profis ist. Die gesamte Sammlung ist von unglaublichem Wert. Vor allem Color Efect Pro 4 bietet diese und viele weitere Tools, die von Lightroom oder Photoshop aus in Ihren täglichen fotografischen Workflow integriert werden können und Ihren Bildern einen Wettbewerbsvorteil verschaffen!

Was ist mit dir? Verwenden Sie bereits die Nik Collection von Google? Wenn nicht, werden Sie es jetzt versuchen, nachdem es in ein kostenloses Produkt geändert wurde? Gibt es andere Filter in der Sammlung, die Sie für Ihren eigenen Workflow genauso nützlich finden? Ton aus bitte unten, meine Damen und Herren!

Interessante Beiträge...