Arca-Swiss C1 Cube Bewertung

In diesem Test werde ich über meine Erfahrungen und Eindrücke mit dem vielleicht besten Stativkopf sprechen, den ich bisher gesehen habe, dem Arca-Swiss C1 Cube. Der „Cube“ richtet sich speziell an Makro-, Architektur- und Landschaftsfotografen, die eine extrem hohe Präzision benötigen und große und schwere Kameras handhaben können. Er ist ein sehr spezialisiertes High-End-Tool. Es ist seit einigen Jahren auf dem Markt und hat mehrere Änderungen erfahren. Die Version, die ich getestet habe, ist das aktuellste Modell, und dieser spezielle Test bezieht sich auf den Flip-Lock-Schnellverschlusskopf - derjenige, der die meisten Probleme hatte (mehr dazu weiter unten). Ab heute stellt Arca-Swiss zwei Arten von Würfeln her: einen mit der „Flip-Lock“ -Klemme und einen mit einer „Classic“ -Schraubknopfklemme, die beide in der Lage sind, Arca-Swiss-kompatible Platten sicher zu befestigen. Schienen und anderes Zubehör.

NIKON D800E + 55 mm 1: 1,4 @ 55 mm, ISO 400, 1/50, 1: 16,0

In den letzten Monaten war ich lange auf der Suche nach dem perfekten Werkzeug für mein Linsentestlabor. Nachdem ich ein benutzerdefiniertes Rig mit Gleitschienen für die Fokushalterung und die Ausrichtung der Testkarten erstellt hatte, stellte ich fest, dass ich ein sehr präzises Setup benötigte, mit dem ich das gesamte Rig kippen konnte, ohne ständig an Anpassungen herumspielen zu müssen. Ich liebe meinen BH-55-Kugelkopf von Really Right Stuff, aber für meine spezielle Situation empfand ich ihn als störend, wenn kleine Anpassungen erforderlich sind. Nachdem ich gute Dinge über den Getriebekopf Manfrotto 405 Pro gelesen hatte, kaufte ich ihn und probierte ihn aus, nur um festzustellen, dass er ein wenig „Spiel“ hatte, das für meine Objektivtestanforderungen nicht akzeptabel war. Ich verstand dann, dass meine einzige Option darin bestand, Premium zu werden und etwas zu kaufen, das mir feine Präzision und Stabilität verleiht. In kurzer Zeit stellte ich fest, dass es beim Kauf von Getriebeköpfen nur sehr wenige Optionen auf dem Markt gibt. Abgesehen vom Arca-Swiss C1 Cube, dem Photo Clam Multiflex (im Grunde genommen eine koreanische Kopie des Cube) und dem Linhof 3D Micro gibt es buchstäblich nichts anderes. Ich konnte den Photo Clam Multiflex nicht erhalten, aber ich konnte den Linhof 3D Micro und den Arca-Swiss C1 Cube bekommen. Beide erwiesen sich als sehr feine Köpfe, aber wie ich in meinem Test hervorhob, enttäuschte mich der Linhof 3D Micro in einigen Bereichen wie Verarbeitungsqualität und Einschränkungen, die den C1 Cube auszeichneten.

Schauen wir uns den Arca-Swiss C1 Cube genauer an.

1) Technische Daten

Hier ein kurzer Überblick über die technischen Daten:

Maximal unterstützte Kamera: Großformat bis zu 8 × 10
Ladekapazität: N / A.
Abmessungen: 110 x 84 x 84 mm (ohne Knöpfe, ca. 110 x 110 x 110 mm mit Knöpfen)
Schnellverschluss: Ja
Schnellspanner: Arca-Swiss
Sperrtyp: Flip-Lock
Level: Ja
Spannungsregelung: Ja
Kippen / Nivellieren Drehung: 30 Grad
Schwenkdrehung: 360 Grad
Gewindegröße für Stativmontage: 3/8 ″ -16
Gewicht: 1032 g

Interessanterweise gibt Arca-Swiss nirgendwo die maximale Tragfähigkeit an. Einige Websites listen eine Tragfähigkeit von 100 kg auf, was verrückt ist! Ich bin mir sicher, dass der Cube viel Last aufnehmen kann - mehr als Sie wahrscheinlich jemals brauchen würden, aber der 100-kg-Anspruch klingt etwas übertrieben. Ich habe meine Nikon 200-400 mm 1: 4G VR darauf getestet (zusammen mit der Nikon D800E) und habe auch bei extremen Winkeln keine Probleme mit der Stabilität / Handhabung festgestellt.

2) Verarbeitungsqualität und Verpackung

Wie von Arca-Swiss-Produkten erwartet, ist die Verarbeitungsqualität des C1 Cube erstklassig. Ich habe in der Vergangenheit eine Reihe von Arca-Swiss-Produkten besessen, darunter den beliebten Monoball Z1-Kopf (den ich nach 6 Jahren immer noch verwende), und ich kann mit Sicherheit für die Qualität ihrer Produkte bürgen - einfach hervorragend. Um zu beurteilen, wie gut der C1 Cube hergestellt ist, vergleichen Sie ihn einfach mit anderen Produkten auf dem Markt, und Sie werden schnell feststellen, dass der C1 fast zu einer anderen Klasse gehört. Das Finish ist rundum glatt und poliert, ohne scharfe Ecken oder Kanten. Jeder Knopf ist einheitlich gefertigt und verfügt über sicher befestigte Gummigriffe für eine verbesserte Handhabung. Für mich kann der Arca-Swiss C1 Cube am besten als Kunstwerk und herausragende technische Leistung beschrieben werden. Wenn Sie es in Ihren Händen halten und fühlen, können Sie feststellen, dass wahrscheinlich ein Team von unglaublich talentierten Personen erforderlich war, um ein so feines Werkzeug herzustellen.

Das einzige, was Arca-Swiss oft billig macht, ist das Handbuch - mein C1 Cube wurde mit buchstäblich zwei Seiten Papierhandbuch geliefert, die zusammengeheftet und gefaltet wurden. Zusammen mit einer Garantiekarte und einem kleinen roten Hinweis, der vor der Verwendung nicht kompatibler Platten von Drittanbietern warnt, wurde alles in eine Ziploc-Tasche gesteckt. Arca-Swiss hätte ein besseres Handbuch mit Marketingmaterial und Illustrationen entwerfen können, um es ein wenig ansprechender zu gestalten. Gleichzeitig kümmere ich mich nicht besonders um Verpackungen und Produkthandbücher, solange das Produkt selbst solide ist, was es sicherlich ist!

3) Bedienung und Einstellungen

Die Bedienung des Cubes ist sicherlich einfacher, als es beim Betrachten des Produktbildes erscheinen mag. Es gibt vier Knöpfe, die die Neigungs- und Nivellierbewegungen steuern (zwei pro Achse). Die Knöpfe sind auf jeder Seite miteinander verbunden, sodass Sie einen oder beide für Einstellungen verwenden können. Die Drehung der Knöpfe ist sehr gleichmäßig, bedeutet jedoch nicht, dass der Kopf in irgendeiner Weise locker ist. Die Knöpfe sind leicht gespannt, um feinere Einstellungen zu ermöglichen. Und wenn Sie langsamer fahren möchten, gibt es auf jeder Achse zwei Spannungsregler, die von minus (-) nach plus (+) verschoben werden können, um die Bewegungen noch enger zu machen:

NIKON D800E @ 55 mm, ISO 400, 1/50, 1: 16,0

Wenn Sie das Einstellrad auf der Minus-Seite (-) halten, lockert sich der Kopf und wenn Sie ihn in Richtung Plus (+) bewegen, wird es schwieriger, den Knopf zu drehen. Wenn Sie etwas Kraft auf das Zifferblatt ausüben und es so weit wie möglich zum Pluszeichen (+) bewegen, sind die Knöpfe extrem schwer zu bewegen.

Auf der Unterseite des Würfels befindet sich ein zusätzlicher Knopf, mit dem er im vertikalen Modus geöffnet werden kann. Das ist großartig - er macht den Würfel im Vergleich zum Linhof 3D Micro viel vielseitiger. Ein weiteres großes Plus für den Cube ist die Tatsache, dass er sich auf jeder Achse um bis zu 30 ° dreht. Dies ist weit mehr als das, was der Linhof 3D Micro leisten kann (auf nur 12 Grad pro Strecke begrenzt). Schauen Sie sich das folgende Bild an, das deutlich zeigt, wie viel mehr der Arca-Swiss C1 Cube im Vergleich neigen kann:

NIKON D800E + 55 mm 1: 1,4 @ 55 mm, ISO 400, 1/50, 1: 16,0

Außerdem muss der Würfel nicht viele Umdrehungen an den Knöpfen machen, um ihn zu bewegen. Anpassungen können im Vergleich zum Linhof 3D Micro viel schneller vorgenommen werden. Dies ist gut, wenn größere Neigungsänderungen erforderlich sind - Sie werden nicht so frustriert sein. Ähnlich wie beim Linhof 3D Micro gibt es für jede Seite zwei Wasserwaagen. Ich verglich die Wasserwaagen mit denen, die auf meinen Makroschienen sitzen, und sie schienen genau zu sein.

Es gibt zwei Schwenkbasen zum Aufnehmen von Panoramen: eine auf der Basis zum Schwenken des gesamten Kopfes und eine direkt unter der Klammer. Es ist also definitiv ein "panoramafreundlicher" Kopf.

Bei der Arbeit mit dem Kopf hatte ich vier wichtige Anforderungen:

  1. Ermöglichen Sie präzise Einstellungen für das Kippen und Schwenken
  2. Behandeln Sie schwere Lasten auf beiden Seiten des Kopfes, wenn Sie geneigt sind, da ich ein spezielles Makroschienen-Setup verwende und die Kamera möglicherweise von einer Seite zur anderen oder von vorne nach hinten bewegen kann
  3. Haben Sie kein "Spiel", egal wie stark es geneigt oder geschwenkt ist
  4. Ermöglichen Sie ein sicheres Verriegeln / Festziehen, um ein mögliches Kippen / Schwenken zu verhindern

Ich freue mich sagen zu können, dass der Cube alle meine Anforderungen erfüllt hat. Nachdem ich meine Schienen am Kopf verriegelt hatte, versuchte ich, das Setup in verschiedene Richtungen zu bewegen - es gab überhaupt kein Spiel. Und sobald ich alles festgezogen hatte (einschließlich der oberen und unteren Schwenkbasis), bewegten sich die Schienen selbst nach etwas Kraftaufwand überhaupt nicht mehr. Im Vergleich dazu konnte ich Linhof 3D Micro nicht vollständig festziehen, egal wie viel Kraft ich beim Festziehen der Schwenkbasis aufbrachte.

4) Flip-Lock-Klemme

Die Originalversion des Arca-Swiss C1 Cube wurde mit einer von vielen stark kritisierten Flip-Lock-Klemme geliefert. Erstens passte es nicht richtig auf viele Platten und Schienen, die von US-Herstellern wie RRS und Kirk hergestellt wurden. Durch das Entriegeln des Flip-Lock konnte die Platte vollständig abgenommen werden (stellen Sie sich vor, Sie lassen die Kameraausrüstung fallen). Zweitens war das Flip-Lock zu klein und ziemlich schmerzhaft, um es zu benutzen, besonders mit Handschuhen. Und schließlich war die Basis der Klammer für die Größe des Würfels eher klein.

Arca-Swiss hat die Flip-Lock-Klemme verbessert, und ich freue mich sagen zu können, dass die wichtigen Probleme behoben wurden. Zuallererst passte die mit meinem Cube gelieferte Flip-Lock-Klemme perfekt zu allen meinen Platten. Ich habe RRS, Kirk, Hejnar Photo und andere Platten / Schienen von Drittanbietern ausprobiert und alle passen sicher in die Klemme. Wenn die Klammer vollständig geöffnet war, konnte ich jede der Platten fallen lassen, die ich habe (nicht vollständig gerade, brauchte einen kleinen Seitenwinkel, um zu fallen). Wenn Sie das Flip-Lock auf die halbe Position bringen, werden die Platten bereits ziemlich fest angezogen, und wenn Sie es bis zur geschlossenen Position drücken, werden die Platten vollständig eingerastet. Ich bin mir nicht sicher, ob Arca-Swiss die Verriegelungsgröße für den US-Markt geringfügig geändert hat, aber so war meine Stichprobe. Die Verwendung des Flip-Lock ist jedoch immer noch etwas schmerzhaft. Ich brauchte ein wenig, um herauszufinden, wie man das Flip-Lock entriegelt - man muss den kleinen silbernen Stift nach außen drücken und dann entriegeln. Sobald es sich in der halb geöffneten Position bei 90 Grad befindet, müssen Sie die kleine silberne Schraube in Ihre Richtung drücken, um das Schloss vollständig zu öffnen. Wenn Sie dicke Handschuhe haben, ist es sehr schwierig, sie zu entsperren, daher bin ich definitiv kein großer Fan dieses Designs. Schauen Sie sich an, wie das Flip-Lock-Design funktioniert:

Deshalb war ich noch nie ein Fan von Flip-Lock-Schnellspannklemmen!

Die Basis der Klemme ist noch ziemlich klein, daher würde ich sie gerne gegen eine bessere Klemme von RRS oder Hejnar Photo austauschen können. Die schlechte Nachricht ist, dass die Klemme aufgrund der Anzahl der Reparaturen, die Arca-Swiss USA an diesen Köpfen durchführen musste (aufgrund falscher Schraubengrößen, die das Gewinde beschädigten), nicht mehr leicht abnehmbar ist - Arca-Swiss klebt die Klemme jetzt an die Kopf. Die gute Nachricht ist, dass Arca-Swiss endlich erkannt hat, dass die Leute ihr Flip-Lock-Klemmen-Design vielleicht nicht mögen. Deshalb bieten sie jetzt Köpfe mit einer klassischen Schraubknopfklemme an. Während ich anfangs dachte, ich könnte mich an die Flip-Lock-Version des Kopfes gewöhnen, wurde mir klar, dass es nichts für mich war, also gab ich diese zurück und bestellte stattdessen die Schraubknopf-Version. Ich glaube nicht, dass ich versuchen werde, die Schraubknopfklemme durch eine Klemme eines Drittanbieters zu ersetzen - zu riskant, um den Würfel möglicherweise zu beschädigen.

5) Gewicht und Größe

Mit über einem Kilo Gewicht wiegt der Cube ungefähr so ​​viel wie mein RRS BH-55-Kugelkopf in voller Größe mit einer Schwenkklemme. Wenn Sie alle Knöpfe berücksichtigen, ist es auch in Breite und Höhe ähnlich. Es ist ein solides Stück Metall, obwohl Arca-Swiss bei der Minimierung seines Gewichts gute Arbeit geleistet hat, indem einige Teile des Würfels, insbesondere entlang der Achsen und der Basis, abgeschabt wurden. Im Vergleich zum Linhof 3D Micro (siehe Vergleichsbild unten) ist es breiter, etwas größer und schwerer.

6) Arca-Swiss C1 Cube gegen Linhof 3D Micro

Im Vergleich zu seinem direkten Konkurrenten, dem Linhof 3D Micro, hat der Cube einige wesentliche Vorteile:

  1. Der Linhof 3D Micro ermöglicht nur eine Neigung von bis zu 12 Grad und eine seitliche Nivellierung, während der C1 Cube viel flexibler und vielseitiger ist und eine Bewegung von bis zu 30 Grad ermöglicht.
  2. Die Verarbeitungsqualität des C1 Cube ist überlegen, mit glatter Oberfläche und ohne billige Gummiteile.
  3. Der Linhof 3D Micro benötigt eine spezielle Adapterplatte für abgewinkelte Geräte, um in den vertikalen Modus zu wechseln. Der C1-Würfel hingegen verfügt über eine Basis, die entriegelt werden kann, sodass der Kopf in die vertikale Position geneigt werden kann.
  4. Der Arca-Swiss C1 Cube verfügt über einen Spannungsregler (+ und -) an beiden Achsen, der Linhof 3D Micro nicht.
  5. Der Linhof 3D Micro ist viel langsamer als der C1 Cube, da er eine volle 360-Grad-Drehung benötigt, um sich um 1 Grad zu bewegen. Der C1-Würfel bewegt sich mit einer ähnlichen 360-Grad-Drehung auf etwa 8 Grad.
  6. Der Arca-Swiss C1 Cube ist in den USA deutlich günstiger als der Linhof 3D Micro (1.572 US-Dollar gegenüber 2.160 US-Dollar), was einer Differenz von fast 600 US-Dollar entspricht.

Hier ist ein Nebeneinander-Vergleich zwischen den beiden:

NIKON D800E + 55 mm 1: 1,4 @ 55 mm, ISO 400, 1/50, 1: 16,0

7) Zusammenfassung

Ohne Zweifel ist der Arca-Swiss C1 Cube der beste Stativkopf, den ich bisher verwendet habe. Wenn Sie die Merkmale, das hochpräzise Design und die Vielseitigkeit berücksichtigen, ist dies ein Wunder der Technik und ein Kunstwerk. Seit einigen Jahren wollte ich den Würfel ausprobieren, aber ich hatte Mühe, seinen hohen Preis zu rechtfertigen, und verstand einfach nicht, wie er besser sein könnte als ein solider Kugelkopf. Nachdem ich viele Stunden in einem Labor verbracht hatte, um Objektive zu testen, stellte ich fest, dass ein Kugelkopf ihn einfach nicht für Feineinstellungen schnitt, und begann, nach verschiedenen Lösungen zu suchen. Nachdem ich mehrere Produkte getestet hatte, darunter den Manfrotto 405 Pro Geared Head und den Linhof 3D Micro, stellte ich fest, dass der Arca-Swiss C1 Cube sich von der Konkurrenz abhebt und genau den Kopf darstellt, den ich gesucht habe. Nachdem ich über 10.000 US-Dollar für Ausrüstung, Diagramme und Software zum Testen von Objektiven ausgegeben habe, bin ich sicher, dass der Cube eine weitere gute Investition sein wird, die mir in den kommenden Jahren gute Dienste leisten wird. Es verdient definitiv all das Lob, das es seit Jahren von Berufstätigen erhält, und ich freue mich, mich dieser Liste anzuschließen.

7) Bezugsquellen

Der Arca-Swiss C1 Cube kann von unserem Partner B & H Photo Video für 1.572 USD erworben werden. Die Flip-Lock-Version des Kopfes ist ebenfalls für 1.699 USD erhältlich (Stand: 07.03.2014).

Arca-Swiss C1 Würfel
  • Eigenschaften- 100% / 100
  • Bauqualität- 100% / 100
  • Handhabung- 100% / 100
  • Wert- 80% / 100
  • Größe und Gewicht- 100% / 100
  • Verpackung und Handbuch- 80% / 100
  • Benutzerfreundlichkeit- 100% / 100
  • Stabilität- 100% / 100

Photography-Secret.com Gesamtbewertung

4.8- 96% / 100

Interessante Beiträge...