10 Tipps für eine bessere Stadtbildfotografie

Dieser Artikel basiert auf dem neuen eBook: Landscapes, Cityscapes & Photography Tricks.

Fotografie ist Flucht. Wir wollen mit eigenen Augen sehen, was wir nicht können. hoch aufragende Wolkenkratzer, endlose Skylines, die Menschen ferner Kulturen. Wir sehnen uns nach der Ferne, daher ist es sinnvoll, dass Stadtbildfotos so beliebt und marktfähig sind. Ich hoffe, diese 10 Tipps helfen Ihnen dabei, eine bessere Stadtbildfotografie zu machen und Sie dazu zu inspirieren, ferne Kulturen zu erkunden.

1. Direkt nach Sonnenuntergang ist eine fantastische Zeit für Stadtbildaufnahmen

Nachdem sich die goldene Stunde gelegt hat, wird der Himmel dunkler, während die Lichter der Stadt unten leuchten. Dieser Moment unmittelbar nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenaufgang (bekannt als Dämmerung oder Blaue Stunde) ist meiner Meinung nach die beste Zeit, um Stadtlandschaften aufzunehmen. Gebäudelichter werden eingeschaltet, bevor der Himmel ausgeschaltet wird, und die Lichtbalance kann fast gleich aussehen. Es ist eine großartige Kombination von Tönen und es lohnt sich, morgens aufzustehen, um sie zu fangen.

2. Erfassen Sie die gesamte Skyline mit einem Weitwinkelobjektiv

Für Stadtlandschaften sind Brennweiten zwischen 12 und 35 mm eine gute Wahl. Keine Notwendigkeit, aber Sie werden den Weitwinkel meistens zu schätzen wissen. Auf diese Weise können Sie eine schöne Skyline erfassen, ohne kilometerweit außerhalb der Stadt sein zu müssen, und einen ganzen Wolkenkratzer im vertikalen Format einbinden, während Sie in der Nähe seiner Basis stehen.

3. Verwenden Sie den Selbstauslöser Ihrer Kamera und ein Stativ für gestochen scharfe Ergebnisse

Für Aufnahmen während der goldenen Stunden und nach Einbruch der Dunkelheit ist ein Stativ praktisch unerlässlich, wenn Sie scharfe, gestochen scharfe Ergebnisse erzielen möchten. Besser noch, stellen Sie Ihre Kamera auf das Stativ und stellen Sie den Selbstauslöser Ihrer Kamera für zwei oder zehn Sekunden ein, damit Sie die Kamera während der eigentlichen Aufnahme nicht berühren oder anstoßen müssen. Dies hilft Ihrer Kamera, stabiler zu bleiben, Unschärfen zu vermeiden und erstaunlich scharfe Ergebnisse zu erzielen.

4. Suchen Sie nach diesen führenden Linien

Genau wie bei der Landschaftsfotografie sind führende Linien ein wesentlicher Bestandteil der dreidimensionalen Komposition von Stadtbildern. Sie verleihen jedem Bild Perspektive, Tiefe und Intrige, während sie den Betrachter auf eine Reise von einem Punkt des Rahmens zum anderen mitnehmen.

Insbesondere in Stadtlandschaften können führende Linien in einer ansonsten chaotischen Szene ein starkes Gefühl der Kohärenz erzeugen. Denken Sie zum Beispiel an Bahngleise. Gleisreihen, umgeben von eifrigen Pendlern und hohen Gebäuden, können leicht überladen und hektisch wirken (was gut oder unkonzentriert sein kann). Wenn Sie das Bild jedoch mit der richtigen Komposition und einer klaren Linie oder einer Reihe von Linien aufschneiden, kann dies das Chaos überwinden.

5. Suchen Sie abends nach guten Aussichtspunkten über stark frequentierten Kreuzungen

Üben Sie Ihre Langzeitbelichtungen und suchen Sie dann nach belebten Kreuzungen einer Stadt. Es kann schwierig sein, den richtigen Ort für starken Verkehr zu finden. Sie müssen eine Stadt ziemlich gut kennen oder zumindest eine Vorstellung davon haben, wo sich die überlasteten Straßen befinden. Die Idee hier ist verschwommene Bewegung; Verkehr auf einer geraden Linie kann interessant sein, wenn Sie eine gewisse Abwechslung in der Aufnahme haben (möglicherweise Wolkenkratzer oder ein Stadtsymbol in der Nähe). Andernfalls möchten Sie jedoch Bewegungen, Leitlinien und Kurven sehen. Deshalb funktionieren kurvenreiche Straßen und Kreuzungen so gut. Sie können Lichtlinien aus Konflikten, Bewegung und Chaos erstellen.

6. So wie Flüsse in Landschaften großartig sind, sind Brunnen in Stadtlandschaften großartig

Das Fotografieren von Springbrunnen in Ihrem Stadtbild kann Ihrem Bild ein weiteres Element von Schönheit und Gelassenheit verleihen. Die meisten Städte sind voll davon. Von kleinen, historischen Springbrunnen, die eine Komposition interessanter machen können, bis hin zu riesigen Springbrunnenlichtshows, die Wasser in die Luft sprengen und für aufregende und spektakuläre Fotos sorgen.

7. Suchen Sie nach Mustern

Muster haben die Fähigkeit, einem Bild einen Sinn für visuellen Rhythmus und Harmonie zu verleihen. Auf den ersten Blick kann eine gewöhnliche Stadtszene langweilig oder langweilig erscheinen. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, starke grafische Elemente wie Formen, Linien, Farben oder Formen zu wiederholen, wird dies die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen und das Ganze viel interessanter machen.

8. Haben Sie keine Angst, Fußgänger in die Aufnahme einzubeziehen

Wenn es um Kreuzungen geht, einige größere Städte; New York, Tokio, Toronto; wird Vier-Wege-Zebrastreifen haben, auf denen Fußgänger in alle Richtungen strömen und Autos auf allen vier Seiten der Kreuzung anhalten. Diese machen besonders große hektische Aufnahmen mit wolkigen Massen, umgeben von Scheinwerfern und Eigentumswohnungslichtern.

9. Wenn Stative nicht erlaubt sind - Improvisieren Sie

Viele Unternehmen mit großartigem Blick auf die Stadt, die Fotografen anziehen, haben den Eindruck, dass Stative professionelle Arbeit und damit Geld bedeuten. Diese Einrichtungen lassen Fotografen nicht mit einem Stativ herein, wahrscheinlich weil sie möglicherweise Geld verdienen können, indem sie eine Genehmigungs- oder Produktionsgebühr erheben. Ich bin hauptsächlich in den USA auf dieses Problem gestoßen, bin aber auch in einigen internationalen Städten, die ich besucht habe, darauf gestoßen. Es ist in der Tat ärgerlich, aber anstatt sich von ihm besiegen zu lassen, versuchen Sie, Ihr Bestes mit dem zu geben, was Sie haben.

Überprüfen Sie, ob es einen Ort gibt, an dem Sie Ihre Kamera für die Aufnahme abstellen können, damit Sie sie nicht halten müssen, um Unschärfe durch Handbewegungen zu riskieren. Sie können Tische, Säulen, Wände, Kanten, Bänke und alles verwenden, was flach und sicher ist. Wenn Sie keine flache Oberfläche finden, können Sie eine erstellen. Stützen Sie Ihre Kamera mit Ihrer Jacke oder einem anderen Kleidungsstück ab.

10. Schlechtes Wetter als Chance sehen (vorsichtig)

Schlechtes Wetter verleiht Ihrem Foto nicht nur eine Kante, sondern stürmisches Wetter erzeugt einen Himmel voller Farben und Texturen, der ein Gefühl von Düsterkeit, Wut, Unheimlichkeit und sogar Frieden vermittelt. Kurz gesagt, der stürmische Himmel zeigt Emotionen.

Mit Feuchtigkeit überall scheint es nur so, als ob die Stadt direkt nach einem Regenfall mehr leuchtet. Die meisten Oberflächen und Strukturen erscheinen im nassen Zustand bunter, da Wasser dazu neigt, die Sättigung hervorzuheben.

Ich hoffe, dies waren einige hilfreiche Tipps, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern!

Für die Weiterbildung:

Dieses unermüdlich ausführliche neue eBook soll Ihnen helfen, herausfordernde Lichtverhältnisse unabhängig von Ihrer Erfahrung zu meistern, überzeugendere Fotos aufzunehmen, sie perfekt nachzubearbeiten und noch weiter in Langzeitbelichtungstricks einzutauchen, damit Sie alle Möglichkeiten kennen. Wenn Sie alle möglichen Techniken kennen, hoffe ich, dass Sie viel schneller lernen als ich und versteckte Fotomöglichkeiten erkennen, die andere möglicherweise verpassen.

Hier zu finden: Landschaften, Stadtlandschaften & Fotografie-Tricks

Interessante Beiträge...