10 Tipps zum Fotografieren von Straßenmärkten

Es gibt nur sehr wenige Orte auf der Welt, die eine solche visuelle Stimulation, menschliche Interaktion und erhöhte sensorische Erregung bieten wie Straßenmärkte. Unabhängig von der Größe oder dem Marktgeschehen gibt es bestimmt einige interessante Dinge zu fotografieren und zu erleben.

Ich gehe aus mehreren Gründen gerne auf Straßen- und Bauernmärkte - es scheint der Ort zu sein, an dem die meisten Einheimischen abhängen, Essen und Einkaufen sind ziemlich lustig und einzigartig und es ist ein großartiger Ort, um lokale Lebensmittel zu probieren.

Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Straßen- oder Bauernmärkte optimal fotografieren können.

# 1 Interessant neu definieren

Wunderschöne Blumen und leckere Früchte sind immer interessante Motive zum Fotografieren. Wenn diese jedoch nicht verfügbar sind, gehen Sie nicht weg. Menscheninteraktionen, Fischhändler und andere Nicknacks sind ebenso interessant.

# 2 Menschliche Elemente einschließen

Ich habe jedes Mal, wenn ich einen Straßenmarkt besucht habe, einige wirklich interessante Leute getroffen - Künstler, Handwerker, Kreative sowie kleine Bäcker. Es ist immer hilfreich, freundlich zu sein und um Erlaubnis zu bitten, bevor Sie ein Foto aufnehmen. Die meisten Leute sind sehr nett und willig, aber seien Sie respektvoll und fragen Sie zuerst. Und respektieren Sie ein „Nein“, wenn Sie es hören und weitermachen.

# 3 Abwechslung in Ihren Aufnahmen

Verleihen Sie Ihren Fotos Abwechslung, um ihnen ein Gefühl für Ort, Menschen und Aktivität zu vermitteln. Denken Sie daran, dass Weitwinkelfotos Ihnen beim Einstellen der Szene helfen können, aber möglicherweise einige Details fehlen.

Wenn Sie Ihre Motive vergrößern, können Sie sich auf die Details konzentrieren - Farbe, Form und Textur. Um eine Geschichte effektiv zu erzählen, stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Auswahl von beidem in Ihrem Fotoportfolio haben.

# 4 Entdecken und planen

Nehmen Sie sich wie bei jedem Fotoausflug oder -ausflug die Zeit, die Gebiete zu erkunden und zu erkunden, bevor Sie sie besuchen. Schauen Sie sich Reiseführer, Online-Foren an oder fragen Sie sogar Ihre Freunde oder Leute auf der Straße - wahrscheinlich sind Märkte, die die Einheimischen häufig besuchen, nicht so offensichtlich.

Die beste Ressource könnten tatsächlich die Leute auf der Straße sein. Wenn der Markt wirklich riesig ist, machen Sie einige vorläufige Recherchen, um die interessantesten Stände zu finden und Ihre Route zu planen, damit Sie Ihre Zeit dort optimal nutzen können.

# 5 Beherrsche deine Werkzeuge

Beachten Sie, dass ich nicht gesagt habe: „Beherrsche dein Handwerk“. Stattdessen sagte ich: "Beherrsche deine Werkzeuge". In einem schnelllebigen Umfeld wie einem Straßenmarkt passiert ständig etwas Interessantes. Jetzt ist nicht die Zeit, sich mit Ihrer Kamera zu beschäftigen, Einstellungen anzupassen und zu experimentieren.

Erfahren Sie, wo sich alle Schaltflächen und Knöpfe befinden und wie Sie sie für das verwenden, was Sie erstellen möchten. Märkte können mit Beleuchtung echte Herausforderungen darstellen. Sie können innerhalb weniger Minuten im Freien, drinnen oder beides fotografieren.

# 6 Etwas kaufen

Ein kleiner Einkauf trägt wesentlich dazu bei, sich mit Anbietern anzufreunden. Kaufen Sie wenn möglich zuerst etwas. Stellen Sie einen Rapport her und bitten Sie dann um Erlaubnis, ein Foto zu machen. Sie werden feststellen, dass Ihre Probanden entspannter sind und für Sie posieren, anstatt dies mit einer berechtigten Haltung zu tun.

# 7 Wählen Sie den richtigen Gang

Wenn man bedenkt, dass die meisten Straßenmärkte auf der Straße liegen und sich normalerweise über ein paar Blocks erstrecken, besteht die Möglichkeit, dass Sie ein gutes Stück herumlaufen. Sie möchten also keine Tonne Ausrüstung mit sich herumtragen, da diese langsam schwer und umständlich wird.

Wenn Sie am Ende Dinge kaufen, erhöhen Sie außerdem den Gewichtsfaktor. Persönlich bevorzuge ich in solchen Situationen die Verwendung eines Zoomobjektivs. Oder ein paar Standard-Prime-Objektive wie das vielseitige 50-mm- oder das breite 35-mm-Objektiv. Es gibt möglicherweise nicht zu viele Möglichkeiten, die Objektive im laufenden Betrieb zu wechseln. Seien Sie also vorsichtig mit dem, was Sie mitbringen.

# 8 Gangeinstellungen

Wenn Sie auf einem Markt ankommen, werden Sie als erstes feststellen, dass diese normalerweise überdacht oder drinnen sind. Dies bedeutet, dass Sie wahrscheinlich bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren. Haben Sie keine Angst, Ihre ISO hier zu erhöhen. Das Fotografieren von Straßenmärkten erfolgt häufig am besten anhand eines dokumentarischen Ansatzes, sodass ein wenig Körnung / Rauschen in Bezug auf hohe ISO-Werte nicht das Ende der Welt bedeuten wird.

Eine andere Sache, die Sie beachten sollten, ist die Beleuchtung. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie mit einer Vielzahl von Beleuchtungssituationen zu tun haben - Sonnenlicht, Wolfram und schwaches Licht. Um das Leben ein wenig zu vereinfachen, wechseln Sie auf Ihrer Kamera in den automatischen Weißabgleich. Auf diese Weise müssen Sie sich weniger Sorgen machen und können den Weißabgleich in der Postproduktion jederzeit anpassen.

HINWEIS: Sie können auch Auto ISO ausprobieren. Lesen Sie hier mehr darüber.

# 9 Zusammensetzung

Versuchen Sie, entweder Weitwinkel- oder Nahaufnahmen zu machen. Der Grund dafür ist, dass Ihre Bilder absichtlich und ohne viele Ablenkungen aussehen sollen.

Versuchen Sie auch, Aufnahmen aus verschiedenen Winkeln zu machen - hoch oben, tief unten oder sogar von der Hüfte aus zu fotografieren. Das Ändern Ihrer Perspektive ist eine einfache Möglichkeit, um wirklich Abwechslung in Ihren Bildern zu schaffen.

# 10 Achten Sie auf Ihre Umgebung und bleiben Sie sicher

Straßenmärkte sind in der Regel überfüllte Orte. Ein Fotograf mit teurer Ausrüstung und einem schicken Rucksack sticht hervor wie ein schmerzender Daumen. Achten Sie darauf, Ihre Ausrüstung immer im Auge zu behalten. Bewahren Sie Wertsachen in Ihrer Nähe auf. Brieftaschen, Smartphones usw. sollten sicher verstaut und überhaupt nicht auffällig sein.

Ich hoffe, diese zehn Tipps zum Fotografieren von Straßenmärkten waren für Sie hilfreich. Wenn Sie andere Tipps haben, die für Sie wirklich gut funktioniert haben, teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unten mit.

Interessante Beiträge...