Finden Sie Ihre Stärke in der Isolation - 3 Methoden, um Ihr Motiv zum Platzen zu bringen!

Das Einfügen von überflüssigen Details in Ihre Fotos verringert die Aufmerksamkeit. Oder sie lenken die Aufmerksamkeit des Betrachters von Ihrem Hauptmotiv ab.

Fülle den Rahmen! Dies war die einzige Kompositionsregel, die ich in mich hineingetrommelt hatte, als ich anfing, in der Abteilung für Zeitungsfotografie zu arbeiten. Fügen Sie nichts hinzu, was nicht dazu beiträgt, die Geschichte besser zu erzählen. Wenn es irrelevant ist, entfernen Sie es.

In diesem Artikel teile ich drei meiner Lieblingsmethoden zum Isolieren von Themen.

© Kevin Landwer-Johan

Das Gleichgewicht des Lichts

Es ist immer angenehm, einen dunklen Hintergrund zu finden. Wenn Ihr Motiv mehr Licht als der Hintergrund hat, können Sie häufig vorsichtig belichten, sodass der Hintergrund sehr dunkel oder sogar schwarz ist. Dies war eine großartige Technik für Zeitungsfotos, als wir in Schwarzweiß veröffentlichten. Es funktioniert oft besonders gut für Porträts.

Trainieren Sie Ihr Auge, um nach den richtigen Situationen zu suchen, in denen Sie diese Technik anwenden können. Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen müssen, werden Sie dies instinktiv tun.

© Kevin Landwer-Johan

Suchen Sie nach großen Schattenbereichen, in denen kein Licht eingeschaltet ist und kein Sonnenlicht direkt auf den Bereich einwirkt. In diesem Porträt des Fischhändlers auf dem Markt ist ihre offene Fassade perfekt. Der Raum hinter ihr hat keine Fenster und nur ein oder zwei schwache Lichter. Das Licht auf ihr ist Sonnenschein, der vom Gebäude gegenüber ihrem Geschäft reflektiert wird. Es ist diffus und weich und wirkt sich nicht auf das Innere ihres Zimmers aus.

Wenn ich meine Kamera so einstelle, dass ihr Gesicht richtig belichtet wird, ist das Innere des Raums hinter ihr unterbelichtet. Verwenden Sie eine Spotmeter-Einstellung, um nur das Licht Ihres Hauptmotivs und nicht den dunkleren Hintergrund abzulesen. Wenn das Messgerät Ihrer Kamera so eingestellt ist, dass es einen Messwert aus dem gesamten Bild erfasst und diesen mittelt, erhalten Sie kein zufriedenstellendes Ergebnis.

Der Schlüssel zu dieser Methode ist das Gleichgewicht von Licht und Schatten. Wenn Sie Ihre Belichtungsmessung von der gesamten Szene ablesen, enthält die Kamera den gesamten dunklen Bereich und möchte, dass dieser auch gut belichtet wird. Das resultierende Bild hat ein überbelichtetes Motiv und sichtbare Details in den Schatten.

© Kevin Landwer-Johan

Sie können dieselbe Methode auch mit einem Hintergrund verwenden, der heller als Ihr Motiv ist. Dies ist oft komplizierter, wenn das Licht zu stark ist oder direkt in Ihr Objektiv fällt. Das gleiche Prinzip gilt, wenn Sie mehr Licht im Hintergrund haben als bei Ihrem Hauptmotiv. Lassen Sie Ihre Belichtung nur von Ihrem Motiv ablesen, ohne Licht vom Hintergrund. Ihr Motiv wird gut belichtet und Ihr Hintergrund wird überbelichtet.

© Kevin Landwer-Johan

Ich habe ein Outdoor-Tageslicht-Porträtstudio entwickelt, das diese Technik beinhaltet. In diesem Studio habe ich eine gute Kontrolle über das Licht und den Hintergrund. Hier verwende ich schwarz-weiße Stoffhintergründe, was bedeutet, dass ich eine gleichmäßige Belichtung im Hintergrund habe, was einen großen Kontrast zu meinem Motiv schafft.

© Kevin Landwer-Johan

Die Steuerung von Fokus und Schärfentiefe

Die beliebtesten Methoden zur Isolierung von Motiven sind eine sorgfältig kontrollierte Fokussierung und eine geringe Schärfentiefe. Mein erstes Objektiv war ein 50 mm 1: 1,4. Natürlich liebte ich es, die Fähigkeit mit großer Blende zu nutzen, um meine Hintergründe unscharf zu machen.

Die Verwendung einer Einstellung mit großer Blende ist für diese Methode von zentraler Bedeutung. Es geht jedoch um mehr als die Auswahl Ihrer niedrigsten Blendenzahl.

Relative Entfernungen haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie stark Ihr Hintergrund unscharf ist. Je näher Sie mit einem Objektiv an Ihrem Motiv sind, desto unschärfer wird der Hintergrund. Je weiter Ihr Motiv vom Hintergrund entfernt ist, desto weicher erscheint der Hintergrund.

Die Wahl des Objektivs beeinflusst auch die Schärfentiefe. Mit einem Teleobjektiv können Sie einen Hintergrund mit jeder Blendeneinstellung stärker verwischen als mit einem Weitwinkelobjektiv.

© Kevin Landwer-Johan

Erfahren Sie, wie Sie steuern, worauf Sie sich konzentrieren, sowie die anderen Einstellungen, die sich auf die Schärfentiefe auswirken. Wenn Sie dies gut machen, können Sie ausreichend Details einfügen, ohne die Aufmerksamkeit auf Ihr Hauptthema zu beeinträchtigen. In diesem Porträt des Dreirad-Taxifahrers habe ich mich auf ihn konzentriert. Ich habe mich dafür entschieden, genügend Details im Hintergrund zu haben, ohne dass diese scharf sind, da der Hintergrund für dieses Foto relevant ist.

Kompositionsoptionen, um Ihr Motiv zu isolieren

Der Blickwinkel (der Winkel, aus dem Sie Ihr Foto aufnehmen möchten) wirkt sich darauf aus, was Sie in Ihren Rahmen ein- und ausschließen. Oft kann bereits eine kleine Änderung Ihrer Kameraposition einen erheblichen Einfluss darauf haben, was sich in Ihrem Rahmen befindet und was nicht.

Bewegen Sie sich um Ihr Motiv und beobachten Sie, was mit dem Hintergrund passiert. Es wird ablenken, wenn ein Baum so aussieht, als würde er aus dem Kopf eines Menschen herauswachsen. Wenn Sie Ihren Blickwinkel ein wenig nach links oder rechts ändern, wird diese Ablenkung beseitigt. Die Auswahl einer höheren oder niedrigeren Position hilft, wenn sich im Hintergrund eine starke horizontale Linie befindet, die Ihr Motiv zerlegt.

© Kevin Landwer-Johan

Nimm dir Zeit. Achten Sie beim Erstellen Ihrer Komposition auf den Hintergrund und nicht nur auf Ihr Motiv. Überprüfen Sie das erste Foto auf Ihrem Monitor. Studieren Sie, was im Hintergrund zu sehen ist. Oft zeigt dies Ablenkungen. Bewegen Sie sich ein wenig. Die eine oder andere Seite, auf und ab. Konzentrieren Sie sich auf die Beziehung zwischen Ihrem Motiv und den Elementen im Hintergrund.

Fazit

Andere Methoden zur Isolierung Ihres Motivs sind vielfältig. Sie können kontrastierende Farben, unterbrochene Muster, selektives Zuschneiden und andere Techniken verwenden, um das ausgewählte Motiv hervorzuheben.

© Kevin Landwer-Johan

Fotos sind oft stärker, wenn Ihr Motiv über alles andere im Rahmen klar definiert ist.

Wenn Sie mit den von mir beschriebenen Methoden experimentieren, können Sie stärkere Kompositionen erstellen. Probiere sie aus. Versuchen Sie es mit anderen. Finden Sie ein paar, die Ihnen gefallen, und dies hilft Ihnen dabei, Ihren individuellen fotografischen Stil aufzubauen, wenn Sie beginnen, sie konsequent zu verwenden.

Interessante Beiträge...