4 Tipps für eine bessere Nachtlandschaftsfotografie

Foto von Ian Chen

Eine Nachtlandschaft ist eine Darstellung eines beliebigen Ortes oder einer Szene in der Nacht. Wenn Sie sich in diesen Bereich der Fotografie wagen, werden Sie schnell feststellen, dass neben der richtigen Belichtung noch einige andere Dinge zu beachten sind. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen.

1. Einstellungen und Ausrüstung

Das Aufnehmen von Nachtlandschaften ist eine sehr coole Möglichkeit, sich das Schießen bei schlechten Lichtverhältnissen beizubringen. Der Standort und die Bedingungen variieren Ihre Einstellungen, aber es gibt einige Dinge, die Sie beachten können. Beispielsweise wird digitales Rauschen in dunkleren Bereichen leicht erkannt. Während neuere Kameras besser mit Rauschen umgehen, empfiehlt es sich, die ISO-Einstellung so niedrig wie möglich zu halten.


Da das Licht nachts knapp ist, ist es eine gute Zeit, mit offeneren Blenden (kleinere Blendenzahl) zu arbeiten, um mehr Licht hereinzulassen. Nachts gehen Ihre Hintergrunddaten manchmal ohnehin verloren, sodass eine große Schärfentiefe nur wenige zusätzliche Vorteile bietet. Sterneffekte sind eine schöne Ausnahme (entstehen beim Aufnehmen von Punktlichtquellen mit einer kleineren Blende wie 1: 11).

Es ist auch eine gute Zeit, um mit längeren Verschlusszeiten zu experimentieren. Wenn Sie den Verschluss tagsüber offen halten, müssen Sie Filter hinzufügen, um das Licht abzuschneiden. Nachts müssen Sie Licht hinzufügen und können die Verschlusszeit verwenden, um kreativer zu sein.

Überlegen Sie, welchen Mehrwert es bietet, bevor Sie HDR-Bilder (High Dynamic Range) missbilligen. Bracketing ist ein guter Weg, um mit der sehr kontrastreichen Realität der Nachtfotografie umzugehen.

Hinweis: Langzeitbelichtungen verursachen auch Rauschen, wenn sich Ihr Sensor erwärmt (bekannt als thermisches Rauschen). Dies ist ein guter Zeitpunkt, um das Kontrollkästchen Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung in Ihrem Kameramenü zu aktivieren.

2. Location Scouting

Wie bei anderen Genres der Fotografie ist Ihr Standort wichtig. Beginnen Sie mit einem Plan, was Sie erfassen möchten. Vielleicht ist es die Stadt in der Nacht, diese schwer fassbare Milchstraße; aufregende Lichtspuren, die von Autos oder einer Art Nachtleben hinterlassen wurden. Während einige von diesen koexistieren, sind sie meistens unabhängig voneinander und erfordern ihre eigenen einzigartigen Bedingungen.

Da Fotografie bedeutet, immer an Ihre Lichtquelle (n) zu denken, muss die Nachtfotografie aus offensichtlichen Gründen zusätzlich berücksichtigt werden. Was sind die Lichtquellen an Ihrem Standort? Ist es eine Straßenlaterne, der Mond, Gebäudelichter, Verkehr oder müssen Sie mit Ihrem eigenen Licht in die Szene gehen (Lichtmalerei)?

Wenn Sie nachts Landschaftsbilder aufnehmen, können Sie vor Einbruch der Dunkelheit dorthin gelangen und beobachten, wie sich das Licht ändert. Wenn Sie nicht den Luxus der Zeit haben, gibt es Telefon-Apps, mit denen Sie die Lichtrichtung Ihres Standorts ermitteln können. Das Suchen nach einem Standort kann so einfach sein wie eine Google-Suche, eine Empfehlung einer Person oder eine tatsächliche Reise, um die Umgebung zu verstehen. Wenn Sie sich im Voraus mit Ihrem Ziel vertraut machen, haben Sie einen fotografischen Vorteil und sind sogar sicherer.

Bonus-Tipp: Wasser kann eine Bereicherung für die Nachtfotografie sein, insbesondere bei Lichtreflexionen.

3. Mondbeobachtung

Der Mond ist ein faszinierendes Thema. Da es sich um eine Lichtquelle handelt, müssen Sie diese beim Scouten und Planen Ihrer Nachtaufnahmen berücksichtigen.

Wenn es Ihr Motiv ist, möchten Sie es vielleicht auf dem Höhepunkt des Dramas (Vollmond, Supermoon oder Erntemond) haben und in einer klaren Nacht fotografieren, um so viele Details wie möglich festzuhalten. Nachdem Sie die richtige Belichtung für die Aufnahme des Mondes ermittelt haben, versuchen Sie, ihn zu einer Szene zusammenzusetzen.


Wenn Sie dagegen andere Himmelsobjekte (z. B. die Milchstraße, Meteore oder Sternspuren) aufnehmen, ist es möglicherweise vorzuziehen, wenn der Mond kaum vorhanden oder nicht so dominant ist (Neumond bis zum ersten Quartal). Wie bei Sonnenaufgang und Gezeiten gibt es viele Apps, mit denen Sie Mondphasen und -richtungen in Bezug auf Ihren Standort ermitteln können.

4. Sonstige Hinweise zur Umwelt

Konditioniere deine Ausrüstung!

Da die Temperaturen normalerweise nachts sinken, müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie Ihre Kamera von wärmeren zu kälteren Bedingungen bewegen (das Gegenteil ist auch der Fall). Jeder erfahrene Nachtfotograf kann bestätigen, dass „Objektivnebel“ ein Ärgernis ist, da er das durch Ihr Objektiv hindurchtretende Licht blockiert / abschneidet. Gegenlichtblenden helfen ein wenig dabei, die Feuchtigkeitsansammlung auf Ihrem Glas zu reduzieren.

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie etwas früher an Ihrem Standort ankommen, ist, dass Sie Ihrer Ausrüstung Zeit geben, sich an Ihre Aufnahmebedingungen zu gewöhnen.

Gehen Sie mit einer Taschenlampe

Eine Taschenlampe ist aus mehreren Gründen von Vorteil. Sie können es verwenden, um sicherzustellen, dass Sie oder Ihr Stativ richtig stehen. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie Änderungen an Ihren Kameraeinstellungen vornehmen müssen (im Dunkeln ist es sehr nützlich, wenn Sie wissen, dass Ihre Steuerelemente nicht verfügbar sind).

Mehr als diese praktischen Anwendungen kann es auch eine Rolle in Ihrer Nachtfotografie spielen. Verwenden Sie diese Option, um Farbbereiche in Ihrem Bild zu beleuchten, oder erstellen Sie sogar einen Lichtpunkt, um die Fokussierung zu erleichtern.

Fazit

Nachtfotografie bietet eine großartige Lernumgebung und gibt Ihnen die Möglichkeit, mit Ihren Einstellungen herumzuspielen. Abhängig davon, was Sie aufnehmen, ändert sich Ihr verfügbares Licht nicht schnell (wenn überhaupt), und dies gibt Ihnen mehr Zeit zum Experimentieren und zum richtigen Richten. Sie können weniger Verkehr nutzen oder ihn zu Ihrem Vorteil nutzen (Nachtleben fotografieren).

Seien Sie sicher, während Sie da draußen sind, und suchen Sie nach Möglichkeit vorher. Wenn Sie ein begeisterter Nachtfotograf sind, teilen Sie uns einige Ihrer Tipps zum Nachtfotografieren in den Kommentaren unten mit.

Interessante Beiträge...