5 Fotofehler, die Sie beim Aufnehmen von Seestücken vermeiden müssen

Hier sind einige praktische Schritte und 5 Fotofehler, die Sie vermeiden möchten, um bessere Bilder von Seestücken aufzunehmen.

Das Aufnehmen von Seestücken ist eine sehr beliebte Vergangenheit und eine der unterhaltsamsten und faszinierendsten Arten der Landschaftsfotografie. Die Menschen lieben es, den Ozean einzufangen und das aus gutem Grund.

Meere auf der ganzen Welt sind für die Mehrheit von uns zugänglicher denn je. Die Menschen machen regelmäßig Urlaub, um die Fülle an natürlichen Stränden zu besuchen, und das Meer bietet einen fantastischen Ort der Flucht und der Freiheit von geschäftigen Städten.

Der Ozean ist ein atemberaubend schöner Ort und bietet Ruhe, Frieden und eine ideale Gelegenheit, um einige unvergessliche Bilder aufzunehmen. Während die Küste Fotografen spektakuläre Meere und einen atmosphärischen Himmel bietet, kann die Aufnahme dieser Szenen eine Herausforderung sein.

Fehler Nr. 1 - Wolkenloser Himmel

Ein häufiger Fehler, der häufig in Seestückbildern dargestellt wird, ist eine weite Fläche des leeren Himmels ohne Textur oder Formation aus Wolken, um das Bild anzuheben.

Um diese Gefahr zu vermeiden, fahren Sie an teilweise bewölkten Tagen an die Küste. Wenn Sie die Aussicht auf das Meer fotografieren, um die verschiedenen Muster und Formen der Wolken über dem Meer zu berücksichtigen, werden Ihre Bilder inspirierender.

Wenn Sie im ersten und letzten Licht am Meer fotografieren, werden Sie feststellen, dass die Farben am Himmel noch dramatischer aussehen können als zu anderen Tageszeiten. Dies kann Ihr Bild mit einem lebendigen Sonnenuntergangshimmel verschönern, der den Himmel entzündet.

Alternativ kann das Erfassen großer weißer Wolken als Ergänzung zu einem blauen Himmel oder einem dunklen, launischen und bewölkten Himmel Ihren Bildern Drama und Emotionen verleihen.

Fehler Nr. 2 - Überprüfung des Gezeitenplans nicht

Wenn Sie während eines Besuchs nicht darauf vorbereitet sind, den Ozean zu fotografieren, indem Sie den Gezeitenplan nicht überprüfen, werden Sie möglicherweise von ankommenden Gezeiten und sogar von ungewöhnlichen Wellen bei schlechtem Wetter überrascht.

Das Meer und die Wellen können unvorhersehbar und mächtig sein. Ich bin unzählige Male mit nassen Schuhen gelandet, als ich versucht habe, die sich bewegenden Wellen einzufangen. Beachten Sie die Risiken, die der Ozean für Sie darstellt, und die schädlichen Auswirkungen, die das Salzwasser auf Ihre Kamera und Ausrüstung haben kann.

Schützen Sie Ihre Kamera immer (eine Plastiktüte schützt sie vor der salzigen Seeluft) und reinigen Sie Ihre Kamera bei Ihrer Rückkehr nach Hause.

Wenn Sie bei Flut den Wellengang des Ozeans oder bei Ebbe eine exponierte Felsenbucht einfangen möchten, überprüfen Sie unbedingt die Gezeiten und besuchen Sie sie zur richtigen Stunde.

Sie werden feststellen, dass die Planung, an der Küste zu sein, wenn die Flut an einem bestimmten Punkt ist, Ihnen hilft, bessere Kompositionen und Seelandschaftsfotos zu schießen.

Fehler Nr. 3 - Ohne Berücksichtigung Ihrer Komposition

Das Aufnehmen wunderschöner Bilder der Küste ist nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken, insbesondere wenn Sie nicht sorgfältig über Ihre Komposition nachdenken. Ein paar Dinge, die es wert sind, in Betracht gezogen zu werden, sind Leitlinien und die Drittelregel.

Führende Linien sind eine großartige Möglichkeit, den Blick des Betrachters in den Rahmen zum Hauptschwerpunkt des Fotos zu lenken. Sie können dazu beitragen, Tiefe in einem Bild zu erzeugen und mehr Zweck zu erfüllen.

Wenn Sie das Meer fotografieren, werden Sie feststellen, dass das Platzieren des Horizonts in der Mitte des Bildes im Allgemeinen weniger effektiv ist als das Positionieren des Wasserspiegels über oder unter der Mitte des Rahmens.

Sie fragen sich vielleicht, ob Sie mehr Meer oder mehr Himmel in Ihre Komposition aufnehmen sollten? Nun, das hängt von der Art der Szene vor Ihnen ab und davon, was der interessanteste und wichtigste Aspekt der Geschichte ist.

Wenn der Himmel überzeugend und lebendig ist, wird Ihr Bild stärker, wenn Sie mehr Himmel einbeziehen. Aber wenn der Himmel nicht einladend ist und kein Drama aufweist, während der Ozean wunderschön wirbelt, stellen Sie das Bild so zusammen, dass es mehr vom Meer enthält.

Was auch immer Sie fotografieren möchten, seien Sie einfallsreich und kreativ mit Ihrer Komposition und nehmen Sie einige großartige Bilder auf.

Fehler Nr. 4 - Kein Schwerpunkt

Einer der großen Vorteile an der Küste ist die Vielfalt der zu fotografierenden Motive. Es ist jedoch überraschend zu sehen, wie oft Anfängerfotografen Bilder vom Meer aufnehmen, ohne einen starken Schwerpunkt in ihre Bilder aufzunehmen.

Sie können Ihre Kamera auf eine beliebige Anzahl interessanter Materialien auf dem Meer konzentrieren, z. B. Pfeiler, Fischerboote, Leuchttürme, Klippen, Felsen oder Fische.

Fehler Nr. 5 - Ohne Vordergrundinteresse an der Aufnahme

Während das Meer ein aufregendes Thema sein kann, besteht ein Fehler, den Neulinge bei der Erfassung des Ozeans machen, darin, das Meer und den Himmel mit nichts im Vordergrund zu fotografieren.

Dies kann gelegentlich bei richtigem Licht und Einstellung gut funktionieren.

Wenn Sie jedoch ein zusätzliches Element wie Felsvorsprünge, Blumen, Muscheln oder Fußabdrücke im Sand erfassen, wird Ihrem Bild ein Kontext und eine weitere Dimension hinzugefügt, um es hervorzuheben.

Fazit

Die besten Seestückbilder kommen selten zufällig vor. Stattdessen sind sie das Ergebnis sorgfältiger Planung, Sorgfalt und Übung. Belichten Sie weiter, vermeiden Sie diese Fotofehler und verwenden Sie die Tipps. Mit viel Übung werden Sie bald atemberaubend schöne Bilder aufnehmen!

Was ist mit dir, was magst du an der Fotografie im Meer? Bitte teilen Sie Ihre Tipps und Bilder unten sowie alle Fragen, die Sie möglicherweise haben.

Interessante Beiträge...