4 Tipps, die Ihnen helfen, den manuellen Modus zu verwenden

In diesem Artikel möchte ich Ihnen einige Tipps geben, wie Sie einige Funktionen Ihrer Kamera nutzen können, um die Aufnahme im manuellen Modus in den Griff zu bekommen.

Manchmal kann es Ihnen helfen, sich als Fotograf weiterzuentwickeln, wenn Sie sich nur auf die Grundlagen beschränken und nur minimale, ältere Geräte ohne die modernen Funktionen verwenden, die neue Kameras besitzen. Manchmal hilft Ihnen die gute Verwendung der selektiven Technologie Ihrer Digitalkamera auch dabei, genauere Belichtungen zu lernen und zu erstellen, als dies mit älteren Kameras jemals möglich ist.

Ich fing an, auf einer Kamera zu lernen, die kein Auto hatte. Es gab keine anderen Möglichkeiten, als den manuellen Modus zu lernen. Ich benutze immer noch 99% der Zeit das manuelle Aufnehmen.

Während der von uns durchgeführten Fotografie-Workshops möchte ich die Menschen dazu ermutigen, zum Handbuch zu wechseln und sich für einen bestimmten Zeitraum darauf einzulassen. Wenn Sie den manuellen Modus ein- oder zweimal für kurze Zeit ausprobieren, werden Sie ihn wahrscheinlich nicht "bekommen". Sie müssen für das meiste, was Sie fotografieren, lange genug nur Manual festlegen und verwenden, bis Sie das Gefühl haben, Fortschritte zu machen.

1. Live View / Electronic View Finder

Viele Kameras verfügen jetzt über LCD-Bildschirme / elektronische Sucher, die anzeigen, wie die Belichtung aussehen wird, wenn Sie ein Foto im manuellen Modus aufnehmen. Wenn Ihre Kamera über diese Funktion verfügt, müssen Sie nicht mehr auf das Belichtungsmessgerät schauen oder den Messmodus ändern, um gut belichtete Fotos zu erhalten.

Indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Belichtung des Bildes auf Ihrem LCD-Bildschirm oder in Ihrem elektronischen Sucher richten, während Sie Blende, Verschlusszeit und ISO-Einstellungen anpassen, können Sie leicht erkennen, wann Ihr Foto gut aussehen wird.

Sie müssen Ihren Bildschirm oder Sucher so einstellen, dass er neutral, nicht zu hell und nicht zu dunkel ist. Um dies zu überprüfen, können Sie einige Testfotos aufnehmen und diese dann (auf dem Computer) überprüfen. Wenn sie über- oder unterbelichtet sind, passen Sie den Helligkeitswert des LCD-Bildschirms und / oder Suchers Ihrer Kamera an, bis Ihre Fotos den gleichen Belichtungswert haben, den Sie im Sucher oder auf Ihrem Monitor im Live View-Modus sehen.

2. Verwenden Sie Ihr Spotmeter

Wenn Sie Live View nicht verwenden möchten oder keinen elektronischen Sucher haben, der die Änderungen des Belichtungswerts beim Anpassen Ihrer Steuerelemente anzeigt, können Sie mit dem Spotmeter eine genauere Ablesung erzielen und Ihre Belichtungen genauer einstellen.

Moderne Kameras verfügen über eine Auswahl von Messmodi, einschließlich eines Spotmessers. Am häufigsten ist die Verwendung des Mittelungsmodus ausreichend, bei dem mehrere Segmente des Bildbereichs abgelesen werden und ein von der Kamera berechneter Belichtungswert angegeben wird.

In einigen Situationen, insbesondere wenn Ihr Motiv von hinten beleuchtet ist oder der Kontrast in der Szene, die Sie fotografieren, hoch ist, können Sie mit der Spotmeter-Einstellung den für Sie wichtigsten Bildbereich ablesen.

Wenn Sie beispielsweise ein Porträt erstellen, bei dem Ihr Hintergrund deutlich heller oder dunkler als Ihr Motiv ist, sollten Sie am besten einen Punktmesswert vom Gesicht ablesen, da dies normalerweise der wichtigste Teil Ihres Bildes ist. Wenn Sie die gemittelte Einstellung verwenden, liest das Messgerät Ihrer Kamera auch aus dem Hintergrund und berechnet dies in das zurückgegebene Ergebnis, wodurch Sie möglicherweise eine weniger als zufriedenstellende Belichtung erhalten.

Wenn Sie lernen, Ihren Spotmesser zu verwenden, können Sie genauere Belichtungen erstellen. Ich habe eine der Funktionstasten an meinen Kameras so eingestellt, dass sie auf Spotmessung umschaltet, sodass ich schnell und einfach einen bestimmten Teil meiner Komposition ablesen kann.

3. Überprüfen Sie Ihre Fotos

Es ist keine gesunde Praxis, nach jedem Foto immer den Monitor Ihrer Kamera zu überprüfen, da dies Ihre Aufmerksamkeit von Ihrem Motiv ablenken kann. Es kann jedoch hilfreich sein, die ersten Bilder zu überprüfen, nachdem Sie die Belichtungseinstellungen angepasst haben.

Wenn Sie sich die Ergebnisse nach dem Ändern von Blende, Verschlusszeit oder ISO ansehen, erhalten Sie eine klare Vorstellung davon, ob Ihre Einstellungen für die Fotos geeignet sind, die Sie erstellen möchten. Wenn Sie ein Foto sehen, das insgesamt zu hell oder zu dunkel ist, oder in einem Teil der Komposition, den Sie lieber gut belichten möchten, müssen Sie einige Anpassungen an Ihren Einstellungen vornehmen.

Wenn Sie diese Technik üben, werden Sie möglicherweise feststellen, wie viel Sie benötigen, um Ihre Belichtungseinstellungen zu ändern, anstatt Ihren Belichtungsmesser erneut zu konsultieren. Dies erfordert einige Übung, aber wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, werden Sie feststellen, dass dies ein schneller und einfacher Weg ist, um eine bessere Belichtung zu erzielen.

4. Überprüfen Sie Ihre Metadaten

Unsere Digitalkameras zeichnen eine unglaubliche Menge an Metadaten und zugehörigen Informationen zu jedem Foto auf, das Sie aufnehmen. Wenn Sie lernen, auch nur eine kleine Menge dieser Informationen zu lesen und zu verstehen, können Sie konsistent ansprechendere Belichtungen erstellen.

Wenn Sie den Belichtungswert für jedes von Ihnen aufgenommene Foto frei überprüfen können, können Sie besser verstehen, warum es gut ist oder warum es möglicherweise verbessert werden muss. Ich finde diese Informationen am praktischsten, wenn ich an meinem Computer sitze und meine Bilder aus einer Fotosession überprüfe.

Durch den Vergleich von Fotos mit unterschiedlichen Belichtungswerten und das Betrachten der Metadaten können Sie besser verstehen, welche Einstellungen Sie beim nächsten Mal verwenden können.

Abschließend

Autofokus, Gesichtserkennung, automatischer Weißabgleich und ISO-Flexibilität sind moderne Fortschritte in der Kameratechnologie, die die Verwendung des manuellen Modus erleichtern. Weil Sie diesen Dingen nicht so viel Aufmerksamkeit schenken müssen und sich besser darauf konzentrieren können, Ihre Belichtung gut einzustellen.

Die Belichtung ist eines der Schlüsselelemente jedes Fotos. Wenn Sie lernen, zu verstehen, wie Sie die verschiedenen Funktionen Ihrer Kamera nutzen können, um bessere Belichtungen zu erzielen, werden Sie zu einem kreativeren Fotografen.

Interessante Beiträge...