Peak Design 20L Alltagsrucksack Bewertung

Rucksäcke sind für viele Fotografen ein wunder Punkt. Persönlich habe ich im Laufe der Jahre so viele verschiedene Typen besessen, dass ich mich wirklich nicht an alle erinnern kann. Ich kenne Fotografen, die ganze Kleiderschränke mit Taschen gefüllt haben, und sonst nichts. Ich denke, das Problem hier ist, dass Taschen online (oder in einem Geschäft) fantastisch aussehen - sie sehen, Rezensionen lesen und sogar ein paar Minuten anprobieren -, aber dann tritt die Realität ein paar Wochen später ein, und das merkt man Ihr Neukauf ist nicht so spektakulär. Das bringt mich zur Firma Peak Design. Ich bin sicher, Sie haben von ihnen gehört. Sie machten vor ein paar Jahren Schlagzeilen, nachdem sie bei Kickstarter Millionen von Dollar für ihre Taschen gesammelt hatten. Wir haben noch keine ihrer Taschen auf Photography-Secret.com überprüft. Als sie sich bemühten, eine Kopie zum Testen zu senden, habe ich mich entschlossen, zu prüfen, wie sie sich messen lässt. Diese Bewertung bezieht sich speziell auf die 20-Liter-Version des „Everyday Backpack“. Wird es dem Hype gerecht? Können Sie Ihren Kleiderschrank endlich von Taschen reinigen und daraus etwas Produktiveres machen? Die Antworten sind nuancierter als Sie vielleicht denken.

1) Technische Daten

  • Zwei verfügbare Größen: 20 Liter und 30 Liter. Beide klingen klein, aber ich besitze bereits genug große Taschen, die ich für die 20-Liter-Version verwendet habe.
  • Zwei verfügbare Farben: Ash (hellgrau), Charcoal (dunkelgrau) und Tan (derzeit nur mit 20 Litern erhältlich und nur auf der Website von Peak Design erhältlich). Das Modell, das ich überprüft habe, ist das Holzkohlenmodell.
  • Gesamtgetriebekapazität: Diese Tasche passt viel mehr Ausrüstung als Sie erwarten würden, da sie nur 20 Liter groß ist. Peak Design sagt, dass es für eine Vollbild-DSLR mit drei bis vier Objektiven sowie einen 15-Zoll-Laptop geeignet ist. Ich war skeptisch gegenüber diesen beiden Behauptungen, aber sie sind in der Tat wahr. Es kann sich sogar noch mehr ausdehnen, indem es an eine höhere Metallverriegelung an der Vorderseite der Tasche angeschlossen wird (siehe Abbildung unten).
Sie können das obere Fach der Tasche mit jedem dieser vier Metallriegel verbinden. Dies ist ebenfalls magnetisiert, damit es leichter an Ort und Stelle bleibt.
  • Origami-Teiler: Diese sind großartig. Meiner Meinung nach sind die „Origami-Trennwände“ des Alltagsrucksacks (und der Ausrüstung von Peak Design im Allgemeinen) die Fähigkeit, Ihre Ausrüstung sehr effektiv zu teilen. Im Wesentlichen handelt es sich nur um starre Trennwände mit einigen Abschnitten, die in verschiedene Richtungen gefaltet werden können. Die Flexibilität, die sie bieten, sollten Sie jedoch nicht übersehen.
  • Doppelseitige Zugangsfächer: Das andere Merkmal, das diese Tasche auszeichnet, ist der doppelseitige Zugang. Um die im Rucksack aufbewahrte Ausrüstung zu erreichen, müssen Sie nur die linke oder die rechte Seite öffnen. Eine Handvoll Kamerarucksäcke haben bereits seitliche Zugangsfächer, aber doppelter seitlicher Zugang ist viel seltener. In Kombination mit den Origami-Trennwänden ist dies eine der effizientesten Möglichkeiten, Ihre Ausrüstung in einem Rucksack anzuordnen, den ich gesehen habe.
Die Tasche wird mit drei Origami-Trennwänden geliefert, die genau so aussehen. Es ist sehr einfach, sie in die gewünschte Form zu falten und sie dann mit einem Klettverschluss an der Innenseite der Tasche zu befestigen. Sie sind auch ziemlich starr.
Doppelseitige Zugangstaschen sind eine schöne Innovation, die diese Tasche bietet - vielleicht die nützlichste Funktion, die sie hat. Die Origami-Trennwände sind das einzige, was sich im Körper der Tasche befindet. außer ihnen ist es leer.
  • Tragemöglichkeiten: Oberer Griff, zwei Seitengriffe im Aktentaschenstil und eine große Klappe zum Aufschieben auf einen Koffer
  • Material: „Kodra-Stoff mit wetterfestem DWR-Mantel“, so Peak Design. Es ist im Wesentlichen eine wasserfeste Leinwand.
  • Gurte: Sternumriemen, Hüftgurt und verstellbare Schultergurte. Das Übliche. (Auch unbenutzte Gurte lassen sich leicht in bestimmten Fächern verstauen oder verstecken, was bei vielen anderen Rucksäcken nicht die Norm ist.)
  • Gewicht: 1,3 kg oder 2,9 Pfund
  • Preis: $ 260 USD. Es ist keineswegs eine preiswerte Tasche.
NIKON D800E + 70-200 mm 1: 4 bei 145 mm, ISO 100, 1/400, 1: 4,0

2) Was Sie zuerst bemerken werden

Meiner Meinung nach war eine der wichtigsten Überlegungen, die Peak Design bei der Erstellung dieser Tasche berücksichtigt hat die Woche nach dem Öffnen. Wenn Sie diese Tasche viele Tage nach ihrer Ankunft kaufen, werden Sie immer wieder neue Optionen finden - coole kleine Designoptionen, die faszinierend und unerwartet sind. Zum Beispiel können sich die Schlaufen an den oberen Reißverschlüssen öffnen und dann über einen anderen Gurt zurückschlingen (als eine Art Diebstahlschutz). Sogar Dinge wie das Lösen und Festziehen der Gurte funktionieren so, wie ich es bei keiner anderen Tasche gesehen habe.

Sehen Sie den Schlitz am Reißverschluss? Sie können den Reißverschluss öffnen, ihn um die Schlaufe wickeln, die Sie im Hintergrund sehen können, und dann den Reißverschluss neu formen. Es ist eine nette Geste.

Dieser Rucksack hat auch ein verrücktes Riemenmanagementsystem. Was ich damit meine - da es nicht die Art von Dingen ist, von denen ich dachte, dass ich sie über eine Tasche sagen würde - ist, dass es sie gibt Irgendwo eine Tasche an der Außenseite der Tasche für jeden lose hängenden Außenriemen. Sie können alles in ein kleines Stück der Tasche stecken. Und wenn Sie einen der Gurte an einer anderen Stelle schleifen oder verschieben möchten, ist dies auch ganz einfach. Ich habe es geschafft, ein hinteres Stativsystem mit nur einem einzigen eingebauten Riemen zu erstellen, der durch ein paar Schlaufen gespannt ist, was für eine Tasche höchst ungewöhnlich ist.

Sie werden auch feststellen, dass dies ein sehr robuster Rucksack ist. Das mag zunächst nach einer guten Sache klingen. In gewissem Sinne ist es das auch. Wenn Sie mit dieser Tasche reisen, sollte Ihre Ausrüstung ziemlich sicher sein - nicht in Gefahr, zu viel herumzustoßen. Das ist ein schönes Upgrade gegenüber so etwas wie einem traditionellen Wanderrucksack (mit dem ich meine Ausrüstung derzeit auf den meisten Reisen trage). Später werden Sie sich jedoch fragen, ob die Robustheit ihre eigenen Probleme mit sich bringt.

3) Was Sie später bemerken werden

Erstens die guten Nachrichten. Nachdem Sie den Alltagsrucksack eine Weile benutzt haben, fällt ein großer Vorteil auf: Diese Tasche ist wirklich sehr, sehr wetterfest. Ich erwähnte, dass ich in der Vergangenheit viele Taschen besessen habe, und die einzige andere, die so gut gegen Wasser ist, war buchstäblich ein Packsack, der unter Wasser verwendet werden sollte.

Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass die Robustheit und Wasserdichtigkeit der Tasche sie sehr klobig macht. Wenn Sie sich Fotos online ansehen, ist es leicht zu glauben, dass diese Tasche vollständig aus einem dünnen, wasserdichten Canvas-Material besteht. Es ist nicht. Das obere Klappe ist, und das ist gut so; Meiner Meinung nach geht es um die ideale Dicke für einen Rucksack. Der Rest des Taschenmaterials ist jedoch etwa fünfmal dicker, dank einer Auswahl an riemenverdeckenden Taschen und Innenfächern, die immer mehr Stofflagen hinzufügen.

Ist das ein Problem? Einige würden argumentieren, dass dies der Tasche Stabilität verleiht und sie vor Stößen und Blutergüssen schützt. Mir scheint jedoch, dass die Dinge etwas zu weit gegangen sind. Die Tasche ist ziemlich steif und nicht immer gut. Die zwei Seitenfächer, die zum Beispiel herausklappen, bestehen aus sechs Stofflagen. ebenso gut wie Eine Schaumversteifung, die dem Rucksack zusätzlichen Halt gibt. Dies macht es schwieriger, den Abschnitt zu öffnen, insbesondere wenn er voll ist, und es macht es schwieriger, Ausrüstung in jede einzelne Tasche zu stecken (da die Tasche nicht viel Dehnung zulässt).

Dennoch ist es nicht das größte Problem der Welt. In vielen Fällen - zum Beispiel bei Flugreisen - ist eine starre Tasche besser als eine dünne. Aber ich dachte, es wäre erwähnenswert, da der Eindruck, den Sie von Online-Fotos bekommen könnten, nicht die ganze Geschichte erzählt.

Dies ist das Laptopfach. Im Inneren befindet sich oben ein kleiner Beutel. Darunter ist das gesamte Laptopfach in zwei Teile unterteilt, wobei die eine Hälfte für einen 15-Zoll-Laptop und die andere für ein 13-Zoll-Modell vorgesehen ist.

Ein weiteres Problem, das Sie beim Alltagsrucksack bemerken könnten, ist das überraschende Fehlen von Außentaschen für die Ausrüstung. Insgesamt gibt es nur drei: die zwei Wasserflaschentaschen an den Seiten und das Laptopfach ganz oben (in dem sich eine separate, dünne Tasche befindet - wenn Sie sich also großzügig fühlen, können Sie das argumentieren Es gibt vier Außentaschen.

Der interne Taschenraum hingegen ist solide. Es gibt große Reißverschlusstaschen in beiden Seitenklappen sowie einen Beutel unter der oberen Klappe. Darüber hinaus bedeutet die schiere Anzahl an Optionen für die Origami-Trennwände, dass Sie nie für Orte verloren gehen, an denen Sie Dinge aufbewahren können innerhalb die Tasche. Als Fotograf, der so schnell wie möglich auf einige Geräte zugreifen möchte - zum Beispiel Batterien - wäre es jedoch schön, nur eine zusätzliche Außentasche für kleineres Zubehör zu haben.

Sie können überraschend viel Ausrüstung in eine so kleine Tasche stecken, aber es stimmt auch, dass die Seitenklappen dicker als nötig sind.

Das bringt mich zu meinem Gesamteindruck der Eigenschaften dieser Tasche: So sehr ich die Origami-Trennwände und den doppelseitigen Zugang liebe, fühlen sich andere Teile des Rucksacks „überinnoviert“ an - um Aufmerksamkeit zu erregen, beeindruckende Technik zu demonstrieren und nützlich zu sein in ganz bestimmten Fällen, aber hauptsächlich nur Platz beanspruchen.

Zum Beispiel sind die Seitentaschen (die Wasserflaschen aufnehmen sollen) dieser Tasche sehr stromlinienförmig und rasten direkt an den Seiten der Packung ein. Dies geschieht über einen elastischen Riemen, der in der Tasche selbst versteckt ist - ein Riemen, der nur sichtbar wird, wenn Sie die Tasche herausziehen. Obwohl dies eine coole Innovation ist, bedeutet dies, dass sich die Seitentaschen dieser Tasche nicht so weit ausdehnen, wie Sie möchten, und dennoch viele Stofflagen hinzufügen (da eine zusätzliche Schicht Leinwand erforderlich war damit der Gummiband richtig befestigt wird). Ehrlich gesagt, obwohl es nicht so schön aussehen würde, würde ich stattdessen eine normale Wasserflaschentasche bevorzugen.

Dies ist nicht der einzige Fall von Überinnovation - zum Beispiel ist es etwas übertrieben, auf jeder Seite der Tasche einen zusätzlichen Griff zu haben -, aber es ist derjenige, der mich am meisten beeindruckt hat. Ich hoffe, dass eine spätere Version dieser Tasche das Übergewicht und die Innovationen zugunsten eines schlankeren Designs reduzieren wird. Trotzdem kann ich sehen, warum Peak Design viele dieser Funktionen enthielt, insbesondere aus Sicht des Brandings und des Marketings. Ich erwarte daher nicht unbedingt, dass eine zukünftige Version die meisten dieser Probleme verbessert.

4) Komfort

Ich besaß einmal eine Tasche, die, wenn leerwar so unangenehm, dass es mir Kopfschmerzen bereitete. Ich bin kein Fremder darin, schweres Gerät über große Entfernungen zu tragen, aber es gibt einen Grund, warum ich dafür einen Wanderrucksack anstelle eines Kamerarucksacks verwende: Sie sind so gebaut, dass sie das Gewicht richtig halten.

Ist der Alltagsrucksack so gebaut, dass er das Gewicht richtig hält? Ist es angenehm, im Laufe der Zeit zu tragen? Die Antwort hängt von Ihrem Verwendungszweck ab.

Zuerst habe ich versucht, mit dieser Tasche das gleiche Setup zu tragen, das ich bei moderaten Wanderungen mitbringe: eine Nikon D800e, drei Objektive, ein paar Accessoires und mein Stativ (hängen vom Rücken ab und nicht ungleichmäßig in einer Seitentasche gewichtet). Das Gesamtgewicht dieses Kits liegt im Bereich von vier Kilo oder neun Pfund. Fügen Sie das Gewicht des Rucksacks selbst hinzu - weitere 1,3 kg - und wir haben insgesamt mindestens fünf (oder 12 Pfund).

Das scheint keine schwere Tasche zu sein und ist es nach Wanderstandards auch nicht. Aber für einen so kleinen Rucksack ist er ziemlich dicht - und die Tasche war noch nicht einmal annähernd voll. Dies ist ein Bereich, in dem Sie das Marketing von Peak Design nicht bemängeln können. Sie sagen, dass diese Tasche eine DSLR mit 3-4 Objektiven aufnehmen wird, und es wird viel Platz zur Verfügung stehen.

Das Problem ist jedoch, es bequem zu tragen. Es fühlte sich an wie ich war gerade Das Stativ, das an der Grenze des beabsichtigten Gewichts dieses Rucksacks stand, und das auf dem Rücken hängende Stativ (weg von meinem Schwerpunkt) bewegten die Dinge über den Komfortrand hinaus. Nachdem ich mit diesem Setup eine längere Wanderung unternommen habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass ich meine Wandertasche an jedem Tag der Woche für schwerere Reisen zurücknehmen werde.

Das Hauptproblem ist, dass die Schultergurte einfach zu eng beieinander liegen. Abhängig von Ihrem Körpertyp ist das vielleicht nicht so auffällig - ich bin ein ziemlich großer Typ mit einem breiteren Nacken und breiteren Schultern -, aber es war etwas, das ich nach einer Weile wirklich gefühlt habe. Bei meinem Wanderrucksack sind die Schultergurte oben etwa 14 cm voneinander entfernt. Beim 20-Liter-Alltagsrucksack sind sie etwa 8 Zentimeter voneinander entfernt. In Bezug darauf, wo das Gewicht auf Ihren Schultern sitzt, spielt dieser Unterschied eine Rolle.

Interessanterweise können sich die Schultergurte entlang dieses roten Kreises drehen. Dies ist ein weiteres Beispiel für eine Funktion, die meines Wissens nur bei Peak Design verfügbar ist. Auf diesem Foto werden die Schultergurte gedreht, um so weit wie möglich voneinander entfernt zu sein.

Ich fand auch, dass die Schultergurte für meinen Geschmack zu steif waren. Ich bevorzuge flexible Träger mit zusätzlicher Polsterung oder sogar etwas Dünneres und Beweglicheres. Für mich passten die Leinwand und der robuste Schaumstoff des Alltagsrucksacks nicht zu meinen Vorlieben - aber dies ist auch ein Bereich, in dem jeder unterschiedliche Geschmäcker hat, sodass ich keine pauschalen Aussagen machen möchte.

Ich sage Folgendes: Der Alltagsrucksack war viel bequemer als jede andere kameraspezifische Tasche, die ich je ausprobiert habe, mit der möglichen Ausnahme einiger Rucksäcke der Marke F-Stop (die eher ein Wander- / Fotografie-Hybrid sind - und sogar diese sind nicht so bequem wie spezielle Wandertaschen).

Wenn Sie derzeit eine typische Fototasche verwenden und nicht mögen, wie sie sich anfühlt, wird diese wahrscheinlich einen großen Qualitätssprung bedeuten. Sogar die Themen, die ich gerade erwähnt habe machen sich vor allem dann bemerkbar, wenn Sie ein schwereres Kit haben. Als ich versuchte, den Alltagsrucksack entweder ohne Stativ oder ohne Kamera-Kit zu tragen, wurde es sofort viel bequemer.

Das Fazit ist, dass dies eine sehr praktikable Tasche ist, aber es gibt einige bequemere Optionen. Wenn Sie jedoch nur ein kleineres Kit mit sich führen - beispielsweise eine DSLR und ein paar schwere Objektive -, ist dies großartig, und ich bezweifle, dass Sie größere Komfortprobleme bemerken werden (obwohl dies wiederum etwas vom persönlichen abhängt Vorlieben und Physiologie). Letztendlich würde ich dem Komfort eine gute Note geben. Zumindest sollten Sie sich von diesem Teil nicht abschrecken lassen, wenn Sie eine andere Funktion benötigen, die die Tasche bietet.

5) Vorteile

Gurtmanagementsystem: Es klingt nach einer Kleinigkeit, aber wenn Sie sich in einem städtischen Gebiet oder Flugzeug befinden, in dem Sie eine möglichst geringe Stellfläche wünschen, ist ein Gurtmanagementsystem eine nette Funktion. Diese Tasche liefert wirklich; Mehr als bei jedem anderen, den ich je gesehen habe, gibt es großartige Möglichkeiten, unnötige Gurte zu verstauen und das äußere Erscheinungsbild der Tasche zu vereinfachen.

Wasserdichtigkeit: Diese Tasche ist wirklich sehr, sehr wetterbeständig. Ich würde es natürlich nicht unter Wasser eintauchen wollen, aber ich würde es bequemer haben, diese Tasche bei Regen zu tragen, als meinen Wanderrucksack mit großem Abstand zu tragen. Ob Sie glauben, dass diese Funktion eines Tages auf Sie zutrifft oder nicht werden Bewerben Sie sich bei Ihnen und Sie werden froh sein, dass Sie es haben.

Origami-Teiler: Eine echte Innovation in dieser Tasche ist der Origami-Teiler. Sie sind dünn, stark und leicht zu positionieren. Ich habe die Origami-Trennwände aus dem Alltagsrucksack bereits in meine normale Wandertasche gesteckt, um Gewicht zu sparen und mehr Platz für die Ausrüstung zu schaffen. Dies ist eine großartige Option und bedeutet, dass eine 20-Liter-Tasche wie der Everyday Backpack weitaus mehr Ausrüstung aufnehmen kann, als Sie jemals von etwas dieser Größe erwarten würden.

Doppelseitiger Zugang: Die andere Innovation, die dieser Tasche enorm viel Platz bietet, ist der doppelte seitliche Zugang. Wenn Sie die Tasche tragen, können Sie sie ganz einfach umdrehen und die benötigte Ausrüstung greifen, ohne sie abstellen zu müssen. Zweitens können Sie sich durch Aufteilen der Tasche in die linke und rechte Hälfte viel zusätzlichen Platz für die gewünschte Ausrüstung geben. (Und wenn Sie sich Sorgen machen, dass Diebe versuchen, die Taschen zu öffnen und Ihre Ausrüstung zu greifen, können Sie die Reißverschlüsse so um die Oberseite der Tasche legen, dass dies fast unmöglich wird.)

Dies ist eine Nahaufnahme des Brustgurts. Das Riemenmanagementsystem des Everyday Backpack ist unübertroffen.

6) Nachteile

Außentaschen: Ich wünschte, diese Tasche hätte eine zusätzliche Tasche an der Außenseite. Als Landschaftsfotograf ziehe ich häufig meine Tasche aus und mache ein paar verrückte Striche in einem Bereich, während ich fotografiere. Je schneller es überfahren und eine neue Batterie genommen werden kann, desto besser. Jede andere Tasche, die ich besitze, hat ein besseres System von Außentaschen, was mich wirklich überrascht hat.

Überentwicklung: Der Alltagsrucksack hat viele coole, benutzerorientierte Innovationen - Dinge wie die Origami-Trennwände und die doppelten seitlichen Zugangsreißverschlüsse - aber andere fallen etwas flach. An einigen Stellen scheint Peak Design der Herstellung der Tasche Priorität eingeräumt zu haben aussehen eher rationalisiert als tatsächlich Sein rationalisiert. Die Seitentaschen, die mehrere Stofflagen aufnehmen, aber nicht sehr gut passen, sind ein gutes Beispiel. Gleiches gilt für die überschüssigen Griffe an der Tasche und, wenn ich besonders langweilig sein darf, sogar für die markenrechtlich geschützten Magnetverschlüsse oben (die nicht effektiver zu sein scheinen als ein einfacherer Klettverschluss). Trotzdem bin ich eher ein Überingenieur als ein Unteringenieur des Unternehmens.

Komfort: Dies kann von Person zu Person unterschiedlich sein, aber ich fand die Schultergurte des Alltagsrucksacks nicht so bequem, wie ich es mir gewünscht hätte. Gleiches gilt für die allgemeine Steifigkeit der Tasche, die es für mich schwieriger machte, richtig auf meinem Rücken oder meiner Taille zu sitzen. Obwohl dieser Rucksack für viele Ausrüstungsgegenstände geeignet ist, ist er beim Befüllen sehr dicht und bietet nicht den gleichen Komfort wie eine Wandertasche. Dies gilt jedoch hauptsächlich, wenn Sie schwerere Lasten (mehr als 7 kg) tragen möchten, und ist für schlankere Kits weniger wichtig.

NIKON D800E + 70-200 mm 1: 4 bei 200 mm, ISO 100, 1/160, 1: 9,0
Berge: Das ursprüngliche „Peak Design“. Wenn dies die Art von Szene ist, die Sie gerne fotografieren, ist der Alltagsrucksack möglicherweise nicht für Sie geeignet.

7) Empfehlungen

Dies ist in vielerlei Hinsicht eine ziemlich gute Tasche, aber für mich könnte die wahnsinnig erfolgreiche Marketingkampagne den Eindruck erwecken, dass sie ein breiteres Zielpublikum hat als sie. Obwohl ich mir sicher bin, dass Peak Design es lieben würde, wenn jemand die Tasche kauft - sie heißt schließlich "Everyday" -, deutet der Funktionsumfang stark darauf hin, dass Stadtfotografen die Zielgruppe sind.

Wenn Sie kein Stativ tragen müssen und viele Fotos in Städten machen (auch auf Reisen), ist dies ein guter Rucksack. Für einige Zwecke könnte es der beste Rucksack sein, den Sie auf dem Markt finden können.

Persönlich werde ich es von nun an verwenden, wenn ich ein mäßig großes Kamera-Kit an Orte tragen muss, an denen ein voller Wanderrucksack sehr, sehr fehl am Platz wäre. Ich kann viele Fotografen sehen, die dasselbe tun.

Wenn Sie jedoch viel Ausrüstung oder insbesondere ein größeres Stativ tragen müssen, ist dies nicht die beste Option auf dem Markt. Ich würde die meisten Landschaftsfotografen davor warnen, einen zu kaufen, da er einfach nicht gut funktioniert, wenn er mit dem Gewicht gefüllt ist, das Sie für längere Wanderungen benötigen. Ich würde viel lieber einen Wanderrucksack für diesen Zweck verwenden. Noch wichtiger ist, dass es auf dem Markt verschiedene Optionen gibt, die weitaus günstiger sind, wenn Sie nicht alle Schnickschnack dieser Tasche benötigen.

Wenn dies wie die Art von Rucksack aussieht, die für Sie geeignet ist, empfehle ich die 20-Liter-Version, es sei denn, Sie haben einen ganz bestimmten Grund, das 30-Liter-Modell zu kaufen. Persönlich hatte ich Angst, dass ich mein Core-Kit nicht in einen 20-Liter-Rucksack packen könnte, aber es hat gut funktioniert. Dazu sind zweifellos einige kreative Anpassungen der Trennwände erforderlich - und das Gewicht zu vieler Geräte kann außer Kontrolle geraten -, aber es funktioniert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie den Peak Design 20L Everyday Backpack empfehlen, wenn Sie nach einem Rucksack suchen, der sich sehr modern und innovativ anfühlt, und eine effiziente Möglichkeit benötigen, kleine oder mittelgroße Kits auf Ihren Reisen herumzutragen. Diese Tasche hat jedoch nicht so viele Verwendungszwecke, wie das Marketingmaterial vermuten lässt, und ist mit 260 USD eine teure Tasche. Wenn Sie eine große Menge an Ausrüstung bei sich haben oder die Schnellzugriffsfunktionen dieser Tasche für Sie keine Rolle spielen, stehen möglicherweise bessere Optionen zur Verfügung. Wie viele Dinge in der Fotografie hängt auch dies von Ihrem eigenen Stil ab - den Funktionen, die für Ihre Arbeit am wichtigsten sind.

8) Kaufoptionen

Das Interessante an dieser Tasche ist, dass sie aufgrund ihrer extremen Beliebtheit verkauft wird überall. Es befindet sich natürlich auf der eigenen Website von Peak Design, ist aber auch überall von B & H bis REI.com zu finden. Hier ist ein Link zur B & H-Einkaufsseite. Wenn Sie jedoch an anderer Stelle Gutscheine oder Geschenkkarten haben, überprüfen Sie diese vor dem Kauf.

  • Peak Design 20L Alltagsrucksack, Holzkohle, B & H.
  • Das Gleiche, aber auf der Website von Peak Design (der einzige Ort, an dem die Bräunungsfarbe derzeit verfügbar ist).
Auto Draft
  • Nutzungsgeschwindigkeit- 70% / 100
  • Bauqualität- 100% / 100
  • Komfort- 70% / 100
  • Wert- 70% / 100
  • Größe und Gewicht- 80% / 100
  • Eigenschaften- 90% / 100

Photography-Secret.com Gesamtbewertung

4- 80% / 100

Interessante Beiträge...