3 praktische Tipps zur Verbesserung Ihrer Blue Hour-Fotografie

Die meisten Menschen kennen den Begriff Goldene Stunde - er beschreibt diese Zeit kurz nach Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang. Das Licht ist weich, außergewöhnlich und wird von vielen gesucht. Wenn Sie jedoch Ihre Ausrüstung zusammenpacken, wenn die Sonne unter den Horizont fällt, verpassen Sie eine andere magische Zeit!

Blue Hour, auch als Dämmerung bekannt, bezieht sich auf die Tageszeit kurz vor oder nach der Goldenen Stunde. Abhängig von Ihrem Standort kann es kürzer (oder länger) als eine Stunde sein, geschieht jedoch vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang. Wenn Sie Bilder dieser erstaunlichen Tageszeit aufnehmen möchten, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

1. Timing ist alles

Zur blauen Stunde steht eine einzigartige Lichtqualität zur Verfügung. Der Himmel hat einen lebendigen Farbton von Blau und Lila. Vielleicht sogar Hinweise auf Ihren gefallenen Sonnenuntergang und die Farben des Sonnenaufgangs: Gelb, Orange und Rot. In beiden Fällen befindet sich die Sonne unter dem Horizont, aber ihr Licht ist indirekt und immer noch sichtbar. Wenn Sie nach Sonnenuntergang Stadtlandschaften aufnehmen, warten Sie, bis die Lichter angehen und der Himmel etwas dunkler wird, damit Sie längere Belichtungen aufnehmen können.

Wie oben erwähnt, variiert Ihre blaue „Stunde“ je nach Standort. Wenn Sie näher am Äquator sind, sind sowohl die goldenen als auch die blauen „Stunden“ kürzer. Ebenso haben Sie mehr Aufnahmezeit, wenn Sie weiter vom Äquator entfernt sind. Die Zeiten der Blauen Stunde variieren je nach Jahreszeit und treten je nach Jahreszeit und Ort möglicherweise nicht einmal auf sofort vor oder nach den Goldenen Stunden. Es gibt Orte, an denen die blaue Stunde bis zu fünfundvierzig Minuten nach Sonnenuntergang stattfindet!

In einer unbekannten Umgebung (z. B. auf Reisen) besteht eine Möglichkeit darin, früh anzureisen und zu warten. Es stehen auch Apps und Websites zur Verfügung, mit denen Sie Blue Hour anhand des Standorts bestimmen können. Wenn Sie Letzteres verwenden, ist es immer noch nützlich, Ihre Umgebung im Voraus zu erkunden.

2. Halten Sie es ruhig

Gleicher Ort wie oben, jedoch zu einer anderen Jahreszeit

Sie können mit Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen ohne Stativ davonkommen, aber es ist für die blaue Stunde nicht verhandelbar. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Stadtlandschaften mit einer kleineren Blende aufnehmen möchten (um diese schönen Starbursts zu erhalten). Ein Stativ ist ein Muss für Langzeitbelichtungen und ermöglicht es Ihnen, mit niedrigeren ISO-Werten zu fotografieren, wodurch das Bildrauschen reduziert wird.

Mit einem Fernauslöser können Sie Verwacklungen weiter reduzieren. Mit diesem nützlichen Gerät können Sie das Berühren der Kamera minimieren. Wenn Sie keine Fernbedienung haben, verwenden Sie den Timer Ihrer Kamera, damit das Bild einige Sekunden nach dem Drücken des Auslösers aufgenommen wird.

Bonus-Tipp: Langzeitbelichtungen verbrauchen mehr Batteriestrom, packen Sie also ein paar Ersatzteile ein.

3. Welche Einstellungen?

Je nach Motiv gibt es eine gewisse Flexibilität bei der Blue Hour-Fotografie.

Wenn Sie ein Stadtbild oder eine Skyline aufnehmen, möchten Sie Ihre Gebäude höchstwahrscheinlich scharf halten. In einem Bild wie diesem bestimmt Ihre Schärfentiefe (Blendenzahl) Ihre Einstellungen. Sie können bei 1: 8 beginnen und höher gehen. Beachten Sie dabei, dass eine höhere Blendenzahl eine längere Verschlusszeit bedeutet.

Wenn Sie Lichtspuren von Autos gegen Ihren blauen Himmel aufnehmen, bestimmt Ihre Verschlusszeit Ihre Einstellungen. Dieses interessante Thema wird mit längeren Verschlusszeiten zum Leben erweckt. Wenn Sie dagegen die Aktion in Ihrer Blauen Stunde einfrieren möchten, benötigen Sie kürzere Verschlusszeiten. Aufgrund des geringeren Lichts, das während der Blauen Stunde verfügbar ist, kann dies bedeuten, dass Sie mit niedrigeren Blendenzahlen aufnehmen und Ihren ISO-Wert erhöhen.

Fazit

Die Blaue Stunde ist ein schöner Teil des Tages, der bei der populäreren Goldenen Stunde oft übersehen wird. Es ist eine erstaunliche Zeit, um mit verschiedenen Aufnahmen zu experimentieren und sich herauszufordern, in Ihrer begrenzten „Stunde“ schnell zu arbeiten. Planen Sie voraus und stellen Sie sich Ihr Ergebnis vor, damit Sie diese Tageszeit maximieren können. Stadtlandschaften und andere Motive können aufgrund der einzigartigen Lichtqualität lebendig werden. Experimentieren Sie, haben Sie Spaß und teilen Sie einige Ihrer Blue Hour-Fotos unten.

Interessante Beiträge...