So erstellen Sie dunkle und dramatische Hintergründe mithilfe der Hochgeschwindigkeitssynchronisierung

Die Nützlichkeit der Hochgeschwindigkeitssynchronisation

Mit der Hochgeschwindigkeitssynchronisierung können Sie unter anderem Ihre Hintergründe für dramatische Bilder unterbelichten.

High-Speed-Sync (HSS) ist eine der nützlichsten Funktionen in der Beleuchtung. So können Sie nicht nur die Sonne für schmeichelhafteres Licht mitten am Tag überwältigen, sondern auch Ihre größten Öffnungen am helllichten Tag nutzen.

Außerdem können Sie eine andere nützliche Technik verwenden - die Unterbelichtung Ihrer Hintergründe um mehrere Stufen. Mit einem ausreichend starken Licht können Sie die Sonne sogar um drei oder vier Stufen unterbelichten und sie so zu einem kompositorischen Element in Ihrem Rahmen machen. Auf diese Weise können Sie dunkle, dramatische Hintergründe für eine visuelle Wirkung erstellen. Außerdem wird Ihr Motiv im Rahmen nach vorne gebracht, um sicherzustellen, dass es der dominierende Aspekt Ihres Bildes ist.

Glücklicherweise ist es einfach, mit HSS dunkle Hintergründe wie diesen zu erstellen. In diesem kurzen Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie dies sowohl im E-TTL- als auch im manuellen Belichtungsmodus tun.

Warum verdunkeln Sie Ihre Hintergründe?

Während Sie den Hintergrund nicht in jeder Situation abdunkeln möchten, sehen dunkle Hintergründe in Szenen, die normalerweise sehr hell sind, großartig aus. Es mag eine stilisierte Angelegenheit sein, aber es ist ein cooler Stil.

Wenn Sie den Hintergrund abdunkeln, wird Ihr Motiv im Rahmen nach vorne gebracht (sofern es gut beleuchtet ist) und als Mittelpunkt des Hintergrunds hervorgehoben. Und der inhärente Kontrast, der durch das Hinzufügen extrem dunkler Töne in den Rahmen hinzugefügt wird, trägt dazu bei, dass die Dinge platzen.

Diese Aufnahme wurde ohne Blitz gemacht und ist alles natürliches Licht. Sie können sehen, dass der Hintergrund eine ähnliche Tonalität wie das Motiv aufweist, wodurch die Auswirkung des Motivs innerhalb des Rahmens verringert wird.

Durch die absichtliche Unterbelichtung des Hintergrunds mit HSS dominiert das Motiv nun den Rahmen.

Was brauchen Sie?

Um mit dieser Technik zu beginnen, benötigen Sie:

  • Ein Blitz mit HSS-Fähigkeit (und TTL-Fähigkeit, wenn Sie kein Handbuch verwenden möchten).

Einige Studio-Blitzgeräte (wie das Pixapro Citi600) verfügen jetzt über eine integrierte HSS-Funktionalität.

  • Ein Auslöser oder ein anderes Mittel, um Ihren Blitz auszulösen. (Sie benötigen einen TTL-kompatiblen Trigger, wenn Sie TTL verwenden möchten.)

Wenn Sie den manuellen Modus verwenden möchten, erledigt ein PC-Synchronisierungskabel die Aufgabe. Für E-TTL benötigen Sie jedoch einen kompatiblen Trigger. (Das rot eingekreiste Symbol ist das HSS-Symbol.)

E-TTL-Modus

Um diese Technik mit TTL-Messung zu verwenden, schalten Sie den Blitz, den Auslöser und die Kamera des von Ihnen verwendeten Systems ein. Stellen Sie Ihren Blitzmodus auf HSS und E-TTL ein. (Wenn Sie nicht wissen, wie das geht, lesen Sie in Ihrem Handbuch nach.) Sie sollten auch die Einstellungen für die Blitzbelichtungskorrektur Ihres Blitzes auf Null setzen.

Schalten Sie Ihre Kamera in den Modus "Blendenpriorität" und wählen Sie die gewünschte Blende. Ich mag f / 4 und f / 5.6 für diese Technik, aber das ist keine Regel.

Wählen Sie nun zwischen -1 und -3 Stufen der Belichtungskorrektur in Ihre Kamera. Dadurch wird das gesamte Umgebungslicht in Ihrer Szene unterbelichtet. So erzielen Sie dunkle Hintergründe - alles, was von Ihrem Blitz nicht richtig belichtet wird, wird abgedunkelt.

Hintergründe, die sich bereits im Schatten befinden (wie der auf diesem Foto), benötigen möglicherweise nur einen Unterbelichtungsstopp.

Für dunkle Hintergründe, die sich bereits im Schatten befinden, reicht eine Belichtungsstoppkompensation von -1 aus. Für helle Hintergründe oder Hintergründe bei direkter Sonneneinstrahlung müssen Sie mehr unterbelichten. Um die Sonne zu überwältigen, müssen Sie mindestens drei Blendenstufen unterbelichten.

Hintergründe, die durch direktes Sonnenlicht beleuchtet werden (wie der in diesem Bild), benötigen möglicherweise bis zu vier Unterbelichtungsstopps.

Machen Sie eine Testaufnahme, werten Sie das Bild und das Histogramm auf Ihrer Kamera aus und passen Sie die Blitzbelichtungskorrektur nach Bedarf an.

Das ist alles dazu.

Manueller Modus

HSS ist großartig, um die Sonne zu überwältigen. Hier kontrollierten drei Unterbelichtungsstopps das Auftreten der Sonne im Rahmen. Beachten Sie, wie dunkel der Rest des Rahmens (am helllichten Tag beleuchtet) erscheint.

Die Schritte für den manuellen Modus sind fast identisch mit der Verwendung des E-TTL-Modus.

  1. Richten Sie den Blitz, den Auslöser und die Kamera Ihres Systems ein.
  2. Stellen Sie die Kamera auf den Blendenprioritätsmodus ein.
  3. Stellen Sie die Kamera auf die gewünschte Blende ein.
  4. Wählen Sie -1 bis -3 Stufen der Belichtungskorrektur.
  5. Machen Sie eine Testaufnahme.
  6. Passen Sie die Blitzleistung nach Bedarf an.

Im manuellen Modus gibt das Messgerät in Ihrer Kamera jedoch keine Belichtungsinformationen an Ihren Blitz weiter, wie dies im E-TTL-Modus der Fall ist. Das bedeutet, dass Sie Ihre Blitzleistung selbst einstellen müssen, indem Sie Ihre Testaufnahme auswerten und die Blitzleistung nach Bedarf nach oben oder unten drehen. Möglicherweise müssen Sie die Blitzleistung wesentlich stärker ändern als bei E-TTL. Machen Sie einfach weiter Testaufnahmen und bewerten Sie die Belichtung, bis Sie sie haben möchten.

Wenn Sie die Leistung im manuellen Modus einstellen, müssen Sie alle Schritte Ihres Blitzes durchlaufen. Dies ist kein Problem, aber schwieriger als E-TTL.

Nebenbei sind jetzt Belichtungsmesser erhältlich, mit denen HSS gemessen werden können, wie beispielsweise der Sekonic L-858D. Sie sind jedoch sehr teuer. Eine slowenische Firma namens Lumu stellt auch einen Belichtungsmesser her, der an ein iPhone angeschlossen wird, um HSS zu messen. Ich habe gesehen, wie diese auf einer Messe vorgeführt wurden, und war sehr beeindruckt von den Ergebnissen. Sie sind billiger, funktionieren aber derzeit nur mit iPhones.

Das ist es

Vorausgesetzt, Sie haben die notwendige Ausrüstung, ist die Technik recht einfach. Und es kann Ihnen eine Vielzahl von Ergebnissen liefern. Experimentieren Sie also mit unterschiedlichen Belichtungskorrekturen.

Obwohl diese HSS-Technik durch Ihren Zugriff auf die Ausrüstung eingeschränkt ist, ist sie einfach anzuwenden und kann zu mutigen, dramatischen Bildern führen.

Andere Überlegungen

Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie diese Technik anwenden:

ISO. Im Allgemeinen sollten Sie Ihre ISO so niedrig wie möglich halten. Wenn Sie einen Blitz mit besonders geringer Leistung haben, müssen Sie ihn möglicherweise aufrufen.

Blitzmesser. Die meisten Blitzmesser können keine HSS-Belichtungen messen. Es gibt spezialisierte Zähler, die das können, aber bereit sind, durch die Nase für sie zu bezahlen.

Tageslichtbedingungen. Diese Technik funktioniert unter allen Lichtverhältnissen, von direkter Mittagssonne bis hin zu diffusem Licht an einem wolkigen Tag. Sie benötigen ein starkes Licht, um die Sonne an einem hellen Tag zu überwältigen, aber wenn Sie dies tun, funktioniert die Technik wirklich gut.

Diese HSS-Technik funktioniert unter allen Lichtverhältnissen gut. Das Bild links wurde bei bewölktem Wetter erstellt, während das Bild rechts in direktem Sonnenlicht aufgenommen wurde.

Blitzgeräte / Blitzgeräte. Viele Blitzgeräte verfügen über eine integrierte HSS-Funktionalität und erzielen hervorragende Ergebnisse. Wenn Sie eine Blitzwaffe haben, sollten Sie diese für diese Technik verwenden.

Versuche es

Nachdem Sie gesehen haben, was mit dieser relativ einfachen Technik erreicht werden kann, ermutige ich Sie, auszusteigen und es selbst zu versuchen. Und lassen Sie uns wissen, wie Sie in den Kommentaren gegangen sind.

Interessante Beiträge...