3 Zitate für den kreativen Fotografen

Die meisten von uns Fotografen kämpfen mit unserer Kreativität. Mit der Zeit werden Sie wahrscheinlich weniger Momente leidenschaftlicher Inspiration und längere Zeiträume harter Arbeit und kreativer Trockenheit erleben.

In einer Zeit kreativer Trockenheit in meinem Fotobusiness entdeckte ich eine ganze Reihe von Fotografen, die ihre Kreativität auf überraschende Weise zum Ausdruck bringen konnten.

Sie brachten jeden Teil ihres Lebens in ihre Fotografie ein, fanden Schönheit an unerwarteten Orten und stiegen über ihre Köpfe hinweg ein. Ihre Ideen waren genau das, was ich brauchte, um meiner eigenen Fotografie neues Leben einzuhauchen.

Lassen Sie mich drei Zitate mit Ihnen teilen, die Ihnen helfen, sich als kreativer Fotograf zu verstehen.

Als kreativer Fotograf ist es befreiend, das Geldverdienen zu vergessen oder sich mit anderen Fotografen zu vergleichen und einfach mit der Kamera zu spielen. Für mich geht es darum, Sanddünen zu besteigen oder bei Sonnenuntergang durch Wasser zu waten. Es erweckt mich zum Leben.

1. Du bringst dein ganzes Selbst mit

"Du machst kein Foto nur mit einer Kamera. Sie bringen alle Bilder, die Sie gesehen haben, die Bücher, die Sie gelesen haben, die Musik, die Sie gehört haben, die Menschen, die Sie geliebt haben, zum Fotografieren. “ - Ansel Adams

Als Sie Fotograf wurden, haben Sie sich wahrscheinlich darauf konzentriert, die perfekte Kamera und die perfekten Objektive zu finden. Für eine Weile ging es nur darum, Ausrüstung zu jagen. Aber am Ende ist die Ausrüstung nicht zufriedenstellend. Wenn es Ihnen nicht hilft, Ihren kreativen Horizont zu erweitern, wird es zu einem wertlosen Staubsammler, der irgendwo auf einem Regal sitzt.

Dies sind meine Lieblingskameras. Der Fuji x100s ist perfekt für den Alltag. Ich bin nostalgisch über die Fotoqualität des iPhone 4s. Es war die erste Telefonkamera, die ich jemals benutzt habe. Die Fuji XT1 ist zusammen mit einem Porträtobjektiv und einem geräuscharmen Verschlussmodus perfekt für Porträts.

Sie haben wahrscheinlich versucht, das zu kopieren, was Sie auf Pinterest oder anderen Gruppen zum Teilen von Fotos gesehen haben. Ich wette, wenn Sie einmal erfolgreich waren, haben Sie sich gelangweilt und sind schnell weitergegangen.

Ausrüstung und Spielereien befriedigen dich nicht. Tatsächlich lassen Sie sich eher von den Büchern inspirieren, die Sie lesen, auch wenn sie nicht visuell sind, weil sie Ihre Fantasie anregen.

Zwei Winter, bevor dieses Foto aufgenommen wurde, war meine Fantasie beflügelt worden, nachdem ich „Der Wind in den Weiden“ gelesen hatte. Aber ich hatte keine Ahnung, wie ich das auf Fotos festhalten sollte. Das war bis zu einer Quelle, als die Bucht, in der wir leben, über die Ufer trat und unseren Hof übernahm! Ich kaufte ein Beiboot für meinen Sohn, zog meine Brustwaders an und verbrachte den Abend im und auf dem Wasser. Ratty wäre stolz auf uns.

Der kreative Fotograf bringt sein ganzes Leben, sein ganzes Selbst in seine Arbeit ein. Das schließt normalerweise eine ganze Reihe anderer kreativer Bestrebungen wie Musik, Malen, Schreiben oder Schauspiel ein, selbst wenn Sie sie zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben betrieben haben.

Obwohl ich als Kind die Fotografie liebte, war ich Musiker, bevor ich Fotograf wurde. Da ich weiß, wie es ist, aufzutreten und sich mit dem Publikum zu verbinden, suche ich immer nach diesen spannenden Momenten, wenn ich Bands fotografiere. Gibt es etwas ansprechenderes als Alice Cooper in einer Zwangsjacke, die auf den Objektivtubus starrt?

Eine Alice Cooper-Aufführung geht über die Musik hinaus und beinhaltet auch Drama. Die Geschichte, die für das Publikum gespielt wird, ist teils fiktiv, teils biografisch. Alice bringt alles auf die Bühne, einschließlich seiner vergangenen Kämpfe mit Alkohol, und zeigt dem Publikum und seinen Mitmusikern, was in Leben und Kunst erreicht werden kann.

2. Aus Chaos Schönheit machen

"Ich schaue nicht nur auf das Ding selbst oder auf die Realität selbst. Ich schaue mich an den Rändern nach diesen kleinen schiefen Momenten um - so ähnlich wie unser Leben - nach diesen etwas unangenehmen, schönen Momenten. ”- Keith Carter

Als kreativer Fotograf haben Sie oft das Gefühl, dass Sie nicht dazu passen. Es wird Ihnen wahrscheinlich schwer fallen, sich für den Rest Ihres Lebens (oder als Unternehmen) auf eine Art von Fotografie festzulegen.

Hier ist eine Idee, die alles charakterisieren könnte, was Sie fotografieren. Schönheit aus dem Chaos.

Kreative Fotografen stehen oft am Rande des Chaos und der Ordnung in unvorhersehbaren Situationen und versuchen, in schwierigen Situationen etwas Schönes zu schaffen.

Viele von uns stimmen tief mit Carters Worten überein, als wir "nach diesen kleinen schiefen Momenten an den Rändern suchen". Während es natürlich ist, die glücklichen, vorhersehbaren Momente des Lebens zu fotografieren, bin ich am meisten zu Hause und schaue mich um. Wenn sich ein kleiner Kerl "verhält", wird er aus dem Spiel genommen Kanten für eine Auszeit. Aber sind das nicht die entscheidenden Momente des Lebens? Das Gesicht des Jungen und seine Unfähigkeit, seinem Vater in die Augen zu schauen, haben mich angezogen.

Die Situation war für mich als Fotograf unwiderstehlich. Es war ein "theologischer" Moment und ich war fasziniert von der Unwilligkeit des Jungen, seinem Vater in die Augen zu schauen. Er drückte sich stattdessen durch seine Hände und Finger aus.

Ich liebe es, dass sogar der Schmutz auf seinem Arm zu seiner Schuld spricht. Sie können diese Momente nicht planen, Sie schätzen sie einfach so, wie sie kommen.

Sie werden wahrscheinlich von "dem Realen" angezogen, das nicht mit bloßen Posen zufrieden ist, sondern mit dem, was zwischen den Posen an den Rändern einer Fotosession passiert - diesen "etwas unangenehmen, schönen Momenten".

Kein vernünftiger Elternteil würde seinen Kindern erlauben, in den Vorhängen zu spielen. Diese Vorhänge werden ein komplettes Durcheinander verursachen. Aber selbst für einen Moment sah ich Schönheit in diesem Durcheinander.

Manchmal sind diese Momente im Fenster ruhiger. Ich konnte nicht anders, als später zu bemerken, dass die Vorhangkrawatten "leicht schief" waren.

3. Du musst über deinen Kopf hinweg kommen

„Mir wird immer klarer, was es braucht, um ein wirklich guter Fotograf zu sein. Du gehst über deinen Kopf, nicht nur bis zu deinem Hals. “ - Dorothea Lange

Mit dem Streben nach der perfekten Kamera hinter Ihnen (gerne mit der Kamera, die Sie zur Hand haben) und Pinterest in einer fernen Erinnerung bringen Sie alles, was Sie haben, in Ihre Fotografie ein. Aber selbst wenn Sie sich bis zum Hals befinden, halten Sie sich immer noch zurück.

Es gibt nichts, was Ihre Kreativität erzwingen könnte, als in eine Situation zu geraten, die Sie über den Kopf stößt. Sie müssen im Moment herausfinden, was zu tun ist.

Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als ich als Musiker die Bühne betrat. Es war eine High-School-Talentshow auf einer provisorischen Bühne in der Cafeteria. Ich konnte nur denken: "Wie bin ich dazu gekommen?" Ich wusste, dass ich in keiner Weise qualifiziert war, auf dieser Bühne zu stehen (obwohl es nur ein paar zusammengeschobene Tische waren). Aber der Moment übernahm und ich wusste, dass ich für die Musik gemacht war.
Bis heute suche ich beim Fotografieren von Musikern nach rohen Emotionen.

Ich gehe davon aus, dass es für die meisten von uns bedeutet, über den Kopf zu gehen, um zu überwinden uns selbst. Überwindung unserer sozialen Angst, Furcht und Faulheit. Ein wenig soziale Angst, Introversion oder Faulheit können Ihre Kreativität töten - sie können sie aber auch befeuern.

Erfolgreiche kreative Fotografen sprechen darüber, wie sie sich durch ihre Ängste und Annahmen herausgefordert haben und sich ständig den Zwängen verschrieben haben, die sie gezwungen haben, als Menschen und als Fotografen zu wachsen.

Wie siehst du als kreativer Fotograf aus?

Ich liebe es, von dir zu hören. Mit welchen Ideen schwingen Sie mit und wie sehen Sie als kreativer Fotograf aus? Lassen Sie uns in den Kommentaren unten chatten.

Interessante Beiträge...