10 weitere Tipps zum Fotografieren, um Ihre Bilder auf die nächste Stufe zu bringen

Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel geschrieben, der sehr beliebt war: 10 Tipps zum Fotografieren, um Ihre Fotografie auf ein höheres Niveau zu heben. In diesem Artikel bringe ich Ihnen 10 zusätzliche Tipps aus allen Aspekten der Fotografie. Genießen!

# 1 - Was ist mehr als man denkt?

Lass mich dich etwas fragen, was würdest du tun? Du triffst jemanden, der attraktiv ist, du bist Hals über Kopf und du fängst endlich an, mit ihm zu reden. Sie entdecken dann die oberflächlichste Person, die Sie jemals getroffen haben. Diese Person sieht alles aus und sonst nicht viel. Sie würden das Interesse verlieren, oder? Weil das Aussehen für sich genommen gut genug ist, um Sie zu interessieren, aber wenn es nichts gibt, das dieses Interesse stützt, sind Sie weg.

Dies ist das gleiche in der Fotografie. Eine schöne Komposition ist schön, aber was in Ihrem Bild soll die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen? Was ist mehr an Ihrem Bild, als Sie sich vorstellen können? Sagt es etwas Tieferes? Macht es einen Punkt? Ein Konzept zeigen? Fügen Sie Ihren Bildern eine Bedeutung hinzu, um den Betrachter zu beschäftigen.

# 2 - Kennen Sie Ihre Chance

Ich glaube, es gibt nur vier Mal, wenn Sie das Bild kontrollieren. Die erste befindet sich zum Zeitpunkt der Belichtung (beim Aufnehmen), die zweite in der Nachbearbeitung, die dritte in der Sequenzierung und Bearbeitung und die vierte im Druckvorgang. Denken Sie also beim Schießen an diese Dinge, um klar zu fotografieren.

Sie nehmen beispielsweise ein Bild auf und es ist überbelichtet. Aber es endet nicht damit, Sie haben in der Nachbearbeitungsphase eine weitere Möglichkeit, das Problem zu beheben. Oder Sie schießen etwas mit einer schönen Textur, aber es hat nicht den gewünschten Effekt. Es endet nicht dort. Sie wissen, wenn Sie es drucken und vergrößern, erhalten Sie einen anderen Effekt. Oder Sie nehmen ein Bild auf, das alleine nicht funktioniert. Auch hier endet es nicht. Sie wissen, dass Sie ein ähnliches Bild haben, mit dem Sie ein Diptychon erstellen können.

Das Erstellen eines Bildes ist nur der erste Schritt. Es gibt einen ganzen Prozess, um den gewünschten Effekt zu erzielen, nachdem Sie ein Foto aufgenommen haben. Es ist daher wichtig zu wissen, dass das, was Sie in der Kamera haben, der Startpunkt und nicht das Ende ist.

# 3 - Achten Sie auf dieses Detail (nach Ihrem Hintergrund)

In den ersten 10 Tipps habe ich vorgeschlagen, dass Sie zuerst auf den Hintergrund achten. Jetzt möchte ich noch etwas hinzufügen, auf das Sie achten sollten - die Ecken Ihres Bildes. Sie sehen, dass die Ecken eine starke Dynamik aufweisen, sie ziehen Sie in den Rahmen in Richtung Totpunkt und wenn Sie dort einige Linien ausrichten können, ist es wie beim Surfen auf einer großen Welle, es zieht Ihr Auge nur noch mehr an!

Im Bild oben haben wir die Hände des Mannes, die Form des Baumes und den Schatten in der unteren rechten Ecke, der Sie nur ins Bild zieht. Achten Sie also auf Ihren Hintergrund, beobachten Sie Ihre Ecken und schauen Sie sich dann Ihr Motiv an.

# 4 - Dennis Rodman-ize es

Seien wir ehrlich, es ist schwierig, in dieser immer größer werdenden Welt des Aufmerksamkeitsdefizits Aufmerksamkeit zu erregen. Zum Beispiel war Dennis Rodman seit Jahren in der NBA, erhielt jedoch nur wenige Werbeverträge. Er war ein guter Spieler, aber er hat nicht genug geleuchtet. Dann kam der neue Rodman mit den verrückten Haaren und dem verrückten Stil, schon als Kind kannte ich seinen Namen, weil er einfach anders aussah.

Das bringt uns zur Fotografie, Sie machen wahrscheinlich etwas auf eine bestimmte Art und Weise, können Sie es also Dennis Rodman-ize? Auf eine andere Art und Weise fotografieren, bei der Ihre Arbeit über das hinausgeht, was Sie normalerweise tun? Beispielsweise werden Landschaften normalerweise mit einem Weitwinkel aufgenommen. Was ist, wenn Sie Landschaftsauszüge mit einem Teleobjektiv aufnehmen? Oder haben Sie eine spezielle Verarbeitungstechnik für Ihre Bilder verwendet, die ihnen ein bestimmtes Aussehen verlieh?

# 5 - Arbeite an deinem Namen

Sie kennen wahrscheinlich das Weinexperiment, bei dem die Leute Wein zum Trinken gaben und sagten, einer sei teuer und der andere billig. Natürlich zogen alle den teuren Wein dem billigen vor, auch wenn es der gleiche Wein war. Hier ist der ECHTE KICKER, als sie das Gehirn der Leute scannten, die den Wein tranken, ließ ihr Gehirn sie tatsächlich glauben, dass sie teuren Wein tranken, und er schmeckte buchstäblich besser. Ihre Wahrnehmung veränderte ihre Realität.

Arbeiten Sie in diesem Sinne an Ihren Bildern, aber auch an Ihrem Namen oder Ihrer Marke. Versuchen Sie, so viel Anerkennung wie möglich zu erhalten, da dies die Wahrnehmung Ihrer Arbeit durch die Menschen verändert. Ich erinnere mich an einen Fotografen, der anständige Arbeit geleistet hat, und dann wurde diese Person buchstäblich über Nacht berühmt. Lassen Sie mich Ihnen sagen, auch ich, der alles weiß, was ich über Psychologie weiß, sehe seine Arbeit jetzt in einem besseren Licht.

Es ist verrückt und wahrscheinlich ein bisschen traurig, aber so ist es eben. Die Geschichte von Joshua Bell veranschaulicht diesen Punkt auch gut. Dieser Typ verdient 1000 Dollar pro Minute mit einer Million Dollar Geige, aber er hat magere 32 Dollar und ein paar Cent bekommen, als er anonym in einer U-Bahn gespielt wurde. Gleicher Typ, gleiche Fähigkeit - anderer Kontext, anderes Ergebnis.

# 6 - Glücklicher werden

Lassen Sie uns hier keine Worte zerkleinern, Glück spielt eine große Rolle in der Fotografie. Diese Cartier-Bresson-Aufnahme des springenden Mannes? Das war 100% Glück, denn er konnte nicht einmal sehen, was er durch ein Loch schoss.

Warum ist Glück so wichtig? Weil Sie im richtigen Moment da sein müssen, und auch Ihr Motiv, das Licht usw. Um ehrlich zu sein, brauchen Sie die Fähigkeit und das Auge, um den Moment zu nutzen, aber wenn Sie nicht da sind, hat der Schuss gewonnen. ' Ich gehöre dir nicht.

Schießen Sie also unter Berücksichtigung des Glücksfaktors häufiger. Sie werden jedes Mal glücklicher und glücklicher. Wenn Sie mehr Fotomöglichkeiten schaffen, werden Sie mehr Bilder machen. Also, wenn Sie einmal ausgehen, zweimal ausgehen, etc.

Ich meine, wer hat Ihrer Meinung nach bessere Chancen, einen Job zu bekommen? Derjenige, der sich für einen Job bewirbt, oder derjenige, der sich für 10 bewirbt? Geschicklichkeit und Kreativität vervielfachen die Kräfte, aber es spielt keine Rolle, wie geschickt Sie sind, wenn Sie eine Stubenhocker sind. Schärfen Sie Ihre Fähigkeiten und gehen Sie raus, um Glück zu haben.

# 7 - Alles verschlüsseln

Es gab dieses coole Experiment, bei dem sie diesem Kerl eine umgedrehte Brille gaben, also war alles umgekehrt. Sie wollten ihm etwas zu trinken einschenken, und er stellte die Tasse auf den Kopf (weil er glaubte, dass sie auf dem Kopf stand). Stellen Sie sich die Welt auf den Kopf und wie schwer es wäre, so zu leben. Nach 10 Tagen passte er sich der verkehrten Sicht an und konnte sogar Fahrrad fahren!

Manchmal gewöhnen wir uns einfach daran, wie wir schießen, wir werden selbstgefällig, das ist normal. Also durcheinander bringen. Wenn Sie normalerweise Farbe aufnehmen, versuchen Sie es mit Schwarzweiß. Wenn Sie Porträts mögen, versuchen Sie es mit Straßenfotografie. Wenn Sie ein Filmschütze sind, versuchen Sie es mit Digital. Es ist wie der "Dennis Rodman-ize" -Tipp, aber es wird Sie aus der Selbstzufriedenheit herausschütteln, anstatt die Aufmerksamkeit auf Ihre Arbeit zu lenken.

# 8 - Besuchen Sie Ihre Bilder erneut

Zwei Fotografen können dieselbe Szene betrachten und dennoch zwei verschiedene Dinge sehen. Der Unterschied ist ihr Wissen über Fotografie. Sie haben wahrscheinlich einige versteckte Juwelen in Ihren Bildern, die Sie wahrscheinlich nie entdecken werden, wenn Sie Ihre Bilder nicht erneut besuchen. Sie haben sie gemacht, aber wenn Sie sie erneut besuchen, tun Sie dies mit neuen Augen, und Sie werden sie anders sehen.

Sie werden erstaunt sein, was Sie finden. Bilder, die Sie für langweilig und / oder ruiniert hielten, werden in einem neuen Licht gesehen. Sie fragen sich vielleicht: „Wie habe ich das vermisst?!? Es gibt einige Bilder, die ich übersehen habe. Deshalb habe ich eine Richtlinie zum Löschen. Vielleicht kann ich nicht sehen, was mein zukünftiges Selbst sehen wird oder worauf sich mein zukünftiges Selbst einlassen wird.

# 9 - Lassen Sie Vorurteile los

Ich erhalte täglich E-Mails von Fotografen aus der ganzen Welt. Das einzige, mit dem viele zu kämpfen scheinen, ist, dass sie nicht in einer großen Stadt leben. Es ist verständlich, aber nur weil Sie die Bilder, die Sie in Ihrem Kopf haben, nicht finden können, heißt das nicht, dass sie nicht da sind. Sie müssen nur Ihre vorgefassten Ideen loslassen und offener für das sein, was vor Ihnen liegt.

Einige Leute sagen mir, sie wünschten, sie hätten mehr Geld zum Reisen. Offensichtlich handelt es sich bei dem Bild in ihrem Kopf um Reisen, aber ein Bild muss nicht unbedingt Reisefotografie sein, um gut zu sein, oder? Es ist gut, eine allgemeine Vorstellung davon zu haben, was Sie wollen, aber auch offen für die Möglichkeiten zu sein.

Manche Menschen hängen an Beziehungsabbrüchen und gehen an großartigen, wenn nicht besseren Gelegenheiten vorbei. Wenn wir sehen, was direkt vor uns möglich ist, können wir unsere Möglichkeiten als Fotografen maximieren.

# 10 - Denken Sie daran, es ist alles Plastik

Es ist ein schwer zu fassendes Konzept, besonders als Anfänger, aber denken Sie daran, dass Fotografie plastisch ist. Exposition? Plastik. Farben? Plastik. Weißabgleich? Plastik. Schärfe. Wer hat gesagt, dass jedes Bild durchschnittlich belichtet werden muss, der Weißabgleich perfekt durch die Graukarte eingestellt und superscharf ist? Das erste, was ich als Fotograf in Lightroom mache, ist, meine Schwarzen zu schneiden. Ich LIEBE es, meine Schwarzen zu beschneiden. Ich habe meinen Weißabgleich nie mit einer Graukarte eingestellt. Ich schaue nur auf das Bild und höre, was es kreativ erfordert, und mache das dann.

Foto von Braut und Bräutigam? Muss wahrscheinlich etwas wärmer sein, damit der Betrachter einige emotionale Hinweise erhalten kann. Diese plastischen Chirurgen erschossen? Ich werde meinen Weißabgleich auf die kühle Seite legen, um die chirurgische Sauberkeit zu verbessern. Was auch immer Sie gerade tun, denken Sie daran, dass alles aus Kunststoff besteht. Wer hat gesagt, dass Bilder in einem Quadrat oder Rechteck sein müssen? Wer hat gesagt, dass Porträts Gesichter enthalten müssen? Wer hat gesagt, dass Farben realistisch sein müssen (siehe oben)? Wer hat gesagt, dass Papier und Leinwand die einzigen Druckoptionen sind?

Fazit

Dort haben Sie es, 10 weitere Tipps zum Fotografieren, die Ihnen bei Ihrer Fotoreise helfen. Ich hoffe, Sie stimmen mit einigen von ihnen überein. Sei du selbst, bleib konzentriert und schieße weiter.

Interessante Beiträge...