Fujifilm X-T3 gegen Fujifilm X-H1: Die beste spiegellose Kamera für Sie?

Fujifilm war dieses Jahr auf dem Vormarsch und brachte eine Reihe von Geräten heraus, darunter zwei sehr beliebte spiegellose Kameras: die Fujifilm X-H1 und die Fujifilm X-T3. Diese beiden Kameras werden im Abstand von nur 7 Monaten veröffentlicht und haben Amateure und Profis gleichermaßen gefragt, welche für ihre Bedürfnisse besser geeignet ist.

Schlüsselspezifikationen

Fujifilm X-T3

Eine der beliebtesten Kameras von Fujifilm war bisher die X-T2. Kein Wunder, dass viele Loyalisten der X-T-Linie auf die dritte Generation warteten. Die Fujifilm X-T3 ist die bisher neueste Fuji-Kamera mit einem brandneuen Sensor und Prozessor. Infolgedessen bietet es gegenüber allen anderen Fujifilm-Kameras einige Vorteile, einschließlich einer längeren Akkulaufzeit. Die Fotografiefunktionen werden durch eine größere Sensorauflösung (8% mehr Pixel), 100 mehr Fokuspunkte, schnellere Serienaufnahmen (6 fps schneller) und einen Blitzsynchronisationsanschluss weiter verbessert. Fujifilm hat außerdem eine Reihe von Videofunktionen wie 4K60p, eine höhere Bitrate (400 MBit / s) und einen Kopfhöreranschluss hinzugefügt. Alles in allem soll die X-T3 die heutigen Hybrid-Foto- und Video-Shooter verführen.

  • Angekündigt: September 2022-2023
  • Fujifilm X-Mount
  • Kommt in schwarz oder silber
  • 26MP - APS-C BSI-CMOS-Sensor
  • Kein AA-Filter (Anti-Aliasing)
  • ISO 160 - 12800
  • 3.2 Kippbildschirm
  • 3690k dot Elektronischer Sucher
  • Serienaufnahme mit 20,0 fps
  • Videoauflösung 4096 x 2160
  • Eingebautes Wireless
  • 539 g. 133 x 93 x 59 mm
  • Wetterfester Körper

Fujifilm X-H1

Ganz neu in der Fujifilm X-Serie ist der X-H1. Es ist die erste Kamera der X-Serie mit IBIS (In-Body Image Stabilization), die für die Aufnahme stabilerer Handvideos und Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen unerlässlich ist. Dies ist der Hauptvorteil, den der X-H1 gegenüber dem X-T3 hat.

  • Im Februar 2022-2023 angekündigt
  • Fujifilm X-Mount
  • 24MP - APS-C CMOS-Sensor
  • Kein AA-Filter (Anti-Aliasing)
  • ISO 200 - 12800
  • Sensor-Shift-Bildstabilisierung
  • 3 Kippbildschirm
  • 3690k dot Elektronischer Sucher
  • Serienaufnahme mit 14,0 fps
  • Videoauflösung 4096 x 2160
  • Eingebautes Wireless
  • 673 g. 140 x 97 x 86 mm
  • Wetterfester Körper

3 Gründe, den X-H1 gegenüber dem X-T3 zu wählen

1. Eingebaute Bildstabilisierung (IBIS)

Wie oben erwähnt, ist die X-H1 die einzige Fujifilm-Kamera, die eine Stabilisierung im Körper bietet. Dies bedeutet, dass auch Ihre Objektive ohne optische Bildstabilisierung (OIS) von der Kamera stabilisiert werden. Wenn Sie jedoch ein OIS-Objektiv für die X-T3 verwenden, können Sie auch ohne IBIS einen gewissen Stabilisierungsgrad erzielen.

2. Top LCD

Der X-H1 ähnelt DSLRs in mehrfacher Hinsicht, und zwar über sein oberes LCD. Dies kann hilfreich sein, um Einstellungen im Dunkeln anzuzeigen und zu ändern sowie um den Batteriestand anzuzeigen, ohne die Kamera einzuschalten.

3. Größerer Gesamtfußabdruck.

Insgesamt ist die X-H1 physisch größer als die X-T3 und sieht der Fujifilm GFX-Kameraserie näher aus. Der X-H1 ist ca. 134 Gramm schwerer und hat einen deutlich größeren rechten Griff. Während viele Leute spiegellose Kameras mit der Idee einer kleineren, kompakteren Kamera kaufen, bevorzugen Sie möglicherweise die größere Größe der X-H1, wenn Sie große Hände haben oder die großen roten Abzeichenobjektive von Fujifilm verwenden.

4 Gründe, den X-T3 über den X-H1 zu wählen

1. Verbesserter Autofokus

Fujifilm hat den X-T3 erheblich verbessert und bietet jetzt 425 Hybrid-Autofokuspunkte. Das sind 100 Autofokuspunkte mehr als beim X-T2 und beim X-H1. Darüber hinaus wurden sowohl die Gesichts- als auch die Augenerkennung verbessert und sie sind auf der X-T3 viel reaktionsschneller und genauer als auf früheren Fujifilm-Kameras. Ich werde jedoch sagen, dass Sony immer noch führend ist, insbesondere was die Gesichts- und Augenerkennung betrifft.

2. Schnellere Serienaufnahme

Die X-T3 erhöht auch den Einsatz bei Serienaufnahmen. Jetzt können mit dem mechanischen Verschluss 11 Bilder pro Sekunde (fps), mit dem elektronischen Verschluss 20 fps und mit dem elektronischen Verschluss 30 fps im 1,25-fachen Zuschneidemodus aufgenommen werden. Im Vergleich dazu schießt die X-H1 auch mechanisch 11 fps, mit elektronischer jedoch nur 14 fps. Wenn Ihnen Bilder pro Sekunde und Serienaufnahmen wichtig sind, ist die X-T3 die beste Wahl.

3. Videoeinstellungen in höherer Qualität

Obwohl die X-H1 als videoorientierte spiegellose Kamera von Fujifilm gedacht ist, spart die X-T3 nicht an Videofunktionen. Tatsächlich übertrifft die X-T3 die X-H1 in Bezug auf die Bitrate (400 MBit / s gegenüber 200 MBit / s) und die Fähigkeit, mit 4K60p zu fotografieren (im Vergleich zur 4K30p der X-H1). Außerdem verfügt der X-T3 über eine Kopfhörerbuchse zur Audioüberwachung. Diese Funktion können Sie beim X-H1 nur nutzen, wenn Sie den zugehörigen Batteriegriff verwenden.

4. Niedrigerer Preispunkt

Neben einem neuen Prozessor und Sensor bietet der Fujifilm X-T3 auch einen günstigeren Preis von 1499 US-Dollar gegenüber 1899 US-Dollar nur für das Kameragehäuse. Das ist ein Unterschied von 400 US-Dollar, der für ein neues Objektiv oder Kamerazubehör verwendet werden könnte.

Gemeinsamkeiten - X-H1 und X-T3

Sowohl der Fujifilm X-H1 als auch der X-T3 verfügen über viele Funktionen, die sie zu wettbewerbsfähigen Wettbewerbern auf dem heutigen Markt für spiegellose Kameras machen. Folgendes haben sie gemeinsam:

  • Drahtlose und Bluetooth-Verbindung
  • Smartphone-Kamerasteuerung über eine App
  • Artikulierende LCD-Bildschirme auf dem hinteren Touchscreen (aber kein Selfie-Klappbildschirm)
  • Zeitrafferaufnahme
  • 2 SD-Kartensteckplätze
  • Möglichkeit zur Aufnahme in RAW und JPG.webp (für Standbilder) und F-Log (für Video)
  • Fujifilms berühmte Filmsimulationen, darunter die neueste Eterna
  • Firmware-Updates, die tatsächlich hilfreich sind - Fujifilm ist dafür bekannt, seinen Kundenstamm zu hören und wichtige Firmware-Updates für Kameras und Objektive zu veröffentlichen.

Abschließend

Als neuere Kamera mit mehr Foto- und Videofunktionen UND einem niedrigeren Preis wird die Fujifilm X-T3 wahrscheinlich die Kamera der Wahl für die meisten Menschen sein. Sogar Fujifilm scheint dies erkannt zu haben, da der Preis des X-H1 gesunken ist, um mit dem X-T3 sehr konkurrenzfähig zu sein. Wenn Sie jedoch ein ernsthafter Videofilmer sind, der es nicht eilig hat, eine neue Kamera zu kaufen, lohnt es sich wahrscheinlich abzuwarten, was Fujifilm mit der nächsten Generation der X-H1 macht: der X-H2. Obwohl noch nichts offizielles über die X-H2 angekündigt wurde, ist Fujifilm dafür bekannt, Kundenfeedback ernst zu nehmen, und viele Fuji-Enthusiasten glauben, dass die X-H2 die ultimative Videokamera sein wird. Wir werden abwarten und sehen!

Video mit Beispielbildern und Filmmaterial

Die meisten Vergleiche wurden in Videoform durchgeführt. Schauen Sie sich daher das folgende Video an, um Beispielvideos und Fotos für X-H1 und X-T3 zu sehen.

Interessante Beiträge...