So stimulieren Sie Ihre Fotografie, indem Sie von den Besten lernen

Henri Cartier-Bresson hat das gesagt "Ihre ersten zehntausend Fotos sind Ihre schlechtesten." Jeder erfolgreiche Kreative verbringt grenzenlose Zeit, Gedanken und konzentrierte Anstrengungen, um seiner Leidenschaft nachzugehen. Sie können Ihre fotografische Ausbildung beschleunigen, indem Sie von erfahrenen Künstlern lernen. Eine Möglichkeit, Ihre Fotografie zu stimulieren, besteht darin, Zitate nicht nur von Fotografen, sondern auch von kreativen Menschen zu lesen, die sich in einem beliebigen Medium ausdrücken.

Ich finde Anregungen von Musikern, Malern, Autoren, Bildhauern und anderen. Wenn Sie die Worte herausragender visionärer Künstler lesen, können Sie aus der Tiefe ihrer Erfahrung schöpfen.

© Kevin Landwer-Johan

Unabhängig davon, ob Sie sich mit den Kameraeinstellungen auseinandersetzen, wenn Sie gerade erst anfangen oder nach einer tieferen Motivation suchen, wenn Sie bereits mit Ihrer Kamera vertraut sind, sollten Sie von denen lernen, die mehr Erfahrung haben als Sie selbst oder Ihre Kollegen.

Seien Sie Teil eines laufenden Gesprächs

"Ich bin mitten in einem langen Gespräch mit meinem Publikum. Bis wir fertig sind, wird es für uns beide eine lebenslange Reise sein." Bruce Springsteen (Rockmusiker, Autor)

© Kevin Landwer-Johan

Fotografie ist ein kommunikatives Werkzeug. Ihre Stilwahl kann Kunst oder Straßenfotografie sein. Möglicherweise möchten Sie Dokumentarfotos erstellen. Was auch immer Sie für Stil und Thema wählen, betrachten Sie es als ein fortlaufendes Gespräch. Nicht nur reden, sondern auch zuhören.

Ihre besten Fotos drücken Ihre Gefühle aus. Sie vermitteln etwas von dem, wer du bist. Die besten Gespräche sind zweiseitig. Nehmen Sie mit Ihrem Publikum teil und hören Sie sich dessen Feedback an.

Wenn Sie Springsteen noch nie live gesehen haben, finden Sie einige seiner Konzertclips auf Youtube. Er ist ein Meister der Publikumsbeteiligung. Er schöpft Energie aus seinem Publikum und ist bestrebt, diese Energie in seinen Auftritten zurückzugeben.

© Kevin Landwer-Johan

Für Rockstars ist dies einfacher als für Fotografen. Finden Sie Leute, die Ihnen Feedback geben. Werden Sie Teil der kreativen Gespräche anderer Fotografen, indem Sie Ihre Gefühle zu ihrer Fotografie teilen. Du wirst zusammen wachsen.

Arbeiten Sie mit den Rohstoffen

"Was die Fotografie zu einer seltsamen Erfindung macht, ist, dass ihre Hauptrohstoffe Licht und Zeit sind." John Berger (Kunstkritiker, Schriftsteller, Maler und Dichter)

Ein gutes Verständnis der Grundlagen für alles, was Sie lernen möchten, ist der Beginn Ihrer Reise zum Erfolg. Beim Fotografieren dreht sich alles um Licht und Zeit. Wenn Sie verstehen, welche Rolle diese beiden Rohstoffe in der Fotografie spielen, wird Ihre Reise spannender und spannender.

Im Laufe der Geschichte haben sich einige der größten Köpfe dem Verständnis von Zeit und Licht verschrieben. Als Fotograf müssen Sie diese beiden Rohstoffe Ihres Handwerks ständig berücksichtigen. Nicht so tief, um Zeitreisen zu erfinden, sondern zumindest in Bezug auf die Geschichte, die Sie mit Ihren Fotos erzählen.

© Kevin Landwer-Johan

„Umarme das Licht. Bewundere es. Liebe es. Vor allem aber Licht kennen. Wissen Sie es für alles, was Sie wert sind, und Sie werden den Schlüssel zur Fotografie kennen. “ George Eastman (Gründer von Kodak)

Übe immer

"Fotografie ist die einfachste Sache der Welt, aber es ist unglaublich kompliziert, sie zum Laufen zu bringen." Martin Parr (Fotograf)

Engagement im Laufe der Zeit hat einen großen Einfluss auf Ihre Leistungen. Das Fotografieren ist eigentlich recht einfach, aber ein wirklich großartiges Foto in unserem Leben zu machen, wird wahrscheinlich den meisten von uns entgehen. Dies sollte Sie nicht davon abhalten, sich anzustrengen, denn es gibt immer ein Glückselement. Wenn Sie nicht geübt und vorbereitet sind, können Sie es verpassen, wenn Glück passiert.

© Kevin Landwer-Johan

Was auch immer Sie fotografieren möchten, arbeiten Sie daran. Nicht einmal im Monat oder sogar einmal in der Woche. Machen Sie mindestens ein Foto pro Tag und lernen Sie oder verbessern Sie eine Technik. Konzentrieren Sie sich auf einige Themen, die Sie lieben, und machen Sie daraus Projekte. Sie werden Ihren Fortschritt leichter sehen, wenn Sie dies tun.

Auf Porträt

Seien Sie mehr als eine Person mit einer Kamera, wenn Sie Porträts machen. In einen Dialog treten. Auf diese Weise wird Ihr Motiv zu einem integralen Bestandteil Ihrer Fotokonversation und nicht nur zu einem „Sitter“ für eine Kopfaufnahme.

"Wer sieht das menschliche Gesicht richtig: Der Fotograf, der Spiegel oder der Maler?" Pablo Picasso (Maler, Bildhauer, Grafiker, Keramiker, Bühnenbildner, Dichter und Dramatiker)

© Kevin Landwer-Johan

Man könnte argumentieren, dass einige der von Picasso gemalten Gesichter kaum als Menschen erkennbar sind. Er drückte sich aus wie kein anderer vor ihm. Studiere ihn und lies seine Zitate. Sie können von einem Meister lernen, der einer der einflussreichsten Kreativen in der Geschichte war.

Porträtmalerei ist wahrscheinlich das häufigste Fotografiethema (auch wenn Sie Selfies ausschließen). Es ist nicht kompliziert, eine Person zu fotografieren, aber die Komplexität bei der Erstellung eines herausragenden Porträts ist vielfältig.

"Ein Porträt wird nicht in der Kamera gemacht, sondern auf beiden Seiten." Edward Steichen (Fotograf, Maler, Kunstgalerie und Museumskurator)

Auf der Straße Fotografie

"Es ist einfach, in die Privatsphäre einer Person einzudringen. Die Leute sind froh, dass du da bist, um sie zu sehen, denn niemand achtet darauf. " Bruce Davidson (Fotograf)

© Kevin Landwer-Johan

Unsere Wahrnehmung der Straßenfotografie ist so unterschiedlich wie die Anzahl der Fotografen, die sich damit beschäftigen. Sich selbst dazu zu bringen, in die Welt hinauszutreten, sie so aufzunehmen, wie Sie sie sehen, und dann Ihre fotografischen Gespräche zu teilen, ist für viele Menschen eine Herausforderung.

In die Schuhe der Erfahrung zu springen, wird diesen Schmerz lindern. Leute wie Bruce Davidson nähern sich seit Jahrzehnten Fremden "kalt". Verwenden Sie die Stimme dieser Erfahrung, um Sie zu führen und zu motivieren.

Straßenfotografie ist beliebt. Es gibt viele neue Fotografen, die wundervolle Arbeiten produzieren. Diese Bilder können eine gewisse Menge inspirieren, aber es gibt keine Erfahrungstiefe, auf die man sich wirklich stützen kann.

© Kevin Landwer-Johan

Über Dokumentarfotografie

"Ich bin kein Künstler. Ein Künstler macht ein Objekt. Ich, es ist kein Objekt, ich arbeite in der Geschichte, ich bin ein Geschichtenerzähler. " Sebastiao Salgado (Fotograf)

Unsere Fotografien können die Welt verändern. Fotos können uns verändern. Als junger Mann mit einer Kamera hat mich das Sehen von Fotos und das Lesen von Artikeln mit Zitaten von Größen wie Henri Cartier-Bresson, Sebastiao Salgado, Dorothea Lange und anderen erfahrenen Dokumentarfotografen inspiriert. Das sind die Dinge, die mich angetrieben haben.

© Kevin Landwer-Johan

Vor dem Internet haben wir Fotos anders geteilt und uns hauptsächlich auf gedruckte Bilder beschränkt. Inspiration fand auf den Seiten von Büchern und Zeitschriften und manchmal an den Wänden der Kunstgalerie statt. Sorgfältig kuratierte Werke, die in Time, Life und National Geographic veröffentlicht wurden, sowie gut geschriebene, sorgfältig bearbeitete Artikel boten einen Reichtum, der auf Instagram oder anderen Social-Media-Plattformen nur schwer zu finden war.

Wenn Sie sich für etwas stark fühlen, fotografieren Sie es. Machen Sie es zu einem laufenden Projekt. Lassen Sie es Monate oder sogar Jahre umfassen. Aber verlassen Sie sich nicht nur auf sich selbst. Schau auf diejenigen, die vor dir gegangen sind. Hören Sie ihre Musik, lesen Sie ihre Bücher und studieren Sie ihre Fotografien. Bringen Sie sie in Ihr kreatives Gespräch ein, damit Sie Ihre Fotografie anregen.

"Die Fotografie nimmt einen Moment unserer Zeit in Anspruch und verändert das Leben, indem sie es still hält." Dorothea Lange (Fotografin)

Interessante Beiträge...