Ist Ihr Stativ robust genug? Lass es uns testen

Wenn Sie Langzeitbelichtungen wie dieses 10-Sekunden-Nachtbild der Innenstadt von Marietta, Ohio, aufnehmen möchten, benötigen Sie ein hochwertiges Stativ, um Ihrer Kamera eine stabile Basis zu geben.

Eines der wichtigsten Geräte, auf die ein Fotograf zugreifen kann, ist ein stabiles Stativ. Sie könnten versucht sein, nur ein Stativ zu kaufen, unabhängig davon, ob es an der von Ihnen gewünschten Aufgabe liegt oder nicht, aber ein starkes und stabiles Stativ kann den Unterschied zwischen einem großartigen und einem verschwommenen Bild ausmachen.

Achtung: Ein hochwertiges Stativ ist nicht billig! Wenn Sie ein wirklich funktionsfähiges Stativ wünschen, sollten Sie bereit sein, mehr als ein paar Dollar zu investieren. In diesem Artikel werden wir uns jedoch einige Möglichkeiten ansehen, wie Sie das derzeit verwendete Stativ testen können, um festzustellen, wie effektiv es ist. Lassen Sie uns zunächst einige Tipps untersuchen, die jedes Stativ etwas stabiler machen können.

Tipps für die Stabilität Ihres Stativs

  • Tipp 1 - Wenn Sie Ihr Stativ für eine lange Belichtung verwenden, vermeiden Sie es, die Mittelsäule mit der Halterung über dem Drehpunkt zu verlängern.
  • Tipp 2 - Verwenden Sie beim Einstellen der Höhe Ihres Stativs die dickeren oberen Teile der Beine vor den dünneren, weniger stabilen unteren Teilen.
  • Tipp 3 - Wenn auf Ihrem Stativ verschiedene Arten von Füßen verfügbar sind, verwenden Sie die Stachelfüße, um den Boden für Landschaftsaufnahmen im Freien zu sichern. Verwenden Sie beim Schießen in Innenräumen die Gummifüße, um ein Schleudern auf glattem Boden zu verhindern.
  • Tipp 4 - Wenn Sie an windigen Tagen im Freien fotografieren, sichern Sie unbedingt Ihren Kameragurt. Wenn der Gurt im Wind weht, bewegt sich Ihr Stativ.

Viele Fotografen können mit ihren Kameras beobachtet werden, die auf Stativen montiert sind, die über ihre beabsichtigten Spezifikationen hinausgehen. Möglicherweise haben Sie gehört, dass Ihr Stativ stark genug sein sollte, um eine Bowlingkugel zu halten. Das klingt zwar lustig, aber es ist eine gute Idee, ein Stativ zu haben, das für mehr Gewicht ausgelegt ist als das kombinierte Gewicht Ihrer Kamera und des größten Objektivs. Beispielsweise kann ein Stativ ohne Bewegung mit einer montierten Kamera und einem 28-mm-Objektiv eine nicht akzeptable Bewegung mit derselben Kamera und einem 300-mm- oder größeren Objektiv ermöglichen.

Unabhängig davon hat auch das beste Stativ etwas Bewegung. Ungefähr 80% der Bewegung wird höchstwahrscheinlich vom Kopf und der Schnellwechselhalterung kommen, und sehr wenig tatsächlich von den Stativbeinen. Es gibt viele mögliche Vibrationsquellen. Schauen wir uns also eine Reihe von Tests an, mit denen Sie feststellen können, ob Ihr Stativ für die Aufgabe geeignet ist, die Sie ihm übertragen.

Testmethode Nr. 1

Erstellen Sie ein Testmuster ähnlich dem folgenden oder laden Sie das hier verwendete herunter.

Erstellen Sie ein ähnliches Testmuster.

Montieren Sie Ihren Druck ohne Bewegung auf einem stabilen Objekt. Es ist wichtig, dass sich der Druck überhaupt nicht bewegt. Montieren Sie Ihre Kamera und die schwerste Objektivkombination auf Ihrem Stativ. Stellen Sie Ihr Stativ so nah am Ziel auf, dass es den Rahmen ausfüllt.

Dieses Setup hat einige Probleme. kannst du sie sehen? Beachten Sie die obigen Tipps.

Machen Sie zunächst eine Reihe von Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungsgeschwindigkeiten von 1/100 Sekunde bis 1/2 Sekunde. Verwenden Sie eine Fernbedienung oder einen Kabelauslöser, um die Belichtung zu starten. Es ist auch eine gute Idee, die Spiegelverriegelungsfunktion zu verwenden, um Kameravibrationen aus dem Prozess zu entfernen.

Öffnen Sie nach Abschluss dieser Belichtungsserie die Bilder in der von Ihnen ausgewählten Bildsoftware und überprüfen Sie Ihr Ziel auf doppelte oder verschwommene Linien, die darauf hinweisen, dass sich Ihre Kamera während der Belichtung bewegt hat. Wenn die kürzeren Verschlusszeiten kürzer sind als die längeren, ist Ihr Stativ nicht stabil genug, um Aufnahmen mit längeren Verschlusszeiten zu machen.

Wenn Ihre Bilder zeigen, dass Sie während Ihrer Belichtung Bewegung bekommen, müssen Sie im nächsten Schritt feststellen, welcher Teil Ihres Stativs das Problem verursacht.

Schrumpfen Sie Ihr Stativ auf die kleinste Höhe und wiederholen Sie den Test. Wenn die Ergebnisse nicht besser sind, kann Ihr Problem durch Ihren Stativkopf verursacht werden.

Ihr Problem kann auch durch die Beinverriegelungen Ihres Stativs verursacht werden. Testen Sie daher erneut mit unterschiedlich langen Beinen, die einen, zwei oder drei Abschnitte verlängern und dieselbe Serie von Testaufnahmen machen.

Wiederholen Sie den Vorgang in Innenräumen, im Freien und bei Wind oder mit anderen Kamera- und Objektivkombinationen.

Testmethode 2 - Mehrfachbelichtungen

Viele Digitalkameras haben eine Einstellung für Mehrfachbelichtungen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, stellen Sie Ihre Kamera so ein, dass zwei oder drei Aufnahmen gemacht werden. Nehmen Sie erneut das Testmuster auf und nehmen Sie eine Reihe verschiedener Verschlusszeiten auf, die von 1/100 bis 1/2 pro Sekunde reichen.

Wenn Ihre Kamera nicht über die Mehrfachbelichtungsfunktion verfügt, können Sie diese Methode weiterhin verwenden, indem Sie einfach zwei oder drei verschiedene Bilder aufnehmen, diese dann in Photoshop übereinander legen und die Mischmethode für jede Ebene so anpassen, dass alle Ebenen angezeigt werden sind sichtbar. Wenn Ihr Stativ seine Arbeit erledigt, liegen alle drei Bilder direkt übereinander.

Beide Bilder wurden mit einer Mehrfachbelichtung mit drei Aufnahmen und einer Belichtung von jeweils einer halben Sekunde erstellt. Das scharfe Bild links zeigt an, dass dieses Stativ der Aufgabe gewachsen ist. Das Bild rechts wurde mit einem anderen Stativ erstellt. Wenn Ihre Vorschau so aussieht, macht Ihr Stativ seine Arbeit nicht.

Testmethode 3 - Live-Ansicht

Verwenden Sie das gleiche Testmuster wie oben. Richten Sie Ihre Kamera auf die Mitte des Ziels. Aktivieren Sie die Live-Ansicht und zoomen Sie die Vorschau, um die Mitte des Ziels so groß wie möglich anzuzeigen.

Nehmen Sie Ihre Hände von der Kamera und dem Stativ und prüfen Sie, ob das Ziel noch in Ihrer Vorschau enthalten ist. Wenn sich das Ziel in Ihrer Vorschau weiter bewegt, bietet Ihr Stativ keine ausreichend stabile Basis für Ihre Kamera, um scharfe Bilder mit einer langen Verschlusszeit zu erzeugen.

Versuchen Sie auch bei dieser Methode, den Kameragurt zu berühren und zu bewegen. Es kann Sie überraschen, dass sich die Vorschau bereits bei der geringsten Berührung bewegt.

Testergebnisse

Wenn Ihr Stativ diese Tests nicht bestanden hat, ist es wahrscheinlich an der Zeit, nach einem besseren zu suchen. Stellen Sie sicher, dass das Stativ für das Gewicht Ihrer Kamera und Ihres größten / schwersten Objektivs ausgelegt ist. Wenn die Tests zeigen, dass Ihr Problem in Ihrem Stativkopf liegt, ist die Lösung möglicherweise so einfach wie das Ersetzen des Kopfes. Wenn Sie weitere Tipps zur Verbesserung der Stabilität Ihres Stativs haben, geben Sie diese bitte in den Kommentaren unten ein.

Interessante Beiträge...