Optische versus elektronische Sucher: Welches ist das Beste für Sie?

In diesem Artikel werden optische und elektronische Sucher vorgestellt, damit Sie die Unterschiede sowie Stärken und Schwächen der einzelnen besser verstehen können.

Cola gegen Pepsi, Star Wars gegen Star Trek, Fußball gegen Futbol. Die Welt ist voller großer Rivalitäten, und Fotografie ist keine Ausnahme. Abgesehen von der einfachen Markentreue und der Vorliebe für Objektive gibt es Dutzende, vielleicht Hunderte anderer Tools, Funktionen und Optionen, über die sich Fotografen streiten können. Eine der jüngsten, aber ausgeprägtesten hat damit zu tun, wie Sie die Welt vor Ihrem Objektiv sehen.

Einige Kameras verfügen über optische Sucher, während andere über technologisch fortschrittlichere Versionen verfügen, die als elektronische Sucher bezeichnet werden. Andere Kameras verfügen sogar über Hybridoptionen, mit denen versucht wird, das Beste aus beiden Welten zu kombinieren. Also was ist besser? Wie bei den meisten Rivalitäten ist diese Frage nicht zu beantworten, aber es lohnt sich, einige ihrer individuellen Stärken und Schwächen zu untersuchen, um herauszufinden, welche für Sie die richtige sein könnte.

Die Szene sehen

Ein Sucher ist eines der grundlegendsten Elemente jeder Kamera. Damit sehen Sie, was Sie fotografieren werden. Wenn Sie Ihre Kamera an Ihr Auge halten, egal ob Sie eine DSLR-Kamera oder eine spiegellose Kamera aufnehmen, wird das winzige kleine Loch, durch das Sie schauen, als Sucher bezeichnet. Dies ist, was Sie verwenden, um Ihre Aufnahmen zu komponieren.

Einige Kameras verzichten ganz auf den Sucher und haben nur einen riesigen LCD-Bildschirm auf der Rückseite, so funktionieren alle Mobiltelefone. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass viele Kameras einen Sucher zusammen mit dem hinteren Bildschirm enthalten.

Es ist nicht nur ein Überbleibsel vergangener Tage, und selbst in der heutigen schnelllebigen, tech-zentrierten Welt gibt es eine Vielzahl von Gründen, warum viele Fotografen es vorziehen, ihre Aufnahmen mit dem Sucher anstelle des hinteren LCD-Bildschirms zu komponieren.

  • Die Szene erscheint viel größer, wenn Sie sie an Ihr Auge halten, wodurch Sie ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie Ihr Bild aussehen wird.
  • Wenn Sie Ihre Kamera an Ihr Gesicht halten, hat dies auch den praktischen Vorteil, dass die Dinge stabiler werden.
  • Sucher in DSLR-Kameras (und spiegellosen Kameras) enthalten häufig eine Reihe von Zahlen und Anzeigen am unteren Rand, die Ihnen beispielsweise Blende, Verschlusszeit, Messmodus, verbleibende Aufnahmen und mehr anzeigen.

Optische Sucher verfügen unten über eine Reihe von Belichtungs- und Fotoinformationen, die Sie beim Aufnehmen von Bildern unterstützen.

Optische Sucher

Obwohl es sich um eine jahrzehntealte Technologie handelt, haben optische Sucher aus gutem Grund auch heute noch viele überzeugte Anhänger in der Fotografie. Ihr wichtigster Vorteil und der Grund, warum viele Fotografen sie bevorzugen, ist, dass sie beim Komponieren Ihrer Aufnahme eine ungefilterte und unveränderte Ansicht der Szene vor Ihnen bieten.

Der Blick durch einen optischen Sucher oder OVF unterscheidet sich nicht vom Blick durch ein Fenster: Nichts wird in irgendeiner Weise, Form oder Gestalt verändert. Auf diese Weise können Sie genau sehen, wie Ihre Aufnahme aussehen wird, und die Ansicht ist für die Funktion nicht von einer ausgefallenen Technologie abhängig.

Optische Sucher funktionieren auch dann, wenn Ihre Kamera ausgeschaltet ist, ähnlich wie für das Durchschauen eines Fernglases, eines Teleskops oder sogar einer Papierhandtuchrolle kein Akku erforderlich ist. OVFs haben kein Problem mit der genauen Farbwiedergabe oder den Bildwiederholraten und funktionieren bei hellem Licht genauso wie bei schlechten Lichtverhältnissen.

Die meisten optischen Sucher verfügen auch über Anzeigen, die Fokuspunkte und Rahmenhilfen anzeigen. Wenn Sie den Auslöser halb drücken, um Ihre Kamera zu fokussieren, wird im OVF Ihrer Kamera ein kleiner Punkt oder ein kleines Quadrat angezeigt, um Sie darüber zu informieren, wo sich der Fokuspunkt befindet. Sie können ein Einstellrad oder einen Knopf an Ihrer Kamera verwenden, um die Kamera zu wechseln Dies, wenn Sie es vorziehen.

Einschränkungen von OVFs

Im Land der optischen Sucher ist jedoch nicht alles Sonnenschein und Rosen. Sie weisen einige erhebliche Einschränkungen auf, die je nach Art der von Ihnen aufgenommenen Fotos von Bedeutung sein können.

Eines der wichtigsten ist, dass Sie Ihr Bild beim Aufnehmen eines Bildes nicht sehen können - ein Phänomen, das als Sucher-Blackout bezeichnet wird. Wenn Sie den Auslöser drücken, klappt der Spiegel einer DSLR-Kamera nach oben und zur Seite, damit Licht zum Bildsensor gelangt. Dies bedeutet, dass der OVF vollständig dunkel wird.

Dies ist bei Verwendung kurzer Verschlusszeiten nicht sehr auffällig. Wenn Sie jedoch mit einer 1/30 Sekunde oder langsamer aufnehmen, sehen Sie bei jeder Aufnahme für einen kurzen Moment eine große leere Box mit nichts. In den meisten Situationen wird das Foto durch diese Sperrzeit nicht beschädigt oder beschädigt, es kann jedoch zu Problemen kommen, wenn Sie sich schnell bewegende Motive aufnehmen. In diesen Fällen reicht die kurze Zeit, in der der OVF leer ist, aus, damit sich das Objekt, das Sie fotografieren, ziemlich viel bewegt, und es kann einige Übung erfordern, um sich an diese Art der Aufnahme zu gewöhnen.

Nachteil

Ein weiterer Nachteil von optischen Suchern besteht darin, dass sie Ihnen die Welt um Sie herum so zeigen, wie sie wirklich ist, und nicht so, wie sie auf Ihrem digitalen Foto erscheint. Der OVF sieht, was Ihre Augen sehen, was nicht unbedingt mit dem übereinstimmt, was der Bildsensor Ihrer Kamera sieht.

Wenn Sie die Messmodi und deren Auswirkungen auf Ihre Belichtung nicht genau kennen, erhalten Sie möglicherweise Bilder, die zu hell oder zu dunkel sind, insbesondere wenn die Szene selbst viel Licht und Schatten enthält. Wenn Sie durch die OVF schauen, denken Sie vielleicht, dass Ihre Bilder in Ordnung sind, um später festzustellen, dass sie unter- oder überbelichtet sind. Wenn Sie nicht in RAW fotografieren, können Sie möglicherweise nicht viel dagegen tun.

Elektronische Sucher

Vor einigen Jahren wäre diese Diskussion über optische und elektronische Sucher eher eine akademische Übung ohne viel praktischen Wert gewesen, da EVFs in praktischer Hinsicht einfach nicht mit ihren analogen Gegenstücken konkurrieren konnten. Die Liste der Nachteile war so lang wie bei einem 70-200-mm-Objektiv, und abgesehen von einigen wichtigen Vorteilen gab es nicht viel Grund, einen EVF im Vergleich zu einem OVF zu verwenden.

Mit fortschreitender Zeit und immer besserer Technologie haben elektronische Sucher jedoch fast die Parität mit optischen Suchern erreicht. Sie sind nicht nur eine praktikable Option, sondern in einigen Fällen für einige Fotografen eine überlegene.

Hauptunterschied

Der offensichtlichste Unterschied zu elektronischen Suchern besteht darin, dass Sie genau wie beim Betrachten des LCD-Bildschirms auf der Rückseite Ihrer Kamera eine digitale Darstellung der Welt vor Ihrer Kamera sehen, anstatt der tatsächlichen Welt, die Ihr Auge sieht. Ein EVF ist ein winziger hochauflösender Bildschirm, den Sie weniger als einen Zentimeter von Ihrem Auge entfernt halten. Da es vollständig digital ist, kann es Ihnen eine Fülle von Informationen und Daten anzeigen, die Sie mit einem optischen Sucher einfach nicht erhalten können.

Vorteile und Boni von EVFs

Während optische Sucher statische Überlagerungen mit Rahmenführungen und Fokuspunkten aufweisen, die über Ihr Sichtfeld verteilt sind, können elektronische Sucher alle Arten von Informationen anzeigen, die beim Fotografieren äußerst nützlich sind. Sie können Dinge wie ein Live-Histogramm und einen digitalen Pegel zusammen mit der üblichen Sammlung von Belichtungs- und Messinformationen sehen. Aber das A und O eines jeden OVF ist seine Fähigkeit, Ihnen genau zu zeigen, wie Ihr Foto aussehen wird und nicht, wie die Welt vor dem Objektiv aussieht.

Mit elektronischen Suchern können Sie sofort in Echtzeit sehen, ob Ihre Aufnahme korrekt belichtet ist. Auf diese Weise können Sie schnell Anpassungen vornehmen, die nicht auf einem Belichtungsmesser basieren (obwohl Sie dies sicherlich können), sondern auf dem endgültigen Bild und wie es angezeigt werden soll.

Dinge, die OVF nicht bieten kann

Wenn Sie im Schwarzweißmodus aufnehmen, sehen Sie genau das, wenn Sie durch den EVF schauen, um Ihr Bild zu erstellen. Sie sehen auch, dass die Schärfentiefe genau so reflektiert wird, wie das endgültige Bild angezeigt wird, und Sie können beobachten, wie es sich in Echtzeit ändert, wenn Sie Ihren Fokuspunkt oder Ihre Blende anpassen.

Um es einfach auszudrücken: EVFs entfernen einen Großteil der Vermutungen, die OVFs inhärent sind. In vielen Fällen erleichtert dies das Fotografieren erheblich, insbesondere für neue Fotografen.

Dank des elektronischen Suchers in meinem Fuji X100F war es einfacher, die richtige Belichtung für diese Aufnahme zu erzielen.

EVFs bieten Ihnen aufgrund ihrer elektronischen Natur Optionen, zu denen ein OVF einfach nicht in der Lage ist. Bei vielen Kameras mit EVFs können Sie den Fokus überprüfen, indem Sie einen Teil Ihres Bildes so vergrößern, dass er den Bildschirm ausfüllt. Oft erhalten Sie auch visuelle Hilfsmittel wie die Fokusspitze im EVF. Mit einem EVF können Sie Menüs durchgehen, Bilder überprüfen und sogar Filmmaterial aufnehmen und überprüfen, das Sie mit Ihrer Kamera aufgenommen haben - alles Dinge, die mit einem OVF nicht möglich sind.

Nachteile von EVFs

Wie zu erwarten, gibt es einige wichtige Nachteile von EVFs, nicht zuletzt den Stromverbrauch. Optische Sucher arbeiten überhaupt ohne Batterien, während elektronische Sucher für den Betrieb eine konstante Leistung benötigen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kameras, die auf elektronische Sucher angewiesen sind, eine viel kürzere Akkulaufzeit haben als ihre optischen Gegenstücke, und viele Fotografen, die diese Kameras verwenden, haben die Gewohnheit, Ersatzbatterien für einen Drehtag bei sich zu haben.

Elektronische Sucher leiden auch unter Problemen mit der Bildschirmaktualisierungsrate, was bedeutet, dass sie in Situationen mit vielen schnellen Aktionen schwierig zu verwenden sein können. Einige EVFs weisen eine große Verzögerung auf, was bedeutet, dass das Bild, das Sie sehen, nur geringfügig hinter dem zurückbleibt, was tatsächlich passiert. Während sie in den letzten Jahren sicherlich viel besser geworden sind, sind sie in dieser Hinsicht (meiner Meinung nach) immer noch nicht ganz auf Augenhöhe mit optischen Suchern.

Auch wenn elektronische Sucher Ihnen eine gute Darstellung Ihres endgültigen Bildes zeigen, haben sie nicht ganz den gleichen Farbbereich und die gleiche Auflösung wie auf Ihren Fotos. Selbst die besten EVFs erreichen 3 Megapixel, wobei die meisten zwischen 1 und 2 liegen. Dies bedeutet, dass Sie sich eine Version mit viel niedrigerer Auflösung ansehen, die Sie in Ihren Bildern sehen werden.

Also was ist besser?

Wie bei vielen Aspekten der Fotografie geht es auch hier nicht darum, ob ein optischer oder ein elektronischer Sucher besser ist, sondern darum, welcher für Sie und Ihre Bedürfnisse als Fotograf geeignet ist. Einige Leute bevorzugen die analoge Präzision eines optischen Suchers, während andere die High-Tech-Funktionen elektronischer Sucher mögen. Am Ende des Tages ist es wirklich wichtig, dass Sie das richtige Werkzeug für den Job haben. Wenn Sie also dazu neigen, eines davon dem anderen vorzuziehen, sollten Sie es auf jeden Fall verwenden.

Ich möchte all dem eine Einschränkung hinzufügen: Wenn Sie in einigen Jahren keinen EVF mehr verwendet haben, möchten Sie ihn vielleicht ausprobieren. Die Mängel von EVFs werden heute von vielen Kameraherstellern schnell behoben, und EVFs aus früheren Zeiten wurden von ihren modernen Kollegen um ein Vielfaches in den Schatten gestellt. Es könnte sich lohnen, in Ihrem örtlichen Fotofachgeschäft eines der neueren Modelle mit integriertem EVF zu testen und zu sehen, was Sie denken, damit Sie bei der Auswahl Ihrer nächsten Kamera eine fundierte Entscheidung treffen können.

Was ist mit dir? Bevorzugen Sie optische oder elektronische Sucher? Lass deine Gedanken unten. Ich würde gerne von der dPS-Community über all das hören, und ich bin sicher, dass andere Leser Ihre Gedanken gerne hätten, um mehr über dieses ganze Thema zu erfahren.

Interessante Beiträge...