Langzeitbelichtung Fotografie 101 - So erstellen Sie die Aufnahme

Es ist leicht, sich in die Schnelligkeit von Fotografie, Technologie, sofortigen Ergebnissen, Voreinstellungen usw. zu vertiefen. Aber was passiert, wenn Sie Ihre Fotografie sofort verlangsamen?

Dieses Tutorial führt Sie in die 101er der Langzeitbelichtungsfotografie am Tag ein und zeigt Ihnen die genauen Schritte, die Sie ausführen können, um Ihre eigenen Langzeitbelichtungsfotos zu erstellen.

Langzeitbelichtung Seelandschaft.

Was ist Langzeitbelichtung?

Langzeitbelichtung kann auf zwei Arten definiert werden. Eine traditionelle Beschreibung würde es als Fotografieren mit der Absicht klassifizieren, den Effekt der Zeit bewusst zu erfassen und sich bewegende Objekte auf eine andere Weise anzuzeigen, als es unsere Augen gewohnt sind, sie zu sehen.

Für diejenigen, die eher wörtlich denken, ist die Langzeitbelichtungsfotografie eine brillante Möglichkeit, atmosphärische Landschaften zu fotografieren und gleichzeitig eine Tasse Tee und einen Keks zu genießen.

Wenn das nach Ihrer Art von Fotografie klingt, ermutige ich Sie, sich einzuleben und weiterzulesen.

Langsamer

Die Natur der Langzeitbelichtung ist ziemlich langsam. Es zwingt Sie, sich Zeit zu nehmen, was eine hervorragende Übung für Ihre Rahmen- und Kompositionsfähigkeiten ist. Und weil Sie die Aufnahme buchstäblich nicht beschleunigen können, müssen Sie über das Licht, Ihr Motiv und Ihre Kompositionstechniken nachdenken, bevor Sie einige Minuten Ihrer Zeit damit verbringen, das Bild aufzunehmen.

Es ist erwähnenswert, dass es keine bestimmte Verschlusszeit gibt, die den Übergang von „typischer Fotografie“ zu Langzeitbelichtung definiert. Es ist nicht die Dauer Ihrer Verschlusszeit, die Ihr Bild als Langzeitbelichtungsfoto definiert. Stattdessen möchten Sie sich bewegende Objekte mit längeren Belichtungszeiten als nötig aufnehmen, um ein Langzeitbelichtungsfoto zu erhalten.

Im Allgemeinen verwenden Langzeitbelichtungsfotos Verschlusszeiten, die in Sekunden oder Minuten anstelle von Sekundenbrüchen gemessen werden können.

Umfassen Sie die Unschärfe - fügen Sie ein Gefühl der Bewegung hinzu

„Warum sollte ich ein Foto mit einer langen Verschlusszeit aufnehmen? Wird es nicht verschwommen? "

Ja genau. Die Verwendung einer Langzeitbelichtungstechnik ist normalerweise für Zeiten reserviert, in denen Sie Objekte in Ihren Bildern selektiv verwischen möchten. Gängige Beispiele wären das Auffangen von fließendem Wasser wie dem Ozean oder einem Wasserfall. Es wird auch verwendet, um die Bewegung von Wolken oder Sternen am Nachthimmel zu erfassen.

Langzeitbelichtungen eignen sich hervorragend, um Bewegung und Stille in einem einzigen Bild festzuhalten.

Ein Langzeitbelichtungsfoto zeigt den Lauf der Zeit und vermittelt Bewegungen auf eine Weise, die Ihre Augen zu diesem Zeitpunkt einfach nicht sehen können. Langzeitbelichtungen verwandeln Wolken in Flüstern, Wasser in seidig aussehendes Glas und Menschen in jenseitige geisterhafte Wesen.

Mit der Langzeitbelichtung können Sie Stille und Bewegungsgefühl in einem einzigen Bild erfassen. Der Kontrast zwischen diesen Elementen schafft ein Gefühl des Mysteriums und verleiht Ihren Bildern eine surreale Atmosphäre. Es ist genau diese spielerische Mischung aus Flüssigkeit und Standbild, die Langzeitbelichtung schön, stark und leicht süchtig macht - oder vielleicht ist das nur die Tasse Tee.

Hier ist, was Sie wissen müssen, um ein Langzeitbelichtungsfoto aufzunehmen.

Licht mit ND-Filtern (Neutral Density) ausblenden

Um diese ätherischen Töne und seidigen Bewegungen in Ihren Bildern festzuhalten, müssen Sie eine lange Verschlusszeit verwenden. Das Problem bei der Verwendung einer langen Verschlusszeit während des Tages besteht darin, dass viel Licht hereingelassen wird. In der Tat so viel Licht, dass es Ihr Bild unweigerlich überbelichtet.

Um dem entgegenzuwirken, müssen Sie einen ND-Filter (Neutral Density) verwenden, um tagsüber Langzeitbelichtungsfotos zu erstellen.

ND-Filter sitzen im Wesentlichen vor Ihrem Objektiv und blockieren das Licht. Stellen Sie sich diese als modische Sonnenbrille für Ihr Objektiv vor. Und da die ND-Filter die Lichtmenge reduzieren, die auf Ihren Kamerasensor trifft, können Sie Verschlusszeiten von bis zu mehreren Minuten verwenden, ohne Ihre Bilder zu überbelichten - selbst bei hellen Lichtverhältnissen.

Rechteckige ND-Filter - auch bekannt als „rechteckiges dunkles Glas zum Ausblenden des Lichts“.

Verwenden eines ND-Filters

Die genaue Dauer Ihrer Belichtung hängt von den Lichtverhältnissen und der Stärke des von Ihnen verwendeten ND-Filters ab. ND-Filter werden normalerweise an den Lichtstopps gemessen, die sie ausblenden können, und sind normalerweise in Schritten von 3, 6, 10 oder 16 Blenden erhältlich.

Nisi, Lee Filters und Formatt-Hitech gehören zu den beliebten Marken von ND-Filtern, obwohl es viele andere für eine Vielzahl von Budgets gibt. ND-Filter haben entweder ein kreisförmiges Format (diese werden an der Vorderseite Ihres Objektivs angeschraubt) oder ein rechteckiges Format, für das ein zusätzlicher Filterhalter erforderlich ist, um sie an Ihrem Objektiv zu befestigen.

Je mehr Licht Ihr ND-Filter ausblenden kann, desto länger muss Ihre Belichtung in der Regel sein, um eine ausgewogene Belichtung zu erzielen. Und je länger Sie belichten, desto dramatischer wird der Effekt in Ihrem endgültigen Bild.

Rechteckige ND-Filter, die mit einem Filterhalter am Kameraobjektiv befestigt sind.

Nicht bewegen

Möglicherweise ist Ihnen bewusst, dass bei Verwendung langer Verschlusszeiten die kleinste Kamerabewegung Ihr Bild unscharf machen und es etwas verschwommen erscheinen lassen kann. Dies gilt insbesondere für die Langzeitbelichtung.

Da Ihre Kamera einige Sekunden oder einige Minuten benötigt (wenn Sie einen ND-Filter mit 10 oder 16 Blenden verwenden), um eine einzelne Aufnahme durchzuführen, ist es wichtig sicherzustellen, dass sie sich während der Belichtung nicht um einen Millimeter bewegt.

Es wäre fast unmöglich, dies von Hand zu erreichen. Daher ist es eine gute Idee, ein stabiles Stativ in die Hände zu bekommen. Dies stellt nicht nur sicher, dass Ihre Kamera während der gesamten Belichtung ruhig bleibt, sondern macht vor allem Ihre Hände frei, sodass Sie einen Schluck Tee trinken können, während Ihre Kamera hart arbeitet.

Zusätzlich zu Ihren ND-Filtern und Ihrem Stativ finden Sie hier eine Checkliste der wichtigsten Geräte, die Sie für die Langzeitbelichtung benötigen.

Wichtige Checkliste für Langzeitbelichtungsfotografieausrüstungen

Unentbehrliche Ausrüstung für die Langzeitbelichtung - insbesondere # 10.

  1. Ihre ND-Filter.
  2. Ein robustes Stativ.
  3. Kamera mit Lampenmodusfunktion - Im Lampenmodus können Sie Belichtungen aufnehmen, die länger als die Standardzeit von 30 Sekunden der Kamera sind.
  4. Voll aufgeladene Batterien - Versuchen Sie, den herzzerreißenden Moment zu vermeiden, in dem Ihre Batterie mitten in einer Belichtung ausfällt.
  5. Linse - Weitwinkelobjektive eignen sich sehr gut für Landschaften, Seestücke und Architekturfotografie. Wenn Sie gerade erst anfangen, funktioniert jedes Objektiv, das mit Ihren ND-Filtern kompatibel ist, einwandfrei.
  6. Ein Auslöser-Kabel mit Verriegelungsfunktion. Mit einem Auslöser-Kabel (Fernauslöser) können Sie den Auslöser öffnen, ohne das Kameragehäuse berühren zu müssen. Dies reduziert die Kamerabewegung während der Belichtung.
  7. Eine Sucherabdeckung - Bei Langzeitbelichtungen hat Licht die Angewohnheit, durch den Sucher in Ihre Kamera zu gelangen und Ihre Bilder zu ruinieren. Sie können dies verhindern, indem Sie eine Sucherabdeckung, etwas Klebe-Tac oder sogar Klebeband verwenden.
  8. Ein dunkles Tuch oder ein Hut - Vielleicht das eigentümlichste Element auf dieser Liste, aber es ist wohl eines der wichtigsten. Ob Sie es glauben oder nicht, Licht gelangt nicht nur über den Sucher in Ihre Kamera. Es tritt auch über die Linsen- / Körperverbindung und auch über die Verbindungspunkte an der Seite Ihrer Kamera aus. Wenn Sie ein dunkles Tuch oder einen Hut über Ihre Kamera legen, können Sie Lichtlecks vermeiden.
  9. Smartphone - Dies dient zwei Zwecken. Zunächst können Sie Ihre Langzeitbelichtungszeiten mithilfe einer praktischen Langzeitbelichtungsrechner-App berechnen, die ich Ihnen in Kürze vorstellen werde. Die zweite Funktion besteht darin, Ihre Belichtungszeit mit einem einfachen Timer zu verfolgen.
  10. Eine Flasche Tee und eine Auswahl an Keksen - Und du hast gedacht, ich mache Witze! Bei weitem mein Lieblingsstück auf der Liste. Bei der Langzeitbelichtung sitzen Sie normalerweise einige Minuten an einem schönen Ort, nehmen sich Zeit und saugen Ihre Umgebung auf. Es ist gut für die Seele und bietet die perfekte Gelegenheit, einen wohlverdienten Genuss zu genießen, besonders an kalten Morgen!
  11. Ladegeräte, USB-Kabel und Objektivtücher. Ideal, wenn Sie Ihre Ausrüstung aufladen oder Ihre Fingerabdrücke von Ihren ND-Filtern entfernen müssen, wenn Sie unterwegs sind.

Jedes Element auf dieser Liste spielt eine wichtige Rolle bei der Aufnahme eines Langzeitbelichtungsfotos. Hier erfahren Sie genau, wie Sie eine erfassen können.

Schritt 1: Zu Hause vorbereiten

Im Gegensatz zu einem typischen Tag der Fotografie bieten Langzeitbelichtungen nicht den Luxus, 1.200 Bilder in wenigen Stunden abklappern zu können. Stattdessen werden Sie nach einem Tag mit Langzeitbelichtung wahrscheinlich nur mit einer Handvoll guter Fotos nach Hause zurückkehren.

Bevor Sie sich also Ihre Ausrüstung schnappen und sich auf die Suche nach ätherischen Landschaften und atemberaubender Architektur machen, lohnt es sich, Ihre Zeit zu investieren. Erforschen Sie den Standort und die Umgebung, damit Sie Ihre Zeit vor Ort optimal nutzen können.

Wetterverhältnisse

Wenn Sie eine Landschaft, ein Stadtbild oder eine Architektur aufnehmen möchten, sehen Sie sich Ihre lokale Wettervorhersage an, um zu sehen, wie die Wolkendecke aussehen wird. Alles über 40% Wolkendecke sollte Ihnen ideale Bedingungen bieten, um einen seidigen Himmel einzufangen.

Die tiefen Wolken tragen dazu bei, eine surreale Atmosphäre zu schaffen.

Das Erstellen einer Seelandschaft mit Langzeitbelichtung erfordert hingegen nicht unbedingt viel Wolkendecke (obwohl bewölkte Bedingungen über Wasser häufig zu hervorragenden Ergebnissen führen). Es lohnt sich, die Wasserbedingungen zu untersuchen, denn wie bei den Wolken ist die Wirkung Ihrer Langzeitbelichtungsfotos umso größer, je größer die Bewegung des Wassers ist.

Bewölkte und stürmische Bedingungen erzeugen dramatische Langzeitbelichtungen.

Location Scouting

Verwenden Sie Google Maps und Street View, um einen „virtuellen Spaziergang“ um Ihren Standort zu machen. Auf diese Weise können Sie sich mit dem Bereich vertraut machen und mögliche Kompositionen für Ihre Bilder ausfindig machen. Im Wesentlichen sollten Sie genau wissen, wohin Sie fahren, wie Sie dorthin gelangen, wo Sie parken, wie viel Tageslicht Sie haben und in welche Richtung Sie gehen müssen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Zeit und die Bedingungen voll ausnutzen.

Die Verwendung von Google Maps und Street View kann Ihnen bei Kompositionsideen helfen, bevor Sie Ihr Haus verlassen.

Bereiten Sie Ihre Ausrüstung vor

Es gibt nichts Herzzerreißenderes, als die Zeit damit zu verbringen, den perfekten Ort zu finden und Ihre Kamera einzurichten, nur um festzustellen, dass Sie Ihre ND-Filter zu Hause gelassen haben oder der Akku Ihrer Kamera bei 27% liegt. Laden Sie unbedingt alle Akkus (einschließlich Ihres Smartphones) auf und packen Sie Ihre Kameratasche anhand der obigen Checkliste für die Ausrüstung.

Schießen Sie RAW

Stellen Sie Ihre Kamera so ein, dass sie im RAW-Format aufnimmt. Langzeitbelichtungen neigen dazu, einen blauen oder magentafarbenen Farbstich zu haben, der durch die ND-Filter verursacht wird. Wenn Sie in RAW aufnehmen, können Sie den Weißabgleich in der Nachbearbeitung einfach korrigieren.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kamera so eingestellt ist, dass Ihre Bilder als RAW-Dateien aufgezeichnet werden.

Installieren Sie die Smartphone-App für den Langzeitbelichtungsrechner

Wenn Sie Ihre Zeit damit verbringen, die Belichtungsdauer mit einem 16-Stufen-ND-Filter zu berechnen, klingt dies für Sie möglicherweise nicht nach viel Spaß. Bei der Langzeitbelichtung geht es darum, sich Zeit zu nehmen, um Ihre Umgebung zu genießen und die Aussicht zu genießen - und keine Algorithmen zu lösen.

Durch die Installation einer App für den Langzeitbelichtungsrechner auf Ihrem Smartphone sparen Sie Zeit und können Ihre Verschlusszeit viel einfacher berechnen, wenn Sie unterwegs sind. Hier sind einige beliebte Vorschläge für IOS- und Android-Benutzer.

  • Belichtungsrechner - Android
  • Langzeitbelichtungsrechner - IOS

Es ist eine gute Idee, die App zu Hause auf Ihrem Smartphone zu installieren, bevor Sie losfahren - für den Fall, dass Sie sich später in einem Gebiet ohne Mobilfunkempfang befinden, um die App herunterzuladen.

Schritt 2: Arbeiten Sie die Szene

Wenn Sie Ihre Ausrüstung vorbereitet, die Gegend erkundet und an Ihrem Standort angekommen sind, wird Ihnen vergeben, dass Sie sofort auspacken und schießen möchten. Stattdessen werden Sie feststellen, dass ein kurzes Anhalten für nur ein paar Minuten und das Erkunden der Szene häufig zu günstigeren Ergebnissen führt.

Nehmen Sie Ihre Kamera (ohne Stativ) und bearbeiten Sie die Aufnahme. Beachten Sie das Wetter, das Licht und die Richtung des Wassers, der Wolken, der Lichter oder des Verkehrs. Was sind die Merkmale der Szene? Wie fühlt sich die Stimmung an? Welcher Winkel erfasst all dies am besten? Was wirst du in deinen Rahmen aufnehmen?

Schritt 3: Verfassen Sie den Schuss

Sobald Sie sich für den perfekten Winkel entschieden haben, müssen Sie Ihr Stativ aufstellen und Ihre Kamera (ohne ND-Filter) montieren, um die Aufnahme zu komponieren und zu rahmen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Stativ eingerastet und Ihre Kamera fest sitzt. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um Ihr Fernauslösekabel an Ihre Kamera anzuschließen.

Befestigen Sie Ihre Kamera an Ihrem Stativ und schließen Sie das Auslöser-Kabel an.

Schritt 4: Blende, ISO und Fokus

Schalten Sie Ihre Kamera in den Blendenprioritätsmodus und stellen Sie die Blende auf einen Wert zwischen 1: 7,1 und 1: 11 ein. Als Faustregel gilt, dass dieser Bereich nahe am Sweet Spot Ihres Objektivs liegt und Ihnen eine tiefe Schärfentiefe bietet, um sicherzustellen, dass Ihr Bild durchgehend scharf ist.

Wie bereits erwähnt, können Rauschen und Verwacklungen bei der Langzeitbelichtung problematisch sein. Stellen Sie daher Ihren ISO-Wert auf 100 ein, um das Rauschen zu minimieren, und deaktivieren Sie die Bildstabilisierung Ihres Objektivs, um das Verwackeln der internen Kamera zu verringern.

Blendenprioritätsmodus, ISO 100, 1: 8,0

Fokussieren Sie Ihr Objektiv und achten Sie darauf, dass Ihr Motiv von hinten nach vorne scharf ist. Wenn Sie mit Ihrem Fokuspunkt zufrieden sind, schalten Sie Ihr Objektiv auf manuellen Fokus um. Dies schützt im Wesentlichen Ihren Fokuspunkt und verhindert ein versehentliches erneutes Fokussieren, wenn Sie den Verschluss auslösen.

Schalten Sie Ihr Objektiv auf manuellen Fokus um, wenn Sie mit Ihrem Fokuspunkt zufrieden sind.

Schritt 5: Testaufnahme

Verwenden Sie Ihre Sucherabdeckung (Klebeband oder Sticky-Tac funktionieren), um Ihren Sucher abzudecken. Dies verhindert, dass Licht in Ihre Kamera eindringt, und stellt sicher, dass Ihre Kamera eine genaue Messung liefert.

Verwenden Sie eine Sucherabdeckung, Klebeband, Sticky-Tac oder sogar Pappe, um leichte Lecks auszublenden.

Machen Sie eine Testaufnahme, während sich der Sucher befindet und sich Ihre Kamera noch im Blendenprioritätsmodus befindet, um die Basisverschlusszeit zu erhalten. Die Verschlusszeit dieser Testaufnahme bildet die Grundlage für Ihre Langzeitbelichtungsberechnungen.

Es ist eine gute Idee, die Testaufnahme zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Belichtung gut aussieht und alles perfekt fokussiert ist. Wenn Sie mit Ihrer Testaufnahme zufrieden sind, überprüfen Sie die Metadaten und notieren Sie sich die Verschlusszeit.

Testaufnahme mit Blendenpriorität - In diesem Fall wurde für die Belichtungsmessung der Kamera eine Verschlusszeit von 1/60 verwendet. Diese Verschlusszeit bildet die Grundlage für die Langzeitbelichtungsberechnungen.

Schritt 6: Lampenmodus

Schalten Sie Ihren Kameramodus von Blendenpriorität in Lampenmodus um und stellen Sie ISO und Blende so ein, dass sie genau die gleichen Einstellungen wie Ihre Testaufnahme widerspiegeln.

Lampenmodus - Stellen Sie ISO und Blende so ein, dass sie zu Ihrer Testaufnahme passen.

Im Lampenmodus können Sie den Auslöser so lange offen halten, wie Sie den Auslöser Ihrer Kamera gedrückt halten. Es ist jedoch nicht ideal, neben der Kamera zu stehen und den Auslöser mit dem Finger gedrückt zu halten. Dies würde nicht nur viele Verwacklungen verursachen, sondern es auch nahezu unmöglich machen, eine Tasse Tee bei der Arbeit zu genießen (es ist klar, wo meine Prioritäten liegen).

Genau aus diesem Grund benötigen Sie ein Auslösekabel mit Verriegelungsfunktion. Das Schloss spielt die Rolle Ihres Fingers und hält den Auslöser gedrückt, bis Sie sich entschließen, das Schloss zu lösen, wodurch die Möglichkeit eines Verwackelns der Kamera minimiert wird.

Schritt 7: Berechnen Sie Ihre Langzeitbelichtung

Geben Sie die Verschlusszeit Ihrer Testaufnahme in die Langzeitbelichtungsrechner-App ein, die Sie in Schritt 1 auf Ihrem Smartphone installiert haben.

Geben Sie die Verschlusszeit Ihrer Testaufnahme in Ihre Handy-App für den Langzeitbelichtungsrechner ein.

Anschließend müssen Sie die Filterdichte so einstellen, dass sie Ihrem ND-Filter entspricht. Wenn Sie beispielsweise einen 16-Stopp-Filter verwenden möchten, geben Sie 16 Stopps in die App ein.

Die App berechnet dann die Länge Ihrer Langzeitbelichtung. Es ist erwähnenswert, dass diese Zeit ungefähr ist. Eine Änderung der Wetterbedingungen während der Belichtung oder der Qualität Ihrer ND-Filter wird nicht berücksichtigt. Ich verwende Lee-Filter und aus Erfahrung finde ich, dass das Hinzufügen von ca. 25% zur empfohlenen Belichtungszeit der App gut funktioniert.

Schritt 8: Stellen Sie einen Timer ein

Laden Sie Ihre Langzeitbelichtungszeit in den Timer Ihres Smartphones. Sie werden dies gleichzeitig mit dem Beginn der Langzeitbelichtung auslösen, um das Timing zu verfolgen.

Mit einem 16-Stufen-ND-Filter und einer Basisverschlusszeit von 1/60 schlug der Langzeitbelichtungsrechner vor, dass ich eine Belichtungszeit von 18 Minuten benötige. Ich habe ungefähr 25% hinzugefügt, um den sich ändernden Lichtverhältnissen Rechnung zu tragen, und einen Timer auf meinem Telefon erstellt.

Schritt 9: ND-Filter

Montieren Sie Ihre ND-Filter an Ihrer Kamera. Achten Sie dabei darauf, den Fokus oder die Zoomringe Ihres Objektivs nicht anzupassen. Es ist eine gute Idee, zu überprüfen, ob Ihr Objektiv noch auf manuellen Fokus eingestellt ist.

Montieren Sie Ihre ND-Filter an der Kamera.

Schritt 10: Spiegelverriegelung

Wenn Sie eine DSLR verwenden, aktivieren Sie Live View oder die Spiegelsperrfunktion. Diese Funktionen verriegeln den Spiegel Ihrer Kamera in der oberen Position, wodurch interne Kameravibrationen beim Auslösen des Verschlusses reduziert werden.

Live View oder die Spiegelverriegelungsfunktion verhindern Kameravibrationen, wenn Sie den Verschluss auslösen.

Schritt 11: Decken Sie die Kamera ab

Decken Sie Ihre Kamera vorsichtig mit einem dunklen Tuch oder einem Hut ab und achten Sie darauf, dass Sie den Zoom oder die Fokusringe Ihres Objektivs nicht einstellen. Dies verhindert, dass während der Belichtung Licht in Ihre Kamera gelangt.

Der vielleicht wichtigste Schritt: Verwenden Sie ein dunkles Tuch, einen Hut oder eine alte Hose, um Ihre Kamera zu umwickeln und Lichtlecks zu vermeiden.

Schritt 12: Auslöser auslösen

Jetzt ist es Zeit, dein ätherisches Meisterwerk zu schaffen. Ziel ist es, gleichzeitig den Timer Ihres Smartphones mit einer Hand auszulösen (dies verfolgt Ihre Belichtungszeit) und mit der anderen Hand das Auslöser-Kabel zu verriegeln, um den Auslöser Ihrer Kamera offen zu halten. Wenn Sie wie ich sind und der bloße Gedanke, zwei Dinge gleichzeitig zu tun, Sie verwirrt, können Sie sie einfach einzeln auslösen.

Alles, was Sie an diesem Punkt noch tun müssen, ist, es sich bequem zu machen und diese Tasse Tee zu genießen! Schließlich! Und weil Sie einen Countdown-Timer auf Ihrem Smartphone eingestellt haben, werden Sie durch das entzückende kleine Glockenspiel gewarnt, wenn es Zeit ist, aufzustehen, um die Verriegelung Ihres Auslöserkabels zu lösen. Schließen Sie dabei den Verschluss und vervollständigen Sie Ihr Langzeitbelichtungsfoto.

Das Ergebnis

Was bekommen Sie also, nachdem Sie einen gemütlichen Nachmittag vor einer wunderschönen Szene verbracht haben, in der Sie an Ihrer Thermoskanne nippen und an einem Keks knabbern? Nun, es ist wahrscheinlich, dass Sie mit einem Bild nach Hause zurückkehren, das ungefähr so ​​aussieht.

23 Minuten Langzeitbelichtung als Aufnahme.

Fertiges Bild - in Lightroom und Photoshop verarbeitet.

Rekapitulieren

Das Erstellen von Langzeitbelichtungsfotos ist von Natur aus eine Verlangsamung. Es ermutigt Sie, sich vom Schnellfeuer-Ansatz zu entfernen und Spaß daran zu haben, etwas zu kreieren, das Sie normalerweise nicht sehen können. Darum geht es bei der Langzeitbelichtung.

Ich hoffe, dass Sie in diesem Artikel nach Ihren ND-Filtern greifen und die Wettervorhersage überprüfen können. Ich bin sicher, Sie werden es lieben, es auszuprobieren. Falls Sie eine kurze Erinnerung benötigen, während Sie unterwegs sind, finden Sie hier eine Momentaufnahme von allem, was wir behandelt haben.

  1. Ermitteln Sie Ihren Standort, laden Sie Ihre Ausrüstung auf und installieren Sie die App für den Langzeitbelichtungsrechner auf Ihrem Smartphone.
  2. Arbeiten Sie die Szene, um den besten Winkel zu finden.
  3. Stellen Sie Ihr Stativ auf und komponieren Sie Ihre Aufnahme ohne die ND-Filter.
  4. Schalten Sie Ihre Kamera in den Blendenprioritätsmodus. Stellen Sie Ihre Blende zwischen 1: 7,1 - 1: 11,0 und ISO auf 100 ein. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Motiv und stellen Sie Ihr Objektiv auf manuellen Fokus ein.
  5. Decken Sie Ihren Sucher ab und machen Sie eine Testaufnahme.
  6. Schalten Sie Ihre Kamera in den Lampenmodus und stellen Sie Blende und ISO so ein, dass sie Ihrer Testaufnahme entsprechen.
  7. Verwenden Sie die Langzeitbelichtungsrechner-App, um Ihre Belichtungszeit zu berechnen.
  8. Stellen Sie einen Timer auf Ihrem Smartphone ein.
  9. Montieren Sie Ihre ND-Filter.
  10. Aktivieren Sie die Live-Ansicht oder die Spiegelverriegelungsfunktion Ihrer Kamera.
  11. Decken Sie die Kamera mit einem dunklen Tuch oder Hut ab.
  12. Öffnen Sie den Kameraverschluss und lösen Sie den Timer Ihres Smartphones aus.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte. Und es wäre großartig, Ihre Langzeitbelichtungsfotos zu sehen. Teilen Sie sie daher bitte in den Kommentaren unten mit.

Interessante Beiträge...