So erstellen Sie eine Mini-Fototypologie

Fotografische Typologien sind eine einzigartige und interessante Form der Fotografie. Hast du jemals eine Sammlung von etwas gemacht? Briefmarken, Knöpfe, Figuren? Wenn ja, dann haben Sie eine Typologie erstellt, ohne es zu wissen!

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Sammlungsfähigkeiten in die Erstellung einer Mini-Fototypologie umsetzen. Es ist eine faszinierende Art, fast alles visuell zu vergleichen und zu kontrastieren!

Diese Serie besteht aus kaputten Kameras, die ich im Laufe der Zeit angesammelt habe. Mit einem starken Konzept, einem einfachen Hintergrund und einfachen Motiven sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Kameras stärker ausgeprägt.

Was ist eine fotografische Typologie?

Eine fotografische Typologie ist eine Untersuchung von „Typen“. Das heißt, eine Fotoserie, bei der das Sammeln von Bildern Vorrang vor eigenständigen Bildern hat.

Es ist eine leistungsstarke Methode der Fotografie, mit der wir die Art und Weise, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen, neu gestalten können. Tatsächlich habe ich oft gehört, wie Zuschauer ausriefen, sie hätten sich kein Thema angesehen Das lange bevor es in einer Typologie angezeigt wird.

Indem wir visuelle Elemente extrahieren und in einer ähnlich konsistenten Reihe präsentieren, können wir eine visuelle Analyse von Objekten und der größeren Umgebung und ihren Bewohnern erstellen - oft ohne die Bewohner selbst zu zeigen.

Dies ist eine typologische Serie, die ich aus mikrowellengekühltem Polaroidpapier erstellt habe.

Die Geschichte

Es wird angenommen, dass fotografische Typologien aus August Sanders Porträtserie von 1929 mit dem Titel "Gesicht unserer Zeit" stammen. Seine Arbeit zeigte Porträts von Deutschen zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Sander verwendete Typologie, um soziale Gruppierungen und Klassen und die Beziehung zwischen den verschiedenen menschlichen Erfahrungen darin aufzuzeichnen. Er fotografierte eine große Auswahl von Menschen, darunter Bauern, Kinder, Fabrikarbeiter, Oberschüler und Schauspieler, um ein umfassendes Beispiel für die deutsche Gesellschaft zu schaffen. Tatsächlich hatte seine Arbeit eine solche Wirkung, dass sie 1936 beschlagnahmt und die Fotoplatten von den Nazis zerstört wurden.

Sander erkannte, dass die gemeinsame Darstellung seiner Porträts als Sammlung weit mehr als nur eigenständige Fotografien enthüllte. Seine Arbeit betonte die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Motiven, indem er die Konsistenz seines Gesamtthemas beibehielt, wobei alle seine Motive direkt in die Kamera blickten.

Typologie der Gitarrenpicks.

Der Begriff „Typologie“ wurde erstmals 1959 verwendet, als Bernd und Hilla Becher begannen, ihre architektonischen Fotoserien zu dokumentieren. Jedes Foto, das verfallende Stadtlandschaften darstellt, wurde in genau demselben Winkel aus derselben Entfernung und mit denselben Belichtungseinstellungen aufgenommen. Mit dem Ziel, eine Landschaft im Wandel festzuhalten, beschrieb das Ehepaar Becher seine Themen als „Gebäude, in denen Anonymität als Stil akzeptiert wird“.

Ihre Arbeit beeinflusste Generationen fotografischer Typologen. Jeff Brouws, ein bekannter Fotograf, verwendet Typologie, um „historische, zeitgenössische (und) alltägliche Aspekte der amerikanischen Kulturlandschaft“ zu erkunden. Und John Cyrs Serie mit den Entwicklertabletts berühmter Fotografen ist zu einem Paradebeispiel für fotografische Typologie geworden.

Diese Typologie hebt die unterschiedlichen Auswirkungen der Polarisation auf verschiedene Kunststoffe hervor.

Einstieg

Konzept

Jede Typologie beginnt mit einem einzelnen Foto. Die Entscheidung für ein Thema ist jedoch leichter gesagt als getan. Wählen Sie zunächst ein einfaches Thema aus, das in Zahlen leicht zu finden ist. Es ist lustig, wie die Dinge knapp werden, wenn Sie anfangen, nach ihnen zu suchen. Einige gute Ideen könnten sein:

  • Eine Rocksammlung oder jede Sammlung mit einem ähnlichen Konzept oder Thema, das auf einem weißen Hintergrund isoliert ist.
  • Städtische Details wie Risse im Bürgersteig oder Abflussabdeckungen.
  • Eine Vielzahl von Türen und Fenstern.
  • Szenen oder Objekte einer bestimmten Farbe.

Natürlich ist es auch eine gute Möglichkeit, spazieren zu gehen und ein Thema auszuwählen, auf das Sie stoßen. Typologen bemühen sich sehr, Themen für eine Serie zu suchen. Die Konzentration auf einfache Details und Objekte, die oft als selbstverständlich angesehen werden, ist ein effektiver Weg, um in die Denkweise eines Typologen zu gelangen.

Eine Typologie von Flugzeugen, die über mir fliegen, indem ich mich unter die Flugbahn verschiedener Flughäfen legte.

Typologie aufnehmen

Typologische Studien können sich über Jahre erstrecken und Hunderte von Fotografien umfassen. Das Erstellen einer Miniaturtypologie aus neun Fotos macht die Aufgabe sowohl einfacher als auch schwieriger. Da Sie eine Mini-Typologie erstellen, möchten Sie ein Projekt, das die Vergleiche und Kontraste innerhalb des von Ihnen gewählten Themas klar umreißt. Versuchen Sie, nach mutigen Designs, scharfen Linien oder ungewöhnlichen Motiven zu suchen.

Eine der goldenen Regeln in der typologischen Fotografie ist die Konsistenz. Sie müssen nicht nur eine bestimmte Art von Motiv fotografieren, sondern auch ein Werk erstellen, das deutlich auf die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den einzelnen Motiven hinweist.

Versuchen Sie, den gleichen Kamerawinkel, die gleiche Beleuchtung und den gleichen Hintergrund beizubehalten, um Ablenkungen zu vermeiden. Ich finde, dass zum Fotografieren von Objekten ein sauberer weißer Hintergrund am besten funktioniert. Versuchen Sie, zur gleichen Tageszeit zu fotografieren, um die gleiche Farbtemperatur und die gleichen Lichtverhältnisse beizubehalten.

Für meine Flugserie habe ich mich direkt unter dem Flugzeug positioniert, um konsistente Ergebnisse zu erzielen.

Anzeigen einer Typologie

Sobald Sie ein konsistentes Werk zusammengestellt haben, ist es Zeit, Ihre Typologie zu ordnen. Öffnen Sie ein Photoshop-Dokument und ziehen Sie Ihre Fotos auf die Seite. Sie möchten sie so anpassen, dass sie genau die gleiche Größe haben wie alle anderen Bilder. Um gleichmäßige Abstände zwischen den Bildern zu erhalten, verwende ich das New Guide-Tool.

Um gleichmäßige Abstände zwischen den Bildern zu erhalten, verwende ich das New Guide-Tool.

Teilen Sie Ihr Bild mit dem Guide-Tool in gleiche Teile auf, damit Sie Ihre Typologie schön und gleichmäßig verteilen können.

Sobald der Abstand gleichmäßig ist, ist Ihre Mini-Typologie fertig!

Fazit

Fotografische Typologien sind ein unverwechselbares und ungewöhnliches Genre der Fotografie. Durch Klassifizieren und Kombinieren von Bildern ähnlicher Themen können Sie die Bausteine ​​hervorheben, die ein zusammenhängendes Bild bilden.

Warum ergänzen Sie Ihre Sammlungen nicht mit Fotografie? Oder in die Welt hinausgehen und eine Umgebung visuell in Typen umwandeln? Ich würde gerne die Ergebnisse in den Kommentaren unten sehen.

Interessante Beiträge...