So finden Sie die richtige Website-Plattform, die für Sie funktioniert

Vor einiger Zeit hörte ich eine interessante Tatsache vom ehemaligen Chefredakteur von dPS. Laut ihrer Leserumfrage besitzen weniger als 18% der dPS-Leser Foto-Websites / Blogs. Ich gehe also davon aus, dass der Rest von ihnen Fotos auf Orten wie Instagram, Flickr, Facebook usw. veröffentlicht.

Vermietetes Land (Social Media) oder dauerhaftes Zuhause (Ihre Website)

An den sozialen Medien ist an sich nichts auszusetzen, aber es geht ein wenig darum, dass Ihre Fotos kein „dauerhaftes Zuhause“ haben. Instagram ist heute wahrscheinlich der König der sozialen Medien (besonders für uns Fotografen), aber wir wissen nicht, wie lange die Popularität anhalten wird. Die Top-Plätze von heute sind möglicherweise menschenleer, wenn eine bessere Plattform hinzukommt (erinnern Sie sich an MySpace!?). Am Ende müssen Sie Ihre Online-Präsenz erneut aufbauen.

Warum sollten Sie nicht eine Website / einen Blog als Ihr "dauerhaftes Zuhause" einrichten, um den Test der Zeit zu bestehen, anstatt Ihre Fotografie auf "gemietetem Land" zu haben? In diesem Beitrag werde ich auf drei Optionen eingehen, mit denen Sie Ihr eigenes Fotohaus einrichten können.

Meine Website ist speziell für Stadtbildfotografien gedacht, die zur blauen Stunde aufgenommen wurden. Es ist eine Portfolio-Site mit Galerien, aber ich teile meine Erfahrungen und Tipps auch mithilfe von Blog-Posts.

Kostenlose Blogging-Plattform

Eine kostenlose Blogging-Plattform ist der einfachste und billigste (kostenlose) Weg. Es gibt mehr als eine Handvoll Plattformen, nämlich WordPress.com (kostenloser Plan), Tumblr, Google Blogger, Weebly (kostenloser Plan), um nur einige zu nennen. Wenn Sie jemals Ihr Social-Media-Konto eingerichtet haben, sollten Sie auch mit diesen Plattformen keine Probleme haben.

Im Gegensatz zu Social Media-Plattformen (mit denen Sie nicht steuern können, wie Ihre Seite aussieht) stehen auf diesen Plattformen zahlreiche Themen (Designvorlagen) zur Verfügung. Sie sollten in der Lage sein, eine zu finden, die Ihnen gefällt.

WordPress.com ist heute eine der beliebtesten Plattformen. Es gibt einen kostenlosen und drei kostenpflichtige Pläne.

Tumblr ist völlig kostenlos und ermöglicht die vollständige Bearbeitung von HTML, CSS und JavaScript.

Vorteile:

  1. Kostenlos und einfach einzurichten.
  2. Kommt mit Funktionen für soziale Netzwerke (z. B. folgen Sie anderen auf derselben Plattform), mit denen Sie schneller wahrgenommen werden.
  3. Möglich, Sie zu überleben (Solange der Dienst besteht, bleibt Ihr kostenloses Blog gehostet, auch wenn Sie sterben).

Nachteile:

  1. Sehr geringe Skalierbarkeit (kann neben dem Bloggen nicht viel bewirken).
  2. Sie fügen ihre Markenanzeigen ein (z. B. Powered by Weebly). Um diese zu entfernen, müssen Sie ein Upgrade auf einen kostenpflichtigen Plan durchführen (falls zutreffend).
  3. Sie haben keine Kontrolle über die Richtung der Blogging-Plattform (es kann sich plötzlich entscheiden, hochgeladene Fotos zu komprimieren, und Sie haben kein Mitspracherecht bei ihrer Entscheidung).
  4. Themen sind nicht immer vollständig anpassbar (abhängig von den Plattformen).
  5. Ihre Standard-Webadresse enthält den Markennamen (z. B. Ihren ausgewählten Namen.wordpress.com). Um ihre Marke von der URL zu entfernen, müssen Sie ein Upgrade auf einen kostenpflichtigen Tarif (falls zutreffend) durchführen oder eine benutzerdefinierte Domain kaufen, die USD 10-15 pro Jahr kostet.
    Wenn Ihr Hauptzweck nur das Bloggen von Fotos ist, sollten diese kostenlosen Blogging-Plattformen ausreichen. Wenn Sie vorhaben, über das Bloggen von Fotos hinaus zu skalieren (z. B. Fotodrucke auf Ihrer Website zu verkaufen), würde ich eine der beiden nächsten Optionen empfehlen.

Selbst gehostete Website

Selbsthosting ist die Art und Weise, wie ich meine Foto-Website hoste, und wahrscheinlich auch bei vielen anderen dPS-Mitwirkenden. Wenn Sie mehr als nur Bloggen von Fotos durchführen möchten (z. B. eBooks verkaufen, eine Tutorial-Site wie dPS starten, Workshops durchführen und die Teilnehmer online buchen und bezahlen lassen möchten), ist eine selbst gehostete Website Ihre bevorzugte Plattform . Ich verwende WordPress (.org), das heute 31% des Webs versorgt.

Verwechseln Sie WordPress.org nicht mit WordPress.com, wie oben erwähnt, einer kostenlosen Blogging-Plattform (ich weiß, dass dies die Leute immer verwirrt). Selbst gehostetes WordPress ist ein Content-Management-System, das Sie auf einem Webserver installieren, indem Sie bei einem Hosting-Unternehmen wie Bluehost einen Webhosting-Plan (100 USD oder weniger pro Jahr, einschließlich eines Domainnamens) erwerben. Das Einrichten ist etwas komplizierter, aber Sie müssen nicht sehr technisch sein, um eine selbst gehostete WordPress-Website zu verwalten. Viele Webhosting-Unternehmen bieten eine Ein-Klick-Installation ohne Programmierkenntnisse an, um die Site auszuführen.

Technisch versiert zu sein, hilft jedoch, wenn Sie ein Kontrollfreak wie ich sind und das Aussehen und die Funktion Ihrer Website durch Bearbeiten von HTML, CSS, PHP und JavaScript bis ins kleinste Detail anpassen möchten. Selbst gehostetes WordPress ist die einzige in diesem Beitrag erwähnte Plattform, die Ihnen die volle Kontrolle von Anfang bis Ende ermöglicht.

WordPress versorgt heute 31% des Webs und die Zahl wächst von Jahr zu Jahr.

Vorteile:

  1. Sie haben die Freiheit, Funktionen (Galerie, Kontaktformular, Schieberegler, Forum usw.) hinzuzufügen, indem Sie Plugins installieren. Das Design kann durch Anpassen des Codes vollständig angepasst werden.
  2. Da die Website "selbst gehostet" ist, müssen Sie sich nicht auf jemanden verlassen, um sie auszuführen, im Gegensatz zu kostenlosen Blogging-Plattformen, die jederzeit eingestellt werden können.
  3. Als solch beliebte Plattform stehen eine Menge Ressourcen zur Verfügung.

Nachteile:

  1. Sie sind für die Sicherheit und Wartung Ihrer Website verantwortlich. Sie können jedoch einige Plugins verwenden und Hilfe vom Support-Team eines Hosting-Unternehmens anfordern.
  2. Im Vergleich zu kostenlosen Blogging-Plattformen mit integrierten Funktionen für soziale Netzwerke dauert es in der Regel länger, um auf sich aufmerksam zu machen und ein Publikum aufzubauen.
  3. E-Commerce ist nicht ausgestattet. Es stehen nur sehr wenige Optionen zur Verfügung, wenn Sie Drucke direkt auf Ihrer Website verkaufen möchten (versuchen Sie das Fotomoto-Plugin, wenn Sie diesen Weg gehen).

Ein Blog ist der perfekte Ort, um über die Geschichten Ihrer Fotos hinter den Kulissen zu sprechen.

Für Fotografen geeignete Plattformen

Wenn der Verkauf von Fotodrucken auf Ihrer Website das Hauptkriterium ist oder Sie Kundenarbeit leisten (z. B. für Event- oder Hochzeitsfotografie), sind Dienste wie SmugMug und Zenfolio eine gute Option. Sie werden bezahlt, aber Sie können eine Website mit einem integrierten Print- und Digital-Download-Store hosten. Es übernimmt auch das Drucken und Versenden für Sie.

Ihre Stärke liegt in der Tatsache, dass die Plattform ausschließlich für Fotografen gemacht ist und ihre Bedürfnisse sehr gut versteht. Am wichtigsten ist, dass Sie sich auf das konzentrieren können, was für Fotografen am wichtigsten ist: das Fotografieren. Sie können den Rest ihnen überlassen.

SmugMug ist wahrscheinlich der bedeutendste Player unter den Plattformen für Fotografen. Es hat vor kurzem Flickr erworben.

Zenfolio ist ein weiterer großer Player mit einer starken Fangemeinde.

Vorteile:

  1. Der Verkauf wird mit einem integrierten Einkaufswagen und einer Zahlungsabwicklung ganz einfach. Eines von mehreren professionellen Labors führt Druckaufträge automatisch aus.
  2. Ausgestattet mit robusten Tools wie Client Proofing, Boutique-Verpackung, benutzerdefinierten Gutscheinen für Werbeaktionen usw.
  3. Hervorragende Kundenbetreuung und ein florierendes Community-Forum.

Nachteile:

  1. Die laufenden Kosten sind höher als bei einer selbst gehosteten Website.
  2. Themen sind nicht vollständig anpassbar.

Fazit

Hoffentlich hilft Ihnen dieser Beitrag dabei, ein dauerhaftes Zuhause für Ihre Fotos einzurichten. Welche Plattform Sie wählen, liegt ganz bei Ihnen und Ihren Bedürfnissen, aber ich bin sicher, dass sich Ihr Spaß verdoppeln wird (Fotografie + Ihre eigene Website). Lassen Sie mich zum Schluss diesen Beitrag mit einem Zitat von Derek Sivers beenden -

„Wenn Sie eine Firma gründen, machen Sie eine Utopie. Hier gestaltest du deine perfekte Welt. “

Ersetzen Sie "Unternehmen" durch "Website". Das erhalten Sie, wenn Sie eine eigene Website haben!

Wenn Sie einen eigenen Blog erstellen möchten, finden Sie hier einen großartigen kostenlosen Kurs, der Ihnen genau zeigt, wie.

Wenn Sie Fragen oder Informationen haben, die Sie teilen möchten, können Sie dies in den Kommentaren unten tun.

Interessante Beiträge...