Neun Möglichkeiten, die Kreativität Ihres Kit-Objektivs zu steigern

Das erste Objektiv, das viele Fotografen besitzen werden, ist das Kit-Objektiv. Dieses Objektiv deckt normalerweise einen Brennweitenbereich von 18 bis 55 mm ab und hat eine variable maximale Blende. Wie können Sie das Beste aus diesem speziellen Objektiv herausholen, bevor Sie sich anderen Objektiven zuwenden? Nun, es gibt eine Menge, die mit diesem Objektiv erreicht werden kann, wenn Sie sich darauf konzentrieren. Es gibt natürlich Einschränkungen, aber es gibt noch mehr Raum, um mit der Kreativität Ihres Kit-Objektivs zu experimentieren! Schauen wir uns also einige Möglichkeiten an, wie Sie genau das tun können.

Auf diesem Foto wurde die Fähigkeit des Kit-Objektivs zum Zoomen verwendet, um kinetische Lichtmalereien durchzuführen.

1 - Kinetische Lichtmalerei

Lichtmalerei ist eine aufregende Form der Fotografie, mit der Sie mit einem einfachen Kit-Objektiv experimentieren können. Wofür sich das Kit-Objektiv gut eignet, ist eine Nischenform der Lichtmalerei, die als kinetische Lichtmalerei bezeichnet wird. Diese Form der Lichtmalerei beinhaltet das Bewegen der Kamera im Gegensatz zum Bewegen der Lichtquelle. Bei der Lichtmalerei wird eine Langzeitbelichtung verwendet. Wie bei allen Langzeitbelichtungen ist es eine gute Idee, ein Stativ zu verwenden. Welche Arten der kinetischen Lichtmalerei funktionieren also gut?

  • Kameradrehung - Dies ist eine Art Lichtmalerei, bei der die Kamera bewegt wird, während sie an einem Stativ befestigt ist. Verwenden Sie eine große Brennweite und experimentieren Sie mit Lichtquellen über der Kamera. Hohe Strukturen wie Wolkenkratzer eignen sich oft gut für diese Technik.
  • Zoomen - Der Brennweitenbereich von 18 bis 55 mm ist ideal für Malarbeiten mit Zoomlicht, gut für die Kreativität von Kit-Objektiven. In der Tat wäre vielleicht das einzig bessere Objektiv ein Superzoom von 18-300 mm. Dieses Mal ändern Sie die Brennweite des Objektivs während des Fotos, wodurch Licht über die Szene gemalt wird.

Schwenken ist eine großartige Technik zum Üben und macht Spaß.

2 - Schwenken

Zwar können Sie mehr oder weniger jedes Objektiv zum Schwenken verwenden, Sie benötigen jedoch kein Upgrade Ihres Kit-Objektivs, um diese Art von Foto zu erstellen. Tatsächlich ist eine Brennweite von etwa 55 mm für diese spezielle Technik oft ideal. Sie benötigen lediglich eine Verschlusszeit von ca. 1/20 Sekunde. Es gibt einige ausgezeichnete Anleitungen zu diesem Thema, und die Technik ist einfach und macht Spaß, sie zu beherrschen.

  1. Suchen Sie einen Bereich, in dem sich das Motiv bewegt, und bewegen Sie sich über den Bereich, den Sie fotografieren möchten. Sie möchten, dass Ihr sich bewegendes Objekt relativ zu Ihrer Position parallel zu Ihnen verläuft.
  2. Verwenden Sie eine Verschlusszeit von ca. 1/20. Sie können dies erhöhen oder verringern, wenn Sie möchten. Bei längeren Verschlusszeiten steigt die Wahrscheinlichkeit von Verwacklungen der Kamera. Daher müssen Sie sehr ruhig sein, wenn Sie die Bewegung des zu schwenkenden Objekts verfolgen. Es ist möglich, eine kürzere Verschlusszeit zum Schwenken zu verwenden, aber dann benötigen Sie ein sich schnell bewegendes Objekt zum Schwenken.
  3. Wenn sich das Objekt nähert, das Sie schwenken, beginnen Sie, die Bewegung mit Ihrer Kamera zu verfolgen. Wenn Sie sicher sind, dass Sie der Bewegung stetig folgen, drücken Sie leicht auf den Auslöser, während Sie sich weiter mit dem Objekt bewegen.

Die Verwendung Ihres Objektivs für Langzeitbelichtungsfotos kann kreativ sein.

3 - Zoom-Burst

Sie werden feststellen, dass Zoom eine kinetische Lichtmaltechnik ist. Es kann auch tagsüber verwendet werden, um Ihrem Foto ein dynamisches Gefühl zu verleihen. Die benötigte Verschlusszeit ist ähnlich wie beim Schwenken, also ungefähr 1/20. Sie können auch ein Stativ zur zusätzlichen Stabilisierung Ihres Fotos verwenden. Wenn Sie diese Technik üben, ist es am besten, in Ihr Motiv hineinzuzoomen, was für Porträtfotos sehr gut geeignet ist. Auch hier ist das Kit-Objektiv gut geeignet, da es einen Zoombereich von 18 mm bis 55 mm ermöglicht.

4 - Glaskugel-Brechungsfotografie

Die Brechungsfotografie ist eine Nische, in der jede Art von Kamera verwendet werden kann. Sie können sicherlich ein Kit-Objektiv verwenden, um diese Art von Foto zu erhalten. Die Technik dreht sich um die Verwendung einer Kristallkugel, obwohl andere Objekte wie mit Wasser gefüllte Weingläser funktionieren. Wenn Sie bedenken, dass eine Glaskugel in gewisser Weise wie eine externe Linsenoptik funktioniert, erhalten Sie Ihre Kreativität in gewisser Weise von einer anderen Linse. Sie benötigen jedoch noch ein Kit-Objektiv, um das Foto aufzunehmen! Da diese Fotos am besten mit einem unscharfen Hintergrund funktionieren, können Sie sie bei 55 mm und mit der größtmöglichen Blende fotografieren.

Auf diesem Foto wurde ein Weinglas verwendet, um die Brechung zu zeigen.

5 - Low-Key-Lichtporträt

Sie benötigen kein schwaches Licht, um zurückhaltende Porträts zu erstellen. In diesem Sinne kann das Kit-Objektiv ein sehr nützliches Objektiv sein. Die Verwendung Ihres Objektivs bei etwa 50 mm eignet sich gut für Ihr Porträt, und Sie können Ihr Kameragehäuse verwenden, um bei einem Belichtungswert von -2 oder -3 zu belichten. Sie müssen Blende und Verschlusszeit auf die entsprechenden Einstellungen einstellen, um diesen Belichtungswert zu erhalten, abhängig von der Umgebung, in der Sie sich befinden. Um ein zurückhaltendes Foto zu erstellen, benötigen Sie einen großen Lichtunterschied zwischen Modell und Modell Hintergrund. Dies kann erreicht werden, indem ein Ort gefunden wird, an dem ein Sonnenstrahl durch eine Dachlücke gelangt, möglicherweise auf einem Markt. Jetzt muss Ihr Modell von der Sonne beleuchtet werden, während der Hintergrund unterbelichtet und daher dunkel ist.

Sie können jedes Objektiv für zurückhaltende Porträts verwenden, einschließlich des Kit-Objektivs.

6 - Langzeitbelichtung

Ihr Kit-Objektiv schränkt Ihre Fähigkeit, Langzeitbelichtungsfotos aufzunehmen, nicht ein. Der begrenzende Faktor ist hier das Fehlen eines Stativs und möglicherweise das Fehlen des richtigen Filters. Das bedeutet, dass Sie mit einem Kit-Objektiv erstaunliche Langzeitbelichtungsfotos aufnehmen können, sofern Sie über die richtige Zusatzausrüstung verfügen.

  • Autolichtspuren - Finden Sie den richtigen Ort über einer Straße mit viel Verkehr, und Sie können Fotos von leichten Spuren machen, die von Autos erzeugt wurden. Schließen Sie die Blende und Sie erzeugen einen Starburst-Effekt mit Straßenlaternen in der Nähe. Für diese Art von Foto benötigen Sie Belichtungszeiten von 5 Sekunden oder mehr.
  • Fließendes Wasser - Fließendes Wasser kann auf Ihrem Foto attraktiv aussehen, und ein Kit-Objektiv kann dies mit Sicherheit erfassen. Belichtungszeiten von mindestens 1 Sekunde verleihen fließendem Wasser beim Fotografieren ein seidiges Aussehen.
  • Lichtmalerei - Die Vorzüge des Kit-Objektivs für die kinetische Lichtmalerei wurden bereits erörtert. Es ist keine Überraschung, dass Sie die Kreativität Ihres Kit-Objektivs auch mit Lichtmalerei jeglicher Art steigern können.

Feuerwerke können mit einem Kit-Objektiv aufgenommen werden und eignen sich hervorragend zum Aufnehmen der gesamten Szene mit großen Brennweiten.

7 - Anbringen eines Filters

Eine großartige Möglichkeit, die Kreativität Ihres Kit-Objektivs zu steigern, besteht darin, einen Filter hinzuzufügen. Dies ist nicht die digitale Art. Es gibt eine gute Auswahl an Filtern, die Sie Ihrem Kit-Objektiv hinzufügen können und die Ihnen als Fotograf zusätzliche Optionen bieten. Dies können abgestufte Sonnenuntergangsfilter sein, die dem Himmel wärmende Töne verleihen. Alternativ können Sie mit einem starken ND-Filter tagsüber Langzeitbelichtungsfotos mit Ihrem Kit-Objektiv und einem Stativ aufnehmen. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über einige der verfügbaren Filter, die Sie verwenden können. Sie müssen den Filter mit der richtigen Größe verwenden, wobei 52 mm oder 58 mm typisch für ein Kit-Objektiv sind.

Filter können an Ihrem Kit-Objektiv angebracht werden. Dieses Foto wurde mit einem Infrarotfilter aufgenommen, der an einem Kit-Objektiv angebracht war.

8 - Weit werden

Mit 18 mm ist Ihr Kit-Objektiv breit genug, um einen guten Teil der Szene auf einem Landschaftsfoto aufzunehmen. Dies bedeutet, dass Sie auf Reisen mit diesem Objektiv einige Fotos von erstaunlichen Aussichtspunkten aufnehmen können. Kombinieren Sie dies mit einer Technik wie Langzeitbelichtung oder kinetischem Lichtmalen und Sie erhalten die Kreativität Ihres Kit-Objektivs! Beachten Sie, dass bei Verwendung einer Crop-Sensor-APS-C-Kamera 18 mm bei einer Vollbildkamera effektiv 28,8 mm beträgt.

9 - Porträtarbeit

Am anderen Ende der Skala mit Ihrem Kit-Objektiv befindet sich 55 mm. Bei Verwendung einer APS-C-Kamera beträgt diese erneut 88 mm, wenn diese bei einer Vollbildkamera verwendet wurde. Diese Brennweiten sind jedoch ideal für die Porträtfotografie. Bei einer effektiven Brennweite von 88 mm ist eine Kompression des Gesichts nicht zu extrem. Brennweiten von etwa 30 mm bis 55 mm bieten Ihnen also einige gute Komprimierungsverhältnisse, mit denen Sie für die Porträtfotografie arbeiten können.

Egal, ob es sich bei Ihren Porträts um Straßenfotos, Posen oder Reisen handelt, mit dem Kit-Objektiv erzielen Sie gute Ergebnisse.

Wie erhalten Sie die Kreativität Ihres Kit-Objektivs?

Das Streben nach mehr Kreativität ist bei der Fotografie immer da. Wenn Sie möchten, können Sie mit Ihrem Kit-Objektiv viel tun. Die obige Liste enthält einige Beispiele dafür, wie Sie dies tun können. Haben Sie eine dieser Techniken mit dem Kit-Objektiv ausprobiert? Gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Sie mit diesem Objektiv interessante Fotos aufgenommen haben? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken und Fotos in den Kommentaren.

Interessante Beiträge...