5 Gründe für die Verwendung von Prime-Objektiven für bessere Fotos

Der Unterschied zwischen erstklassigen Objektiven und Zoomobjektiven kann für Fotografen, die zum ersten Mal eine Kamera in die Hand nehmen, häufig zu Verwirrung führen.

Ich erinnere mich, als ich mit der Fotografie anfing, fragte ich mich, warum jemand ein Objektiv mit einer festen Brennweite anstelle eines Objektivs mit einem ganzen Bereich von Brennweiten in einem Objektiv wählen würde.

Sicherlich würde das bedeuten, mehr Arbeit für sich selbst zu schaffen?!

Ein paar Jahre später war ich mit meiner klobigen DSLR und dem ebenso klobigen 24-70-mm-Zoomobjektiv in die Welt der Hochzeitsfotografie eingetreten. Eine ganze Hochzeit mit nur diesem einen Objektiv zu fotografieren war ein Kinderspiel - ich konnte von Weitwinkelaufnahmen der Kirche zu einer engen, schmeichelhaften Porträtaufnahme mit nur einer Drehung des Zoomrings übergehen.

Ich hatte das perfekte Werkzeug für diesen Job gefunden … aber ich musste zugeben - es war nicht angenehm.

Dann fing ich an, mehr über erstklassige Objektive und ihre verschiedenen Vorteile zu lesen. Der einzige Kompromiss war, dass ich näher an mein Motiv herangekommen wäre, anstatt nur mit meinem Objektiv hineinzuzoomen. Ich schaute nach unten und erinnerte mich, dass ich zwei gute Beine hatte, also entschied ich mich, die Herausforderung anzunehmen!

Ich werde Ihnen nicht sagen, dass Prime-Objektive besser sind als Zoom-Objektive, da dies nicht der Fall ist. Keiner ist besser als der andere - es hängt nur von Ihren Bedürfnissen ab.

Mit diesem Artikel möchte ich erklären, warum ich glaube, dass die Verwendung von Prime-Objektiven mir geholfen hat, bessere Fotos zu produzieren. Ich hoffe, dass es Ihnen eine Perspektive gibt, warum Sie vielleicht auch ein erstklassiges Objektiv einem Zoomobjektiv vorziehen möchten.

1. Zusammensetzung

Ich sage nicht, dass ich dieses Foto nicht mit einem Zoomobjektiv hätte komponieren können, aber die Verwendung eines Objektivs mit fester Brennweite hat mir geholfen, die Aufnahme vor der Aufnahme vorab zu visualisieren, was den gesamten Vorgang erheblich beschleunigt.

Einige denken vielleicht, dass es von Vorteil wäre, wenn Sie Ihre Komposition mit einem Zoomobjektiv ändern könnten, ohne Ihre Füße zu bewegen.

Ich fand es jedoch verwirrend, einen ganzen Bereich von Brennweiten buchstäblich an meinen Fingern zu haben, und wusste nicht, wo ich stehen sollte, bevor ich das Objektiv an mein Auge hob. Schließlich würde ein schnelles Schwenken des Laufs alle Entfernungsprobleme „korrigieren“, sodass es weniger kritisch schien, genau an der richtigen Stelle zu stehen.

Bereiten Sie sich darauf vor, Ihren Kaffee mit meiner nächsten Aussage auf Ihrem Bildschirm auszuspucken: Zooms können Sie mit Ihren Kompositionen ein bisschen faul machen.

Die Verwendung eines erstklassigen Objektivs ermutigt Sie jedoch, sich die Komposition anhand der Einschränkungen Ihrer Brennweite vorzustellen. Sie werden eingerichtet, um die Aufnahme zu machen, noch bevor Sie die Kamera an Ihr Auge halten.

Je mehr Sie sich daran gewöhnen, nur eine Brennweite zu verwenden, desto schneller können Sie Ihre endgültige Aufnahme visualisieren, indem Sie die Szene betrachten (mit Ihren Augen, ohne Kamera!). Meiner Meinung nach ermutigen Zoomobjektive mit ihren unzähligen Brennweitenoptionen Sie nicht dazu, diese Fähigkeit zu entwickeln.

2. Licht

Im letzten Licht des Tages hätte es sich als schwierig erweisen können, dieses Bild ohne ein schnelles Prime-Objektiv (Aufnahme mit 1: 1,4) aufzunehmen.

Prime-Objektive haben im Allgemeinen eine größere maximale Blende als Zooms. Beim Öffnen des Verschlusses wird mehr Licht eingelassen, sodass Sie bei schlechten Lichtverhältnissen die gewünschte Belichtung erzielen können, ohne den ISO-Wert erhöhen oder die Verschlusszeit verkürzen zu müssen.

Mit einem niedrigeren ISO-Wert fotografieren zu können bedeutet klarere Bilderund die Möglichkeit, eine kürzere Verschlusszeit zu verwenden, trägt zur Verbesserung der Verschlusszeit bei Schärfe von deinem Schuss.

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum die Innenaufnahmen Ihrer Kinder, die mit Ihrem Kit-Objektiv aufgenommen wurden (ich vermute, es ist ein af / 3,5-5,6-Zoom oder ähnliches), leicht verschwommen sind, besteht eine gute Chance, dass Ihr Objektiv nicht zulässt in genug Licht. Ihre Kamera verlangsamt die Verschlusszeit etwas zu stark, um dies auszugleichen.

Wenn Sie beispielsweise in ein 1: 1,8-Prime-Objektiv investieren, geben Sie Ihrer Kamera eine größere Kampfchance. Sie können höhere Verschlusszeiten nutzen, um schärfere Bilder zu erzeugen.

3. Schärfentiefe

Durch die weit geöffnete Aufnahme (1: 1,4) wird der Betrachter trotz seiner ungewöhnlichen Positionierung im Rahmen auf das Gesicht der Braut aufmerksam.

Die Schärfentiefe ist der Hauptgrund, warum die meisten Fotografen erstklassige Objektive lieben. Prime-Objektive haben eine größere maximale Blende als Zooms, sodass Sie eine geringere Schärfentiefe nutzen können.

Die Schärfentiefe bezieht sich auf den Fokusbereich in Ihrem Bild. Wenn Sie mit einer großen Blende von 1: 1,4 aufnehmen, erhalten Sie einen unschärferen Unschärfeeffekt („Bokeh“) als bei einer Aufnahme mit 1: 2,8. Angenommen, alle anderen Variablen bleiben konstant.

Die Möglichkeit, den Bereich vor und hinter dem Motiv mit einer großen Blende zu verwischen, hilft, das Motiv von anderen Elementen auf dem Foto zu trennen. Das Thema fällt mehr auf.

Mit einem Telezoomobjektiv können Sie immer noch eine gute Menge Bokeh erzeugen, normalerweise durch Aufnehmen mit maximaler Blende und längerer Brennweite. Dies ändert jedoch die Perspektive und erzeugt ein anderes Erscheinungsbild des Bildes.

Wenn Sie mit einer großen Blende fotografieren, werden Sie zwar nicht zu einem besseren Fotografen, es wird jedoch ein höheres Maß an kreativer Kontrolle über Ihr Bild ermöglicht. Die Feinabstimmung dessen, was in Ihrem Bild scharf ist und was nicht, mit einer größeren Blende ist nur eine weitere großartige Möglichkeit, Ihre Fotografie auf die nächste Stufe zu heben.

4. Größe / Gewicht

Möglicherweise benötigen Sie mehr als ein Hauptobjektiv, um Motive aus verschiedenen Entfernungen aufnehmen zu können. Die Größe / das Gewicht jedes Objektivs ist normalerweise viel geringer als ein Zoom.

Größe und Gewicht Ihres Objektivs sind subjektiv. Ich denke, dass im Allgemeinen jeder Fotograf es vorziehen würde, ein leichteres Objektiv an seiner Kamera zu haben, wenn er die Wahl hätte!

Als ich von einem schweren 24-70-mm-Zoom zu einem leichten 35-mm-Prime-Objektiv wechselte, war es, als hätte ich eine ganz neue Kamera gekauft. Das Schießerlebnis fühlte sich einfach viel besser an.

Jetzt möchte ich nicht vorschlagen, dass Sie mit einer kleineren, leichteren Kamera bessere Fotos erstellen können. Das Schießerlebnis wird jedoch zweifellos angenehmer sein. Spaß mit Ihrer Fotografie zu haben, ist ein ausgezeichneter Katalysator, um mehr Bilder aufzunehmen, was letztendlich bedeutet, dass Sie sich verbessern werden. Siehst du, was ich hier vorhabe?!

Eines ist zu beachten: Ein erstklassiges Objektiv bedeutet nicht unbedingt, dass es klein und leicht ist. In der Tat sind viele schnelle Hauptlinsen (d. H. Linsen mit großer Apertur) ziemlich groß und schwer. Ebenso gibt es viele kleine, leichte Zooms.

Zum größten Teil finden Sie ein kleines, leichtes Prime-Objektiv, das alle in diesem Artikel aufgeführten Vorteile bietet. Ich garantiere, dass es sich am Ende Ihrer Kamera besser anfühlt als ein Zoom.

5. Bildqualität

Ok, halte deine Pferde für eine Sekunde. Ich möchte hier keinen Prime-versus-Zoom-Krieg führen! Der Unterschied in der Schärfe und der allgemeinen Bildqualität zwischen diesen beiden Arten von modernen Objektiven ist größtenteils nicht erkennbar.

Die obige Aussage gilt jedoch nur für teure "Pro-Grade" -Zoomobjektive - normalerweise solche mit fester Blende, d. H. Ein Zoomobjektiv, dessen Blende beim Drehen des Zoomrings nicht automatisch geändert wird. Oder nur solche, die viel hochwertiges Glas enthalten.

Zooms mit fester Blende sind größer, schwerer, teurer und in der Regel in der Bildqualität mit den besten Prime-Objektiven vergleichbar.

Stattdessen beziehe ich mich auf den Unterschied in der Bildqualität zwischen einem billigen Prime-Objektiv und einem billigen Zoomobjektiv. Für etwa 100 US-Dollar erhalten Sie mit einem billigen Prime-Objektiv ein viel schärferes Bild als mit einem entsprechenden Zoom.

Alle großen Kameramarken bieten ein billiges Prime-Objektiv an, das die oben genannten Kriterien erfüllt. Sie können die Socken vom Zoomobjektiv Ihrer Kamera abschlagen.

Abschließender Kommentar

In den ersten Monaten meiner Karriere als Hochzeitsfotograf habe ich Zoomobjektive verwendet und dann auf Primzahlen umgestellt. Ich habe nie zurückgeschaut.

Ich fotografiere derzeit 99% des Hochzeitstags mit einem 35-mm-Objektiv. Wenn ich dem Geschehen nicht nahe genug kommen kann, verwende ich ein 85-mm-Objektiv. Es ist unglaublich befreiend, nur zwei Brennweiten zum Nachdenken zu haben. Durch die konsequente Einschränkung meiner Brennweitenoptionen kann ich in 35 mm oder 85 mm sehen, ob die Kamera für mein Auge ist oder nicht.

Ich schätze, dass Zoomobjektive ihren Platz haben und für viele Fotografen eine ausgezeichnete Wahl sind. Trotzdem ermutige ich Sie, mit einem erstklassigen Objektiv herumzuspielen, um zu sehen, wie es auch Ihre Fotografie verbessern kann.

Feature Bild: Alasdair Elmes

Interessante Beiträge...