Warum wir so eine Hassliebe zu spiegellosen Kameras haben

Es ist seltsam, wie einige Ideen zu kaskadieren scheinen, wenn unsere Gedanken anfangen, sich zu drehen.

Ich habe kürzlich über die seltsame Faszination geschrieben, die wir haben, wenn wir ständig nach den neuesten Kameras und Geräten suchen, wo ich den unheimlichen Aufstieg spiegelloser Vollbildkameras untersucht habe. Und mit den neu angekündigten spiegellosen Vollbildangeboten von Nikon (Z6 und Z7) und Canon (EOS R) wurde die Glocke für einen spiegellosen Krieg geläutet.

Was mich zum Nachdenken gebracht hat. Warum sind wir so fasziniert von spiegelloser Kameratechnik?

Unsere Hassliebe zu spiegellosen Kameras ist für mich von besonderem Interesse. Ich bin ein kartentragendes Mitglied des Sony-Clubs für spiegellose Vollbildfotografie und verwende seit einigen Jahren eine A7R MK1 als Hauptkameragehäuse.

Schauen wir uns an, was spiegellose Kameratechnologie uns bietet und warum die Winde der Mainstream-Fotografie für Privatpersonen und Profis in Richtung einer überwiegend spiegellosen Zukunft wehen.

Hinweis: Ich versuche nicht, ein Kamerasystem gegenüber einem anderen zu bewerben. Während ich den größten Teil meiner Arbeit mit einer spiegellosen Kamera mache, verwende ich immer noch SLR-Körper (Film und Digital) und großformatige Filmkameras.

Der Reiz der spiegellosen Kameratechnik

Das Konzept der spiegellosen Kameras ist nichts Neues. Spiegellose Digitalkameras mit Wechselobjektiven sind seit 2004 im Handel erhältlich. In diesem Jahr veröffentlichte Epson die immer noch coole (ja, wirklich) R-D1, die neben einem digitalen APS-C-Sensor ein Entfernungsmesserdesign enthielt. Diese Kamera war eine Brücke zwischen dem bekannten 35-mm-Entfernungsmesser und der bald kommenden digitalen Revolution.

Aber lassen Sie uns nur eine Sekunde zurücktreten. Was macht eine spiegellose Kamera für den Generalschützen so attraktiv? Zum größten Teil fehlt ein gespiegelter optischer Sucher (daher der Name).

Größe

Herkömmliche Spiegelreflexkameras (sowohl Film- als auch Digitalkameras) verwenden ein Spiegel- und Pentaprismasystem, um zu zeigen, was durch das Objektiv gesehen wird. Obwohl dieses System genial ist, macht es die Kamera ziemlich sperrig.

Spiegellose Digitalkameras machen dieses System überflüssig und verlassen sich auf den digitalen Sensor selbst, um mithilfe eines elektronischen Suchers (EVF), eines LCD-Bildschirms oder einer Kombination aus beiden zu zeigen, was vor der Kamera vor sich geht. (Stellen Sie sich dies als konstante „Live-Ansicht“ vor.) Dies bedeutet, dass spiegellose Digitalkameras von Natur aus kleiner sein können als die meisten DSLR-Kameragehäuse.

Die Sony A7R MK1 (links) und die Canon 7D MK1 (nur Gehäuse).

Und wenn etwas kleiner wird, wird es normalerweise bequemer und praktischer.

Auflösung für Tage

Lassen Sie uns kurz über das bahnbrechende Ereignis im Jahr 2013 sprechen, als Sony den ILCE7 und den ILCE7R (allgemein bekannt als Sony A7 bzw. Sony A7R) herausbrachte. Diese beiden Kameras nahmen das, was die meisten Hobby- und Profifotografen für möglich hielten, aus einer kompakten Digitalkamera und warfen es aus dem sprichwörtlichen Fenster.

Die A7 und A7R waren die ersten spiegellosen Vollbildkameras, die jeweils eine erstklassige DSLR-Leistung in ein kleines Handkameragehäuse packten. Sie können sogar mit den Objektiven kombiniert werden, die der Fotograf zu diesem Zeitpunkt verwendet hat (mit den entsprechenden Objektivadaptern). Der A7 war mit einem 24,3-Megapixel-Sensor ausgestattet, während der A7R mit einem Sensor mit 36,4 Megapixeln ausgestattet war.

Dies bedeutete, dass mit einer spiegellosen Kamera eine ultrahohe Auflösung, eine verbesserte Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und eine Vollbild-Bokeh-Creme erzielt werden konnten, während Gewicht und physische Größe auf ein Minimum reduziert wurden. Die Tatsache, dass der Preis mit anderen DSLR-Vollbildkameras zu dieser Zeit vergleichbar war, führte zu einem Massenexodus, als Kamerajockeys (einschließlich mir) ihre DSLR für diese neuen, besser nutzbaren spiegellosen Kameras abgaben, die ihren aktuellen Einstellungen entsprechen konnten.

Das Gute, das Schlechte und das Spiegellose

Aber es sind nicht nur Schmetterlinge und Regenbogen in der spiegellosen Kamerawelt. Einige der Vorteile von spiegellosen Digitalkameras sind auch die Achillesferse.

Lebensdauer der Batterie

Die allgegenwärtige Live-Ansicht leert die Batterien tendenziell schneller als ihre DSLR-Cousins ​​und begrenzt auch die Burst-Modus-Raten. Obwohl das Problem etwas behoben wurde, hat die Akkulaufzeit von spiegellosen Vollbildkameras die meisten aktuellen DSLR-Modelle immer noch nicht erreicht, obwohl ihre Burst-Raten dies getan haben. Dies führt dazu, dass sich einige in Bezug auf die Batterieleistung leicht benachteiligt fühlen.

Eine abnehmende Größenlücke

Wie ich bereits sagte, war das Verhältnis von fotografischem Durchschlag zu physischer Größe eine Sache, die mich in den spiegellosen Vollbildbereich zog. Aber es kommt mit ein paar Einschränkungen.

Wenn Sie beispielsweise nicht native Objektive mit Konvertern verwenden müssen, profitieren spiegellose Systeme im Vergleich zu ihren DSLR-Gegenstücken kaum von der Größe.

Eine Canon 5D MK3 mit einem Canon 50 mm 1: 1,8-Objektiv (links) und eine Sony A7R mit einem EF 24 mm 1: 1,4 Sigma-Objektiv, das über einen MC-11-Adapter angeschlossen ist.

Obwohl dies immer weniger ein Problem darstellt - immer mehr Hersteller von Objektiven von Drittanbietern steigen ein und produzieren native Objektive für die meisten spiegellosen Kameras -, ist es dennoch erwähnenswert.

Eine unbestreitbare Veränderung der Mentalität

Die "großen Jungs" (d. H. Die größeren Kamerahersteller) sonnen sich seit Jahren in ihrer Exklusivität. Während sie hervorragende (und manchmal ikonische) Kameras und Objektive hergestellt haben, hat ihre Innovation in den letzten Jahren gefehlt.

Diese langjährigen Giganten der Fotoindustrie beginnen zu erkennen, dass sie nicht das einzige Spiel in der Stadt sind. Und die Verbraucher sind sich der Tatsache bewusst geworden, dass spiegellose Kameras, insbesondere spiegellose Vollbildkameras, mit den Produkten mithalten können (wenn nicht sogar übertreffen), bei denen sie so lange auf ihren Lorbeeren ruhten. Die Nikon Z6 und Z7, die Canon EOS R und sogar die Panasonic SR1 deuten darauf hin, dass Bob Dylan die ganze Zeit Recht hatte.

Die Zeiten ändern sich wirklich.

Interessante Beiträge...