Tipps zur Verwendung von Filtern mit neutraler Dichte für die Stadtbildfotografie zur Blue Hour

Neutraldichtefilter (ND-Filter) sind unverzichtbare Werkzeuge, wenn es darum geht, Stadtlandschaften zur blauen Stunde aufzunehmen. Selbst ohne ND-Filter können Sie einige Sekunden lang belichten (mit einer kleinen Blende wie 1: 13), wenn das Licht gegen Ende der Dämmerung fällt.

Mit diesen undurchsichtigen Filtern können Sie jedoch noch längere Belichtungsfotos (Minuten, nicht nur Sekunden) aufnehmen und schöne Effekte wie Lichtspuren, seidig glattes Wasser, rauschende Wolken usw. erzielen, indem Sie die Verschlusszeit um eine bestimmte Anzahl von f verlangsamen -stops.

Dieses Foto von Marina Bay (Singapur) wurde mit einer Belichtung von 2 Sekunden (bei 1: 13) ohne Verwendung eines ND-Filters aufgenommen. Der Himmel sieht gut aus, aber das Wasser wird überhaupt nicht geglättet, da diese Belichtung viel zu kurz ist, um einen seidig glatten Wassereffekt zu erzielen, der auf den folgenden Fotos zu sehen ist.

Wie ND-Filter Ihre Belichtung verlängern

ND-Filter gibt es in verschiedenen Stärken, einige beliebte sind 3-Stopp-, 6-Stopp- und 10-Stopp-Filter. Je größer die Zahl ist, desto dunkler ist der Filter (d. H. Je weniger Licht durchgelassen wird) und desto länger ist die Belichtung.

Zum Beispiel kann eine Basisverschlusszeit von einer Sekunde (d. H. Wenn kein Filter angebracht ist) auf 1024 Sekunden (über 17 Minuten) verlängert werden, wenn ein ND-Filter mit 10 Blenden angebracht ist, da jeder „Stopp“ die Belichtungszeit verdoppelt:

1 Sekunde> 2 Sekunden (1 Stopp)> 4 Sekunden (2 Stopps)> 8 Sekunden (3 Stopps)> 15 Sekunden (4 Stopps)> 30 Sekunden (5 Stopps)> 64 Sekunden (6 Stopps)> 128 Sekunden (7 Stopps )> 256 Sekunden (8 Stopps)> 512 Sekunden (9 Stopps)> 1024 Sekunden (10 Stopps)

Es ist einfach zu berechnen, wann eine Basisverschlusszeit eine einfache Zahl wie eine Sekunde ist, aber wie wäre es, wenn Sie beispielsweise mit einer 1/15 Sekunde beginnen? Hier bietet sich die Langzeitbelichtungsrechner-App (für iOS) an, die Ihnen das Leben erleichtert, da sie automatisch die erforderliche Verschlusszeit für Sie berechnet (suchen Sie hier nach einem Android-Äquivalent).

Neutral Density (ND) Filter (links) und Long Exposure Calculator App (rechts).

Verwenden unterschiedlicher Stärken von ND-Filtern für Ihren gewünschten Effekt

In diesem Artikel werden wir uns etwas genauer ansehen, wann Sie den ND-Filter für den gewünschten Effekt zur blauen Stunde verwenden müssen.

3-Stopp-ND-Filter

Ich verwende keinen 3-Stufen-ND-Filter, wenn ich Stadtlandschaften am Wasser aufnehme, da die Stärke zu gering ist, um einen seidig glatten Wassereffekt zu erzielen. Daher ist meine Verwendung des 3-Stufen-ND-Filters auf Szenen beschränkt, in denen kein Wasser geglättet werden muss, wie z. B. das Foto unten mit leichten Spuren von sich bewegenden Autos, für die keine sehr lange Verschlusszeit erforderlich ist.

Die Skyline von Shanghai (China) wurde mit einer Belichtung von 25 Sekunden (1: 8) unter Verwendung eines B + W 3-Stop-ND-Filters (77 mm) aufgenommen. Die Basisverschlusszeit betrug 3 Sekunden, ISO 100.

Die Skyline von Singapur wurde mit einer Belichtung von 10 Sekunden (1: 13) unter Verwendung des gleichen 3-Stufen-ND-Filters aufgenommen. Die Basisverschlusszeit betrug 1,3 Sekunden, ISO 100.

Dieser 3-Stufen-ND-Filter mit milder Stärke (d. H. Nicht so lange Belichtung) ist jedoch nicht ganz schlecht. Im Gegensatz zu dichteren Filtern wie einem 6-Stufen-ND-Filter, bei dem Sie aufgrund einer längeren Belichtungszeit pro Foto nicht mehr als ein paar Fotos aufnehmen können, können Sie während der blauen Stunde eine Reihe von Fotos aufnehmen.

6-Stopp-ND-Filter

Ich verwende fast ausschließlich einen 6-Stufen-ND-Filter, wenn ich Stadtlandschaften an einer Uferpromenade fotografiere. Um seidig glatte Wassereffekte zu erzielen, reicht es nicht aus, 3 Stopps zu verlangsamen, aber ein 10-Stopp ist viel zu stark. Beispielsweise wird eine Basisverschlusszeit von 2 Sekunden (dh ohne Filter) auf 15 Sekunden (mit 3-Stufen-ND-Filter), 128 Sekunden (mit einem 6-Stufen-ND-Filter) und satte 34 Minuten und 8 Sekunden (mit 3-Stufen-ND-Filter) verlängert. mit einem ND-Filter mit 10 Stopps).

Die Skyline von Shanghai (China) wurde mit einer Belichtung von 164 Sekunden (1: 11) mit einem B + W 6-Stopp-ND-Filter (77 mm) aufgenommen, um den gewünschten Effekt von seidig glattem Wasser zu erzielen. Hätte ich einen 3-Stufen-ND-Filter verwendet, wäre das Wasser nicht so stark geglättet worden (Basisverschlusszeit: 2,5 Sekunden, ISO 100).

Marina Bay (Singapur) wurde mit einer Belichtung von 163 Sekunden (1: 13) mit demselben 6-Stufen-ND-Filter (Basisverschlusszeit: 2,5 Sekunden, ISO 100) aufgenommen.

Ich versuche normalerweise, mit einer Basis-Verschlusszeit von 2-3 Sekunden zu fotografieren, wenn ich einen 6-Stufen-ND-Filter verwende, der die Belichtung auf 128 bis 192 Sekunden verlängert. Um einen seidig glatten Wassereffekt zu erzielen, scheinen 2-3 Minuten Belichtung genau richtig zu sein.

Übrigens, wenn Sie zur blauen Stunde nur einen Filter für Stadtbildfotografie kaufen möchten, würde ich nur einen 6-Stufen-ND-Filter empfehlen. Ich habe wahrscheinlich 90% meiner Stadtbilder zur blauen Stunde mit einem 6-Stufen-ND-Filter fotografiert. Es ist wirklich ein Spielveränderer, wenn Sie an dieser Art von Fotografie interessiert sind.

ND-Filter mit 10 Stopps

Ein 10-Stufen-ND-Filter ist eine Art Spezialfilter, mit dem Sie extrem lange belichten können (in den meisten Fällen länger als nötig!). Persönlich finde ich einen 10-Stufen-ND-Filter nicht wirklich nützlich für die Aufnahme von Stadtlandschaften zur blauen Stunde, da die Belichtung zu lang ist (selbst ab einer Basisverschlusszeit von 1/2 Sekunde wird sie auf 8,5 Minuten verlängert). und digitales Rauschen, das durch Langzeitbelichtung verursacht wird, wird zu unerträglich (selbst wenn die Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung in der Kamera aktiviert ist).

Daher ist die Verwendung dieses extremen Filters eher auf die Dämmerung oder sogar früher am Tag beschränkt, nicht gegen Ende der Dämmerung. Ein großer Vorteil eines 10-Stufen-ND-Filters besteht darin, dass Sie Langzeitbelichtungsfotos aufnehmen können, während der Himmel noch hell ist. Dies ist etwas, was 3- und 6-Stufen-ND-Filter nicht tun.

Mit einem 10-Stufen-ND-Filter möchte ich normalerweise mit einer Basisverschlusszeit von 1/4 oder 1/3 Sekunde aufnehmen, die auf 256 bzw. 341 Sekunden verlängert wird. Ich neige dazu, eine Belichtung zu vermeiden, die länger als 6-7 Minuten dauert, da sich lange Belichtungsgeräusche einschleichen.

Eine solche Basisverschlusszeit (1/4 oder 1/3 Sekunde) kann normalerweise um die Sonnenuntergangszeit oder früher erreicht werden. Daher sehen Sie keinen tiefen bläulichen Farbton, der normalerweise zur Hauptsendezeit der blauen Stunde auftritt. Stattdessen sieht Ihr Foto surreal aus, was für den 10-Stufen-ND-Filter sehr einzigartig und unverwechselbar ist.

Die Skyline von Singapur wurde mit einer Belichtung von 258 Sekunden (1: 8) unter Verwendung eines B + W 10-Stopp-ND-Filters (77 mm) mit einer Basisverschlusszeit von 1/4 Sekunde (ISO 100) aufgenommen.

Die Skyline von Singapur wurde mit einer Belichtung von 259 Sekunden (1: 7,1) unter Verwendung des gleichen 10-Stufen-ND-Filters aufgenommen (Basisverschlusszeit: 1/4 Sekunde, ISO 100).

Fazit

Ich hoffe, dieser Beitrag hilft Ihnen beim Aufnehmen von Stadtbildfotos zur blauen Stunde mit Neutralfiltern. Ich bin mir sicher, dass Sie in kürzester Zeit begeistert sind und keine Stadtlandschaften mehr zur blauen Stunde ohne eine aufnehmen können!

Wenn Sie Fragen oder Tipps zum Teilen haben, können Sie dies in den Kommentaren unten tun.

Interessante Beiträge...