So machen Sie visuelles Geschichtenerzählen mit Fotos

Das alte Sprichwort "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" bedeutet im Wesentlichen, dass das, was Sie in einem Bild sehen können, viele Wörter benötigt, um den Inhalt, die Handlung, die Emotion, worum es geht und so weiter zu beschreiben. Es ist visuelles Geschichtenerzählen. Ein starkes Bild kann eine sofortige Reaktion und Verbindung hervorrufen. Es ermöglicht den Menschen, das zu formen, was sie sehen, und ihnen ihre Geschichte in ihren Worten zu erzählen.

Denken Sie an einige der bekanntesten Bilder der Geschichte - den Seemann, der das Mädchen in einer überfüllten Straße von Alfred Eisenstaedt küsst Mutter mit Migrationshintergrund Halten ihrer Kinder während der Depression von Dorothea Lange, Clearing Winter Storm von Ansel Adams. Es sind alles kraftvolle Bilder, die eine Geschichte mit Wirkung erzählen.

Manchmal möchten wir mehr von einer Geschichte eines Ortes oder eines Ereignisses erzählen, wo wir viele Bilder aufnehmen und viel mehr von der Geschichte erzählen können. Dies ermöglicht es uns, zusätzliche Detailelemente und breitere Szenenaufnahmen aufzunehmen und die Aktion aus verschiedenen Blickwinkeln oder Blickwinkeln abzudecken.

Dies stellt neue Herausforderungen. Die gesamte Geschichte muss sinnvoll sein, eine Anfangs- / Mittel- / Endsequenz sowie eine Aktion oder einen Konflikt und möglicherweise eine Lösung aufweisen. Die Herausforderung besteht also nicht nur darin, genügend Bilder aufzunehmen, um das Geschehen zu erfassen, sondern sie dann zu einer zusammenhängenden Geschichte zu verschmelzen, die für den Betrachter sinnvoll ist.

Was braucht es, um visuelles Geschichtenerzählen mit Fotos zu machen?

Hier sind einige Tipps, mit denen Sie die visuellen Storytelling-Elemente Ihrer Bilder verbessern können.

Beispielbilder unten

Eine 90-minütige Fahrt von meinem Wohnort entfernt liegt ein kleines Dorf namens Akaroa. Es wurde in den 1840er Jahren von französischen Siedlern und später von anderen Europäern besiedelt, die es mit den örtlichen Maori-Stämmen teilten. Die Geschichte der Region ist sehr wichtig und wird jedes Jahr mit einem Wochenendfest gefeiert, das mit einer Parade mit Nachkommen ursprünglicher Siedler beginnt. Ich habe vor ein paar Jahren meine Kamera mitgenommen und das Wochenende damit verbracht, herumzuwandern.

Dies ist eine Kontexterklärung (siehe Nr. 4 unten), und einigen Bildern wurden Kommentare hinzugefügt, um weiteren Kontext bereitzustellen.

1. Beantworten Sie die fünf wichtigsten Fragen

  1. Was ist los?
  2. Wer ist da?
  3. Warum passiert es?
  4. Wo passiert es?
  5. Wann passiert es?

In Bezug auf das Festival. zuerst brauchte ich ein paar szenenaufnahmen - das ist das wo.

Rückblick auf den Hafen von Akaroa zum Dorf mit den Hügeln der Banks Peninsula im Hintergrund.

Akaroa Hauptkai.

Schließen Sie alle bekannten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung ein - Dinge, die es für jeden, der dort war oder sie schon einmal gesehen hat, leicht visuell identifizieren können. Dies gibt ein Gefühl für den Ort und erzählt mehr von der wo Geschichte.

Dalys Wharf mit seinen schönen Lampen im alten Stil, die funktionierenAkaroa Leuchtturm

2. Rahmen einer Abfolge von Ereignissen

Anstatt zu versuchen, alles in ein großes Bild zu packen, wo es verwirrend sein kann, machen Sie eine Reihe spezifischerer Aufnahmen, die sich aufeinander beziehen, und erzählen Sie die Geschichte auf diese Weise.

Sequenzierung - Gibt es eine Gruppe von Bildern, die Sie zusammenstellen können und die ihre eigene Geschichte erzählen?

3. Struktur der Geschichte

Ihr visuelles Geschichtenerzählen benötigt bestimmte Elemente, damit es Sinn macht, die gewünschte Geschichte erzählt und den Betrachter einbezieht. Das nennt man Erzählung. Wesentliche Elemente der Story-Struktur sind:

  • Einführung - Legt die Szene fest, stellt wichtige Charaktere vor, legt den Ton und das Thema fest.
  • Handlung - Was passiert, wem passiert es, was sind die Ergebnisse?

Was ist mit der Veranstaltung? Wo ist all die Farbe und Aufregung? Dies ist das Was und der WHO und der Warum - die alle Teil der Handlung sind.

Ich mochte den Kontrast der Maori-Frau und des Maori-Kindes in ihrer einheimischen Kleidung zum kräftigen Rot der Blaskapelle.

Kinder in einheimischer Maori-Kleidung, gefolgt von Nachkommen französischer und deutscher Siedler in zeitgemäßer Kleidung.

Alle genießen den schönen Tag.

  • Themen - Ihre Bilder sollten auf offensichtliche, aber subtile Weise miteinander verknüpft sein. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen:
    • Visuell - Wiederholte Elemente (z. B. Straßenschilder), Farbe (haben eine begrenzte Farbpalette oder zeigen in jedem Bild immer ein Element einer einzelnen Farbe).
    • Stil - Haben Sie einen einheitlichen Stil in der Art und Weise, wie die Bilder mit einer bestimmten Brennweite oder einem bestimmten Objektiv aufgenommen oder verarbeitet werden.
    • Konsistenz - Aufnehmen des gleichen Motivs, jedoch an verschiedenen Orten oder in verschiedenen Situationen (z. B. interessante Türen, Statuen, Schachtabdeckungen, alle in verschiedenen Städten oder Ländern) oder Aufnehmen des gleichen Motivs im Laufe der Zeit (Schwangerschaftsgeschichte oder Verlobung mit der Hochzeitstagsgeschichte).
    • Beziehungen - Zwischen Menschen oder Elementen in einer Umgebung.

Und wie es in Akaroa traditionell ist, besteht das Abendessen am Ende des Tages aus Fish and Chips aus dem örtlichen Geschäft am Strand und allgegenwärtigen Möwen, die sich um einen Chip streiten.

Beachten Sie, dass dies nicht die Geschichte ist, die ich unbedingt visuell erzählen würde, sondern Beispiele für verschiedene Aufnahmen eines Ortes und eines Ereignisses, um Ihnen eine Vorstellung von den Dingen zu geben, auf die Sie achten müssen.

Eines der Dinge, die ich getan habe, ist eine gewisse Übereinstimmung mit der Art und Weise, wie sie bearbeitet werden, so dass sie klanglich alle gleich sind, abgesehen von den Schwankungen der Farbtemperatur der Sonne zu verschiedenen Tageszeiten.

4. Kontext

Die Beziehung aller Bilder zueinander liefert den Gesamtkontext für die Geschichte, in der sie strukturiert und daher betrachtet werden soll. Wenn Sie also Ihre visuelle Geschichte erstellen, müssen Sie eine Vorstellung vom Kontext haben, um alles in sich zu erfassen. Andernfalls könnte es sich um eine Gruppe zufälliger Bilder handeln, die in irgendeiner Weise visuell miteinander verbunden sind oder nicht.

Es kann sein, dass eine kurze Textbeschreibung oder Erklärung die Szene festlegt und dem Betrachter genügend Kontext bietet, um die darin enthaltenen Bilder zu assimilieren. Diese Option ist jedoch möglicherweise nicht immer verfügbar. Planen Sie Ihre Geschichte daher so, dass sie für sich allein steht.

Letzte Beispiele

Gibt es lokale Zeichen, die Sie einschließen sollten? Dies ist ein Teil der WHO.

Gibt es eine interessante Architektur, die hilft, die Geschichte zu erzählen - wie in diesem Fall einige historische Gebäude?

Dieses ältere Gebäude wurde modernisiert, aber das Datum zeugt von seinen Ursprüngen. Die dekorativen Straßenlaternen sorgen für zusätzlichen Geschmack.

Akaroa nimmt seine französische Geschichte mit Rot / Weiß / Blau auf und viele Orte und Straßen sind französische Namen.

Detailaufnahmen sind auch schön aufzunehmen, sie können der Serie Geschmack verleihen und das Interesse an verschiedenen Gesichtspunkten wecken. Verwenden Sie sie, um Teile der Geschichte zu erzählen.

Dieser Typ war eindeutig wichtig, aber ich habe seinen Namen nicht verstanden.

Ein Geständnis

Ich muss etwas gestehen. Die Realität ist, dass diese Bilder tatsächlich von ungefähr drei verschiedenen Reisen stammen. Sie wurden nicht alle an einem Wochenende gedreht, um meinen Standpunkt zu veranschaulichen, und bis zu einem gewissen Grad zeigt sich dies in der Kohärenz von ihnen.

Während eine Geschichte aus diesen Bildern (oder anderen in meinem Archiv) zusammengeschustert werden konnte, wurden sie nicht alle mit der Idee des Handwerks und des visuellen Geschichtenerzählens aufgenommen. Das zeigt, wie wichtig es ist, vorher darüber nachzudenken und mit Absicht zu schießen. Es bedeutet, dass Ihr Endergebnis das bessere sein sollte.

Zusammenfassung

Event- oder Reisefotografie hat ihre eigenen Herausforderungen, und es ist möglicherweise nicht immer möglich, über visuelles Geschichtenerzählen nachzudenken, wenn Sie mitten im Geschehen sind. Vielleicht müssen Sie nicht die gesamte Veranstaltung oder Reise abdecken - vielleicht weckt nur ein besonderer Teil davon Ihr Interesse. Visuelle Geschichten können auch klein und intim sein, sie müssen nicht jedes Mal großformatig sein. Ein Familiengeburtstag, die örtliche Schulmesse oder der Markt, ein Tag am Strand, ein Spaziergang im Park an einem schönen Abend - drei Bilder, fünf weitere Aufnahmen und ein paar Sequenzen.

Hoffentlich gibt Ihnen dies genug Ideen, um darüber nachzudenken, eine Geschichte mit Ihren Bildern zu erzählen. Ich mache das nicht genug selbst. Wenn Sie Tipps haben, können Sie diese gerne unten kommentieren.

Interessante Beiträge...