7 Tipps zum Aufnehmen und Verarbeiten von Sternspuren

Haben Sie sich jemals ein Bild des Nachthimmels angesehen, in dem die Sterne lange, gewölbte Spuren hinterlassen? Diese Bilder, sogenannte „Sternspuren“, zeichnen die Bewegung der Sterne auf, während sich die Erde um ihre Achse dreht. Dies ist eine überzeugende Möglichkeit für Sie, ein Phänomen zu erfassen, das für das menschliche Auge nicht erkennbar ist.

Wie bei vielen kreativen Fototechniken kann es eine steile Lernkurve für Sternschnuppen geben. Ein grundlegendes Verständnis des Nachthimmels, die Kenntnis der Auswirkungen der Brennweite und der Komposition können Ihnen dabei helfen, eine Nacht mit dem Ziel, Sternschnuppen zu beschießen, zu maximieren.

Dieser Star Trails Shot ergänzt die einheimische Kunst des Hoonah Tlingit.

Einige ziemlich einfache Nachbearbeitungstechniken können Ihnen helfen, Ihre Aufnahme zu Hause zu perfektionieren. Ich werde Sie durch die grundlegende Technik des Fotografierens von Sternspuren führen, Ihnen dabei helfen, darüber nachzudenken, wie sich Ihre Ausrüstung auf das Ergebnis auswirkt, und zwei Nachbearbeitungstechniken hervorheben, die ich nützlich finde.

1 - Grundtechnik für Shooting Star Trails

Das Konzept der Shooting Star Trails ist eigentlich ziemlich einfach. Stellen Sie Ihre Kamera auf ein Stativ und komponieren Sie die Aufnahme. Ich empfehle, den Autofokus zu diesem Zeitpunkt zu deaktivieren. Sobald Sie die richtige Gelassenheit haben, stellen Sie die Belichtung auf Ihrer Kamera ein. Im Allgemeinen sollten Sie die Aufnahme so lange wie möglich ohne Überbelichtung belichten. Sie können das Histogramm Ihres Bildes überprüfen, um zu entscheiden, ob es überbelichtet wurde oder nicht.

In dunklen Nächten ohne Mond- oder Lichtverschmutzung können Sie im manuellen Modus, ISO 800, f / 2.8 (oder niedriger / breiter) und 15 Sekunden starten. Ändern Sie diese Einstellungen, um Ihre Szene am besten aufzunehmen. Sobald Sie mit der Belichtung zufrieden sind, müssen Sie Ihre Kamera so einstellen, dass in regelmäßigen Abständen Bilder aufgenommen werden. Sie können dies tun, indem Sie den internen Intervallmesser Ihrer Kamera einstellen oder einen externen Intervallmesser anbringen.

Jedes Kameramodell verfügt über unterschiedliche Intervallmesseranschlüsse oder interne Einstellungen (oder verfügt möglicherweise nicht über diese Funktion). Lesen Sie daher das Handbuch Ihrer Kamera, um diese Einstellungen korrekt vorzunehmen. Denken Sie beim Einrichten Ihrer Kamera an die Anzahl der Aufnahmen, die Sie machen möchten. Je mehr Aufnahmen Sie machen, desto mehr bewegen sich die Sterne - mit vielen Objektiven können Sie in etwa 8 Minuten signifikante Bewegungen erfassen.

Im Folgenden werde ich einige Szenarien durchgehen, in denen weniger oder mehr Aufnahmen besser sein können. Als Faustregel gilt, dass ich mindestens 45 Minuten und mehrere Stunden lang fotografiere. Lassen Sie Ihre Kamera fotografieren und genießen Sie den Nachthimmel!

Verarbeiten oder Stapeln der Sternspuren

Sobald ich mit dem Shooting fertig bin, importiere ich die Fotos in Lightroom und Photoshop (mit Adobe Bridge). Es gibt andere Star-Stacking-Programme, mit denen Sie experimentieren können, aber ich mag Photoshop für diese Aufgabe. Um die Fotos von Adobe Bridge zu importieren, öffnen Sie das Programm und navigieren Sie zu dem Speicherort der Fotos. Markieren Sie die Fotos, die Sie in die Sternspur aufnehmen möchten, und gehen Sie dann zu Extras -> Photoshop -> Ebenen in Photoshop als Ebenen laden.

Sobald die Ebenen in Photoshop geladen wurden, können Sie die Funktion zum automatischen Ausrichten verwenden (ignorieren Sie diese, wenn Sie sicher sind, dass sich Ihr Stativ nicht verschoben hat), indem Sie die Ebenen im rechten Bereich markieren und dann zu Bearbeiten -> Ebenen automatisch ausrichten - gehen. > Auto. Der letzte Schritt besteht darin, den Mischmodus „Aufhellen“ im Ebenenbedienfeld zu verwenden und auf alle Ebenen anzuwenden.

Die Aufhellungsfunktion untersucht alle überlappenden Ebenen und behält dann nur das hellste Pixel bei. Denken Sie daran, da Sie es zu Ihrem Vorteil nutzen können (Beispiele dafür unten). Um das Bild zu vervollständigen, exportieren Sie es in ein verlustfreies Format (ich mag TIFF). Anschließend können Sie das neue TIFF in Lightroom oder Photoshop weiter bearbeiten.

2 - Aufnahmetipps

Kennen Sie den Nordstern

Ein grundlegendes Verständnis der Astronomie hilft Ihnen beim Verfassen Ihres Schusses. Der Nordstern steht oft im Mittelpunkt von Sternspuren, da er sich nicht am Himmel bewegt, wenn sich die Erde um ihre Achse dreht. Um es zu finden, suchen Sie Ursa Major (z. B. The Big Dipper) und folgen Sie dann der Linie, die von den Sternen am Ende des Wagens erzeugt wird, um den Nordstern zu lokalisieren.

Stern-Apps auf Ihrem Telefon sind auch eine gute Möglichkeit, den Löffelstiel oder den Nordstern zu finden. Sobald Sie wissen, wo es ist, können Sie es in Ihrem Schuss verwenden. Ich mag es oft, den Nordstern hinter einem Stück eines Vordergrundelements zu begraben, um dem endgültigen Bild einen Windradeffekt zu verleihen.

Die Kenntnis des Nordsterns hilft Ihnen bei Ihren Sternspuren! In diesem Bild von Ursa Major habe ich die Sterne der Konstellation in Rot und den Nordstern in Grün eingekreist.

Ich vergrub den Nordstern hinter dieser schwarzen Fichte und schoss fast drei Stunden lang, um diesen Schuss zu machen. Das resultierende Bild hat einen Pin-Wheel-Effekt.

Ich habe den Nordstern hinter eine Sitka-Fichte gelegt und dieses Bild mit 14 mm aufgenommen, wobei viele Sterne in den Aufnahmen und ein Windradeffekt erzielt wurden.

3 - Finden Sie einige Vordergrundelemente

Vordergrundelemente sind für die Landschaftsfotografie immer wichtig. Denken Sie beim Aufnehmen von Sternspuren an Vordergrundelemente, die die Essenz der Szene erfassen oder die Sie prominent und selbst platzieren können.

Damit meine ich Objekte, die sich vom Hintergrund des Bildes abheben. Möglicherweise möchten Sie auch Elemente auswählen, die vom Mondlicht oder mit Lichtmalerei beleuchtet werden können. Ich stelle mir Sternspuren gerne so vor, als würden sie die Geschichte der Nacht erzählen, und die Objekte, die Sie in diesen Rahmen aufnehmen, helfen Ihnen beim Geschichtenerzählen.

Ich entschied mich für diese alte Scheune, weil das Mondlicht dazu beitrug, ihren Charakter zu erhellen, und ich fühlte, dass es die Essenz des Minnesota-Feldes einfing, in dem es steht.

4 - Verwenden Sie Light Painting

Die Verwendung des Aufhellungs-Mischmodus von Adobe Photoshop bietet viele Möglichkeiten für Kreativität beim Aufnehmen von Sternspuren! Denken Sie daran, dass Lighten nur die hellsten Pixel im gesamten Bildstapel enthält. Durch die Verwendung von Lichtmalerei können Sie Objekte im Rahmen selektiv aufhellen.

Beleuchten Sie den Vordergrund mit Ihrem Telefon, Scheinwerfer oder einer anderen Lichtquelle. Sie können das Ganze beleuchten oder selektiv Elemente davon beleuchten. Experimentieren Sie mit Beleuchtungswinkeln, -intensitäten und -farben. Wenn Ihnen die Beleuchtung einer bestimmten Belichtung nicht gefällt, entfernen Sie sie einfach aus den Ebenen, die Sie in Photoshop importieren. Normalerweise verbringe ich die ersten 10 bis 20 Bilder damit, den Vordergrund zu beleuchten, um sicherzustellen, dass ich die gewünschte Beleuchtung aufnehme, und lasse dann die Kamera den Rest der Aufnahmen machen.

Hier habe ich Lichtmalerei verwendet, um diese Flagge zu beleuchten, die ich in den Vordergrund gestellt habe. Ich habe die Flagge auf verschiedene Arten angezündet und dann den besten Rahmen für die endgültige Aufnahme ausgewählt.

In diesem Bild habe ich Licht gemalt, um die schneebedeckten Bäume im Vordergrund dieser Aufnahme sanft zu beleuchten.

5 - Wählen Sie die Brennweite Ihres Objektivs mit Bedacht aus

Die Brennweite wirkt sich stark auf die Zeit aus, die die Sterne benötigen, um sich in Ihrer Aufnahme zu bewegen. Kürzere Brennweiten (z. B. 14 mm) benötigen länger, bis die Sterne Spuren aufweisen, als längere Brennweiten (z. B. 50 mm). Wenn Sie dies wissen, können Sie Ihren Schuss besser planen. Die drei folgenden Bilder unterstreichen diesen Effekt.

Der Weitwinkel meines 14-mm-Weitwinkelobjektivs ermöglichte es mir, den Nordstern und eine entfernte Berglandschaft einzufangen, aber ich stand drei Stunden dort, um die gewünschte Bewegung in den Sternen zu erreichen. Der zweite Schuss wurde bei 50 mm aufgenommen und es vergingen nur 45 Minuten, bevor eine signifikante Bewegung in den Sternen auftrat. Die dritte Einstellung ist ein extremes Beispiel, aufgenommen mit 300 mm. Der grüne Streifen ist Comet Lovejoy und zeigt nur ein paar Minuten Bewegung.

Dieses Bild wurde mit 14 mm Vollbild aufgenommen und erfasst etwa drei Stunden Sternbewegung.

Bei einer Aufnahme von 50 mm dauerte dieses Bild 45 Minuten, um die Sternbewegung zu erfassen.

Dieses Bild wurde bei 300 mm auf einem Erntesensor (effektiv 600 mm) aufgenommen und zeigt nur einige Minuten Bewegung. Der grüne Streifen ist Comet Lovejoy.

6 - Spielen Sie mit den Belichtungszeiten

Die Länge Ihrer Belichtung hat großen Einfluss auf das endgültige Bild, das Sie erstellen. Es gibt keine Richtlinien für die richtige Länge. Stattdessen sollten Sie sich von dem leiten lassen, was für Ihr Auge gut aussieht. Als Tipp: Sie können immer weniger Aufnahmen verwenden, als Sie aufgenommen haben. Standardmäßig würde ich also so viele Bilder aufnehmen, wie Sie für nötig halten, und dann den Betrag ändern, sobald Sie sie in Photoshop importieren.

Welches der folgenden Bilder gefällt Ihnen besser? Die längere Belichtung oder die kürzere?

Dieses Bild erfasst ungefähr 45 Minuten Sternspuren bei 50 mm und ich mag, wie der fallende Bogen der Sterne mein Auge zu den subtilen Bergen im Hintergrund führt.

Dieses Bild erfasst 30 Minuten Sternspuren bei 24 mm. Ich hatte das Gefühl, dass das Einfügen weiterer Sterne vom Dock im Vordergrund wegnehmen würde.

7 - Tipps zum Zusammensetzen

Photoshop bietet Ihnen viel Flexibilität beim Maskieren und Beibehalten oder Entfernen von Elementen der Aufnahme. Da Sternspuraufnahmen zusammengesetzte Bilder und damit Kunst sind, mache ich mir aus ethischer Sicht keine Sorgen über diese Veränderungen. Die beiden folgenden Techniken können Ihnen dabei helfen, den endgültigen Schuss zu verbessern. Sie setzen voraus, dass Sie mit dem Maskieren und Heilen in Adobe Photoshop vertraut sind. Wenn nicht, finden Sie die verlinkten Artikel hilfreich!

Einen Vordergrund maskieren

Sobald Sie die Bilder zusammengestellt haben, finden Sie möglicherweise Elemente, die Ihren Blick von dem Phänomen ablenken, das Sie erfassen möchten. Da Horizont und Vordergrund für alle Bilder gleich sind, können Sie auswählen, welcher Vordergrund für Sie am besten geeignet ist. Verwenden Sie diesen Vordergrund, um eine Auswahl zu erstellen und die Auswahl in eine Maske umzuwandeln.

Sie können diese Maske und die exportierte TIFF-Datei verwenden, um den gewünschten Vordergrund beizubehalten. In den Bildern unten wollte ich die Wanderer entfernen, die zu den Lavaströmen im Volcanoes National Park gingen, und die hellen Glanzlichter der Lava, die überbelichtet wurden, als sich die Lava bewegte. Ich habe eine Maske verwendet, um die Vordergrundelemente zu erhalten, die mir gefallen haben.

Flugzeuge und Satelliten bearbeiten

In fast allen dunklen Nächten kommt ein Flugzeug oder ein Satellit durch Ihren Rahmen. Zum Glück sind diese sehr einfach zu entfernen! Verwenden Sie das Heilpinsel-Werkzeug und stellen Sie das Werkzeug so ein, dass es ersetzt und inhaltsbewusst ist. Sie können mit dem Werkzeug eine lineare Linie über die Spur des Satelliten oder der Ebene zeichnen. Voila! Die fehlerhafte Spur wird verschwinden.

Ich habe den Heilpinsel verwendet, um die Satelliten und Flugzeuge aus dem endgültigen Bild oben zu entfernen. Kannst du den Unterschied erkennen?

Zusammenfassung

Hier bitteschön! Ich hoffe, dieser Artikel kann Ihnen helfen, in Ihrer ersten Nacht der Shooting Star Trails da rauszukommen. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Sterne kennen, einen Vordergrund auswählen und mit der Belichtungslänge spielen, wird die von Ihnen vorgestellte Aufnahme in die Realität umgesetzt.

Sobald Sie die gestapelten Bilder verarbeitet haben, haben Sie in Photoshop viel Flexibilität, um Teile zu reparieren, die Ihnen nicht gefallen. Wie ich immer sage, sind Pixel billig. Machen Sie also viele davon, während Sie lernen, Sternspuren zu schießen und zu verarbeiten.

Interessante Beiträge...