Fuji X-T30 Bewertung

Fujifilm veröffentlichte im Februar 2022-2023, zwei Jahre nach der Veröffentlichung seines Vorgängers, die dritte Iteration seiner beliebten Kamera in Form der X-T30. Mit vielen Einbauten der beliebten spiegellosen Fuji X-T3-Kamera kann die X-T30 als Mini-Version betrachtet werden, außer in einem kleineren, leichteren und kostengünstigeren Gehäuse. Ich hatte die Gelegenheit, diese Kamera Anfang dieses Jahres auf Reisen im Nahen Osten zu testen, daher habe ich ein paar Bilder und Gedanken, die ich unseren Lesern mitteilen kann.

Der Fuji X-T30 verfügt über den 26,1 MP X-Trans CMOS 4-Sensor der vierten Generation (APS-C BSI CMOS) sowie die Quad-Core-X-Processor 4-Bildverarbeitungs-Engine der vierten Generation, genau wie der X. -T3 hat. Dies ermöglicht eine wahnsinnig schnelle Verarbeitung von Bildern und Videos, sodass die X-T30 mit dem mechanischen Verschluss bis zu 8 FPS und mit dem elektronischen Verschluss und dem 1,25-fachen Zuschneidemodus bis zu 30 FPS aufnehmen kann.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 32,5 mm, ISO 160, 1/25, 1: 5,6

In Bezug auf Videos kann die X-T30 4K-Videos (von 6K verkleinert) sowohl im UHD- als auch im DCI-Format (17: 9) aufnehmen und F-Log-Aufnahmen und 4: 2: 2 10-Bit-Aufnahmen Ausgabe über den HDMI-Anschluss - Funktionen, die keine andere Kamera in derselben Preisklasse bieten kann. Schließlich sind auch die Autofokusfunktionen des X-T30 sehr beeindruckend. Mit satten 2,16 Millionen On-Sensor-Phasenerkennungspixeln, die den gesamten Sensor abdecken, sowie einem superschnellen und reaktionsschnellen AF-System ist die X-T30 auch eine ausgezeichnete Wahl für das Fotografieren schneller Aktionen.

Einfach ausgedrückt ist die X-T30 eine der funktionsreichsten Kameras auf dem Markt. Und mit 899 US-Dollar UVP ist es ohne Zweifel eine der wertvollsten Kameraoptionen auf dem Markt.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 20,2 mm, ISO 800, 1/4, 1: 5,6

Schauen wir uns diese Kamera genauer an.

Fujifilm X-T30 Technische Daten

  • Sensor: 26,1 MP (1,5-facher Erntefaktor)
  • Sensorgröße: 23,5 x 15,6 mm
  • Auflösung: 6240 x 4160
  • Nativer ISO-Empfindlichkeitsbereich: 160-12.800
  • Erhöhen Sie die ISO-Empfindlichkeit: 80, 100, 125, 25600, 51200
  • Sensorreinigungssystem: Ja
  • Objektivhalterung: FUJIFILM X-Halterung
  • Wetterschutz / Schutz: Nein
  • Körperbau: Magnesiumlegierung
  • Verschluss: 30 Sekunden - 1/4000 mechanischer Verschluss, bis zu 1/32000 elektronischer Verschluss
  • Speicher: 1x SD-Steckplatz (SD / SDHC / SDXC, UHS-I-kompatibel)
  • Suchertyp: 2,36 m-Punkt-OLED-Farbsucher
  • Serienaufnahme: 8 FPS, bis zu 30 FPS mit elektronischem Verschluss und 1,25-fachem Zuschnitt
  • Belichtungsmesser: TTL 256-Zonen-Messung
  • Eingebauter Blitz: Ja
  • LCD-Bildschirm: 3,0-Zoll-TFT-LCD-Touchscreen mit 1,04 m Punkt
  • Filmmodi: 4K und DCI 4K @ bis zu 30p
  • GPS: Nein
  • Wi-Fi: Ja
  • Akkulaufzeit: 380 Aufnahmen
  • Gewicht: 333 g (ohne Akku und Speicherkarte)
  • Preis: $ 899 UVP (nur Karosserie)
X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 48,5 mm, ISO 160, 1/550, 1: 5,6

Eine detaillierte Liste der Kameraspezifikationen finden Sie unter Fujifilm.com.

Fuji X-T30 gegen X-T3

Wie ich bereits erwähnt habe, bietet der Fuji X-T30 als Mini-Version seines großen Bruders X-T3 ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es hat den gleichen Sensor und Bildprozessor, das gleiche Autofokus-System und sogar meistens die gleichen Menüfunktionen.

Die beiden Kameras unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf Ergonomie, EVF, Lagerung, FPS und Wetterschutz. Während die X-T3 eine robuste High-End-Kamera mit größerem Körper und Ergonomie für Profis ist, ist die X-T30 eine viel kleinere Kamera für Anfänger und Enthusiasten. Der X-T3 ist vollständig wetterfest, um so gut wie jede Art von Missbrauch zu ertragen, während der X-T30 nicht gegen die Elemente abgedichtet ist.

X-T30 + XF8-16 mmF2,8 R LM WR bei 16 mm, ISO 160, 1/240, 1: 5,6

Das EVF-Erlebnis in beiden Kameras ist ebenfalls deutlich unterschiedlich. Der Fuji X-T3 verfügt über einen neueren EVF mit 3,69 Millionen Punkten und einer 0,75-fachen Vergrößerung, während der EVF des X-T30 über 2,36 Millionen Punkte verfügt und auf die 0,62-fache Vergrößerung begrenzt ist. Die Augenmuschel des X-T30 ist außerdem größer und weicher, was die Bedienung komfortabler macht. Dies macht die X-T3 zu einer wünschenswerteren Kamera für einen längeren EVF-Einsatz, da sie im Vergleich größer, detaillierter und komfortabler zu bedienen ist.

Ein weiterer Unterschied besteht im LCD-Bildschirm: Der X-T30 verfügt über einen Standard-Kippbildschirm, während der LCD-Bildschirm des X-T30 sowohl nach oben und unten als auch in vertikaler Ausrichtung gekippt werden kann. Dies macht die X-T3 etwas nützlicher, wenn Sie sie vertikal von einem Stativ aufnehmen.

Die X-T3 verfügt über zwei UHS-II-kompatible Speicherkartensteckplätze und kann mit dem mechanischen Verschluss bis zu 11 FPS aufnehmen, während die X-T30 über einen einzelnen UHS-I-Speicherkartensteckplatz verfügt und eine langsamere Serienbildgeschwindigkeit von 8 FPS mit der mechanischer Verschluss.

X-T30 + XF8-16 mmF2.8 R LM WR bei 16 mm, ISO 160, 1/1700, f / 5.6

Wenn es um Videofunktionen geht, bietet der Fuji X-T3 4K- und DCI 4K-Videoaufnahmen mit bis zu 60 FPS und 4: 2: 0 interne 10-Bit-Aufnahmen, während die X-T30 auf 4K / DCI 4K-Aufnahmen mit 30 FPS beschränkt ist und bietet nur externe 10-Bit-Aufnahme (über HDMI).

Schließlich verfügt die X-T3 über die Option, einen Batteriegriff zu verwenden, der zwei zusätzliche Batterieschlitze bietet, und über mehr programmierbare Tasten, die das Umschalten zwischen verschiedenen Aufnahme- und Autofokusmodi beim Bedienen der Kamera erleichtern. Für die X-T30 gibt es keine Batteriegriffoption und sie ist als viel einfachere Kamera konzipiert.

X-T30 + XF8-16 mmF2,8 R LM WR bei 14,9 mm, ISO 160, 1/80, 1: 8,0

Bei der Preisgestaltung gibt es einen signifikanten Preisunterschied von 600 USD zwischen dem X-T3 und dem X-T30.

Fuji X-T30 gegen X-T20

Was ist mit seinem Vorgänger, dem X-T20? Abgesehen von den unten aufgeführten ergonomischen Unterschieden sind die meisten Änderungen zwischen den beiden Kameras kamerainterne Funktionen. Der X-T20 verfügt über den älteren Sensor und Prozessor der dritten Generation, während der X-T30 über einen etwas höher auflösenden Sensor und Bildprozessor der vierten Generation verfügt. Es gibt auch einen kleinen Unterschied in der Basis-ISO, da die X-T30 eine Basis-ISO von 160 gegenüber ISO 200 auf der X-T20 hat.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 16 mm, ISO 800, 1/30, 1: 5,6

Das Autofokus-System ist dem X-T30 weit überlegen, der im Vergleich zum X-T20 150% schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeiten bietet. Die Gesamtzahl der Fokuspunkte auf dem X-T30 ist mit 425 gegenüber 325 auf dem X-T20 größer, wobei der erstere 117 Phasendetektionspunkte gegenüber 91 auf dem letzteren aufweist. Es ist auch darauf hinzuweisen, dass die Phasenerkennungspunkte des X-T20 zwar hauptsächlich den mittleren Bereich des Rahmens abdecken, der X-T30 sich jedoch bis zu den Rändern erstreckt und praktisch die gesamte Breite des Sensors abdeckt. Der Autofokus zur Gesichts- und Augenerkennung wurde erheblich verbessert, und jetzt kann der X-T30 Gesichter und Augen kontinuierlich verfolgen, selbst wenn Videos aufgenommen werden, was Fuji-Kameras der vorherigen Generation nicht konnten. Schließlich wurde der Empfindlichkeitsbereich bei schlechten Lichtverhältnissen von + 0,5 EV auf -3 EV erweitert, was die X-T30 zu einer viel wünschenswerteren Kamera macht, mit der man bei schlechten Lichtverhältnissen fokussieren kann.

Wenn es um Serienaufnahmen geht, können sowohl X-T30 als auch X-T20 mit dem mechanischen Verschluss bis zu 8 FPS aufnehmen. Sobald Sie jedoch zum elektronischen Verschluss wechseln, kann die X-T30 im 1,25-fachen Zuschneidemodus bis zu 20 FPS und bis zu 30 FPS drücken, während die X-T20 auf 14 FPS begrenzt ist. Dank eines viel schnelleren Prozessors kann die X-T30 bei Verwendung des elektronischen Verschlusses ohne Stromausfälle aufnehmen, was mit der X-T20 nicht möglich ist.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR @ 58,6 mm, ISO 160, 1/1600, 1: 5,6

Als Kamera der neuesten Generation bietet die X-T30 mehr Filmsimulationsmodi und bessere Videoaufzeichnungsfunktionen. Der Fuji X-T30 verfügt über einige zusätzliche Optionen, die auf dem X-T3 verfügbar sind, z. B. die Möglichkeit, 4: 2: 2 10-Bit-Videos über HDMI auszugeben und 4: 2: 0 8-Bit-interne Aufzeichnungen in einen Speicher zu übertragen Karte (der X-T20 ist nur auf 8-Bit-Video beschränkt) sowie 6K- bis 4K-Downsampling mit vollständiger Pixelauslesung (der X-T20 überspringt Zeilen). Darüber hinaus können Sie jetzt den Ton überwachen, indem Sie einen Kopfhörer über einen Adapter an den X-T30 anschließen. Beim X-T20 gibt es keine solche Option. Während die X-T20 nur 4K-Videoaufnahmen mit bis zu 30 FPS bietet, bietet die X-T30 auch ein DCI-Format mit einem Seitenverhältnis von 17: 9. Für Zeitlupenvideos kann die X-T30 bis zu 120 FPS in Full HD aufnehmen, während die X-T20 auf 60 FPS begrenzt ist.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 35,8 mm, ISO 800, 1/20, 1: 4,0

Es gibt einige andere Unterschiede zwischen den beiden Kameras, aber sie sind sehr gering.

Körperbau und Ergonomie

Zwischen den verschiedenen Iterationen der Kamera hat Fuji den gesamten Platzbedarf und das Aussehen ungefähr gleich gehalten, mit geringfügigen Änderungen dazwischen. Die Vorderseite der Kamera ist identisch geblieben, daher gibt es dort keine Änderungen. Die Oberseite der Kamera hat nur geringfügige kosmetische Veränderungen erfahren, und mit der neuesten Version ist sie identisch mit dem, was wir auf der X-T20 gesehen haben. Daher gibt es hier keine Überraschungen:

Es sieht sehr gut aus, mit den wichtigsten Wählscheiben und Bedienelementen oben auf der Kamera sowie dem Auslöser und der programmierbaren Funktionstaste.

Dies gilt jedoch nicht für die Rückseite der Kamera. Von den drei Kameras der X-Tx0-Serie, die Fuji bisher herausgebracht hat, hat die X-T30 die drastischsten ergonomischen Veränderungen erfahren, und sie befinden sich alle auf der Rückseite. Schauen Sie sich den folgenden Vergleich zwischen dem X-T30 (links) und dem X-T20 (rechts) an:

Wie Sie sehen können, hat Fuji das D-Pad (die Vier-Wege-Navigationstasten mit der mittleren OK-Taste) zugunsten des neuen Joysticks entfernt, den wir bisher bei einer Reihe von Fuji-Kameras gesehen haben. Persönlich mag ich diese Änderung aus einer Reihe von Gründen nicht, genau wie ich andere ähnliche Designs nicht mag, die Fuji für seine Kameras der X-Serie und der GFX-Serie entwickelt hat.

Erstens ist Fujis Joystick klein und dünn. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie das Ersetzen von vier nützlichen Navigationstasten durch einen einzigen schwachen Joystick zu einer überlegenen Ergonomie führt. Es geht nicht - schlicht und einfach! Wenn ich früher einfach durch das Menü navigieren musste, musste ich nicht daran denken, etwas in die falsche Richtung zu verschieben, um am Ende etwas auszuwählen, das ich nicht möchte. Ich musste mir auch keine Sorgen machen, meine Handschuhe auszuziehen. Das mache ich jetzt mit dem Joystick.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 30,8 mm, ISO 160, 1/350, 1: 8,0

Zweitens waren die vier Navigationstasten auf dem D-Pad für einige nützlich, da jede dieser Tasten programmierbar war. Nachdem diese Tasten auf dem X-T30 verschwunden sind, bleiben nur noch die Tasten Function, AE-L und AF-L programmierbar. Der Rest der Anpassung gilt für Gesten bei Verwendung des LCD-Bildschirms. Als ich das im Menü sah, ging ich einfach weiter und berührte keine dieser Anpassungsoptionen, da ich auf keinen Fall versuchen werde, mich daran zu erinnern, was verschiedene LCD-Gesten bewirken.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 60,8 mm, ISO 160, 1/1500, 1: 5,6

Einerseits begrüße ich Fujis Wunsch, die Kameras minimalistisch und einfach zu bedienen zu halten. Die Einführung des Joysticks anstelle des D-Pads ist meiner Meinung nach eine sehr schlechte ergonomische Entscheidung. Ich freue mich zu sehen, dass Fuji sowohl den Joystick als auch das D-Pad bei seinen X-T3- und X-T4-Kameras behält - das ist ein viel besserer ergonomischer Ansatz.

Es gibt noch einige weitere Änderungen, auf die hingewiesen werden sollte. Seit Fuji den Daumengriffbereich des X-T30 erweitert hat, wurde die Q-Taste dorthin bewegt. Die Taste MENU / OK befindet sich jetzt auch direkt unter dem Joystick, wie oben gezeigt.

Der X-T30 folgt kontinuierlich der gleichen hervorragenden Verarbeitungsqualität, die wir zuvor bei seinen Vorgängern gesehen haben. Fuji hat einen wunderbaren Job mit dem Finish der Kamera und all den komplizierten Details gemacht. Obwohl ich zuvor sowohl schwarze als auch silberne Versionen der Modelle X-T10 und X-T20 verwendet habe, wollte ich den X-T30 in der neuen Kohlefarbe testen, also habe ich diese zum Testen angefordert. Ich muss sagen, die neue Kohlefarbe ist absolut großartig! Ich habe eine Reihe von Fotografen und Nicht-Fotografen dazu gebracht, das Aussehen der Kamera zu kommentieren, und alle fanden es umwerfend. Ich denke, das ist jetzt meine neue Lieblingsfarbe von Fuji …

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR @ 72,1 mm, ISO 160, 1/340, 1: 5,6

Fuji hat dieselbe Magnesiumlegierungskonstruktion und dieselben Kunststoffteile verwendet, sodass sich das Gesamtgewicht der Kamera nicht geändert hat - die X-T30 wiegt nur 333 Gramm, was mit dem Gewicht der X-T20 identisch ist. Vergleichen Sie das mit dem X-T3 mit 489 Gramm oder dem neueren X-T4 mit 526 Gramm (hauptsächlich aufgrund des zusätzlichen Bildstabilisierungssystems im Körper).

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 26 mm, ISO 160, 1/60, 1: 5,6

In Bezug auf die Handhabung bevorzuge ich persönlich den größeren Griff des X-T3 (oder noch besser den Griff des exzellenten Fuji X-H1), angesichts der Größe der Kamera ist der Griff des X-T30 nicht schlecht für kleine Hände. Bei größeren Händen ist es definitiv nicht bequem, wenn die Finger unter die Kamera gleiten. Wenn Sie größere Hände haben oder ein besseres Handling wünschen, würde ich den Kauf des Fuji-Metallhandgriffs empfehlen, der die Griffgröße erweitert und etwas mehr Platz auf der Unterseite der Kamera bietet.

Was ist mit der schlechten Platzierung der Stativhalterung? Dies ist eines der ersten Dinge, die ich mir beim Auspacken des X-T30 angesehen habe. Leider sieht es so aus, als ob sich die Stativhalterung immer noch genau an der gleichen Stelle befindet wie beim X-T10 und beim X-T20, sodass bei Verwendung einer Stativkameraplatte kein Zugriff auf die Batterie- / Speicherkartentür möglich ist.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR bei 29,2 mm, ISO 160, 1/120, 1: 5,6

Der eingebaute Blitz wird angezeigt, wenn Sie den Blitzhebel oben links an der Kamera bewegen. Ähnlich wie bei Kameras der unteren X-Serie ist der eingebaute Blitz der X-T30 ziemlich schwach. Ich persönlich habe mich nie darum gekümmert, es zu benutzen, obwohl es funktionieren könnte, wenn Sie Ihren Motiven ein bisschen Füllblitz hinzufügen. Apropos Blitz: Der Blitzschuh oben an der Kamera ist Standard, sodass Sie beim X-T30 so ziemlich jeden Blitz oder Blitzauslöser verwenden können. Beachten Sie, dass die Blitzsynchronisationsgeschwindigkeit beim X-T30 auf 1/180 Sekunde begrenzt ist, was nicht besonders gut ist.

Nach wie vor empfehle ich, das mit dem Fuji X-T30 gelieferte dünne Armband durch etwas Besseres zu ersetzen. Fuji-Träger sind sehr unbequem und reizen meine Haut ziemlich. Persönlich bin ich ein großer Fan von Neoprenbändern von OP / TECH und die klassische Version scheint ideal für den X-T30 zu sein.

X-T30 + XF16-80 mmF4 R OIS WR @ 80 mm, ISO 160, 1/1100, 1: 5,6

Insgesamt gefällt mir die Ergonomie des Fuji X-T30 sehr gut. Es ist eine sehr kleine und leichte Kamera, die das Reisen und Fotografieren zum Kinderspiel macht.

Interessante Beiträge...