DroboPro Bewertung

Dies ist eine detaillierte Überprüfung des DroboPro 8-Bay-Speicherarrays durch Data Robotics. Nachdem ich meinen Drobo S Review veröffentlicht hatte, in dem ich viele negative Kommentare zu seiner Leistung abgegeben hatte, kontaktierte mich ein hochrangiges Mitglied des technischen Supportteams von Data Robotics und fragte, ob er mir bei den Problemen helfen könne. Seit ich das Drobo S-Gerät zurückgegeben habe, habe ich geantwortet, dass ich es nicht mehr habe. Nach kurzer Zeit erhielt ich die Anfrage, stattdessen das DroboPro-Produkt zu testen. Das Unternehmen war der Ansicht, dass die DroboPro-Einheit besser zu dem passen würde, was ich versuchte, und sie wies darauf hin, dass sie auch in Bezug auf die Leistung viel besser sei. Ich dachte, dass dies ein ziemlich mutiger Schritt von Drobo war… und bat mich, nach all der Hitze ein anderes Gerät auf sie zu testen. Gleichzeitig war es eine schöne Überraschung, nach all den Schwierigkeiten, die ich früher mit dem technischen Support hatte. Ohne weitere Verzögerung stimmte ich zu, die Herausforderung anzunehmen und auszuprobieren. Diese DroboPro-Bewertung basiert auf den Erfahrungen, die ich mit dem Gerät gemacht habe, seit ich es vor ungefähr 3 Monaten erhalten habe. Ich habe es aktiv für verschiedene Zwecke verwendet und eine Reihe von Leistungstests unter verschiedenen Bedingungen durchgeführt und es mit anderen Produkten wie DroboElite und Netgear ReadyNAS Pro verglichen.

DroboPro

Der Zweck des Tests und der Überprüfung bestand darin, die Leistung in der realen Welt zu messen und festzustellen, wie sich die Lösung für die Anforderungen der Fotografie skalieren lässt. Ich werde mein Bestes tun, um diese Bewertung so objektiv wie möglich zu gestalten, mit vielen Daten und Screenshots, um meine Worte zu untermauern.

1) Einführung in DroboPro

DroboPro ist ein 8-Bay-Gerät (DAS), das von Data Robotics entwickelt wurde und sich an kleine Unternehmen und Kreative richtet, die bis zu 16 TB Speicherplatz und mehr benötigen. Der DroboPro wurde im Hinblick auf Einfachheit und Zuverlässigkeit entwickelt und verwendet eine recht komplexe, proprietäre „BeyondRAID“ -Technologie mit einer Redundanz für ein oder zwei Laufwerke. Dies bedeutet, dass Ihre Daten auch dann sicher sind, wenn zwei Laufwerke gleichzeitig ausfallen Solange die Redundanz für zwei Laufwerke aktiviert war, bevor die Laufwerke ausfielen. Darüber hinaus bietet „BeyondRAID“ einige großartige Funktionen wie die Verwendung gemischter Laufwerksgrößen, mit denen SATA-Festplatten beliebiger Größe gemischt werden können, und die sofortige Erweiterung, mit der Benutzer zusätzliche Laufwerke einfügen können, wenn mehr Speicher benötigt wird. Herkömmliche RAID-Technologien wie RAID 5 und RAID 6 weisen bestimmte Einschränkungen auf und bieten nicht so viel Speicherplatz wie BeyondRAID, insbesondere beim Mischen kleiner und großer Festplatten unterschiedlicher Größe. Schließlich sind die selbstverwaltenden und selbstheilenden Funktionen der Drobo-Familie sehr attraktiv. Wenn bei einem Laufwerk ein Fehler wie ein fehlerhafter Block auftritt, wechselt das System in den Modus "Selbstheilung", in dem versucht wird, das Problem zu umgehen schlechte Sektoren und kehren zum normalen Zustand zurück. Während solcher Fehler blinkt das System mit roten Lichtern vor dem Gerät und fordert Sie mit Warnungen (über das Drobo-Dashboard) auf, die angeben, welches Laufwerk ausgetauscht werden muss. DroboPro überwacht außerdem proaktiv den verfügbaren freien Speicherplatz auf dem Gerät. Wenn Sie fast die volle Kapazität erreicht haben, werden Sie von DroboPro über Lichter und die Dashboard-Software benachrichtigt.

Kurz gesagt, der DroboPro ist eine einzelne große Speichereinheit, die auf bis zu 16 TB (oder mehr mit 3 TB + einzelnen Laufwerken) erweitert werden kann und dazu dient, Ihre Daten an einem Ort zu konsolidieren oder als Sicherungsgerät zum Speichern von Daten von mehreren Computern in Ihrem Haus oder zu Hause zu dienen Büronetzwerk.

2) Hauptmerkmale und Vorteile

DroboPro verfügt über eine Reihe von Funktionen, die es von der Konkurrenz abheben:

  1. Es können bis zu 8 physische SATA-Festplatten verschiedener Größen verwendet werden (im Vergleich dazu ist Drobo S auf 5 Laufwerke beschränkt).
  2. Datenschutz vor Ausfällen einzelner oder doppelter Festplatten
  3. Weitere Laufwerke können hinzugefügt werden, während das Gerät läuft
  4. Sofortige Kapazitätserweiterung ohne Ausfallzeiten
  5. Selbstmanagement und automatische Selbstheilung
  6. Funktioniert mit den meisten Betriebssystemen (Windows, Mac und Linux)
  7. Lichter vor dem Gerät zeigen den Gesundheitszustand jedes Laufwerks an
  8. Die Wiederherstellungszeit hängt von der Datenmenge ab
  9. Automatisierung und Einfachheit machen es sehr einfach zu bedienen und zu bedienen
  10. Der ordnungsgemäße Betrieb von Laufwerken ermöglicht das Verschieben von Laufwerken in verschiedene Steckplätze, ohne dass Daten verloren gehen
  11. Dreifache Schnittstelle mit iSCSI-, FireWire 800- und USB 2.0-Schnittstellen
  12. Bessere Belüftung / Kühlung als Drobo / Drobo S / Drobo FS-Modelle
  13. DroboCopy im Drobo Dashboard kann zum Einrichten geplanter Sicherungen verwendet werden
  14. Kann nur mit einem einzelnen PC / Server verbunden werden (keine Unterstützung für iSCSI-Multi-Hosts)
  15. Abmessungen: 309,1 × 138,7 × 358,1 mm
  16. Gewicht: 16 Pfund 3 Unzen

Während einige der Funktionen wie Ausfall eines einzelnen / doppelten Laufwerks und sofortige Kapazitätserweiterung ohne Ausfallzeiten heutzutage auf vielen Speicher-Arrays verfügbar sind, bietet DroboPro einige einzigartige Funktionen, die bei keinem anderen Produkt auf dem Markt zu finden sind. Wenn beispielsweise ein einzelnes Laufwerk in einem RAID 5-Array ausfällt, nimmt die Wiederherstellungszeit erheblich Zeit in Anspruch, unabhängig davon, ob Ihre Laufwerke voll oder leer waren. DroboPro funktioniert in dieser Hinsicht sehr unterschiedlich - die Wiederherstellungszeit hängt von der Gesamtmenge der auf dem Gerät gespeicherten Daten ab. Wenn Sie also nicht viele Daten auf dem Drobo speichern, müssen Sie nicht lange warten, um das System vollständig nutzen zu können . Ein weiteres cooles Feature ist die Möglichkeit, Laufwerke in beliebiger Reihenfolge zu verwenden. Wenn der DroboPro ausfällt, müssen Sie nur die Laufwerke herausnehmen und in beliebiger Reihenfolge in einen neuen DroboPro einfügen, und Sie können wieder loslegen. Bei anderen Systemen müssten Sie jedes Laufwerk beschriften und in genau derselben Reihenfolge anordnen. Wenn Sie Fehler machen, können möglicherweise alle Ihre Daten verloren gehen.

3) Warum DroboPro verwenden?

Fotografen und Videofilmer haben häufig Probleme beim Speichern großer Mengen von RAW-Bildern und -Videos. Lokal angeschlossene Festplatten sind derzeit auf 2-3 TB beschränkt und können häufig zu klein sein, um alle Daten zu speichern. Es gibt nur zwei Lösungen für das Problem: entweder die alten Daten zu verschieben / zu archivieren und nur die neuesten Daten zu behalten oder in eine größere Speicherlösung zu investieren, die viel mehr Daten aufnehmen kann. Ich persönlich bevorzuge letzteres, obwohl mir auch klar ist, dass ich irgendwann in Zukunft einige der alten Daten archivieren und löschen muss. Hier ist meine Liste der Dinge, für die ich den DroboPro verwenden könnte:

  1. Datenkonsolidierung: Sie können alle Ihre Fotos, Videos, Musik, Dokumente und anderen Dateien von mehreren Laufwerken und Computern an einem zentralen Ort ablegen.
  2. Workflow und Lightroom: Aus Leistungsgründen ist es immer eine gute Idee, Lightroom-Katalogdateien auf einer lokalen Festplatte zu speichern. Es wäre jedoch schön, alle JPEG.webp-, RAW- und Filmdateien in einen externen Speicher verschieben zu können, damit diese Mediendateien nicht viel Speicherplatz auf Ihrer Festplatte belegen.
  3. Datenschutz: Drobo ist eine sicherere Methode zum Speichern von Fotos als eine einzelne Festplatte oder ein RAID 0-Array und kann bis zu zwei Laufwerksausfälle überstehen.
  4. Backup: Es ist schön, wenn Sie Ihren Computer im Falle eines Absturzes auf einem externen Volume sichern können.

4) Inhalt der DroboPro-Box

Alle Drobo-Produkte werden professionell verpackt und DroboPro ist keine Ausnahme. Das Paket enthielt nur zwei Artikel - die gepolsterte DroboPro-Einheit und eine separate Box mit Kabeln und Handbüchern:

Als ich die kleinere Schachtel öffnete, fand ich Folgendes darin:

  1. Netzteil + 110V Netzkabel
  2. USB 2.0 Kabel
  3. Firewire 800 Kabel
  4. Netzwerk-Patchkabel
  5. Benutzerhandbuch und Schnellstartkarte
  6. Drobo Resource CD
NIKON D3S + 24-70 mm 1: 2,8 @ 44 mm, ISO 400, 1/200, 1: 5,6

Als nächstes entfernte ich die Polsterung und die Abdeckung:

Es hat auf jeden Fall ein schlankes Design und ich mag es wirklich, wie die vordere Abdeckung mit Magneten am Gerät befestigt wird. Das einzige an dieser Titelseite ist, dass es sich um einen Staubmagneten handelt und Ihre Fingerabdrücke darauf gut sichtbar sind. Folgendes sehen wir, wenn die vordere Abdeckung entfernt wird:

Das ist ein cleveres und schönes Design! Alles, was Sie tun, ist, Festplatten und Voila einzulegen - sie werden ohne Verwendung von Schrauben und Schraubendrehern angeschlossen. Sie können sehen, warum Drobo auf Einfachheit stolz ist. Es gibt sogar eine nette "Readme" -Karte, die einige Informationen zum Upgrade auf die neueste Software und Firmware und zum Registrieren des Drobo enthält.

Die nächste Aufgabe bestand darin, einige WD 2 TB-Laufwerke einzulegen:

Ich habe vier brandneue 2 TB 722 U / min WD-Laufwerke der „Black“ -Serie mit 64 MB Cache verwendet, daher hatte ich mit diesem Setup gute Leistungsergebnisse erwartet.

5) DroboPro anschließen

Für die Erstkonfiguration und Initialisierung habe ich den DroboPro über USB 2.0 mit meinem PC verbunden. Das Setup war kurz und einfach und ich habe die neueste Version der Drobo Dashboard-Software (1.7.3) von der Drobo-Website verwendet. Sobald die Software installiert war, schaltete ich das Gerät ein und nach ein paar Minuten erkannte das Drobo-Dashboard das Gerät. Die folgende Meldung zeigte an, dass die Laufwerke formatiert und initialisiert werden müssen:

Der nächste Schritt war die Auswahl eines Dateisystemtyps. Ich habe mich für die mittlere NTFS-Option entschieden, da sie auf dem DroboPro Partitionsgrößen von bis zu 16 TB zulässt:

Auf der nächsten Seite wurde mir eine Option zur Auswahl der Größe der Partition vorgestellt:

Dies ist der Teil, in dem es schwierig werden kann. Obwohl ich nur 4 Laufwerke in den DroboPro eingelegt hatte, konnte ich ein 16-TB-Volume erstellen. Warum erlaubt Drobo dies? Denn wenn ich zunächst ein kleineres Volume erstellen würde, müsste ich entweder ein anderes Volume erstellen und mehrere Laufwerksbuchstaben haben, oder ich müsste alles in einen anderen Speicher verschieben, dann ein größeres Volume löschen und neu erstellen. Drobo kann die Partitionsgrößen nicht dynamisch ändern. Aus diesem Grund können Sie am Anfang eine große Partition auswählen und später weitere Laufwerke hinzufügen. Die wahre Partitionsgröße wird im Drobo-Dashboard angezeigt, aber das Betriebssystem ist grundsätzlich betrogen, um zu glauben, dass ein 16-TB-Volume angeschlossen ist. Während dies nach einer großartigen Idee klingt, gibt es tatsächlich eine potenzielle Bedrohung, die zu einem vollständigen Datenverlust führen kann - lesen Sie weiter unten mehr dazu.

Im nächsten Bildschirm hatte ich die Möglichkeit, ein Volume-Laufwerk auszuwählen und DroboPro zu kennzeichnen:

Unmittelbar nachdem ich auf "Weiter" geklickt hatte, begann DroboPro mit der Formatierung des Volumes:

Der Formatierungsvorgang dauerte einige Minuten. Nach Abschluss des Vorgangs konnte ich das Volume im Drobo Dashboard anzeigen. Ich habe dann zu Advanced Controls navigiert und war froh zu sehen, dass der DroboPro gesund und geschützt ist:

Als nächstes habe ich mich entschlossen, nach Firmware-Updates zu suchen:

Die Firmware, die ich hatte, war Version 1.1.11. Als ich auf "Nach Updates suchen …" klickte, erhielt ich die Meldung, dass eine neue Version der Firmware v1.2.1 verfügbar war:

Ich habe auf "Ja" geklickt und der Update-Vorgang gestartet:

Nach der Installation der Firmware wurde ich vom Drobo Dashboard aufgefordert, das Gerät neu zu starten:

In wenigen Minuten war DroboPro wieder vollständig betriebsbereit und lief mit der neuesten Firmware.

6) DroboPro über iSCSI verbinden

Obwohl DroboPro über USB 2.0 einwandfrei funktionierte, wusste ich, dass mein Durchsatz auf dem USB-Bus begrenzt sein würde, und begann, iSCSI zu konfigurieren, um eine bessere Leistung im Gigabit-Netzwerk zu erzielen. Wenn Sie DroboPro oder DroboElite über iSCSI verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass alle Netzwerk-Switches, -Karten und -Kabel Gigabit-Geschwindigkeiten unterstützen. Andernfalls sind Sie auf viel langsamere Geschwindigkeiten beschränkt. Die Konfiguration von iSCSI war sehr einfach. Ich musste lediglich die IP-Adresse des Geräts auf der Registerkarte "iSCSI" eingeben und auf "OK" klicken:

Normalerweise kann das Einrichten von iSCSI schmerzhaft sein. Wenn Sie Microsoft Windows verwenden, müssen Sie den iSCSI-Initiator verwenden und die Verbindung manuell einrichten. Drobo vereinfachte das Herstellen einer Verbindung zu DroboPro über iSCSI, da ich nichts anderes berühren musste. Als ich zum iSCSI-Initiator ging, wurde Drobo bereits als verbunden angezeigt:

Bravo Drobo! Das macht es sicherlich einfach und schmerzlos, besonders für die Nicht-Techniker da draußen.

Mein nächstes Projekt war es, die Leistung des DroboPro zu messen.

7) DroboPro-Leistung

Jetzt, da alles richtig verbunden war und lief, wollte ich unbedingt sehen, wie schnell DroboPro über iSCSI funktioniert. Ich habe mich nicht darum gekümmert, es mit USB 2.0 zu testen, da die Geschwindigkeit durch den USB-Bus begrenzt würde. Bevor ich etwas darauf kopierte, führte ich einige Benchmarks auf dem DroboPro, meinem Netgear ReadyNAS Pro und anderen Festplatten durch. Hier ist das erste Ergebnis der Leseleistung aus dem HD Tune Pro-Benchmark:

Und schreibe Leistung:

Nicht schlecht, das ist ein konsistenter Lesevorgang von 45 MB / s und ein etwas weniger konsistenter Schreibvorgang mit durchschnittlich 45 MB / s, mit einigen Spitzen bei 50 MB / s. Jetzt ist dies alles mit einer brandneuen Einheit und brandneuen Laufwerken ohne Daten. Nach einigen Monaten intensiver Nutzung habe ich viele Daten in den DroboPro eingegeben, was letztendlich die Leistung beeinträchtigte. Sowohl die Lese- als auch die Schreibgeschwindigkeit sanken um 15 bis 20 MB / s und betrugen durchschnittlich 25 bis 30 MB / s, was als langsam angesehen wird.

Mal sehen, wie sich der DroboPro mit dem Netgear ReadyNAS Pro vergleicht.

7.1) DroboPro gegen Netgear ReadyNAS Pro

Ich verwende das Netgear ReadyNAS Pro-Gerät bereits seit einiger Zeit und es eignet sich hervorragend als Heimbibliothek für Fotos und meine Medien. Da ReadyNAS Pro Business Edition auch iSCSI unterstützt, habe ich auf dem ReadyNAS ein 12-GB-iSCSI-Volume erstellt, es mit derselben Blockgröße formatiert und die Benchmark-Tests darauf durchgeführt. Mal sehen, wie sich der DroboPro gegen den Netgear ReadyNAS Pro geschlagen hat:

Die Leseleistung des Netgear ReadyNAS Pro ist mit 58 MB / s und durchschnittlich 55 MB / s deutlich besser, was etwa 10 MB / s schneller ist als beim DroboPro. Die Leseleistung entspricht dem, was ich zuvor in meinem Drobo S Review erhalten habe. Werfen wir einen Blick auf den Schreibtest:

Ich konnte aus mehreren Gründen keine gute Schreibgeschwindigkeit aus dem ReadyNAS-Gerät herausholen: Ich verwende das ReadyNAS Pro bereits seit einiger Zeit und es sind viele Daten darin enthalten, und ich glaube, dass am Laufwerk eine andere Laufwerksaktivität stattgefunden hat Zeit, als ich den Test durchführte (beachten Sie die Spitzen). Trotzdem habe ich eine durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit von ca. 40 MB / s, was nicht schlecht ist, aber sicherlich unter dem, was ReadyNAS Pro kann. In meinen früheren Tests hatte ich auf dem ReadyNAS eine durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit zwischen 75 und 85 MB / s.

7.2) DroboPro gegen lokale Festplatten

Die meisten externen Speicherlösungen der Einstiegsklasse wie Drobo passen nicht zu internen Festplatten. In diesem speziellen Test habe ich einen Benchmark mit zwei SATA-Festplatten mit 2 TB und 7200 U / min in RAID 1-Konfiguration mit derselben Benchmark-Software und denselben Parametern durchgeführt und das folgende Ergebnis erhalten:

Mit einem durchschnittlichen Lesedurchsatz von 113 MB / s sind meine internen Laufwerke viel schneller als die Speichereinheiten DroboPro und ReadyNAS Pro.

Lassen Sie uns zum Vergleich sehen, welche Art von Leistung ich aus meinem Intel SSD-Laufwerk herausholen kann:

Und ein externes WD Studio II-Laufwerk:

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Leistung zwischen verschiedenen Speichertypen:

Speichereinheit Sequentielles Lesen Sequentielles Schreiben Zugriffszeit DroboPro (iSCSI, 4 x 2 TB, 7200 U / min) 44,5 MB / s 45,3 MB / s 0,417 ms Externes WD Studio II-Laufwerk (USB 2.0, 4 TB / 2x2 TB grün) 28,7 MB / s 27,0 MB / s 20,8 ms Intel X25-M 160 GB SSD (SATA) 222,6 MB / s 85,2 MB / s 0,078 ms Netgear ReadyNAS Pro (iSCSI, 5 x 2 TB, 7200 U / min) 55,6 MB / s 38,4 MB / s 4,69 ms

Insgesamt sieht die DroboPro-Leistung im Vergleich zum ReadyNAS Pro ziemlich gut aus, bleibt aber immer noch um etwa 10 MB / s zurück. Wenn Sie also auf der Suche nach Geschwindigkeit sind, ist ReadyNAS Pro nach lokalen Laufwerken die beste Wahl.

7.3) Lightroom-Leistung

Was ist mit der Lightroom-Leistung und dem Verschieben Ihrer RAW-Dateien auf DroboPro? Im Vergleich zu meiner letzten schmerzhaften Erfahrung mit dem Drobo S hat DroboPro tatsächlich eine anständige Leistung erbracht. Offensichtlich nicht so schnell wie ein lokales Laufwerk, aber immer noch nicht schlecht - die Antwortzeit für das Öffnen jeder RAW-Datei betrug nur etwa 1 Sekunde. Die Generierung von Miniaturansichten dauerte ebenfalls 3-4 Mal länger als normal. Auch hier möchten Sie Ihre Lightroom-Katalogdatei definitiv nicht auf ein externes Speichervolumen verschieben. Wenn Ihre Bibliothek also enorm wächst, sollten Sie RAW-Dateien in DroboPro speichern und die Lightroom-Katalogdatei von einer lokalen Festplatte starten. Wenn Sie JPEG.webp aufnehmen, können Sie Ihre Dateien sicher auf DroboPro verschieben, und es treten keine größeren Leistungsprobleme auf. RAW / DNG / TIFF-Dateien sind in der Regel viel größer. Wenn Sie also viele davon haben, müssen Sie es ausprobieren und prüfen, ob die Wartezeit für Ihre Anforderungen akzeptabel ist. Ich persönlich habe beschlossen, meine lokalen Festplatten weiterhin zum Speichern meiner aktuellen Images zu verwenden, und habe den DroboPro nur für Sicherungszwecke verwendet. Es ist eine großartige Lösung, um als Backup verwendet zu werden.

8) Das 16-TB-Partitionsproblem

Wie bereits erwähnt, ermöglicht DroboPro Partitionsgrößen von bis zu 16 TB, selbst wenn viel weniger Speicherplatz verfügbar ist. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise mit nur wenigen Festplatten 16 TB erstellen können. Während dies nach einer großartigen Idee für eine zukünftige Erweiterung klingt, gibt es einen Fall, in dem dies zu Datenverlust führen kann (soweit ich heute weiß. Drobo könnte bald eine Lösung für dieses Problem finden). Angenommen, Sie haben nur drei Laufwerke mit insgesamt 4 TB nutzbarem Speicherplatz. Sobald Sie eine 16-TB-Partition erstellt haben, wird Ihr System zu der Annahme verleitet, dass 16 TB freier Speicherplatz anstelle von 4 TB verfügbar sind, sodass für alle Programme, die auf Ihrem PC ausgeführt werden, auch 16 TB freier Speicherplatz angezeigt werden. Wenn Sie DroboPro als normalen Speicher auf Ihrem PC verwenden und zufällig den leeren Speicherplatz ausfüllen, informiert Sie die Drobo Dashboard-Software darüber, wann Sie weitere Laufwerke hinzufügen müssen. Wenn Sie jedoch eine automatische Sicherung einrichten und beim Auffüllen der Laufwerke nicht anwesend sind, können Ihre Anwendungen abstürzen und die Drobo-Einheit kann schließlich an Ihnen sterben oder in die „Neustartschleife“ übergehen. Die Neustartschleife wurde bereits seit einiger Zeit als Problem identifiziert, bei dem Sie keine Verbindung zum Drobo herstellen können, da dieser ständig neu gestartet wird. Dies würde passieren, wenn Drobo keinen Platz mehr hat und unbrauchbar wird. Auf allen Drobos ist etwas verfügbarer Speicherplatz erforderlich, um regelmäßige Dateiverschiebungsvorgänge und normale Hintergrundaktivitäten auszuführen. Wenn Sie auf diese Art von Problem stoßen, besteht die einzige wirkliche Lösung darin, die Drobo-Einheit zurückzusetzen und alle Ihre Daten zu verlieren. Wenn Sie also nicht wissen, dass Sie in Zukunft auf 16 TB erweitern werden, sollten Sie kein Volume erstellen, das größer ist als der insgesamt verfügbare Speicherplatz.

Eine weitere Sache, wenn Sie die größeren 3-TB-Laufwerke erhalten, die derzeit verfügbar sind, sind Sie immer noch auf insgesamt 16 TB beschränkt, nicht auf 24 TB. 16 TB scheinen die aktuelle Einschränkung der Drobo-Firmware zu sein.

9) Vor- und Nachteile

Basierend auf meinen Erfahrungen mit DroboPro in den letzten 3 Monaten finden Sie hier eine Zusammenfassung dessen, was mir gefällt und was nicht.

Die gute:

  1. Außendesign und einfaches Einsetzen / Entfernen des Laufwerks: Mir gefällt sehr, wie Drobo die Drobo-Produkte entwirft. Das schraubenlose Einsetzen und Entfernen von Hot-Swap-fähigen Festplatten ist sehr schön und das Außendesign ist sicherlich sehr angenehm anzusehen.
  2. Einfach einzurichten: Das Einrichten des Geräts war selbst mit iSCSI schnell und einfach.
  3. Frontlichter: Die Anzeige, wie viele Laufwerke Sie haben, sowie deren Gesundheitszustand sind eine großartige Funktion. Mir gefällt, wie die Lichter ihre Farbe ändern, wenn die Laufwerke voll sind oder wenn ein Laufwerk ausfällt.
  4. Wiederherstellungszeit: Wenn nur wenige Gigs Daten auf DroboPro geladen sind, versuchen Sie, ein weiteres Laufwerk hinzuzufügen, und Sie werden feststellen, dass die Wiederherstellungszeit schnell ist. Es ist sicherlich hilfreich, beim Erweitern eine kleine Datenmenge zu haben.
  5. Einfach zu bedienende Oberfläche / Software: Das Drobo Dashboard ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Sie können alle Aufgaben wie das Erstellen eines neuen Volumes, das Formatieren usw. über das Dashboard verwalten und es funktioniert die meiste Zeit hervorragend.
  6. Anständige Leistung: Obwohl es Netgears ReadyNAS Pro nicht übertrifft, ist es in Bezug auf Lese- und Schreibleistung immer noch recht gut.
  7. Gut als Backup-Lösung: DroboPro wäre eine großartige Backup-Lösung, da es viel Speicherplatz von Ihren Festplatten zur Verfügung stellt.
  8. Bessere Belüftung als bei Drobo / Drobo S / Drobo FS-Geräten: Meine Laufwerke der WD Black-Serie bleiben kühl und überhitzen nicht wie bei Drobo S.

Das Schlechte:

  1. Hoher Preis: DroboPro ist mit einem Preis von 1.500 US-Dollar (ohne Festplatten) kein billiges Produkt.
  2. Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis: Angesichts seines Preises sollte der DroboPro in der Lage sein, den Netgear ReadyNAS Pro sowohl hinsichtlich der Funktionen als auch der Leistung zu übertreffen. Es ist nicht nur langsamer, sondern verfügt auch nicht über die Hälfte der Funktionen von ReadyNAS Pro.
  3. Keine eSATA-Option: Für diejenigen, die den DroboPro direkt anschließen möchten, ohne sich um iSCSI und Netzwerkgeräte kümmern zu müssen, gibt es keine eSATA-Option. USB 2.0 ist einfach zu langsam für eine direkte Verbindung und nicht alle PCs sind mit einem Firewire-Anschluss ausgestattet.
  4. BeyondRAID ist eine proprietäre Technologie: Wenn ein Fehler auftritt, bei dem Drobo während des Wiederherstellungsprozesses ausfällt oder Ihre Daten aus irgendeinem Grund nicht wiederhergestellt werden können, können Sie nicht einfach ein Datenwiederherstellungsunternehmen beauftragen, um Ihre Daten von diesen Laufwerken zurückzugewinnen.
  5. Wiederherstellungszeit: Während die Wiederherstellungszeit bei einer begrenzten Datenmenge sicherlich schnell ist, müssen Sie bei einer Kapazität von über 60% äußerst geduldig sein und darauf achten, das Gerät nicht zu füllen, wenn die Partitionsgröße größer als ist die Gesamtfestplattengröße (siehe meinen 16-TB-Grenzwert oben),
  6. Keine iSCSI-Unterstützung für mehrere Hosts: Im Gegensatz zur DroboElite-Einheit ist DroboPro auf nur einen Host beschränkt. Ich verstehe nicht, warum Drobo beschlossen hat, die DroboPro-Einheit so zu lähmen. Im Vergleich dazu unterstützt ReadyNAS Pro iSCSI mit mehreren Hosts und ist billiger als DroboPro.
  7. Inkonsistente Leistung: Über die Zeit hinaus kann die Leistung von DroboPro erheblich sinken, insbesondere wenn das Gerät voll wird.

10) Schlussfolgerung

Wenn Sie nach einem großen Speicherarray suchen, um Ihre Fotos, Filme und anderen Daten zu sichern, bietet der DroboPro viele großartige Funktionen und beansprucht den größten Speicherplatz von Ihren Festplatten. Insgesamt liefert es eine ziemlich gute Lese- und Schreibleistung, aber nicht so schnell, wie es für seinen hohen Preis sein sollte. Wie Sie diesem Test entnehmen können, ist ReadyNAS Pro von Netgear etwa 10 MB / s schneller, billiger und bietet viel mehr Funktionen, die teilweise in Drobos „FS“ -Produktlinie zu finden sind. Wenn Sie Ihre Fotos und Videos an einem Ort zusammenfassen möchten, probieren Sie DroboPro aus und prüfen Sie, ob die Leistung Ihren Anforderungen entspricht. Ich fand, dass die JPEG.webp-Leistung in Lightroom gut funktioniert (mit dem auf dem lokalen Laufwerk gespeicherten Lightroom-Katalog und den auf DroboPro gespeicherten Bildern), aber das Laden der RAW-Verarbeitung für jedes Foto dauerte eine Weile. Ich wollte meinen Workflow nicht verlangsamen, daher entschied ich mich, meine lokalen Festplatten weiterhin für eine schnellere Leistung zu verwenden und DroboPro nur für Archivierungs- und Sicherungszwecke zu verwenden. Bitte beachten Sie, dass ich Netgear ReadyNAS auch nicht für diesen Zweck verwende - diese Speicherlösungen der Einstiegsklasse sind einfach nicht schnell genug für eine umfangreiche Verarbeitung in Lightroom und anderen anspruchsvollen Anwendungen. Wenn Sie nicht bereit sind, fest zu sitzen und zu warten, verwenden Sie am besten weiterhin interne Laufwerke zum Speichern von Katalogen und Medien. Sobald Ihr Laufwerk voll ist, verschieben Sie Ihre alten Daten, auf die seltener zugegriffen wird, zu Archivierungszwecken nach DroboPro.

Der größte Vorteil der Drobo-Produkte ist die Einfachheit. Das Einrichten der DroboPro-Einheit war sehr einfach und die Tatsache, dass Sie sich nicht mit den iSCSI-Einstellungen herumschlagen müssen, erleichtert Anfängern das Einrichten ohne externe Hilfe. Das Außendesign des Geräts ist auch für das Auge angenehm und die Frontleuchten können sehr hilfreich sein, um Probleme schnell zu erkennen, obwohl ich mich stattdessen persönlich auf E-Mail-Benachrichtigungen verlassen würde, falls Sie physisch nicht da sind, wenn etwas ausfällt. Um ehrlich zu sein, habe ich aus mehreren Gründen gemischte Gefühle in Bezug auf die BeyondRAID-Technologie von Drobo - es handelt sich um eine proprietäre Technologie, die den Verlust von Daten riskiert und für die interne Drobo-Hardware etwas zu komplex und langsam erscheint, um sich schnell zu bewegen Daten über die Festplatten. Alle netten Funktionen und die Einfachheit sind gut zu haben, aber Leistung ist der Schlüssel für meine Art von Arbeit. Ich hätte lieber weniger Funktionen, aber eine bessere Leistung. Letztendlich schützen reguläre RAID-Arrays meine Daten auf ähnliche Weise, und obwohl sie mir möglicherweise nicht den größten Speicherplatz bieten, sind sie zumindest schneller und haben einige der Probleme, die Drobo derzeit hat, nicht. Ich hoffe, dass Drobo weiter an seiner Produktlinie arbeitet und diese verbessert, da sie ein großes Potenzial hat. Dieses Produkt hat ein großes Potenzial im Einstiegsmarkt, daher hoffe ich, dass Drobo die Leistungsprobleme bald angeht.

DroboPro
  • Eigenschaften- 80% / 100
  • Bauqualität- 100% / 100
  • Wert- 70% / 100
  • Größe und Gewicht- 80% / 100
  • Verpackung und Handbuch- 100% / 100
  • Benutzerfreundlichkeit- 100% / 100
  • Geschwindigkeit und Leistung- 90% / 100

Photography-Secret.com Gesamtbewertung

4.4- 88% / 100

Interessante Beiträge...