Farbe: Ein mächtiger kreativer Verbündeter oder ein nachträglicher Gedanke?

Ein Gastbeitrag von Mitchell Kanashkevich, dem Autor von dPS eBook - Captivating Color.

Farbe ist eine Facette der Fotografie, die wir oft übersehen und für selbstverständlich halten. Es wird häufig erst berücksichtigt, nachdem das Foto bereits aufgenommen wurde.

Die Annäherung an Farbe auf diese Weise ist jedoch ein großer Fehler, und viele von uns machen diesen Fehler, weil wir einfach nicht wissen, warum Farbe wichtig ist, und nicht verstehen, welche Rolle sie in unserer Fotografie spielen kann.

Tatsache ist, dass Farbe ebenso Teil der visuellen Kommunikation ist wie Komposition und Licht. Wenn Sie sich dieser Tatsache beim Einrahmen / Erstellen von Farbbildern und später bei der Nachbearbeitung nicht vollständig bewusst sind, haben Sie einfach nicht die volle Kontrolle darüber, was Ihre Fotos kommunizieren. Ein sachkundiger, absichtlicher Ansatz verwandelt Farbe jedoch in einen mächtigen Verbündeten, der uns hilft, Geschichten, Emotionen, Empfindungen und Stimmungen aus dem fotografischen Rahmen heraus zu vermitteln.

In diesem Beitrag habe ich einige meiner Fotos zusammen mit kurzen Erklärungen aufgenommen, welche Rolle die Farbe in jedem von ihnen spielt. Ziel ist es, das Bewusstsein für die potenzielle Kraft der Farbe zu schärfen, insbesondere bei denen unter Ihnen, für die sie (Farbe) eher ein nachträglicher Gedanke als ein kreativer Verbündeter war.

Das obige Foto handelt größtenteils von diesem aufmerksamkeitsstarken Rot. Es hilft mir, sofort auf das aufmerksam zu machen, was ich als das wichtigste Element der Geschichte in diesem Bild angesehen habe, den Turban. Dieser Turban ist repräsentativ für den kulturellen Hintergrund des Hirten. Er besagt, dass er ein Mann der Tradition ist, und das wollte ich wirklich hervorheben.

Das Rot ist auch richtungsweisend für die Kommunikation, wie sich diese Szene anfühlte, während ich sie drehte - dynamisch, aufregend. Dies ist zum großen Teil auch auf die Gesamtpalette zurückzuführen, die neben dem Rot aus anderen hellen, lebendigen Farben besteht, die normalerweise als dynamisch, lebendig und aufregend gelten.

Die dominante Farbpalette in diesem Bild ist ziemlich gedämpft und neutral. Die Stimmung, die es erzeugt, ist eher melancholisch, aber die eher subtilen „Spritzer“ hellerer Farben verleihen der Szene ein wenig Leben und Aufregung (ohne das Gefühl vollständig zu verändern). Ich denke, dass dies passend ist, da die Stimmung in diesem Raum ein wenig melancholisch und gleichzeitig etwas lebhaft war.

Gegen die meist gedämpfte, neutrale Farbpalette, die den Rahmen dominiert, fordern diese „Farbspritzer“ unweigerlich unsere Aufmerksamkeit. Es ist, als ob das Foto leise sagt, aber klar: "Schau hier und jetzt schau dort, diese Details sind auch wichtig für die Geschichte." Farbe (zusammen mit Komposition) hilft unserem Auge, vom hellsten, lebendigsten Element, der zentralen Figur - der Frau - zu allen anderen, weniger auffälligen Elementen zu gelangen, die der Geschichte eine gewisse Tiefe verleihen.

Hier haben wir helle, ziemlich lebendige Farben. Wieder gibt es ein Gefühl der Aufregung, Energie, vielleicht eine Verbindung mit glücklichen Zeiten, aufgrund des blauen Himmels und der Helligkeit von allem, besonders wenn Sie die Farbe mit dem Thema verbinden - Eltern und Kind.

Die dunklen Hauttöne heben sich wirklich von diesem strahlend blauen Himmel ab, daher ist die Anwesenheit des Vaters und des Sohnes stark zu spüren. Es ist klar, dass sie die zentralen Charaktere der Geschichte sind. Gleichzeitig wird die Umgebung, die auch wichtige Bestandteile der Geschichte sind, nicht vollständig überschattet, da sie so hell und lebendig ist, dass auch ihre Präsenz stark spürbar ist.

Hier sind die Farben für die Stimmung und die Geschichte gleichermaßen wichtig. Die gedämpfte, erdige Palette, die von Grautönen dominiert wird, erzeugt eine ziemlich düstere Stimmung, und genau so fühlte sich die Szene an. Die Palette spiegelt auch die Geschichte dieses Mannes wider, seine harte Aufgabe, das Land an einem grauen, nebligen Herbsttag zu pflügen.

Es sollte beachtet werden, dass das Fehlen bestimmter Farben für die Schaffung einer Stimmung und das Erzählen einer Geschichte genauso wichtig sein kann wie ihre Anwesenheit, und hier stellt das Fehlen heller, lebendiger Farben sicher, dass die Düsterkeit stark kommuniziert wird und dass die Geschichte hart ist -Leben ist klar wie möglich.

Dieses Bild ist im Wesentlichen Duo-Ton. Die einfache Minimalpalette ermöglichte es mir, die „Gesten“ hervorzuheben, in denen sich die Geschichte befindet, die Hand mit der Harpune, die auf die Palmblätter unter Wasser zeigt (das sind diese Dinge), die Beine in Schwimmbewegung. Weniger Farben haben keine Ablenkung von dem, was wichtig ist.

Man könnte argumentieren, dass dieses Bild in Schwarzweiß genauso gut funktionieren würde, aber ich glaube, dass das Blau des Wassers eine starke Rolle beim Sprechen mit den Sinnen spielt. Es hilft zu kommunizieren, wie es ist, im Meer zu sein, die Kühle, die kraftvolle Präsenz davon. Im unteren Teil des Rahmens, wenn das Wasser dunkelblau wird, werden die Dinge etwas mysteriös, Dunkelheit (dunkle Farben) wird oft mit dem Unbekannten in Verbindung gebracht. Dieses Gefühl des Mysteriums ist das, was Sie im tieferen Teil des Meeres fühlen, und es ist etwas, das ich wirklich auch durch das Foto vermitteln wollte.

Lebendige Grüntöne und der warme Gelb-Orange-Schimmer der Morgensonne dominieren dieses Bild. Diese Palette erinnert unweigerlich an Vitalität und allgemein positive Emotionen.

Die Geschichte auf diesem Foto ist recht einfach: Es geht um die Schönheit der Landschaft, die Energie und die Aufregung des Morgens und nur durch die Palette, die von diesen lebendigen, warmen Farben dominiert wird, kann sie effektiv kommuniziert werden.

Manchmal regt die Farbe einer bestimmten Szene, die wir sehen, unsere Vorstellungskraft an, erregt uns und zwingt uns, das Foto zu machen. Auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, spricht es unsere Sinne an. Das obige Bild ist ein solches Beispiel. Farbe verleiht ihm eine etwas surreale und mystische Qualität, es erzeugt ein sehr ausgeprägtes Gefühl. In solchen Fotografien sind Farbe und die sensorische Reaktion, die sie hervorruft, so wichtig, dass jede Art von Geschichte in gewissem Sinne zweitrangig werden kann. Farbe macht (oder bricht) diese Art von Bildern und ohne sie funktionieren sie (die Bilder) einfach nicht.

Nun, das ist alles für diesen Beitrag. Ich hoffe, dass Sie sich bei näherer Betrachtung dieser Beispiele, welche Rolle Farbe in der Fotografie spielen kann, ihrer Bedeutung und ihres Potenzials ein wenig bewusster werden. Ich fordere diejenigen von Ihnen, die Farbfotos machen, auf, bei Ihrem nächsten Shooting die Vorteile der Farbe zu nutzen. Überlegen Sie, wie Sie mit Farbe Ihre eigenen Geschichten erzählen und die Emotionen, Empfindungen oder Stimmungen kommunizieren können, die die Betrachter Ihrer Fotos fühlen sollen.

Über den Autor: Mitchell Kanashkevich ist ein Reise- / Dokumentarfotograf, der sich leidenschaftlich für Farbe interessiert. Seine Fotografien wurden im Fernsehen, auf Werbetafeln, auf Buchumschlägen, Reise- und Bordpublikationen sowie in den meisten der weltweit führenden Fotomagazine veröffentlicht. Drucke seiner Arbeiten hängen in privaten Fotosammlungen auf der ganzen Welt.

Mitchell ist außerdem Autor von DPSs „Transcending Travel: Ein Leitfaden für faszinierende Reisefotografie“ und Autor eines brandneuen dPS eBook Captivating Color - eines Leitfadens für dramatische Farbfotografie. Folgen Sie Mitchell auf Facebook.

Interessante Beiträge...