Die Wichtigkeit, das Bild in der Kamera richtig zu machen

Wenn Sie sich bemühen, Ihre Bilder in dem Moment, in dem Sie sie aufnehmen, direkt in die Kamera zu bringen, profitieren Sie von vielen Vorteilen, die Sie möglicherweise nicht einmal realisieren.

"Nur Photoshop it" ist zu einem wiederkehrenden Thema in der Fotografie geworden, wenn es darum geht, Bildfehler zu beheben. Je nachdem, mit wem Sie sprechen, scheint Photoshop eine magische Pille zu sein, die alle Arten von fotografischen Problemen löst. Zwar können Bildbearbeitungsanwendungen bei der Bewältigung einer Vielzahl von Problemen helfen, von der Korrektur der Belichtung über das Entfernen von Objekten bis hin zum Austausch eines bewölkten Himmels gegen einen sonnigen. Es gibt jedoch viel zu sagen für die Philosophie, so wenig Bearbeitung wie möglich zu verwenden.

Ich brauchte kein Photoshop, um dieses Bild zu erhalten. Stattdessen musste ich früh aufstehen, wissen, woher das Licht kam, und verstehen, wie ich meine Kameraausrüstung benutze.

Dies ist ein kniffliges Thema, da es so viel Spielraum gibt, wenn es darum geht, den Begriff zu definieren Auf der Kamera bedeutet wirklich. Für einige bedeutet dies, dass überhaupt keine Nachbearbeitung möglich ist, auch nicht das einfache Zuschneiden. Andere definieren es so, dass die Dinge zum Zeitpunkt des Drückens des Auslösers größtenteils korrekt sind, obwohl einige grundlegende Anpassungen wie das Richten oder die Belichtungskorrektur möglicherweise später erforderlich sind.

Es gibt Fotografen für wen in der Kamera richtig machen bedeutet, nach Hintergrundhindernissen, streunenden Haaren oder eigensinnigen Armen und Beinen Ausschau zu halten, die sonst ein gutes Bild ruinieren könnten.

Ich mag es nicht, in die Kleinigkeiten von was verwickelt zu werden Auf der Kamera meint. Aber ich werde sagen, wenn Sie sich bemühen können, mehr Aspekte eines Bildes zum Zeitpunkt der Erstellung des Bildes korrekt zu machen, ist das Endergebnis umso besser.

Dies gilt für die meisten Arten von Fotografie, abgesehen von den Ausreißer-Beispielen wie dem extremen Fokusstapeln in der Makrofotografie oder den Arten von künstlerischen Kreationen und Collagen, die nachbearbeitet werden müssen.

Eine Unze Prävention

Es gibt ein altes Stück Weisheit, das Sie vielleicht gehört haben und das so aussieht:

"Eine Unze Prävention ist ein Pfund Heilung wert."

Dies gilt für viele Lebensbereiche und das gilt auch für die Fotografie. Wenn Sie sich zum Zeitpunkt der Aufnahme ein paar Sekunden Zeit nehmen können, um problematische Bereiche zu beheben, sparen Sie unzählige Minuten oder sogar Stunden an Ihrem Computer. Ich habe eine Weile gebraucht, um zu lernen, als ich mit der Porträtfotografie anfing. Aber je mehr ich nach dieser Philosophie arbeite, desto effizienter wird mein Workflow.

Sehen Sie den grünen Papierkorb auf der linken Seite des Fotos? Es sieht vielleicht nicht nach viel aus, aber wenn dies auf eine große Leinwand gedruckt wird, würde es wie ein schmerzender Daumen herausragen. Solche Hintergrundablenkungen lassen sich viel einfacher beheben, indem Sie die Einstellungen während der Sitzung anpassen, anstatt Zeit damit zu verbringen, jedes Bild später mit Photoshops zu bearbeiten.

Vor Jahren waren die einzigen Dinge, auf die ich beim Fotografieren von Kunden achten musste, Dinge wie lächelnde Gesichter und gutes Posieren. Aus diesem Grund habe ich oft meinen Kopf gegen meine Tastatur geschlagen, als ich anschließend meinen Lightroom-Katalog durchgesehen habe, weil meine Fotos unerwünschte Ablenkungen aufwiesen.

Autos, Fußgänger, Mülleimer, Müll, Tiere, Straßenlaternen und eine Vielzahl anderer Mängel können in Photoshop behoben werden. Es ist jedoch viel einfacher, sicherzustellen, dass sie überhaupt nicht auf Ihren Fotos angezeigt werden.

Irgendwann habe ich den Papierkorb gesehen, also habe ich meine Sichtweise nur geringfügig geändert, was einige Sekunden dauerte, mir aber viel Zeit für die Nachbearbeitung erspart hat.

Dies funktioniert auch für andere Dinge wie streunende Haare, Schmutz- und Schmutzpartikel, die herumblasen und auf Kunden landen können, oder unhandliche Hemden, die sich gerne lösen. Diese Probleme können alle bis zu einem gewissen Grad mit Computersoftware gelöst werden, aber es wird niemals so schnell oder einfach sein, wie sie nur zu lösen, wenn sie auftreten.

Der Trick dabei ist, zum Zeitpunkt des Fotoshootings nach solchen Dingen Ausschau zu halten. Das hat mich so lange gekostet, um wirklich zu lernen, und um ehrlich zu sein, lerne ich auch jetzt noch! Beim Fotografieren gibt es so viele Dinge zu beachten. Das Hintergrund-Treibgut oder die Müllstücke auf dem Boden sind vielleicht das Letzte, woran Sie denken, aber sie können ein Foto leicht ruinieren oder zumindest dazu führen, dass Sie viel mehr Zeit damit verbringen, sie anschließend zu beseitigen, als Sie möchten.

Mein bester Rat an Sie in dieser Hinsicht ist, sich einfach zu schulen, um sich dessen bewusst zu sein. Schauen Sie sich neben Ihren Motiven auch Ihre Umgebung an und arbeiten Sie daran, Hintergrundelemente und andere Ablenkungen zu erkennen, die normalerweise Ihrem Auge entgehen könnten.

Wenn Sie Dinge sehen, ergreifen Sie Korrekturmaßnahmen und lassen Sie Ihre Kunden sogar wissen, was los ist. Ich habe viele Fotosessions angehalten, um Dinge wie "Oh nein, hinter Ihnen steht ein Straßenschild im Weg" zu sagen. Lasst uns alle ein paar Schritte auf diese Weise machen … “und jedes Mal wurde es von den Leuten geschätzt, die mich dafür bezahlen, einen guten Job zu machen. Es wird eine Nachricht gesendet, dass Sie wissen, was Sie tun, und sich genug Sorgen machen, um die richtigen Aufnahmen zu machen.

Eine extremere Version davon, aber eine, die genauso wichtig ist, besteht darin, problematische Punkte zu beachten, die kann nicht in Photoshop geändert werden und sich zum Zeitpunkt der Fotosession mit ihnen befassen.

Probleme wie Wegweiser, die aus den Köpfen herausragen, Köpfe, die in die falsche Richtung gedreht wurden, Hände an unangenehmen Stellen oder Personen mit komplementären Outfits in unmittelbarer Nähe zueinander können eine ansonsten herausragende Fotosession leicht ruinieren und sind in der Post so gut wie unmöglich zu beheben -Produktion. Je mehr Sie nach diesen Problemen suchen und sie vor Ort beheben, desto besser wird Ihre Fotografie.

Beleuchtung und Belichtung

Vor Jahren war es bei frühen Digitalkameras entscheidend, die Belichtung genau zum Zeitpunkt der Aufnahme zu erzielen. Die heutigen Digitalkameras verfügen jedoch über einen so unglaublichen Dynamikbereich, dass Sie viele Belichtungsprobleme in der Postproduktion beseitigen können. Dies sollte jedoch als letztes Mittel verwendet werden und in der Regel nicht als Grundlage dienen, fast wie ein Sicherheitsnetz unter einem Trapezkünstler.

Wenn Sie in RAW aufnehmen, können Sie den ganzen Tag über Lichter hervorheben, Schatten erhöhen und die Farbe anpassen, um genau das richtige Aussehen zu erhalten, das Sie anstreben. Dies ist ein großer Vorteil, wenn Sie für Kunden arbeiten. Es ist sogar nützlich, wenn Sie als Gelegenheitsfotograf nur das Beste aus Ihren Aufnahmen herausholen möchten. Diese Art der Belichtungskorrektur hat meinen Speck öfter gerettet, als ich bei der Arbeit für Kunden zählen kann.

Dieses Paar war stark von hinten beleuchtet, was zu einer sehr herausfordernden Fotosituation führte.

Trotz der Flexibilität des RAW-Formats und der Bearbeitungsmöglichkeiten, die viele Fotoanwendungen wie Lightroom, Photoshop und Luminar bieten, ist es am besten, potenzielle Belichtungs- und Beleuchtungsprobleme zum Zeitpunkt der Aufnahme des Fotos zu verringern, anstatt auf Ihrem Computer .

Es ist nicht so, dass Sie Belichtungsprobleme in der Postproduktion später nicht beheben können, aber wenn einfache Belichtungsanpassungen dazu führen können, dass sie verschwinden, bevor Sie überhaupt ein Bild aufnehmen, warum sollten Sie dann später Zeit damit verbringen, sie zu beheben?

Es hat viel Bearbeitung gekostet, um ein gutes Ergebnis aus der RAW-Datei zu erzielen, aber ich hätte meine Belichtungseinstellungen einfach vor Ort anpassen und mir danach viel Zeit sparen können.

Ihre Zeit ist wertvoll

Je mehr Zeit ich als Fotograf verbringe, desto wertvoller wird mir, dass meine Zeit wirklich ist. Selbst wenn Sie ein Berufstätiger sind, der 100% Ihres Einkommens mit Fotografie verdient, bedeutet die geringere Zeit, die Sie für die Bearbeitung Ihrer Bilder zur Behebung von Belichtungsproblemen benötigen, mehr Zeit für andere Dinge, die Ihnen helfen würden, Ihr Handwerk zu verbessern oder Ihr Geschäft auszubauen. Oder Zeit, die Sie mit Ihrer Familie verbringen können!

Auch wenn Sie eine Vielzahl von fotografischen Problemen beheben können ex post facto Es gibt keinen Ersatz dafür, alles zu tun, um es richtig in die Kamera zu bringen und sicherzustellen, dass diese Probleme überhaupt nicht auftreten. Abgesehen davon, dass Sie sich unzählige Stunden Zeit sparen, indem Sie mit Schiebereglern und Ebenen auf Ihrem Computer herumspielen, werden Sie auch Ihre Fähigkeiten als Fotograf erweitern.

Es wird einige Übung erfordern, um zu lernen, wie Sie unerwünschte Ablenkungen reduzieren und genaue Belichtungseinstellungen erhalten, wenn Sie den Auslöser drücken. Aber Sie werden Belohnungen in Bezug auf Wissen, Vertrauen und Erfahrung erhalten. Am Ende werden bessere Fotos von einem besseren Fotografen aufgenommen. Dies ist der Vorteil, den Sie nicht erzielen können, wenn Sie die Schieberegler in Lightroom bewegen.

Interessante Beiträge...