Fotografieren von Kleinkindern - 5 Tipps zur Erhaltung Ihrer geistigen Gesundheit

"Ein Zweijähriger zu haben, ist wie einen Mixer zu haben, für den man nicht das Beste hat." - Jerry Seinfeld

Zweifellos haben Sie die Frustration erlebt, Ihr eigenes Kleinkind oder eine Familie mit Kleinkindern zu fotografieren. Frustration und Angst entstehen dadurch, dass man nicht weiß, wie man mit Kleinkindern umgeht und sie dazu bringt, für Fotos zusammenzuarbeiten. Aber es gibt eine Möglichkeit, Kleinkinder zu fotografieren, selbst wenn sie mürrisch, widerspenstig, schüchtern oder verängstigt sind.

Ich habe fünf Strategien entwickelt, die auf meiner eigenen Karriere als Porträtfotograf und Erkenntnissen aus der Kinderpsychologie basieren.

Wenn Sie beim Fotografieren von Kleinkindern Probleme haben, werden diese fünf Tipps Ihre und ihre Erfahrungen verändern!

So geht oft ein Geschwisterfoto mit Kleinkindern! Es gibt Zeiten, in denen Sie das perfekte Foto vergessen und stattdessen komisch werden müssen.

1. Treffen Sie das Kleinkind dort, wo es ist

"Die grundlegende Aufgabe eines Kleinkindes ist es, das Universum zu regieren." - Lawrence Kutner

Die meisten Kleinkinder sind nicht daran interessiert, für ein Bild zu sitzen. Für sie dreht sich im Leben alles um Erforschung. Sie verstehen den Aufnahmevorgang nicht. Beim Fotografieren geht es darum, ihre Kindheit zu schätzen und über ihr Wachstum zu staunen.

Kleinkinder lieben es zu erkunden. Sie wurden geboren, um Stöcke aufzuheben und wegzuwandern.

Beginnen Sie mit der Erkenntnis, dass ein Kleinkind nicht weiß, worum es bei einer Fotosession geht. Sie können während dieser neuen Erfahrung sogar verwirrt oder verängstigt sein.

Ich habe eine Familie fotografiert und Mama und Papa haben mir erzählt, dass ihr kleiner Kerl Angst vor der Kamera hat. Als er meine Kamera sah, brach er in Tränen aus und rannte weg. Es schien eine unmögliche Situation zu sein.

Fürchte dich niemals, wenn ein Kleinkind vor einem Foto davonläuft. Verwandeln Sie es in ein lustiges Verfolgungsspiel.

2. Versprich, geduldig zu sein

„Man kann viele Dinge von Kindern lernen. Wie viel Geduld hast du zum Beispiel? “ - Franklin P. Jones

Wenn Sie vorhaben, Ihr eigenes Kleinkind oder eine andere Familie zu fotografieren, müssen Sie zunächst versprechen, geduldig zu sein.

Dies sollte lange vor dem Aufheben der Kamera geschehen. Geduld muss in Ihre Fotosession eingebaut werden. Treffen Sie im Voraus die Entscheidung, dass Sie sich durch nichts aufregen.

Fotografen fühlen sich mit Kleinkindern nur ungeduldig, weil sie die Kontrolle verloren haben und nicht wissen, was sie tun sollen. Wenn Sie versprechen, geduldig zu sein, wird Ihr Verstand klar sein, über Lösungen nachzudenken.

Umfassen Sie eine Vielzahl von Emotionen. Manchmal verleiht ein mürrischer Blick dem Foto eine interessante Stimmung, insbesondere in Schwarzweiß.

Als dieser kleine Junge von der Kamera weglief, musste ich klar denken und herausfinden, was ich als nächstes tun sollte.

Versprechen Sie, geduldig zu sein, egal was passiert, und beginnen Sie dann, eine Umgebung zu schaffen, in der Kleinkinder gedeihen.

3. Entwickle eine Freundschaft

"Mein bester Freund ist derjenige, der das Beste aus mir herausholt."- Henry Ford

Kinder lieben es, neue Freunde zu finden. Während Fotosessions mit Kleinkindern (oder älteren Kindern) müssen Sie sich Zeit nehmen, um sich mit ihnen anzufreunden. Ein lustiger Erwachsener ist wie ein Superheld, der sie in Abenteuer führt.

Wenn ein Kleinkind schüchtern ist, geben Sie ihm Zeit zum Aufwärmen. Sie werden Sie wissen lassen, wenn sie bereit sind, Freunde zu sein.

Machen Sie weiter und provozieren Sie einen großartigen Ausdruck, indem Sie ein Komiker sind. Kleinkinder werden es lieben.

Sie können sich sogar mit Kleinkindern anfreunden, die sich schlecht benehmen. Geben Sie ihnen Zeit, um frei zu laufen, und schon bald ziehen sie Sie an der Hand, um zu spielen. Dies gibt Ihnen großartige Möglichkeiten für ehrliche Fotos.

Der verängstigte kleine Junge brauchte ungefähr 20 Minuten, um sich zu beruhigen. In ein paar Minuten waren wir Freunde und meine Kamera war keine Bedrohung mehr für ihn.

Das war eigentlich ein mürrischer Moment, aber niemand kann einem lustigen Fotografen widerstehen!

4. Geben Sie dem Kind High Fives

"Unser Hauptwunsch ist jemand, der uns dazu inspirieren wird, das zu sein, von dem wir wissen, dass wir es sein könnten." - Ralph Waldo Emerson

Kleinkinder lieben es, anzugeben und zum Lachen zu bringen, und sie lieben es, Lob von Erwachsenen zu erhalten.

Wenn sie etwas gut machen, klopfen Sie ihnen auf den Kopf oder auf eine hohe Fünf. Einfache Gesten wie diese erwecken sie zum Leben.

Hinweis: Seien Sie sich kultureller Unterschiede bewusst. Das Berühren einer asiatischen (oder genauer gesagt buddhistischen) Person auf dem Kopf ist eine Beleidigung.

Wenn sie Ihnen Steine, Blätter oder Stöcke als Geschenke geben, empfangen Sie sie mit Spannung!

Lassen Sie Zeit, damit wahre Freude entsteht.

Nachdem Sie eine ermutigende Freundschaft aufgebaut haben, können Sie sie bitten, sich zu setzen oder zu posieren. Holen Sie sich Ihre Bilder schnell, geben Sie dem Kind eine hohe Fünf und fahren Sie fort.

Ich habe den verängstigten kleinen Kerl nicht gezwungen, richtig zu sitzen und zu lächeln. Es gab nichts als Freundschaft, Ermutigung und High Fives. Er würde gerne einen oder zwei Moment sitzen. Ich war schnell mit meiner Kamera und habe auch viele ehrliche Fotos aufgenommen.

Wenn Sie sich weniger darauf konzentrieren, dem Kleinkind zu sagen, was es tun soll, als vielmehr darauf, echtes Glück und Lachen hervorzubringen, erhalten Sie die gewünschten Fotos ohne Stress.

Sie brauchen nicht einmal Geduld, wenn Sie eine kleinkinderfreundliche Erfahrung schaffen.

5. Erzwinge den Moment nicht

"Der schnellste Weg für Eltern, die Aufmerksamkeit eines Kindes zu erregen, besteht darin, sich hinzusetzen und bequem auszusehen." - Lane Olinghouse

Eines der größten Probleme, mit denen Sie konfrontiert werden, sind Kleinkinder, die nicht auf Gruppenfotos sein möchten. Je mehr Sie versuchen, das Kleinkind zu zwingen, sich für ein Foto zu setzen, desto schwieriger wird es oft.

Zwischen den Posen kann jede Menge Spaß passieren. Schauen Sie sich in Ihrer Umgebung um, um zu sehen, welche lustigen Elemente in Ihren Fotos verwendet werden können.

Nur wenige Augenblicke später kam eine perfekte Pose und ein Lächeln.

Lassen Sie einen Kontrast zum Sitzen für ein Foto und dann Zeit zum Erkunden.

Wenn Kleinkinder sich weigern, an dem Familienfoto teilzunehmen, zwinge ich sie nicht dazu. Jeder Elternteil weiß, dass Kleinkinder gerne unterbrechen, was Erwachsene tun. Sobald ich anfange, Mama und Papa zusammen zu fotografieren, möchte das Kleinkind abgeholt werden. Es ist ein perfekter Moment für Gruppenkuscheln und bringt jedem ein schönes Lächeln entgegen.

Dieser verängstigte kleine Junge wollte nicht auf Fotos sein, aber er wollte von Mama und Papa getröstet werden.

Als er bei ihnen saß, tat ich Dinge, die ihn zum Lächeln und Lachen bringen würden. Ich ließ einen Teddybär auf meiner Kamera tanzen. Er lächelte Teddy an, was so gut war wie ein Lächeln in die Kamera.

Bringen Sie den Hintergrund als Teil des Fotos ein. Lassen Sie den Kleinen los und rufen Sie seinen Namen, wenn Sie mit der Kamera fertig sind.

Bonus: Umgang mit den Eltern des Kleinkindes

Wir verbringen die ersten 12 Monate des Lebens unserer Kinder damit, ihnen das Gehen und Sprechen beizubringen, und die nächsten 12 Monate bringen ihnen bei, sich hinzusetzen und die Klappe zu halten. " - Phyllis Diller

Manchmal ist der schwierige Teil der Umgang mit den Eltern eines Kleinkindes. Einige Eltern werden locker sein und Sie die Fotosession so durchführen lassen, wie es Ihnen am besten erscheint. Andere Eltern werden nicht. Sie haben ein tiefes Bedürfnis danach, dass die Dinge ordentlich sind und wie geplant verlaufen.

Versichern Sie den Eltern während der Sitzung, dass alles gut läuft, auch wenn sie sich nicht danach fühlen. Versichere und zeige ihnen, dass du weißt, wie man mit Kleinkindern umgeht und dass du schöne Fotos machst.

Dieser Moment hat viel Arbeit gekostet. Es war ein winziger Moment der Stille inmitten des Chaos.

Erinnern Sie sie daran, wie viel ihr Kind in diesen frühen Lebensjahren erreicht hat. Inspiriere die Eltern, den Spaß des Augenblicks zu sehen. Denken Sie daran, Sie haben versprochen, Geduld mit dem Kleinkind und seinen Eltern zu haben!

Lass sie Kleinkinder sein

"Es gab noch nie ein so schönes Kind, aber seine Mutter war froh, ihn zum Schlafen zu bringen." - Ralph Waldo Emerson

Denken Sie daran, wie es ist, zwei Jahre alt zu sein. Sie interessieren sich nicht für Bilder wie wir (aber sie werden es eines Tages tun).

Versprechen Sie, geduldig zu sein und dann eine Umgebung zu schaffen, in der Kleinkinder gedeihen können. Selbst wenn sie launisch, wütend, schüchtern oder verängstigt anfangen, lassen Sie sie sich selbst sein und erfahren Freundschaft und Ermutigung. Dies führt zu wunderbaren Fotos von Kleinkindern.

Ich würde gerne in den Kommentaren unten von Ihren Erfahrungen mit dem Fotografieren von Kleinkindern hören. Bitte teilen Sie Ihre Gedanken und Bilder von Kleinkindern.

Interessante Beiträge...