5 Tipps, damit Sie Ihre erste Digitalkamera genießen können

Es ist einfach, mit einer modernen Digitalkamera generisch aussehende Schnappschüsse zu machen. Um über das Einfache hinauszugehen, ist ein wenig oder viel Engagement erforderlich (je nachdem, wie kreativ Sie werden möchten).

Wenn Sie jeden Tag ein wenig Zeit darauf verwenden, den Umgang mit Ihrer neuen Kamera zu erlernen, können Sie wirklich kreativ in Ihrer Fotografie sein. Ohne ein gutes Verständnis der Grundlagen der Fotografie und der Steuerung Ihrer Kamera sowie durch regelmäßiges Üben damit werden Sie höchstwahrscheinlich weiterhin langweilige Fotos produzieren und entmutigt sein.

Ich möchte Sie ermutigen, indem ich Ihnen fünf Tipps gebe, damit Sie Ihre erste Digitalkamera wirklich genießen können.

1. Benutze YouTube und Google

Verwenden Sie YouTube und Google anstelle des Handbuchs Ihrer Kamera, um die grundlegenden Steuerelemente zu erlernen. Es ist bekanntermaßen schwierig, Kamerahandbücher zu verstehen. Daher kann es für Sie vorteilhafter sein, alternative Informationsquellen zu finden, die Ihnen ein grundlegendes Verständnis Ihrer spezifischen Kamera vermitteln.

Wenn Sie online nach Ihrem Kameramodell zusammen mit dem Wort „Einstellungen“ suchen, erhalten Sie häufig Ergebnisse, die leichter zu befolgen sind als das mit Ihrer Kamera gelieferte Handbuch. Suchen Sie sich eine gute Website oder einen guten Videokanal, auf dem Sie dem Moderator bequem folgen können. Auf diese Weise erhalten Sie das Wissen, das Sie benötigen, um Ihre Kamera gut zu steuern.

2. Nehmen Sie an einem Kurs oder Workshop teil

Um über die Grundlagen hinauszugehen, müssen Sie etwas mehr lernen. Wenn Sie mit Ihrer Kamera und den wichtigsten Steuerelementen ein wenig vertraut sind, können Sie durch Teilnahme an einem Workshop, einem Nachtkurs oder der Anmeldung zu einem Online-Kurs die nächste Stufe der fotografischen Fähigkeiten und Kreativität erreichen.

Bücher und Websites sind ebenfalls hilfreich, aber ich finde, dass Menschen, die sich für Fotografie interessieren, oft visuelle und taktile Lernende sind. Viele Menschen, die persönlich an unseren Fotoworkshops teilnehmen oder mit unseren Online-Kursen studieren, geben uns ein wunderbares Feedback, dass sie mit unserer Hilfe während eines Workshops oder Kurses mehr gelernt haben als durch Selbststudium mit Büchern oder anderes meist textbasiertes Lernen.

Bevor Sie sich für einen Kurs anmelden, ist es wichtig, den Inhalt und den Stil zu kennen, der vermittelt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie mit demjenigen, der unterrichtet, vertraut sind und dass er über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, um zu vermitteln, was Sie lernen möchten.

Es gibt eine Fülle von Fotokursen zu verschiedenen Preisen und Qualitätsstufen. Wenn Sie mit einem allgemeinen Kurs beginnen und dann zu tieferen Themen übergehen, wird Ihr fotografisches Erlebnis auf positive Weise verbessert.

3. Verwenden Sie Ihre Kamera jeden Tag

Eine der einfachsten und sicherlich vorteilhaftesten Möglichkeiten, als Fotograf zu wachsen, besteht darin, Ihre Kamera jeden Tag zu benutzen.

Selbst wenn Sie nur 10 oder 15 Minuten pro Tag schaffen, wenn Sie fleißig sind und ein Jahr lang üben, werden Sie innerhalb von 12 Monaten eine enorme Verbesserung Ihrer Fotos feststellen.

Um eine kreative Kunstform zu beherrschen, ist regelmäßiges Üben erforderlich. Musiker, Schauspieler, Maler usw. müssen regelmäßig stundenlang üben, um erfolgreich zu sein. Wenn Sie Ihr Können verbessern und wirklich kreative Fotos produzieren möchten, müssen Sie dasselbe tun.

Wenn Sie meinen Rat in den obigen Tipps eins und zwei befolgen, hilft Ihnen das etwas. Wenn Sie jedoch regelmäßig üben und jeden Tag Fotos machen, werden Sie mit Sicherheit das Beste aus dem Studium machen, an dem Sie teilgenommen haben.

4. Schonen Sie sich

Schont dich. Kreativ orientierte Menschen stehen ihren anfänglichen Bemühungen häufig zu kritisch gegenüber. Als Anfänger zu lernen, einen Schritt zurückzutreten und Ihre Fotos etwas objektiv zu betrachten, ist eine gesunde Praxis.

Vergleichen Sie Ihre Fotos nicht mit denen wirklich erfahrener Fotografen, sondern mit Fotos, die Sie zuvor gemacht haben.

Wenn Sie meinen ersten drei Tipps folgen und Fotos, die Sie gerade machen, mit denen vergleichen, die Sie zuvor gemacht haben, werden Sie eine Entwicklung Ihrer technischen Fähigkeiten, Ihres kreativen Ausdrucks und Ihres Stils feststellen.

5. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, etwas zu fotografieren, das Sie lieben

Beginnen Sie mit etwas, das Sie lieben. Wenn Sie ein Thema fotografieren, das Sie interessiert, mit dem Sie vertraut sind und das Sie sogar leidenschaftlich lieben, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit von den Ergebnissen ermutigt. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Motiv auswählen, das für Sie einfach ist, und Sie können es sich zur Gewohnheit machen, regelmäßig zu fotografieren.

Wenn Sie beispielsweise Hunde lieben, aber keinen besitzen, ist es möglicherweise nicht praktikabel, normale Hundefotos zu machen. Wenn Sie gerne im Garten arbeiten und häufig Zeit haben, Ihren Garten zu pflegen, nehmen Sie dabei Ihre Kamera mit. Dies wäre eine ideale Art von Thema für Sie zu Beginn.

Finden Sie etwas, das Sie lieben und das einfach ist, und es kann sich in ein lebenslanges Fotoprojekt verwandeln.

Ich habe immer Fahrräder fotografiert und liebe die Samlors in Thailand.

Abschließend

Moderne Kameras sind so konzipiert, dass sie einfach zu bedienen sind und in den meisten Situationen gute Ergebnisse liefern. Ich kenne jedoch viele Leute, die in eine gute Digitalkamera investiert haben, nur um etwas frustriert zu werden, weil sie nicht die erhofften Ergebnisse erzielen.

Wenn Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Kameraeinstellungen zu lernen, Ihre Fotos zu studieren, zu üben, positiv und objektiv zu denken, und ein laufendes Projekt haben, an dem Sie arbeiten können, können Sie als Fotograf wachsen und Ihren eigenen einzigartigen Stil entwickeln.

Interessante Beiträge...