5 Tipps, um großartige Road Trip-Fotos zu garantieren

Nur wenige Dinge sagen „Midwest United States“ wie Heuballen und sanfte Hügel. Solche Szenen finden Sie jedoch auf den meisten Autobahnen und großen Autobahnen nicht.

Für manche Menschen kann die Idee eines Road Trips langweilig erscheinen. Einer voller weltlicher Landschaften und nahezu endloser Stunden, in denen er aus dem Fenster starrte und die Welt draußen mit einer Geschwindigkeit von 70 Meilen pro Stunde beobachtete. Mit ein wenig Planung und Kreativität können Sie jedoch jede lange Autofahrt zu einer wertvollen Gelegenheit für erstaunliche Bilder machen.

Die Landschaft, durch die Sie reisen, scheint wenig inspirierend zu sein. Möglicherweise haben Sie das Laufwerk bereits Dutzende oder sogar Hunderte Male erstellt. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um sich am Ende Ihrer Reise mit fantastischen Fotos zu versetzen, auf die Sie stolz sein können.

Nehmen Sie die weniger befahrene Straße

Ich lebe ungefähr 400 Meilen von meinen Eltern und Geschwistern entfernt, also fahre ich ein paar Mal im Jahr zurück zu meinem alten Stampfplatz. Die einfachste Route ist ein Turnpike, gefolgt von Hunderten von Kilometern Autobahn. Da das Tempolimit höher und die Fahrt gerader ist, muss ich nicht alle 20 Minuten langsamer fahren, um durch eine kleine Stadt zu fahren. Wenn es jedoch um Fotomöglichkeiten geht, schließt diese Art des Reisens viele gute Chancen für das Fotografieren aus.

Ich fuhr eine Autobahn entlang, als ich diesen Feldweg zur Seite sah, also hielt ich an und machte mir ein Bild, während ich mir auch eine Minute Zeit nahm, um meine Beine zu strecken.

Autobahnen und andere Durchgangsstraßen eignen sich hervorragend, um schnell ans Ziel zu gelangen, aber nicht so gut für Fotos. Anstatt den schnellen und einfachen Weg zu nehmen, wie Yoda sagen könnte, suchen Sie nach alternativen Routen zu Ihrem Ziel. Alternative Routen, die möglicherweise nicht so schnell sind, aber weitaus fotogener.

Rufen Sie Ihre bevorzugte Kartensoftware auf oder klappen Sie eine physische Karte auf und suchen Sie nach Autobahnen oder anderen Arten von zweispurigen Straßen. Wenn Sie diese Art von Straßen hinunterfahren, kommen Sie an Landschaften vorbei, die interessanter sind als auf der Autobahn.

Darüber hinaus haben Sie den Luxus, vorbeifahren und anhalten zu können, ohne einen Stau zu verursachen.

Planen Sie Ihre Fotos

Denken Sie bei einem Roadtrip an die Art der Bilder, die Sie aufnehmen möchten. Halten Sie ein scharfes Auge auf diese Möglichkeiten, wenn Sie auf Ihrer Fahrt sind. Die Hoffnung, auf dem Weg zu Ihrem Ziel etwas Interessantes zu finden, könnte sich als sinnvoll erweisen. Wenn Sie jedoch im Voraus planen, etwas Bestimmtes zu fotografieren, werden Sie wahrscheinlich viel bessere Ergebnisse erzielen.

Auf dieser speziellen Fahrt wollte ich Windmühlen fotografieren und als ich diesen Gedanken im Kopf hatte, bemerkte ich überall Windmühlen.

Das Baader-Meinhof-Phänomen ist ein seltsamer Streich, den Ihr Gehirn Ihnen spielt. Wenn Sie eine bestimmte Sache bemerken, beispielsweise eine bestimmte Art von Auto oder einen bestimmten Kleidungsstil, sehen Sie sie überall. Dieses Konzept ist praktisch für Roadtrips. Während Sie vielleicht nicht wissen, was Ihnen auf dem Weg begegnen wird, können Sie die Samen für einige großartige Fotos mit ein wenig mentaler Vorbereitung im Voraus pflanzen.

Zum Beispiel habe ich kürzlich auf einer Heimfahrt eine Karte herausgezogen und einige langsamere, aber interessantere Autobahnen gefunden. Ich sagte mir, ich solle unterwegs nach Windmühlen suchen. Ich konnte mich nicht erinnern, jemals zuvor Windmühlen gesehen zu haben.

Angesichts der Tatsache, dass ich durch den Mittleren Westen der USA unterwegs war, war ich mir sicher, dass ich am Ende zumindest an einigen vorbeikommen würde. Ich war fassungslos, als ich, als die Stunden auf meiner Fahrt vergingen, immer wieder eine nach der anderen passierte und als Ergebnis einige hervorragende Bilder erhielt.

Versuchen Sie, diese Methode anzuwenden, wenn Sie das nächste Mal unterwegs sind. Sie werden vielleicht gleichermaßen überrascht sein, wie gut es funktioniert. Überlegen Sie sich vor Ihrer Abreise ein bestimmtes Motiv oder einen bestimmten Bildtyp, den Sie aufnehmen möchten. Schauen Sie sich dann an, wie oft Sie diese Möglichkeiten auf dem Weg sehen. Dinge wie heruntergekommene Scheunen, verwitterte Werbetafeln, alte Brücken, hohe Kakteen, Bergblicke oder sogar unbefestigte Straßen können aufregende Themen für Roadtrip-Fotos sein.

Wenn Sie diese Samen in Ihren Kopf pflanzen, können sie zu Ihrem Ziel sehr gut zu faszinierenden und schönen Fotos werden.

Tageszeit ist von größter Bedeutung

Sonnenlicht kann fast jede Art von Foto machen oder brechen. Gleiches gilt für das Erstellen von Bildern auf einem Roadtrip. Die Reise, die Sie unternehmen, ist vielleicht perfekt für einige Sonnenauf- oder -untergangsaufnahmen, aber diese werden nicht passieren, wenn Sie sich mittags auf den Weg machen! Es mag zu einfach erscheinen, es zu erwähnen, aber nur zu wissen, dass Ihre Fotos dramatisch vom Sonnenlicht beeinflusst werden, wirkt sich auf Ihre Abfahrtszeit aus und hilft Ihnen bei der entsprechenden Planung.

Es gibt ungefähr zwei Minuten Zeit, um solche Sonnenaufgangsaufnahmen zu machen. Planen Sie Ihre Fahrt entsprechend.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Art von Bildern Sie auf Ihrem Roadtrip aufnehmen möchten, sollten Sie mindestens 30 Minuten vor Sonnenaufgang abreisen. Sie können etwas überzeugendes sehen. Wenn Sie alternativ wissen, dass Sie an einem bestimmten Fotostandort vorbeikommen, stellen Sie sicher, dass Sie ein gutes Bild davon erhalten, indem Sie den Zeitpunkt Ihrer Reise anpassen. Auf diese Weise maximieren Sie die Chancen, an diesem bestimmten Punkt gutes Licht zu erhalten.

Nehmen Sie sich mehr Zeit als nötig

Wenn ich auf der Interstate in meine Heimatstadt zurückkehre und nur einmal anhalten möchte, kann ich die Reise in etwa sechseinhalb Stunden machen. Auf diese Weise ziehe ich es jedoch nicht vor, das Laufwerk zu erstellen. Ich nehme weniger befahrene Straßen und halte ein halbes Dutzend Mal für mögliche Fototermine an. Normalerweise komme ich in siebeneinhalb Stunden dorthin. Wenn ich die Fahrt plane, erlaube ich immer mindestens acht Stunden für unerwartete Stopps von Fotomöglichkeiten.

Eine der schlimmsten Situationen, in denen ein Roadtrip-Fotograf auf einen atemberaubenden Anblick oder ein Wahrzeichen stößt, ist, dass er nicht genug Zeit hat, um anzuhalten und ein Foto zu machen. Gönnen Sie sich etwas Spielraum, indem Sie Ihrem Fahrplan eine zusätzliche halbe Stunde hinzufügen. Stellen Sie sicher, dass die Zeit kein begrenzender Faktor ist.

Eine zusätzliche Zeit ist auch eine hervorragende Ausrede, um auszusteigen, die Beine zu vertreten und die Landschaft zu sehen, auch wenn Sie sich der fotografischen Möglichkeiten nicht sicher sind.

Auf einer kürzlichen Fahrt zu meinen Leuten fuhr ich versehentlich an einem riesigen Feld wunderschöner Sonnenblumen vorbei. Die Beleuchtung war nicht so toll, aber ich habe trotzdem ein paar Bilder gemacht. Ich nahm mir vor, auf meiner Rückfahrt an dieselbe Stelle zurückzukehren. Da ich nicht wusste, wie lange ich brauchen würde, stellte ich sicher, dass ich genügend zusätzliche Zeit auf meiner Fahrt einbaute, und erzielte den oben gezeigten Schuss. Diese zusätzliche Zeit gab mir die Möglichkeit, einige Stunden später vorbeizufahren, um diese Aufnahme einer Ölpumpe und einer Windkraftanlage aufzunehmen.

Mach dir keine Sorgen um deine Ausrüstung

An diesem Punkt überlegen Sie möglicherweise, wie Sie einige dieser Tipps auf Ihr nächstes Laufwerk anwenden können. Möglicherweise denken Sie jedoch nicht, dass Sie die richtige Ausrüstung für den Job haben. Im Gegenteil, das Schöne an Roadtrip-Fotos ist, dass Sie wahrscheinlich bereits über die Kameraausrüstung verfügen, die Sie zum Aufnehmen großartiger Fotos benötigen. Etwas so Einfaches wie eine Handykamera reicht aus, um weitläufige Landschaften oder wunderschöne Landschaften einzufangen.

Ich habe dies mit einer teuren Kameraausrüstung aufgenommen, aber basierend auf den Belichtungseinstellungen (1: 4, 78 mm, 1/180 Sekunde, ISO 220) hätte mit einer einfachen DSLR mit einem Kit-Objektiv leicht ein nahezu identisches Bild aufgenommen werden können.

Lassen Sie sich nicht von Ihrer Kameraausrüstung oder deren Fehlen davon abhalten, gute Fotos zu machen, wenn Sie das nächste Mal stundenlang in einem Auto sitzen. Fantastische Aufnahmen sind mit einem Mobiltelefon, einer DSLR oder irgendetwas dazwischen möglich. Wenn Sie ein Stativ haben, bringen Sie es mit, da Sie nie wissen, wann es nützlich sein könnte. Machen Sie sich jedoch keine Gedanken darüber, ob Ihre Kamera gut genug ist.

Je nachdem, welche Aufnahmen Sie machen möchten, werden Sie sich während der Entwicklung Ihrer Fähigkeiten möglicherweise auf ein bestimmtes Objektiv oder eine bestimmte Kamera konzentrieren. Dinge wie Beleuchtung, Planung und weniger beliebte Straßen erzielen bessere Ergebnisse als nur der Kauf einer neuen Kamera.

Ich habe diese Aufnahme auf einem Roadtrip mit einer einfachen Point-and-Shoot-Kamera gemacht, und alles, was dazu erforderlich war, war gutes Licht und ein aufmerksames Auge.

Was ist mit dir? Haben Sie Lieblingstipps oder -tricks, um während der Fahrt gute Bilder zu machen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten!

Interessante Beiträge...