So erstellen Sie kreative Fotos mit Prisma-Fotografie

Dieses Bild ist ein kreatives Straßenfoto. Die Überführungen führen den Blick auf das Bild innerhalb des Prismas.

Das Fotografieren hat viele Facetten, und wenn Sie diese richtig machen, erhalten Sie ein erfolgreiches Foto. Ein Schlüsselelement ist die Verwendung des Lichts. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Licht teilen. Die Verwendung eines Prismas in Ihrer Fotografie kann Ihnen neue Möglichkeiten bieten und ist eine weitere Möglichkeit, die Brechung in Ihrer Fotografie zu nutzen. Lesen Sie also weiter, um mehr über Prismenfotografie zu erfahren, wie Sie Regenbogen herstellen und wunderschöne Fotos erstellen, die wie Mehrfachbelichtungen aussehen!

Was macht ein Prisma mit dem Licht?

Ein Prisma ist ein Glasobjekt und unterliegt daher dem Brechungseffekt. Das Licht wird beim Durchgang durch das Prisma gebogen, wodurch verschiedene Effekte entstehen, die Sie in der Fotografie verwenden können. Sie können es nicht wie eine Kristallkugel verwenden, die wie eine externe Linsenoptik funktioniert und das Hintergrundbild innerhalb der Kugel invertiert. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten, wie Sie das Prisma verwenden können.

  • Projizieren Sie einen Regenbogen - Das Prisma und seine dreieckige Form teilen das Licht und zeigen die verschiedenen Wellenlängen des Lichts in Form eines Regenbogens. Das heißt, Sie können ein Prisma verwenden, um einen Regenbogen zu erstellen, den Sie in Ihrer Szene fotografieren können.
  • Lenken Sie das Licht um - Licht kann beim Durchgang durch das Prisma dramatisch umgeleitet werden. Das heißt, wenn Sie durch das Prisma schauen, können Sie die Szene sehen, die sich in einem 90-Grad-Winkel zu Ihrer Seite befindet. Dieser Faktor bietet die Möglichkeit, Doppelbelichtungen wie Bilder mit einem einzigen Bild zu erstellen.

Sie können das Regenbogenlicht deutlich vom Prisma aus sehen. Ebenfalls sichtbar sind die Lichtscherben, die aus verschiedenen Winkeln zur Sonnenrichtung emittiert werden.

Prismenfotografie zur Herstellung von Regenbogen

Eine hervorragende Möglichkeit, das Prisma zu verwenden, ist die Herstellung von Regenbogen. Je größer das Prisma ist, desto größer wird der Regenbogen. Die andere Möglichkeit, die Größe zu erhöhen, besteht darin, den Abstand zwischen dem Prisma und der Oberfläche, auf die Sie den Regenbogen projizieren, zu vergrößern. Der Haken bei zunehmender Entfernung ist, dass das Regenbogenlicht diffuser und weniger intensiv wird. Sie müssen auch darauf achten, wie hoch die Sonne am Himmel steht. Dies liegt daran, dass der Winkel, in dem das Sonnenlicht auf das Prisma trifft, den Winkel des projizierten Regenbogens beeinflusst. Es ist einfacher, den Regenbogen mittags auf den Boden zu projizieren, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. Um den Regenbogen horizontaler zu projizieren, versuchen Sie zu fotografieren, wenn die Sonne tiefer am Himmel steht, nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang.

Der Regenbogen als Detailfoto

Regenbogenlicht ist bunt, und wenn es auf eine Oberfläche projiziert wird, kann dies zu einem schönen Foto führen. Suchen Sie nach einer Oberfläche mit einer neutralen Farbe wie Grau oder Weiß. Eine Oberfläche mit einer schönen Oberflächentextur kann Ihr Foto interessanter machen. Drehen Sie nun das Prisma, bis Sie den Regenbogen sehen können, der auf die Oberfläche projiziert wird, die Sie fotografieren. Es ist möglich, das Foto aufzunehmen, während Sie sowohl das Prisma als auch die Kamera halten. Wenn Sie einen Freund haben, der Ihnen beim Halten des Prismas hilft, können Sie Ihre Ergebnisse verbessern. Da es sich um ein Detailfoto handelt, ist die Verwendung eines Makroobjektivs für diese Art von Foto besser. Sie können jedoch auch andere interessante Kompositionen finden, wenn Sie ein anderes Objektiv verwenden.

Mit einem Prisma können Sie Ihren eigenen Regenbogen erstellen.

Der Regenbogen mit Porträtfotografie

Zweifellos ist es eine der beliebtesten Formen der Prismenfotografie, einen Regenbogen auf das Gesicht eines Menschen zu projizieren. Der Regenbogen, den Sie projizieren, ist nicht groß, und es ist am besten, wenn eine andere Person das Prisma hält. Die geringe Größe des Regenbogens bedeutet, dass ein Kopfschuss gut funktionieren würde. Ein Stück über David Bowies "Ziggy Stardust" -Porträt ist ein guter Ausgangspunkt. Sie möchten dies als Standardporträt einrichten. Verwenden Sie daher für dieses Foto ein erstklassiges Objektiv. Idealerweise möchten Sie den Hintergrund mithilfe einer großen Blende verwischen.

Drei Bilder in einem Bild

Die andere Art, das Prisma zu verwenden, weist Ähnlichkeiten mit der Verwendung einer Glaskugel auf. Dieses Mal schießen Sie durch das Glas auf Bilder, die darin erscheinen. Halten Sie das Prisma hoch und drehen Sie es. Sie werden feststellen, wie Sie Bilder in diesem Glas sehen können. Diese Bilder sind jedoch nicht die direkt vor Ihnen. Je nachdem, wie Sie das Glas drehen, werden möglicherweise ein oder zwei Bilder angezeigt. Mit diesen Bildern können Sie mit einem einzigen Klick auf den Auslöser ein einzigartiges Bild mit Mehrfachbelichtung erstellen.

Die Wahl des Objektivs

Die besten Objektive für die Prismenfotografie sind ein Weitwinkelobjektiv und ein Makroobjektiv. Wenn Sie kein Glück haben und einen Freund haben, der das Prisma hält, müssen Sie das Prisma halten und gleichzeitig fotografieren.

  • Weitwinkelobjektiv - Ermöglicht es Ihnen, das Hintergrundbild stärker in das Foto einzubringen. Die Prismenkante wird jedoch im Rahmen stärker hervorgehoben. Mit der bei den meisten Weitwinkelobjektiven verfügbaren Blende ist es nicht so einfach, die Unschärfe zu verwischen.
  • Makro-Objektiv - Der Großteil der Prismenfotografie wird mit einem Makroobjektiv durchgeführt. Mit diesem Objektiv können Sie nahe am Prisma fokussieren und so vermeiden, dass Sie Ihre Hand im Rahmen erfassen. Der Übergang vom Hintergrund zum Bild innerhalb des Prismas ist ebenfalls schwerer zu erkennen.

Dieses Bild verwendet eine Makrolinse mit dem Prisma und sieht aus wie eine optische Täuschung

Blende für Prismenfotografie

Die Blende, die Sie für diese Art von Fotos verwenden, hängt hauptsächlich davon ab, was Sie mit dem Hintergrund machen möchten und wie scharf das Bild im Prisma sein soll. Eine große Blende von 1: 2,8 oder größer verwischt den Hintergrund. Die meisten Fotos benötigen diesen Hintergrund, um das Gefühl der Mehrfachbelichtung zu erzielen. Das heißt, eine Blende von etwa 1: 8 ist das richtige Gleichgewicht zwischen einem Hintergrund mit Details und der Vermeidung, dass das Prisma beim Übergang zum Hintergrund eine zu scharfe Linie aufweist.

Das Hintergrundbild

Ein Prisma hat eine relativ geringe Breite, und selbst bei einem Makroobjektiv macht der Hintergrund einen hohen Anteil des Rahmens aus. Was dient als Hintergrund für diese Art von Foto? In erster Linie möchten Sie vermeiden, dass es zu voll wird.

  • Führende Linien - Ein Hintergrund, der die Aufmerksamkeit auf die Bilder im Prisma lenkt, ist eine effektive Nutzung des Hintergrunds. Dies könnte ein Tunnel sein oder eine Straße, die ins Unendliche verschwindet.
  • Textur Hintergrund - Eher eine leere Leinwand, auf der die Bilder im Prisma sitzen können. Es könnte eine Mauer sein oder vielleicht Blätter und Blüten.
  • Symmetrie - Da Ihr Bild durch das Prisma in der Mitte geteilt wird, ist die Verwendung der Symmetrie auf beiden Seiten dieser Teilung eine effektive Strategie.

Die Verwendung von Hintergrundsymmetrie kann mit einem Prisma effektiv sein.

Das Bild im Glas

Nun der schwierige Teil - ein gutes Bild im Prisma zu bekommen. Die Bilder vom Prisma können sich in einem Winkel von 90 Grad zu Ihrer Ausrichtung oder vielleicht zu 60 Grad zur Seite und Vorderseite Ihrer Position befinden. Dies in Ihren komponierten Hintergrund zu integrieren, ist der herausfordernde Aspekt der Prismenfotografie.

  • Komposition - Sie haben bereits eine gute Komposition für Ihren Hintergrund. Sie müssen jetzt diese gute Hintergrundkomposition beibehalten und gleichzeitig einen Punkt von Interesse hinzufügen, der innerhalb des Prismas gut komponiert ist. Verwenden Sie Versuch und Irrtum. Drehen und ändern Sie den Winkel des Prismas. Sie können auch vorwärts und rückwärts gehen, um das Bild innerhalb des Prismas zu erstellen.
  • Modell hinzufügen - Eine einfachere Möglichkeit, dem Bild im Prisma Interesse zu verleihen, besteht darin, daraus ein Porträtfoto zu machen. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie das Modell bitten können, genau an der Position zu stehen, von der aus gebrochenes Licht durch das Prisma fällt.

Das Hinzufügen eines Modells zu diesem Bild machte für ein interessantes Kirschblütenporträtfoto.

Fraktale verwenden

Fraktale sind ein weiteres Element, das die Brechung in der Fotografie verwendet. Sie erzeugen prismenähnliche Effekte, sind aber an sich kein dreieckiges Prisma. Wenn Sie als Handfilter arbeiten, können Sie durch sie fotografieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass die Bilder einen Winkel von 90 Grad zu Ihnen haben. Es wird häufig verwendet, um kreative Porträtfotos mit weichen Kanten zu erstellen. Es kann auch verwendet werden, um ein abstrakter aussehendes Foto zu erstellen.

Zeit zu gehen und das Licht zu teilen!

Wenn Sie mit Ihrer Fotografie etwas anderes ausprobieren möchten, werden Sie das Prisma lieben. Es ist eine kleine Herausforderung, damit zu fotografieren, aber das macht Spaß. Haben Sie schon einmal Prismenfotografie ausprobiert? Wir würden uns freuen, Ihre Gedanken zu hören und Ihre Fotos im Kommentarbereich unten zu sehen. Jetzt ist es an der Zeit, sich ein Prisma zu schnappen und damit zu experimentieren!

Interessante Beiträge...