Warum Sie Ihren eigenen Fotostil finden und sich nicht an Social Media-Trends anpassen sollten

Jeder ist Fotograf. Wir alle lieben es, mit unseren Handys, Tablets oder Kameras Fotos zu machen. Darüber hinaus teilen wir sie alle und veröffentlichen sie, damit die Welt sie sehen kann. Dieses Phänomen hat die Fotografie und die Fotografen verändert.

Vor nicht allzu langer Zeit brauchte man eine Kamera, um ein Foto aufnehmen zu können. Es gab keinen anderen Weg. Bevor die Explosion von Social-Media-Sites ins Internet kam, war es entschieden schwieriger, Ihre Bilder zu veröffentlichen.

Gehen Sie über die Social-Media-Normen hinaus

Mit dem Aufkommen von Instagram, Facebook, Twitter und der Verbreitung anderer Websites zum Teilen von Medien sehen und teilen wir jeden Tag mehr und mehr Fotos. Es ist nicht einfach, sich in einer solch enormen globalen Masse abzuheben.

Wie schafft man einen einzigartigen Fotografie-Stil, der nicht so aussieht wie die meisten anderen, die es bereits gibt? Weil, seien wir ehrlich, so viel davon so ähnlich (und langweilig) ist. Es gibt Unmengen von Bildern von Haustieren, Sonnenuntergängen, Selfies, Kindern und Essen, Essen, Essen.

Die meisten erfolgreichen Fotografen konzentrieren sich auf einen Stil. Die Entwicklung kann Jahre dauern. Engagement und Experimentieren sind der Schlüssel zu einem fotografischen Erscheinungsbild, das einzigartig für Sie ist und als solches anerkannt wird. Das Beherrschen jeglicher Form kreativen Ausdrucks ist nicht einfach oder ohne viel Übung möglich.

Verlassen Sie Ihre Komfortzone und betreten Sie eine neue Zone

Sie müssen bereit sein, Ihre Komfortzone zu verlassen. Fotografieren Sie nicht immer die gleichen Dinge auf die gleiche Weise, mit der Sie bereits vertraut sind. Schieben Sie sich dazu, Dinge mit Ihrer Kamera zu tun, mit denen Sie zuvor noch nicht experimentiert haben. Treten Sie heraus und fotografieren Sie Motive, die Sie wollten, aber nicht mutig genug waren, um dies zu tun. Sie wissen nie, was Sie entdecken werden, wenn Sie etwas anderes ausprobieren.

Gib auch nicht so einfach auf. Das Aufgeben bringt Sie nicht weiter, wenn Sie sich noch nicht verpflichtet haben, einige Fotos zu produzieren, mit denen Sie zufrieden sind.

Meine Geschichte

Als junger Mann war ich schmerzlich schüchtern. Ich liebte Fotografie, konnte mich aber nie dazu bringen, Menschen zu fotografieren. Meine Schwester hat mich ermutigt. Sie sagte mir, meine Fotos seien ausgezeichnet, aber es fehlte wirklich die Einbeziehung von Menschen.

Sie war nicht so glücklich, als sie mein Thema wurde. Ich fing auch an, Freunde zu fotografieren, als wir zusammen rumhingen und es mir etwas bequemer machten, Leute zu fotografieren, die ich kannte.

Kurz nachdem ich einen Job in der Fotoabteilung einer Tageszeitung bekommen hatte, wurde mir schnell klar, dass ich meine Angst (ja, es war eine echte Angst), Fremde zu fotografieren, überwinden musste, wenn ich meinen Job behalten wollte. Alles in mir wollte den Job in der Zeitung behalten und als Fotograf erfolgreich sein, also machte ich weiter und forderte mich heraus, durchzubrechen.

Jetzt ist meine Hauptliebe in der Fotografie das Fotografieren von Menschen. Oft sind es Leute, die ich nicht kenne.

Die meisten Menschen werden nicht vor dem gleichen Test stehen, um ihre fotografischen Fähigkeiten zu entwickeln, mit denen ich konfrontiert wurde. Aber ich hoffe, meine Geschichte kann Sie dazu inspirieren, mit Ihrer Fotografie neue Dinge auszuprobieren und beharrlich über Ihre Komfortzone hinauszugehen.

Erfahrung und Experiment

Denken Sie beim Experimentieren daran, dass Ihr Weltbild einzigartig ist. Niemand sonst sieht oder erlebt die Welt so wie Sie.

Überlegen Sie, wie Sie dies durch Ihre Fotografie ausdrücken können. Was sehen Sie, was jemand anderes vielleicht nicht könnte? Warum empfinden Sie eine bestimmte Einstellung zu den Motiven, die Sie fotografieren? Niemand sonst wird genauso fühlen.

Verbinden Sie sich mit Ihrem Motiv, sei es eine Person, ein Haustier, eine Landschaft oder Ihr Mittagessen, und fotografieren Sie es mit Gefühl. Meistens erstellen Sie ein starkes, einzigartiges Bild, als wenn Sie nur einen kurzen Schnappschuss machen.

Gehen Sie über Ihre Ausrüstung hinaus

Versuchen Sie, sich nicht zu sehr auf Ihre Ausrüstung zu konzentrieren, wenn Sie Ihren eigenen persönlichen Fotografie-Stil entwickeln möchten. Wenn Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit auf das richten, was Sie mit Ihrer Kamera tun, können Sie sich nicht mit Ihrem Motiv verbinden und weniger dynamische Fotos erstellen. Unabhängig davon, wie technisch korrekt Ihre Bilder sind, sind sie oft ziemlich langweilig, wenn Sie sich nicht mit Ihrem Motiv verbinden.

Je komfortabler Sie mit Ihrer Kamera sind und je besser Sie wissen, wozu sie in der Lage ist und welche Einstellungen Sie am besten verwenden können, desto hilfreicher werden Sie.

Wenn Sie Ihre Kamera lieben und sie gut kennen, damit Sie sie als integralen Bestandteil Ihres kreativen Prozesses verwenden können, können Sie Ihren Fotografie-Stil weiterentwickeln. Je konzentrierter Sie sich darauf konzentrieren, herauszufinden, welches Objektiv angebracht werden soll und welche Verschlusszeit benötigt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die Verbindung zu Ihrem Motiv trennen. Je vertrauter und komfortabler Sie mit Ihrer Kamera sind, desto besser.

Genaue Kontrolle haben

Jeder, der meine Artikel gelesen hat, meine Videos angesehen oder an meinen Workshops oder Online-Kursen teilgenommen hat, weiß, dass ich die Verwendung einer Kamera im manuellen Modus immer empfehle. Die genaue Kontrolle über die von Ihnen verwendeten Geräte erleichtert auf jeden Fall Ihr einzigartiges kreatives Wachstum.

Wenn Sie Einstellungen verwenden, mit denen Ihre Kamera die Belichtung steuern kann (automatische Modi), erhalten Sie Ergebnisse wie bei allen anderen, die sich auf diese Einstellungen verlassen. Im manuellen Modus haben Sie die Wahl, Ihre Fotos nach Belieben zu belichten, nicht immer nach den Vorgaben Ihrer Kamera.

Sie sind einzigartig - Erstellen Sie einzigartige Fotos

Experiment! Nehmen Sie sich Zeit und arbeiten Sie mit einem Zweck und einem Ziel vor Augen. Lassen Sie sich inspirieren, nicht nur einen weiteren Schnappschuss für Ihre Social-Media-Beiträge zu erstellen, sondern auch starke Fotos zu erstellen, die Ihre einzigartige Perspektive auf die Welt, in der Sie leben, zum Ausdruck bringen.

Das ist nicht einfach. Aber mach weiter und gib nicht auf. Beginnen Sie mit Ihren ersten Ideen und bleiben Sie dabei. Seien Sie flexibel und passen Sie sich an, während Sie sich entwickeln.

Zuerst magst du vielleicht das Thema oder den Fotografie-Stil, an dem du arbeitest, und später wirst du von etwas anderem angezogen. Gehen Sie mit dem Fluss, solange Sie weiterhin Fotos produzieren, mit denen Sie zufrieden sind, und Sie können einen Fortschritt in dem sehen, was Sie tun.

Um die Geschichte hinter einigen dieser Fotos zu erfahren, schauen Sie sich bitte dieses Video an:

Ich würde gerne wissen, wie Sie Ihren Fotografie-Stil entwickeln, ob Sie von diesem Artikel inspiriert sind und gerade erst anfangen oder ob Sie schon seit einiger Zeit an Ihrem eigenen Stil arbeiten. Bitte teilen Sie Ihre Gedanken und Fotos in den Kommentaren unten.

Interessante Beiträge...