So liefern Sie Ihren Kunden digitale Bilder

Egal, ob Sie ein Enthusiast, Anfängerfotograf oder ein etablierter Profi sind, alle Fotografen produzieren Bilder. Unabhängig davon, ob Sie Bilder teilen oder verkaufen oder an einer Provision arbeiten, müssen Sie Ihr Bild an das Ziel bringen. Schöne Bilder benötigen eine Übermittlungsmethode in einem Format, das von Menschen verwendet werden kann. Hier kann es technisch und etwas knifflig werden.

Santa's kleiner Helfer

Überlegungen

Es gibt viele Überlegungen, wie und was Sie Ihrem Kunden zur Verfügung stellen, einschließlich der Frage, wie Sie diese so schnell wie möglich in die Hände Ihres Kunden bekommen können. Jeder hat ein geschäftiges Leben und es kann schwierig sein, zusammenzukommen.

Für das Bild selbst müssen Sie Format, Dateigröße, Auflösung und Farbraum berücksichtigen. Senden Sie Beweise? Verwenden Sie ein Wasserzeichen?

Sobald Sie dies entschieden haben, ist die nächste Frage die Versandmethode. Überlegen Sie sich beim Verkauf ihrer Bilder, was passieren soll, nachdem Sie Ihrem Kunden die Bilder gesendet haben. Möchten Sie Drucke oder Alben nach einem ersten Proof-Set verkaufen? Was ist mit Bildern für soziale Medien?

Weihnachten ist oft eine Zeitkrise für die Lieferung von Bildern

So viele Details

In Zeiten digitaler Medien scheint es einfacher denn je zu sein, digitale Medien bereitzustellen. Aber ist es? Heutzutage erzeugen moderne Digitalkameras hochauflösende Bilder von 16 bis 50 Megapixeln. Größere Megapixel-Bilder entsprechen größeren Dateien. Das Problem bei Bilddateien mit höherer Auflösung ist, dass unsere Fähigkeit, Bilder zu senden und zu empfangen, dadurch belastet wird. Also, wo fängst du an? Betrachten wir die Dateigröße und den Speicherplatz, gefolgt von den Übermittlungsoptionen.

Moderne Digitalkameras erzeugen hochauflösende Bilder

Dateigröße und Format

Es gibt viele Dateiformate: JPEG.webp, TIFF, PNG und mehr. Wenn Sie als Fotograf vorankommen, ist das Fotografieren in RAW an der Tagesordnung. RAW-Schützen lehnen das Schießen im JPEG.webp häufig ab. Die Realität ist jedoch, dass JPEG.webp wahrscheinlich das Format Nummer eins ist, das Menschen digital konsumieren. Es ist wichtig zu bedenken, dass die meisten Menschen Bilder auf digitalen Plattformen konsumieren (nur noch wenige Menschen drucken Bilder).

Größe ist der Feind der Lieferung in großem Maßstab

Obwohl RAW aufgrund der Flexibilität bei der Nachbearbeitung ein bevorzugtes Dateiformat für Aufnahmen ist, ist es ein nicht praktikables Format für die digitale Zustellung. Erstens benötigen RAW-Bilder einen RAW-Prozessor, um sie anzeigen zu können. Zweitens zeichnen RAW-Bilder genau das auf, was Ihr Kamerasensor sieht. Sie erfordern eine Nachbearbeitung, damit sie fertig aussehen. Schließlich sind die Dateigrößen enorm.

JPEG.webp auf Qualitätsstufe 10

JPEG.webp in Qualität 2

Nicht alle professionellen Fotografen meiden JPEG.webp-Bilder. Einige großvolumige Fotografen fotografieren häufig nur im JPEG.webp-Format, und viele Fotografen fotografieren sowohl im RAW + JPEG.webp-Format. Schulfotografen zum Beispiel beschäftigen sich mit dem logistischen Albtraum, nur sehr wenige Bilder von nicht kooperativen Kindern zu machen, die für Eltern mit hohen Erwartungen bestimmt sind. In diesen Fällen hat die Logistik der Bildlieferung oberste Priorität. Wenn die Bestellung und Lieferung von Bildern zu kompliziert ist, gibt es keine Bestellungen. Wenn Sie im JPEG.webp-Modus aufnehmen, können Fotografen dieses Problem beheben. In ähnlicher Weise fotografieren einige Sportfotografen im JPEG.webp-Format, um eine schnelle Lieferung zu ermöglichen.

Bildverbrauch

Der erste Schritt bei der Adressierung der digitalen Zustellung besteht darin, die Endverwendung der Bilder zu berücksichtigen. Wenn die Bilder für die Verbreitung in sozialen Medien bestimmt sind, sind kleine Dateigrößen die beste Option. Wenn die Bilder auf einer Website zu groß sind, werden sie zu langsam geladen, was die Geschwindigkeit der Website und das Ranking beeinträchtigt. Diese Grenzen ändern sich mit der Zeit und der Technologie. Derzeit gibt es jedoch angemessene Grenzen für die Bildgröße, innerhalb derer Sie arbeiten müssen.

In ähnlicher Weise reduzieren viele Social-Media-Plattformen (wie Facebook oder Instagram) Ihre Bilder automatisch auf eine überschaubare Größe. Das heißt, größere Bilder sind nicht erforderlich, da diese zusätzlichen Daten verworfen werden.

Auf Instagram werden am Ende viele Bilder gepostet

Das Format

Drucken

Wenn Sie Bilder drucken, sollten Sie Ihre Bildgröße sowohl in Punkten pro Zoll (DPI) als auch in der Auflösung von Breite und Höhe (Pixel) berücksichtigen. Drucker verwenden im Allgemeinen 300 dpi (oder ppi) als Auflösung für das Drucken auf Papier. Diese Anleitung gibt die tatsächliche Druckerauflösung an, die nicht in Pixel, sondern in Punkten gedruckt wird. Eine praktische Anleitung zum Ermitteln Ihrer Fotoauflösung zum Drucken lautet: Wenn Sie Ihr Foto mit 8 x 10 Zoll und 300 dpi drucken möchten; Ihr Foto muss 2400 x 3000 Pixel groß sein (8 x 300 = 2400, 10 x 300 = 3000). Sie nehmen Ihre Größenabmessungen und multiplizieren sie mit 300 (dpi), um Ihre Pixelgröße zu erreichen. Das heißt, wenn Ihr Foto 2400 x 3000 Pixel und nur 72 dpi groß ist, eignet es sich gut für den Druck mit 8 x 10 x 300 dpi. Die Dateigröße eines Bildes bei dieser Größe kann je nach Menge der Detailinformationen im Bild zwischen 3 und 7 Megabyte liegen. Je feiner die Details sind, desto größer ist die Größe.

Digital

Verwenden Sie für die digitale Bereitstellung für den Social-Media-Verbrauch JPEG.webp. Obwohl es sich um einen alten Standard handelt, ist es das zuverlässigste und kompatibelste Bildformat für alle Computer (Mac, Windows und Chrome). Es ist ein komprimiertes Format, mit dem Sie kleine Dateien erstellen können. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass JPEG.webp ein verlustbehaftetes Format ist. Dies bedeutet, dass Sie jedes Mal, wenn Sie das Bild bearbeiten und erneut speichern, Daten im Bild verlieren. Als Endprodukt ist dies kein Problem, solange Sie das Bild nicht bearbeiten.

Es gibt andere Formate, die technisch besser sein können; Sie sind jedoch nicht so gut verwendet oder praktisch. Die meisten Kameras bieten JPEG.webp als Bilddateiformat an.

Für die meisten Social-Media-Plattformen beträgt die maximale Größe, die Sie wirklich benötigen, 1500 Pixel am langen Rand. Wenn sich jemand entscheidet, Ihr Bild mit einer Druckauflösung von 300 dpi zu drucken, ist es mit nur 5 Zoll relativ klein (denken Sie daran, 1500 geteilt durch 300 ist 5 Zoll). Reduzieren Sie beim Speichern Ihrer JPEG.webp-Bilder die Qualitätszahl, um die Gesamtgröße der Bilddatei zu verringern. Die Qualitätszahl liegt zwischen 1 und 12. 1 ist die niedrigste Qualität und 12 ist die höchste.

Physische Medien

Vorbei sind die Zeiten der Aufnahme von CDs und DVDs für Kunden. Die meisten Computer sind nicht mehr mit Lesegeräten ausgestattet, und beide Medien bieten nicht viel Speicherplatz. Schlimmer ist, dass beschreibbare CDs und DVDs kein permanentes Medium sind und sich im Laufe der Zeit verschlechtern.

USB-Speichersticks sind kleiner, bieten eine größere Speicherkapazität und sind flexibler. Memory Sticks können auf Ihre Marke zugeschnitten werden und ermöglichen es Ihnen, die Früchte Ihrer Arbeit physisch an Ihren Kunden zu übergeben. Nicht der schnellste Zustellungsmechanismus, aber der persönliche Kontakt eignet sich hervorragend für weitere Verkäufe oder Verbindungen mit Ihrem Kunden.

USB-Medien

Grundlegende digitale Lieferung

Wenn Sie nur ein oder zwei Bilder senden, können Sie diese an eine E-Mail anhängen. Die Größe einer E-Mail, die Sie senden können, ist jedoch begrenzt. E-Mails können unzuverlässig sein, da jeder E-Mail-Anbieter und ISP unterschiedliche Anhangsbeschränkungen hat und sich von Zeit zu Zeit ändert. Auf einigen Plattformen können Sie große Dateien senden (bis zu 10-Megabyte-Dateien), aber der E-Mail-Anbieter Ihres Empfängers akzeptiert das Bild möglicherweise nicht und hat häufig Einschränkungen. Es kann eine Weile dauern, bis nicht empfangene E-Mails zurückgeschickt werden, und Ihr Kunde weiß nicht einmal, dass Sie versucht haben, ihm etwas zu senden.

E-Mail als Zustellungsmechanismus

Lieferung digitaler Dokumente

Die digitale Zustellung elektronischer Dateien ist nicht neu und für viele Unternehmen problematisch. Diese Unternehmen müssen Dokumente in digitalem Format an ihre Kunden senden, diese Dokumente sind jedoch nicht unbedingt bildspezifisch. Sie sind grob in zwei Methoden unterteilt - FTP-Links oder Dokument-Repositorys.

Digital File Repository

FTP steht für File Transfer Protocol und ist für die Übertragung digitaler Dokumente vorgesehen. Es gibt viele kostenlose Dienste zum Übertragen von Dokumenten. Sie sehen die Bilder jedoch erst, nachdem sie vollständig empfangen wurden. Einige Beispiele für FTP-Dienste sind Sharefile, WeTransfer, TransferNow und Send Anywhere.

WeTransfer ermöglicht die digitale Dateifreigabe

Einige Dienste ermöglichen einen Cloud-basierten Speicherort für Ihre digitalen Dateien. Aus der Cloud können sie verwendet werden, um Links zu erstellen, über die Benutzer Dokumente abrufen können. Einige Beispiele für diese Dienste sind Google Drive, Dropbox und OneDrive. Diese Dienste sind großartig, erfordern jedoch manchmal das Anmelden oder Erstellen von Konten auf der Plattform, damit Sie auf die Bilder zugreifen können. Oft haben sie eine begrenzte Menge an kostenlosem Speicherplatz, oder Sie können gegen eine Gebühr auf mehr Speicherplatz upgraden.

Diese Dienste funktionieren gut, richten sich jedoch nicht nur an Fotografen, die ausschließlich Bilder liefern. Sie übertragen Dokumente, und Bilder sind einfach eine Art Dokument.

Fotospezifische Bildlieferung

Für bildspezifische Übermittlungsmethoden gibt es zwei verschiedene Ansätze. Erstens können Sie eine angepasste Website verwenden, mit der eine Galerie mit Ihrer Website eingerichtet werden kann. Diese Funktion wird im Backend Ihrer Website eingerichtet. Zweitens können Sie ein fotografiespezifisches Galeriesystem verwenden. Diese Systeme ermöglichen die Lieferung von Bildern mit vielen Schnickschnack.

Eine fotografische Website von Format

Die Verwendung des Backends Ihrer Website zum Erstellen von Galerien kann eine hervorragende Möglichkeit zur Bereitstellung sein, die Einrichtung und Wartung kann jedoch kompliziert sein. Benutzerdefinierte Websites sind kostspielig und Änderungen führen normalerweise zu zusätzlichen Kosten. In jüngerer Zeit gibt es einige hervorragende Website-Builder-Services wie Squarespace, Format, Smugmug, WIX und WordPress, die großartige vorgefertigte Vorlagen für Websites bieten, mit denen Sie Galerien für Ihre Kunden erstellen können.

Ich habe Squarespace, Smugmug und Format persönlich verwendet, es gibt jedoch viele großartige Plattformen. Möglicherweise sind Sie jedoch auch auf den Speicherplatz Ihres Webhostings beschränkt, und das Speichern großer druckbarer Dateien kann diesen Speicherplatz schnell füllen.

Pixieset Website Galerie

Eine weitere Option sind fotospezifische Bildlieferungssysteme. Diese Liefersysteme sind auf die Bedürfnisse von Hochzeitsfotografen zugeschnitten. Es besteht Bedarf an digitaler Bereitstellung von Bildern auf einer übersichtlichen, benutzerfreundlichen und einfach zu navigierenden Website. Darüber hinaus möchten Hochzeitsfotografen eine Proof-Galerie, in der Besucher Favoriten auswählen, Bilder für soziale Medien herunterladen, hochauflösende Bilder kaufen oder Ausdrucke erhalten können.

Zu diesen Bildsicherungsdiensten gehören Marken wie Pixieset, Shootproof, PicTime und Pass Plus. Ich persönlich mag diese Methode sehr, weil sie das einfache Hochladen von Bildern in vorkonfigurierte Galerien ermöglicht, die die Lieferung von Bildern an Kunden vereinfachen. Sie sehen schick aus und lassen Ihre Kunden die Bilder sehen, während Sie steuern können, was sie herunterladen und wie sie herunterladen. Sie können auch Galerien einrichten, in denen Kunden Fotos sehen können, diese jedoch nicht unbedingt herunterladen müssen. Dies sind alles kostenpflichtige Dienste. Wenn Sie jedoch häufig Bilder liefern, ist diese Methode hervorragend. Ich benutze Pixieset, aber Shootproof und PicTime sind auch gute Dienste.

Fazit

Schöne Fotos zu machen ist oft das, worauf sich die meisten Fotografen konzentrieren. Das Endprodukt ist jedoch die Bildlieferung. Bei digitalen Bildern gibt es viele technische Überlegungen zur Lieferung von Bildern an die vorgesehenen Empfänger. Wenn Sie das Format, die Größe und den Übermittlungsmechanismus kennen, können Sie Ihre Fotos schnell und effizient liefern.

Welche Systeme haben Sie ausprobiert? Was funktioniert bei dir? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Interessante Beiträge...