5 Fragen Professionelle Fotografen hassen und was Sie stattdessen stellen können

Sie kennen wahrscheinlich einige professionelle Fotografen und haben zweifellos festgestellt, dass sie eine unschätzbare Informationsquelle darstellen. Es gibt jedoch einige Fragen, die Anfänger häufig stellen und die sie heimlich verachten. Schauen wir uns fünf dieser Fragen an und was Sie stattdessen stellen können.

# 1 - Welche Kamera soll ich bekommen?

Du fängst gerade erst mit der Fotografie an. Sie haben Ihr kreatives Auge über Ihr Telefon entdeckt und möchten es ernst meinen. Fotografie klingt nach einem lustigen Hobby - es bringt Sie nach draußen und ermöglicht es Ihnen, Ihre einzigartige Sicht auf die Welt mit anderen zu teilen.

Vielleicht haben Sie einige Freunde, die auch Fotografen sind, und Sie möchten nicht ausgelassen werden, wenn sie sich über Blenden und Bokeh aufregen. Wo fängst du an? Sie fragen, welche Kamera Sie kaufen sollten, oder? Falsch!

Warum Profis diese Frage hassen

Profis hassen diese Frage, weil sie zu vage ist. Es gibt so viele Kameras, die alle auf spezielle Bedürfnisse zugeschnitten sind. Eine Kamera ist eine sehr persönliche Sache - ähnlich wie ein Auto - daher fällt es anderen möglicherweise schwer, Ihren Kauf zu beraten.

Eine Taube beurteilt den Touristen mit einer Kamera in einem Stadtpark.

Möchten Sie nachts atemberaubende Sterne fotografieren (was von einer Vollbildkamera profitieren würde) oder möchten Sie Ihr Instagram-Konto für Mode aufbauen? Möchten Sie Wildtiere fotografieren (wo ein beschnittener Sensor nützlich sein könnte), oder interessieren Sie sich für Porträtaufnahmen? Reisen Sie viel und brauchen etwas Kleines und Tragbares (spiegelloses)? Was ist dein Budget? All dies kommt bei der Auswahl einer Kamera ins Spiel.

Es hängt auch stark von Ihrer Erfahrung ab. Wenn Sie noch nie mit Blenden, ISO und Verschlusszeiten gespielt haben, ist jede Einstiegskamera, die Ihnen diese Dinge beibringt, eine gute Wahl. Üben Sie mit den Grundlagen der Fotografie, lernen Sie, was Sie gerne fotografieren, und machen Sie sich mit all dem vertraut Eigenschaften eigentlich gemein. Dann können Sie eine fundiertere Entscheidung treffen oder gezieltere Fragen stellen.

Was soll man stattdessen fragen?

Machen Sie zuerst ein wenig Recherche, um Ihre eigenen Bedürfnisse zu verstehen. Grenzen Sie die Art der Fotografie ein, die Sie interessiert, und identifizieren Sie die Funktionen, die für Sie am wichtigsten sind. Benutze Google! Mit diesem Wissen können Sie sich dann sicher an einen Profi wenden (vorzugsweise an einen, der die Art von Fotografie macht, die Sie fotografieren möchten, da diese für Sie sachkundiger und hilfreicher sind) und nach Einzelheiten fragen, um Ihre Auswahl einzugrenzen.

Hier einige Beispiele für gute Fragen:

  • Ich möchte wirklich die Milchstraße fotografieren, kann mir aber keine Vollbildkamera leisten. Kennen Sie ein günstigeres Modell, das bei schlechten Lichtverhältnissen gut funktioniert?
  • Ich möchte eine super kompakte Kamera für meinen Urlaub, die bessere Schnappschüsse als mein Handy machen kann. Es wäre großartig, wenn es auch ein integriertes WLAN hätte, damit ich unterwegs Fotos hochladen kann. Was würden Sie empfehlen?
  • Ich habe viele schöne Vögel in meinem Hinterhof. Ich würde eine bessere Kamera lieben, um sie und vielleicht einige der Blumen in meinem Garten einzufangen. Können Sie hoffentlich eine einfache Kamera mit ausklappbarem LCD-Bildschirm vorschlagen?

Bonus-Tipp

Miete! Genau wie bei einer Probefahrt können Sie ganz einfach Kameras, Objektive und Zubehör in Ihrem örtlichen Fotofachgeschäft ausleihen, um Geräte auszuprobieren und herauszufinden, was Ihnen wirklich gefällt, bevor Sie viel Geld investieren. Viele Geschäfte haben sogar Wochenendangebote (Abholung am Freitag, Rückgabe am Montag) zu sehr erschwinglichen Preisen (20-100 USD).

# 2 - Was ist besser: Canon oder Nikon?

Jetzt haben Sie die Art der Fotografie eingegrenzt, die Sie verfolgen möchten, und Sie haben sogar einige Ideen für Kameramodelle, die dafür gut sein könnten. Während Sie weiter recherchieren, sehen Sie jedoch Optionen von Canon und Nikon. Aber was ist besser?

Warum Profis diese Frage hassen

Profis hassen diese Frage, weil es ein dummer Wettbewerb ist, den es wirklich nicht geben muss. Was ist besser, Toyota oder Honda? Staunen oder DC? Tiefes Gericht oder dünne Kruste?

"Besser" ist ein so subjektiver Begriff, und wenn Sie diese Frage stellen, erhalten Sie keine gute Antwort. Wenn Sie dies von mehreren Fotografen fragen, werden Sie wahrscheinlich geteilte Meinungen erhalten, und dies wird Ihnen bei Ihrer endgültigen Entscheidung nicht helfen. Viele Fotografen haben mit einer Marke angefangen und sind einfach dabei geblieben, da der Wechsel zu teuer ist (die meisten Marken sind auch absichtlich nicht kreuzkompatibel).

Die Wahrheit ist, dass dies konkurrierende Kamerahersteller sind. Einer wird mit einer ausgefallenen Technologie vorankommen, und der andere wird entsprechend springen und seine eigene neue Funktion hinzufügen, um einen Vorteil zu erzielen. Und rate was? Es gibt auch andere Marken - keuch!

Sony hat in seiner spiegellosen Abteilung erstaunliche Fortschritte erzielt, und sogar Fuji ist bei einigen Fotografen wegen seines kompakten Systems beliebt geworden. Genau wie Kameramodelle bieten sie jeweils unterschiedliche Funktionen, und dies hängt von den für Sie wichtigsten Funktionen ab.

Möchten Sie Bilder mit wenig Licht und wenig Rauschen aufnehmen? Interessieren Sie sich für einen guten Dynamikbereich? Ist Ihnen ein hervorragender Mehrpunkt-Autofokus wichtig? Verwenden Sie gerne Knöpfe und Tasten über einem digitalen Menü? Bei Marken geht es mehr um die spezifischen Merkmale, und während Profis manchmal polarisiert werden können, was „besser“ ist, sind sie sich im Allgemeinen einig, dass bestimmte in Bezug auf ein bestimmtes Merkmal eine bessere Leistung erbringen.

Mit einer Canon-Kamera aufgenommen.

Mit einer Fuji-Kamera aufgenommen.

Was soll man stattdessen fragen?

Finden Sie genau wie bei den obigen Kameras heraus, was Sie von der Kamera, die Sie kaufen möchten, am meisten erwarten, und fragen Sie nach Einzelheiten. Dies hilft Ihnen dabei, in Richtung der Kamera zu steuern, die für Sie am besten geeignet ist, und es ist mehr als nur eine Gelegenheit für den Fotografen, den Sie bitten, Sie an seine Lieblingsmarke zu verkaufen.

  • Ich möchte bei Sonnenuntergang Landschaften fotografieren, aber ich mache mir Sorgen, dass der Himmel zu hell ist, während der Vordergrund im Schatten liegt. Welche Kameras arbeiten in diesen Situationen besser?
  • Ich finde all diese Menüs viel zu kompliziert. Gibt es eine Kamera, mit der ich die Einstellungen natürlicher anpassen kann?
  • Welche Marke hat im Allgemeinen sauberere Bilder bei einem hohen ISO-Wert?

Bonus-Tipp

Stellen Sie Ihre Fragen unbedingt mehreren Personen (vorzugsweise mit verschiedenen Marken), um eine ausgewogene Sichtweise zu erhalten. Selbst bei spezifischeren Fragen kann „am besten“ immer noch subjektiv sein.

# 3 - Welche Einstellungen / Kamera / Objektiv verwenden Sie?

Okay, jetzt haben Sie eine gute Vorstellung davon, welche Kamera Sie möchten, und Sie freuen sich darauf, mit den Aufnahmen zu beginnen. Sie beobachten die Freunde Ihrer Profifotografen und möchten deren Setup emulieren.

Aber welche Kameraeinstellungen verwenden sie?

Warum Profis diese Frage hassen

Profis hassen diese Fragen hauptsächlich wegen des Kontexts. Während dies unter den richtigen Umständen sicherlich legitime Fragen sein können, werden die meisten Profis diese unter weniger als schmeichelhaften Implikationen gestellt.

"Wow, das ist ein tolles Bild! Welche Kamera benutzt du? " Dies impliziert, dass die Kunst des Fotos vollständig vom Fotografen entfernt ist und nur durch bloße Ausrüstung erreicht werden kann. Dies wird einen Fotografen schneller irritieren, als einen Koch zu fragen, ob sein Essen so gut ist, weil er teure Löffel und Messer verwendet.

Nach Einstellungen zu fragen ist wohl besser, da dies Aufschluss darüber gibt, wie ein Wasserfall zu seidiger Glätte verwischt wurde oder wie ein Kolibri in der Aufnahme vollständig gefroren war. Wenn Profis diese Frage erhalten, haben sie oft den Eindruck, dass Anfänger nach einer Silberkugel suchen, um gute Bilder zu machen.

Die Einstellungen sind sehr spezifisch für das Foto. Diese Frage ist nur dann hilfreich, wenn Sie dieselben Dinge unter denselben Bedingungen aufnehmen möchten. Und sie sind nur hilfreich, wenn Sie verstehen, was die Einstellungen bedeuten - und wie Sie Anpassungen an Ihre spezifische Situation vornehmen können.

Auch Megapixel sind zu dieser magischen Zahl geworden, die Verbraucher mit Qualität gleichsetzen. 24-Megapixel sind die zusätzlichen 300 US-Dollar wert, weil sie so viel besser sind als das 20-Megapixel-Modell, oder? Während mehr Megapixel eine etwas bessere Qualität bedeuten, spielt diese Zahl für den durchschnittlichen Fotografen keine Rolle. Viele Profis schenken dieser Zahl nicht einmal viel Aufmerksamkeit (es sei denn, sie beschäftigen sich mit Kunstdrucken).

Typische Fotos werden mit 300 dpi (Punkte pro Zoll) gedruckt. Selbst ein 8 × 10-Druck (2400 x 3000 Pixel = 7,2 Millionen Pixel) benötigt nur 7,2 Megapixel. Über 20 Megapixel kommen erst ins Spiel, wenn Sie über Posterdrucke sprechen. Wenn Sie nur ein paar Bilder zu Hause drucken oder in sozialen Medien teilen möchten, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie mehr für eine höhere Anzahl ausgeben müssen. Die meisten modernen Kameras werden Sie leicht abdecken.

Was können Sie stattdessen fragen

Die Kamera macht den Fotografen nie. Unglaubliche Bilder können mit den elementarsten Geräten erzeugt werden. Wisse, dass eine Kamera ein Werkzeug ist, mit dem du deine Arbeit nur effektiver ausführen kannst, aber die Kunst entsteht immer noch durch deine Vision. Wissen Sie, was Sie erstellen möchten, und stellen Sie fundierte Fragen zu den Tools - ohne die Implikation, dass die Kunst ohne sie nicht möglich wäre.

Verstehen Sie, was die Einstellungen bedeuten, bevor Sie danach fragen, damit Sie wissen, wie Sie sie am besten auf Ihre eigene Arbeit anwenden können.

  • Ich bewundere deine Makroaufnahmen. Ich habe versucht, mit meinen Blumen etwas Ähnliches zu erreichen, aber ich kann meine nicht so scharf wie Ihre machen. Welche Verschlusszeit verwenden Sie?
  • Ich weiß, dass du viel Nachtfotografie machst. Welches Weitwinkelobjektiv bevorzugen Sie für diese Aufnahmen?
  • Ich möchte zu Hause größere Bilder für meine Wand drucken. Ihre Drucke fallen wirklich gut aus. Wie viele Megapixel hat Ihre Kamera?

Bonus-Tipp

Eine weise Person hat mir einmal gesagt, ich solle niemals Ausrüstung kaufen, bis Sie sich durch das, was Sie besitzen, eingeschränkt fühlen. Bevor Sie über die Kamera oder die Objektive eines anderen sabbern, fragen Sie sich, ob ein Upgrade Ihnen Aufnahmemöglichkeiten bietet, die Sie noch nicht bieten können (und die Sie tatsächlich möchten - das ist das Schwierigste!).

Und wissen Sie, dass ein Profi, nur weil er mehr Megapixel als Sie (oder eine neuere Modellkamera oder ein teureres Objektiv) hat, nicht unbedingt Bilder aufnehmen kann, die Sie nicht können. Es ist Ihre Erfahrung, die Sie trennt, nicht Ihre Ausrüstung.

# 4 - Wie kann ich mit Fotografie Geld verdienen?

Du hast deine Kamera. Sie verstehen die Einstellungen mehr oder weniger und sind ziemlich gut geworden. Nun möchten Sie sehen, ob Sie diese Pixel in Gewinn umwandeln können.

Sie fragen also einen professionellen Fotografen, von dem Sie wissen, wie Sie mit Ihrer Fotografie etwas Geld verdienen können.

Warum Profis diese Frage hassen

Profis hassen diese Frage, weil viele die Antwort selbst nicht kennen. Oder sie tun es, aber sie wollen dich nicht enttäuschen.

Die Wahrheit ist, dass Fotografie eine sehr schwierige Branche ist und selten lukrativ. Da bessere Kameras für den Durchschnittsbenutzer erschwinglicher sind, kann jeder ziemlich einfach qualitativ hochwertige Fotos aufnehmen. Kurz gesagt, nur wenige möchten Sie für Bilder bezahlen, die sie selbst machen könnten.

Die Beantwortung dieser Frage ist schwierig, da so viele Schwierigkeiten haben, den richtigen Weg zu diesem schwer fassbaren Gehaltsscheck zu finden.

Ähnlich wie bei den oben genannten Themen gibt es auch hier keine perfekte Antwort. Es gibt bestimmte Arten von Fotografie, die erfolgreicher sind als andere (Hinweis: Sie beziehen direkt Menschen ein), aber ein neuer Fotograf wird es schwierig finden, Geld aus seiner Fotografie ohne viel harte Arbeit und effektives Selbst herauszuholen -Marketing und ein Nischengeschäftsmodell.

Die meisten Profis haben mehrere Einnahmequellen. Es ist selten, dass sich eine einzelne Taktik als ausreichend effektiv erweist.

Was können Sie stattdessen fragen

Schauen Sie sich Ihren lokalen Markt an, um zu sehen, was beliebt ist und wo ein Bedarf besteht. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um herauszufinden, was Sie von allen anderen unterscheidet, und bauen Sie ein Portfolio auf, mit dem Sie sich vermarkten können. Dann können Sie sich mit Einzelheiten an diese Profis wenden, um Ihren Geschäftsplan zu entwickeln.

  • Ich liebe es, Menschen auf Kongressen in all ihren farbenfrohen Kostümen zu fotografieren. Was berechnen Sie normalerweise für eine einzelne Sitzung?
  • Ich möchte einige meiner Fotos auf eine Foto-Website hochladen. Welche geben Fotografen die besten Auszahlungen?
  • Wie viel berechnen Sie für Reisen zu Hochzeitsorten? Denkst du, ich sollte kostenlose Verlobungssitzungen anbieten?

Bonus-Tipp

Heutzutage ist das Geld bei den Menschen. Wenn Sie Angst haben, mit Menschen zu arbeiten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Ihren Lebensunterhalt mit Fotografie verdienen. Bei Porträts, Ereignissen und Hochzeiten sind Einkommensströme weitaus wahrscheinlicher als bei Landschaften, Abstracts und Makrobildern.

Das heißt nicht, dass Letzteres nicht möglich ist, es ist nur schwieriger. Und selbst in diesen Bereichen müssen Sie sich an Galerien, Reise- und Tourismusunternehmen sowie Einzelpersonen vermarkten. Also gewöhne dich an die Interaktion mit Menschen!

# 5 - Gedanken?

Sie haben jetzt einige Erfahrungen gesammelt und verdienen vielleicht sogar ein paar Dollar nebenbei. Sie haben ein allgemeines Verständnis dafür, was ein gutes Foto ausmacht, möchten es aber auf die nächste Stufe bringen.

Wie können Sie sich verbessern?

Warum Profis diese Frage hassen

Profis hassen diese Frage, weil sie auch vage ist. Sie veröffentlichen ein Bild in einem Fotografie-Forum mit nur dem einzigen Wort "Gedanken?" Es ist zwar toll, Feedback zu Ihren Bildern anzufordern, aber diese Frage erfordert viel Arbeit für den Antwortenden, um ein tragfähiges Gespräch über Ihr Foto zu führen.

Dies wird wahrscheinlich auch zu weniger hilfreichen (und möglicherweise weniger als gewünschten) Antworten führen, da es so offen ist. Welche Art von Feedback suchen Sie genau? Sind Sie mit der Komposition unzufrieden und suchen nach Hinweisen? Möchten Sie einige Tipps, wie Sie die Augen einer Person besser zur Geltung bringen können? Mehr Schärfe für diese Berglandschaft?

In vielen Fällen ist dies keine Aufforderung zur Kritik, sondern Lob. Daher erhalten Sie möglicherweise Kritik, auf die Sie nicht vorbereitet sind. Wenn Sie Ihre Anfrage klarer beantworten, können Sie und andere Angst haben.

Was können Sie stattdessen fragen

Wenn Sie Feedback einholen möchten, finden Sie heraus, was Sie tatsächlich über Ihr Foto wissen möchten, und richten Sie Ihre Fragen auf diese Weise. Einzelheiten helfen den Personen, die Ihnen antworten, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie mehr und bessere Antworten erhalten.

Es ist auch durchaus akzeptabel, wenn Sie Ihre Bilder nur ohne konstruktive Kritik teilen möchten. Machen Sie dies einfach klar, damit Sie kein unerwünschtes Feedback erhalten.

  • Mir gefällt wirklich nicht, wie dieses Bild etwas verschwommen wirkt. Kann ich etwas tun, um es zu schärfen, oder sollte ich beim Fotografieren etwas anderes tun?
  • Ich habe zum ersten Mal Wasserfälle geschossen. Ich suche derzeit keine Kritik, ich wollte sie nur teilen.
  • Ich habe versucht, mit diesem Sonnenuntergang eine HDR zu machen, aber es sieht ein wenig falsch aus. Wie kann ich es natürlicher aussehen lassen?

Bonus-Tipp

Feedback ist ein wunderbarer Weg, um sich zu verbessern. Seien Sie jedoch bereit, es zu hören, wenn Sie die Anfrage dort veröffentlichen. Selbst die dickhäutigsten Fotografen können Kritik nur schwer ertragen. Hören Sie sich das Feedback an, das Sie erhalten, nehmen Sie jedes mit einem Körnchen Salz (am Ende ist es Ihre Kunst) und versuchen Sie, nicht defensiv zu sein (es ist eine natürliche Reaktion).

Es wird zweifellos zuerst schmerzhaft sein, aber Sie werden ein besserer Fotograf dafür sein.

Fazit

Diejenigen, die mehr Erfahrung auf Ihrem Gebiet haben, helfen im Allgemeinen gerne weiter und freuen sich über Ihre Fragen. Aber sie möchten sicherstellen, dass Sie zuerst selbst ein wenig recherchiert haben, damit Sie verstehen, was Sie fragen. Bewerten Sie, was Sie gerne fotografieren, experimentieren Sie ein wenig und leihen Sie sich möglicherweise etwas Ausrüstung aus.

Im richtigen Kontext und mit den richtigen Informationen über Ihre Bedürfnisse können Profis eine hervorragende Ressource sein, um Ihre eigenen Fähigkeiten in der Fotografie zu verbessern.

Interessante Beiträge...