Sigma schlägt erneut mit einem 20-mm-1: 1,4-Kunstobjektiv zu

Während das neue Zeiss Otus 28 mm 1: 1,4 ein wunderbares Stück Glas für diejenigen ist, denen ein 1,35 kg schweres Tier nichts ausmacht, hat Sigma gerade sein neues 20 mm 1: 1,4 Art-Series-Objektiv herausgebracht, das ein viel breiteres Objektiv ist so schnell sein wie der Otus. Tatsächlich behauptet Sigma, dass dieses Objektiv in Bezug auf Brennweite und Blende eine weitere „Weltneuheit“ ist - das nächstschnellste Objektiv ist das Nikkor 20 mm 1: 1,8G. Mit einem UVP von 899 US-Dollar ist das Sigma 20 mm 1: 1,4 Art nur 100 US-Dollar mehr als das exzellente 20 mm 1: 1,8 G von Nikon. Die große Frage ist also, ob 2/3 eines Stopps die 100 US-Dollar-Prämie wert sind, die Sigma verlangt. Nun, die Antwort auf diese Frage ist nicht so einfach, denn hier geht es um viel mehr als nur um Stopps. Sigmas 20 mm 1: 1,4 Art unterscheidet sich optisch völlig von der Nikon. Zunächst handelt es sich um eine Linse mit einem überlegenen optischen Glas im Inneren mit 5 Linsen mit geringer Dispersion, zwei Linsen mit extrem geringer Dispersion und zwei asphärischen Linsen. Eines dieser asphärischen Elemente ist besonders schwierig herzustellen, da es sich um eine "doppelte" asphärische Linse mit einem großen Durchmesser von 59 mm handelt. Im Wesentlichen war dieses Element der Grund dafür, dass Sigma ein 20 mm 1: 1,4 produzieren konnte - etwas, das bisher kein anderer Hersteller erreichen konnte. In gewisser Weise können wir das Sigma 20 mm 1: 1,4 als eine andere Klasse betrachten als das Nikkor 20 mm 1: 1,8 G. Es gibt jedoch eine große Gefahr: Aufgrund des großen Elements an der Vorderseite des Objektivs können keine normalen Anschraubfilter verwendet werden!

Während ein anderes Sigma Art-Objektiv willkommen ist, ist die Achillesferse des Sigma 20 mm 1: 1,4 nicht in der Lage, Filter aufzunehmen! Während viele Fotografen keine Filter verwenden und sich nicht besonders darum kümmern, werden Landschafts- und Architekturfotografen dies sicherlich als Deal Breaker betrachten, da sie ständig auf Filter angewiesen sind. Ich persönlich würde den Nikkor 20 mm 1: 1,8 G allein aus diesem Grund dem Sigma vorziehen, da ich mich ständig auf Filter verlasse. Man könnte argumentieren, dass Filter mit so großen Brennweiten unnötig sind, aber ich bin absolut anderer Meinung. Wenn Sie einen großen Wasserfall in unmittelbarer Nähe ohne Polarisationsfilter oder eine Seelandschaft ohne ND-Filter aufnehmen, werden Sie feststellen, dass Ihr Setup einschränkend ist. Ich bin mir zwar sicher, dass Optionen wie das Wonderpana bald Adapter zur Verfügung stellen werden, aber die Idee, ein riesiges und schweres Filtersystem mitzunehmen, ist für mich nicht sehr attraktiv.

Eine besondere Verwendung für dieses Objektiv wäre nun die Astrofotografie, jedoch nur, wenn das Objektiv gut mit Koma umgehen kann. Wenn ja, wird es eine beliebte Wahl unter Astrofotografen sein. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Nikkor 20 mm 1: 1,8 G sein größter Feind sein … Die Zeit wird es zeigen.

Offizielle Pressemitteilung

Hier ist die offizielle Pressemitteilung:

RONKONKOMA, NY - 16. Oktober 2015 - Die Sigma Corporation of America, ein führender Hersteller von DSLR-Objektiven und -Kameras, setzt mit der Ankündigung des neuesten Global Vision und des ersten 20-mm-Vollformatobjektivs von Sigma, dem Sigma 20mm F1.4, neue Maßstäbe für die Weitwinkelbildqualität DG HSM Art Objektiv. Das Objektiv wird vom 22. bis 24. Oktober auf der PhotoPlus International Conference + Expo in New York City ausgestellt. Das Objektiv wird Ende November zum Straßenpreis von 899 US-Dollar erhältlich sein und in den Fassungen Sigma, Canon und Nikon erhältlich sein.

Dieses revolutionäre Prime-Objektiv wurde entwickelt, um das volle Potenzial von DSLR-Kameras mit ultrahohen Megapixeln auszuschöpfen. Mit einer Brennweite von 20 mm und einer Blende von F1,4 bietet dieses Objektiv eine hervorragende Helligkeit und ein hervorragendes Bokeh mit großer Blende. Aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung im Linsendesign und in der Verarbeitung von Sigma Global Vision-Linsen enthält das 20-mm-Glas sowohl FLD-Glas (F) Low Dispersion als auch SLD-Glas (Special Low Dispersion) mit 15 Elementen in 11 Gruppen. Die Kombination aus fortschrittlicher Optik und optimierter Linsenleistungsverteilung minimiert die sphärische Aberration, die axiale chromatische Aberration und die Feldkrümmung und erzeugt eine hervorragende Bildqualität. Der Weitwinkel und die hervorragende Bildqualität machen dieses Objektiv ideal für Seestücke, Stadtbilder und Astrofotografien sowie für Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen, Innenaufnahmen, Porträts sowie Event- und Hochzeitsfotos.

„Während viele die Entwicklung eines 20-mm-Objektivs für die heutigen hochauflösenden DSLRs als herausfordernd empfanden, ging Sigma direkt darauf ein und nutzte unsere fortschrittlichen Fertigungstechnologien, um das weltweit erste 20-mm-F1.4-Ultraweitwinkelobjektiv zu entwickeln“, sagte Mark Amir -Hamzeh, Präsident der Sigma Corporation of America. "Dieses neue Objektiv ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung der Optikingenieure des Unternehmens bei der Entwicklung modernster Objektivdesigns und bewährter Produktionskenntnisse sowie der hochpräzisen Handwerkskunst unseres Werksteams in Aizu, Japan."

Von Beginn des Designprozesses an hat Sigma Schritte unternommen, um Streulicht und Geisterbilder zu minimieren, und mit seiner Super-Multi-Layer-Beschichtung ein optisches Design etabliert, das gegenüber starken einfallenden Lichtquellen wie Hintergrundbeleuchtung beständig ist. Wie bei allen Sigma Global Vision-Objektiven verfügt auch das 20-mm-F1.4-Objektiv über die neueste Sigma-Technologie, einschließlich eines optimierten Autofokus-Algorithmus (AF) für eine gleichmäßige, schnelle und genaue Fokussierung. Darüber hinaus wird TSC-Verbundmaterial (Thermally Stable Composite) verwendet, das eine hohe Affinität zu Metallteilen aufweist, bei extremen Temperaturen konstant gute Leistungen erbringt und die Größe und das Gewicht der Linse verringert.

Dieses Objektiv ist mit dem USB-Dock von Sigma (separat erhältlich) kompatibel, mit dem Fotografen die Firmware des Objektivs aktualisieren, Fokuspunkte anpassen und die Einstellungen für die manuelle Fokusübersteuerung in Vollzeit mithilfe der Optimization Pro-Software von Sigma anpassen können. Ein neuer Objektivdeckel aus Metall (LC907-02) ist auch als separates Zubehör für 23 US-Dollar erhältlich.

Das Sigma 20mm F1.4 Art Objektiv bietet außerdem:

  • Ein Hyper Sonic Motor (HSM), der eine leise Hochgeschwindigkeits-AF-Funktion gewährleistet. Ein gleichmäßigerer AF wird erreicht, wenn dieser AF-Algorithmus optimiert wird
  • Eine abgerundete Blende mit neun Blättern erzeugt eine attraktive Unschärfe in den unscharfen Bereichen des Bildes
  • Eine Bajonetthalterung aus Messing mit hochpräziser und langlebiger Konstruktion zur Verbesserung der Festigkeit und Langzeitbeständigkeit der Halterung
  • Technische Daten: Gewicht von 33,5 Unzen; einen Durchmesser und eine Länge von 3,6 Zoll mal 5,1 Zoll; eine minimale Apertur von F16; und Blickwinkel (35 mm) von 94,5 °; minimale Fokussierentfernung von 10,9 Zoll; und ein maximales Vergrößerungsverhältnis von 1: 7,1

Sigma-Fans können sich darauf verlassen, dass jedes 20-mm-Objektiv, das das japanische Werk verlässt, mit dem MTF-Messsystem (A1) von Sigma getestet wurde. Weitere erstklassige Objektive der Art-Linie sind: 24 mm F1.4 DG HSM, 30 mm F1.4 DC HSM, 35 mm F1.4 DG HSM und 50 mm F1.4 DG HSM.

Interessante Beiträge...