12 gute Gründe, warum Sie einen Fotografie-Blog starten sollten

Das Starten eines Fotografie-Blogs war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Ich hätte nie gedacht, wann ich in meinem ersten Blog-Beitrag den Abzug drückte, wie viel Gutes daraus werden würde.

Ich habe in diesem Artikel kurz über das Starten eines Blogs gesprochen, 10 Fotografie-Lektionen, die ich über 10 Jahre gelernt habe, und ich habe beschlossen, dass es sich lohnt, tiefer zu gehen. Es gibt viele Vorteile, wenn Sie Ihre Fotos in Ihrem eigenen Blog veröffentlichen. Ich werde hier auf 12 davon eingehen.

Dies ist keine vollständige Liste, aber sie wird Sie hoffentlich dazu inspirieren, einen eigenen Fotoblog zu starten.

1. Ein Fotografie-Blog hilft Ihnen beim Wachstum

Es ist manchmal leicht, in Ihrer Fotografie abgestanden zu werden. Sie neigen dazu, dieselben Dinge auf dieselbe Weise aufzunehmen und mit denselben Voreinstellungen nachzubearbeiten.

Ein Blog kann Sie dazu inspirieren, aus diesem alten Trott herauszukommen und als Fotograf zu wachsen, weil Sie natürlich etwas Neues und Aufregendes teilen möchten. Zu wissen, dass die Leute Ihren Fotoblog ansehen, ist ein guter Motivator, um heute ein besseres Foto zu veröffentlichen als letzte Woche.

2. Sie erstellen Ihre eigene Plattform

Mit Ihrem Blog können Sie tun, was Sie wollen, und das bedeutet, dass Sie etwas erstellen, das zu 100% Ihr eigenes ist. Wenn Sie Ihre Fotos immer nur in sozialen Medien veröffentlichen, sind Sie auf diese Dienste angewiesen, und Ihre Fotografie hat für sie keine Priorität.

Wenn Sie ein Fotografie-Blog erstellen, in dem alles um Sie und Ihre Fotos geht, werden Sie so lange dort sein, wie Sie es möchten, und es kann zu einer Plattform werden, die im Laufe der Zeit wächst.

3. Zeigen Sie Ihre Fotos nach Ihren Wünschen an

Alle Blogging-Dienste werden in irgendeiner Form angepasst, sodass Sie Ihre Fotografie nach Belieben präsentieren können. Sie können alles verwenden, von einfachen, kostenlosen Themen, die sofort gut aussehen, bis zu kostenpflichtigen Premium-Themen, die Ihnen mehr Funktionen und Optionen bieten.

Wenn Sie wirklich die volle Kontrolle darüber haben möchten, wie es aussieht und sich anfühlt, erstellen Sie ein selbst gehostetes Blog auf Ihrer eigenen Domain. Sie sind billig und einfach einzurichten, und Sie werden Ihr Blog für immer besitzen. Sie können es sogar doppelt so haben wie Sie Fotografie-Portfolio-Website.

4. Teilen Sie mehr von Ihrer Fotografie

Ihr Fotoblog kann ein großartiger Ort sein, um Ihre Bilder zu teilen, die möglicherweise nicht Ihre beste Arbeit sind. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie dies tun möchten.

Möglicherweise möchten Sie eine Sammlung von Fotos eines Standorts oder Motivs freigeben. Sie können Ihre Vorher-Nachher-Fotos freigeben, um eine neue Nachbearbeitungstechnik zu veranschaulichen. Es gibt viele Gründe, warum Sie einige Fotos teilen möchten, die für Ihr Hauptfotografie-Portfolio nicht gut genug sind, und ein Blog ist ein großartiger Ort, um dies zu tun.

5. Du wirst ein besserer Geschichtenerzähler

Das Lernen, mit Ihren Fotos Geschichten zu erzählen, ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Fotografie zu verbessern. Ein guter Geschichtenerzähler wird das Interesse und die Emotionen der Menschen einfangen. Das Bloggen hilft Ihnen dabei, ein besserer Geschichtenerzähler zu werden, da die Bilder, die Sie teilen, eine Geschichte enthalten.

Das Tolle an einem Fotografie-Blog ist, dass Sie so viel schreiben können, wie Sie möchten, und es trägt zur Geschichte des Fotos bei. Der Prozess des Erzählens der Geschichte über das Foto wird Ihre kreativen Muskeln entwickeln und Sie werden natürlich besser darin sein, mit Ihrer Fotografie Geschichten zu erzählen.

6. Die Leute werden dich besser kennenlernen

Ich stelle mir meinen eigenen Blog nicht nur als einen Ort vor, an dem ich Reisefotografie unterrichten kann, sondern an dem die Leute mich als echten Menschen kennenlernen können. Ich liebe es, Reisegeschichten in meinem Blog zu schreiben und nicht nur meine Fotos, sondern auch die damit verbundenen Geschichten und Erfahrungen zu teilen.

Menschen, die Ihren Fotoblog finden und lesen, werden mehr von Ihnen sehen als auf Instagram oder Facebook. Es kann ein Ort sein, an dem Menschen die Person hinter der Kamera kennenlernen können.

7. Sie werden Ihr Wachstum im Laufe der Zeit sehen

Nichts ist so konfrontativ wie ein Rückblick auf alte Fotos und das Lesen alter Beiträge in Ihrem Blog. Es kann dich manchmal zusammenzucken lassen, aber das ist gut so.

Ihr Blog kann ein Ort sein, an dem Sie Ihre fotografische Reise dokumentieren. Sie werden in der Lage sein, Ihr Wachstum im Laufe der Zeit zu sehen, was unglaublich ermutigend sein kann, insbesondere an den Tagen, an denen Sie das Gefühl haben, dass Ihre Fotografie scheiße ist (wir alle haben diese Tage).

8. Es hilft Ihnen, Ihre Fotos kritisch zu analysieren

Wenn Sie als Fotograf wachsen, können Sie Ihre Fotos besser kritisch betrachten und kuratieren. Auch hier kann ein Fotografie-Blog sehr hilfreich sein. Das Schreiben eines Beitrags über ein Foto hilft Ihnen dabei, es besser zu analysieren, da Sie mehr Zeit damit verbringen, über das Warum, Wie, Was und Wenn des Fotos nachzudenken.

Warum habe ich das Foto gemacht? Wie hätte ich es verbessern können? Welche Geschichte erzählt es? Wenn ich ein anderes Objektiv verwendet hätte, wie hätte es es geändert? Sie werden überrascht sein, wie viele weitere Fragen Sie beim Schreiben stellen werden.

9. Es kann neue Möglichkeiten eröffnen

Das Teilen Ihrer Fotos bedeutet wirklich, dass Sie sich dort draußen aufhalten, was beängstigend sein kann. Einer der Vorteile davon ist, dass es den Menschen leichter fällt, Sie zu finden. Google liebt Blogs. Es ist also weitaus wahrscheinlicher, dass jemand auftaucht, wenn jemand nach etwas sucht, das Sie in Ihrem Blog geteilt haben, als wenn Sie es nur in sozialen Medien geteilt haben.

Je mehr Sie im Laufe der Zeit in Ihrem Fotoblog veröffentlichen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie bei Suchanfragen auftauchen. Mehr Sichtbarkeit bedeutet ein größeres Potenzial, von Fotokäufern oder anderen Websites entdeckt zu werden.

10. Schreiben übt Ihre Kreativität aus

Sie werden es vielleicht nicht so sehen, aber das Schreiben kann ein unglaublich kreativer Ansatz sein. Ihre bisherigen Unterrichtserfahrungen mögen dem widersprechen, aber es ist wahr.

Kreatives Schreiben übt ähnliche Teile des Gehirns aus wie Fotografie, daher ist es sinnvoll, dass sie sich gegenseitig stärken. Sie denken vielleicht nicht, dass das Sitzen und Tippen an einem Computer Ihrer Fotografie helfen kann, aber es kann. Ein Blog ist ein großartiger Ort, um Ihre kreativen Muskeln regelmäßig zu trainieren.

11. Sie werden andere inspirieren

Ich habe nicht gezählt, wie viele E-Mails oder Kommentare ich von Personen erhalten habe, die meinen Blog gelesen haben und sich ermutigt oder inspiriert fühlten. Dies bezieht sich auf meinen vorherigen Punkt über Leute, die dich besser kennenlernen.

Wenn Leute Ihren Blog lesen und Sie kennenlernen, zeigt dies ihnen, dass Sie nur ein weiterer Mensch mit einer Kamera sind, der sich ebenfalls auf einer Reise befindet. Ein Fotoblog macht Sie verständlicher und die Menschen lassen sich eher von Ihnen inspirieren, wenn sie das Gefühl haben, sich auf Sie beziehen zu können.

12. Das Bloggen selbst kann ein weiteres Hobby werden

Wenn Sie so etwas wie ich sind, brauchen Sie wahrscheinlich kein anderes Hobby, aber hören Sie mir zu. Bloggen ist vielleicht nichts für dich. Das ist gut.

Auf der anderen Seite könnten Sie es absolut lieben und es könnte sich von einer Möglichkeit zum Teilen Ihrer Fotografie zu etwas entwickeln, das Sie zum Vergnügen tun. Sie werden es nicht wissen, wenn Sie es nicht versuchen.

Worauf wartest du?

Dies sind nur 12 von Dutzenden Gründen, einen Fotografie-Blog zu starten. Ich empfehle Ihnen dringend, es auszuprobieren. Wenn Sie einer der vielen Fotografen sind, die ein Blog haben, es aber verrutschen lassen, warum nehmen Sie es nicht wieder auf? Vielleicht warst du schon am Zaun und dieser Artikel wird dir einen Schub geben.

Es gibt unzählige Blogging-Plattformen zur Auswahl, aber ich empfehle WordPress dringend. Ich empfehle auch den kostenlosen Start a Blog-Kurs bei Problogger (eine andere Website von dPS-Erfinder Darren Rowse).

Hast du schon einen Fotografie-Blog? Welche Vorteile haben sich daraus ergeben? Immer noch auf dem Zaun? Ich würde gerne Ihre Erfahrungen oder Fragen im Kommentarbereich unten hören.

Interessante Beiträge...