Gedanken und Feldtest der Fujifilm X-H1 Kamera

In diesem Frühjahr wurde der Fujifilm X-H1 für die Massen freigegeben. Es gilt als die Kamera des Unternehmens mit den meisten Videofunktionen bis heute und übertrifft sogar die beliebte X-T2. Als langjährige Besitzer des Fujifilm X-Pro2 sprangen mein Mann und ich früh auf den X-H1 und schickten unsere Vorbestellung an dem Tag, an dem sie angekündigt wurde.

Unsere Hauptabsicht war es, damit unser neues Projekt in der Videografie zu unterstützen. In den kurzen Monaten, in denen wir mit der Fujifilm X-H1 fotografiert haben, haben wir festgestellt, dass sie nicht nur eine überlegene Kamera für Videos, sondern auch für Standbilder ist.

Hier sind unsere bisherigen Gedanken. Diese Kamera ist am besten mit der Fujifilm X-T2 vergleichbar, die bereits ein respektabler Videodarsteller ist. Wir haben den X-T2 nicht, werden aber einige Vergleiche mit dem X-Pro2 anstellen, den wir haben.

Schlüsselspezifikationen

  • Erstmals angekündigt im Februar 2022-2023
  • 24-Megapixel-X-Trans-APS-C-Sensor
  • 5-Achsen-Bildstabilisierung im Körper (IBIS)
  • Touchscreen-LCD hinten mit 2-Achsen-Neigung
  • 3,69 M-Punkt-OLED-Sucher
  • DCI- und UHD 4K-Videoaufnahme mit bis zu 200 Mbit / s
  • Zeitlupe 1080p (von 120 und 100 fps)
  • Interne F-Log-Erfassung
  • Neue Filmsimulation - Eterna
  • 24-Bit-Audioaufnahme
  • Timecode
  • Zwei UHS-II-kompatible SD-Kartensteckplätze
  • Anti-Flimmer-Aufnahmemodus
  • Eingebautes Wi-Fi mit Bluetooth
  • Derzeit bei 1899 USD nur für Körper festgesetzt; 2199 US-Dollar im Lieferumfang des vertikalen Batteriegriffs VPB-XH1.

Was gibt's Neues?

Physischer Körper

Im Vergleich zu den meisten anderen Fujifilm-Kameras wie der X1ooF und der X-Pro2 ist die X-H1 viel sperriger, aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Ein Großteil des Volumens kommt vom größeren Handgriff und den Knöpfen der Kamera, was das Tragen der Kamera erheblich erleichtert.

Der X-H1 bietet außerdem eine AF-Ein-Taste für diejenigen, die den Autofokus mit der Zurück-Taste bevorzugen. Es hat auch ein LCD-Display auf der Oberseite, das einer DSLR ähnelt. In der Praxis erscheint das LCD auf der Oberseite unnötig, insbesondere da es das Belichtungskorrekturrad ersetzt, das beim X-Pro2 und X-T2 vorhanden ist.

Neuer leiser Verschlussmechanismus

Dies ist eine unserer Lieblingsfunktionen der X-H1: Der Verschluss ist flüsterleise und bietet ein leises, aber hörbares Klicken, wenn ein Foto aufgenommen wird.

Der Verschluss ist nicht nur leise, sondern bietet der Kamera auch die Möglichkeit, einen EFC-Verschlussmodus (Electronic First Curtain) anzubieten. Mit EFC können Sie das Risiko eines Verschlussschocks verringern, ohne das Risiko eines Rolling Shutter zu erhöhen.

5-Achsen-In-Body-Stabilisierung (IBIS)

Für Videomacher ist die Stabilisierung in der Kamera der Schlüssel für die Aufnahme von flüssigem Filmmaterial. Die X-H1 ist die erste Kamera von Fujifilm, die IBIS enthält. Auf Anhieb sind wir von ihrer Leistung beeindruckt.

Bei Aktivierung und Verwendung mit einem bildstabilisierten Objektiv ist die Aufnahme von flüssigem Videomaterial in der Hand einfacher als je zuvor. Als zusätzlichen Bonus hilft Ihnen IBIS auch bei der Aufnahme von Standbildern mit niedrigen Verschlusszeiten.

Verbesserte Videoleistung

Obwohl der Fujifilm X-H1 auf demselben Sensor und Prozessor wie der X-T2 basiert, bietet er deutlich verbesserte Videofunktionen. Die Aufnahmeoptionen wurden um DCI 4K- und UHD 4K-Aufnahmen erweitert. Wenn Sie mit den beiden Begriffen nicht vertraut sind, finden Sie hier eine kurze Zusammenfassung. DCI (kurz für Digital Cinema Initiatives) 4K ist 4096 x 2160, während UHD (Ultra High Definition) 4K 3840 x 2160 ist. Für Videos, die auf YouTube oder TV laufen, ist UHD in Ordnung. Für Videos, die in Kinos projiziert werden, ist DCI 4K die bessere Wahl.

Der X-H1 ermöglicht auch die interne Aufnahme von F-Log-Filmmaterial. In Bezug auf Videos ist das Aufnehmen im Protokollformat wie das Aufnehmen in RAW. Ihr Protokollmaterial ist in der Regel weniger gesättigt und weniger detailliert, sodass Sie das Videomaterial später nach Ihren Wünschen farblich (nachbearbeiten) können. F-log gab sein Debüt auf dem X-T2, aber es konnte nur über einen externen Rekorder durchgeführt werden. Die X-H1 ist die erste Kamera von Fujifilm, mit der F-Log in 4K direkt auf eine SD-Karte aufgezeichnet werden kann.

Ein weiteres wichtiges Videofeature, das auf dem X-H1 sein Fujifilm-Debüt feiert, ist das Zeitlupenvideo mit 120 Bildern pro Sekunde. Es kann nur in Full HD aufgenommen werden, aber die Zeitlupen-Videoqualität war hervorragend, insbesondere in Verbindung mit IBIS.

Neue Eterna-Filmsimulation

Fujifilm ist seit langem für seine hervorragende Farbwiedergabe bekannt, selbst in den Tagen der Filmfotografie. Zum Glück wird dies in Fujifilm-Digitalkameras in Form von Filmsimulationsmodi weitergegeben. Sie ähneln den Farbprofilen, die in Digitalkameras von Canon, Nikon und Sony angeboten werden.

Bis vor kurzem hatte Fujifilm sechs einzigartige Filmsimulationsmodi für seine Kameras: Provia, Velvia, Astia, Classic Chrome, PRO-Neg STD und PRO Neg HI. Die X-H1 ist die erste Kamera, die mit Futerns siebter Filmsimulation Eterna ausgeliefert wird.

Eterna wurde für Videofilmer entwickelt und zeichnet sich durch gedämpfte, gedämpfte Farben und satte Schattentöne aus. Unsere bisherigen Beobachtungen sind, dass Eterna für die weitere Farbkorrektur in der Postproduktion konzipiert ist und auch den Blick des Videobetrachters auf die Aktion in der Szene und vom Rest des Rahmens weg lenkt.

Was könnte verbessert werden

Eines der vielen Dinge, die man an Fujifilm lieben sollte, ist, dass sie ihren Kunden wirklich zuhören. Kaizen-Firmware-Updates sind häufig und bieten nützliche Funktionen, die auf den Kameras aufbauen. Hier sind einige Dinge, die wir gerne in Firmware-Updates oder in der nächsten Version des X-H1 sehen würden.

Physisch werden die klobigen Handgriffe und die größeren Knöpfe für eine verbesserte Ergonomie geschätzt. Das fehlende Einstellrad für die Belichtungskorrektur ist jedoch eine große Enttäuschung. Auch das hintere LCD mit nur einer zweiachsigen Neigung ist einschränkend; Es muss sich vollständig drehen lassen, um die Vlogger anzusprechen und das Fotografieren aus verschiedenen Blickwinkeln zu erleichtern.

Schließlich lassen die Akkulaufzeit und die Videoaufzeichnungsgrenzen dieser Kamera zu wünschen übrig. Der X-H1 beschränkt die 4K-Videoaufnahme auf 15-minütige Clips. Dies kann auf ca. 29 Minuten Aufnahme in 4K verlängert werden, wenn Sie den optionalen Batteriegriff verwenden. Der Batteriegriff verleiht der Kamera jedoch viel Volumen, was das Aufnehmen weniger angenehm macht.

Hoffentlich wird Fujifilm ein Stichwort von Sony und seinem neuen NP-FZ100-Akku übernehmen, der derzeit wohl der leistungsstärkste Akku für spiegellose Kameras ist.

Abschließend

Die Fujifilm X-H1 ist die erste einer neuen Reihe von Kameras, die die kühne Aussage treffen, dass Fujifilm eine praktikable Alternative für Videomacher ist. Diese Kamera baut auf den bereits glaubwürdigen Videofunktionen der X-T2 auf und geht mit Funktionen wie der Eterna-Filmsimulation und dem 5-Achsen-IBIS noch einen Schritt weiter. Wenn Sie ein ernsthafter Videomacher sind, behalten Sie die X-H-Serie im Auge. Es wird sich mit jeder neuen Version nur noch weiter verbessern.

Gesamtbewertung: 9/10

Um mehr über unsere Erfahrungen mit der X-H1 und deren Vergleich mit der X-Pro2 zu erfahren, sehen Sie sich das folgende Video mit dem Haupt-Fujifilm-Shooter von uns beiden an: meinem Ehemann Martin.

ZusammenfassungGutachterSuzi PrattPrüfungsdatum2018-05-30Überprüfter ArtikelFujifilm X-H1Autorenbewertung4

Interessante Beiträge...